Freitag, 21. Dezember 2007

Cap d'Any a L'Alguer - Weihnachten und Silvester in Alghero

Im Nordwesten Sardiniens liegt Alghero. In dem lebendigen Hafenstädtchen mit katalanischer Vergangenheit werden die letzten Festtage des Jahres immer besonders aufwendig inszeniert: Jeden Tag bis zum 6. Januar gibt es Konzerte, Theater- und Tanzvorführungen, Kleinkunst und Artistik auf den Straßen sowie ein spektakuläres Silvesterprogramm. Ein besonderes Ereignis voller Tradition und tiefer Religiosität ist die Christmesse in der Kathedrale am Heiligabend: mit den mittelalterlichen katalanischen Gesängen "Signum Judicii", auch "Canto della Sibilla" genannt. Zu Silvester gibt es hingegen Konzerte in der ganzen Stadt: Traditionelle Musik aus Alghero auf der Piazza Santa Croce, Pop am Hafen und auf der Piazza Pino Piras. Highlight des Cap D'Any a L'Alguer ist ein großes Silvesterfeuerwerk um Mitternacht. Das gesamte Programm steht Ihnen auf Sardinien.com zum Download bereit.

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Digital-TV auf Sardinien: Am 01. März 2008 werden alle Analog-Frequenzen abgeschaltet

Sardinien ist neben dem Aosta-Tal eine der ersten Regionen Italiens, in denen als erste das analoge Fernsehen komplett abgeschaltet wird. Inzwischen senden die Kanäle RAI2 und Rete 4 inselweit nur noch digital. Die neue Technik erlaubt interaktive Services sowie ein umfangreiches Informationsangebot über den Fernseher. Zum Empfang ist eine handelsübliche DVB-T Set-Top-Box oder ein Fernseher mit eingebautem DVB-T-Receiver notwendig. Zur Zeit sind inselweit 11 Kanäle über das "Digitale Terrestre" zu emfangen. Bis zum Switch-Off der Analogfrequenzen am 01. März 2008 sollen bis zu dreißig Kanäle digital zu empfangen sein.

Mehr Informationen und Broschüren zum Download beim Consorzio Sardegna Digitale
Mehr Informationen zu Medien: Zeitung, Radio und Fernsehen auf Sardinien

EU-Agrarrat: Mirto di Sardegna darf nur aus Sardinien stammen

Beim EU-Agrarministerrat standen am 17.12. die Themen Wein, Milch und Spirituosen im Mittelpunkt. Dabei wurde die so genannte Spirituosen-Verordnung angenommen, was für Italien unter anderem bedeutet, dass einige Produktbezeichnungen nur noch Spirituosen aus Italien tragen dürfen und damit Herkunftsbezeichnungen geschützt werden. Neben Grappa aus Nord- und und Limoncello aus Süditallien soll diese neue Verordnung auch für den sardischen Myrtenlikör gelten. Wenn eine Flasche die Bezeichnung Mirto di Sardegna trägt, darf diese künftig nur noch Likör enthalten, der aus sardischen Myrtenbeeren hergestellt wurde.

Montag, 17. Dezember 2007

Heftige Schneefälle in Zentralsardinien: Zahlreiche Straßen gesperrt und Stromausfälle in Nordsardinien

Im Laufe des Montags hat sich die Wettersituation auf der Insel massiv verschlechtert. Aufgrund heftiger Schneefälle mussten zahlreiche Straßen gesperrt und Bus- sowie Zugverbindungen gestrichen werden. Die SS 131 Cagliari-Sassari und Cagliari-Olbia ist in weiten Teilen gesperrt. Zivilschutz und Polizei empfehlen, nur in dringenden Fällen das Auto zu benutzen. Ein Stromausfall hat den ganzen Tag über Nordsardinien betroffen. In Sassari, Olbia und Tempio gab es teilweise erst am späten Nachmittag wieder Strom. Weitgehend störungsfrei hingegen ist die Situation auf den sardischen Flughäfen.

Schnee und Sturm: Es ist Winter auf Sardinien!

Ein Tiefdruckgebiet über dem Mittelmeer sorgte an diesem Wochenende auf Sardinien für Schneefälle bis auf 450 Meter, teils kräftige Schauer und lokal schwere Sturmböen. Zahlreiche Bergstraßen waren zeitweise blockiert und auf einigen Passstraßen in der Barbagia waren zeitweise Schneeketten vorgeschrieben. Im Flug- und Fährverkehr kam es hingegen zu keinen nennenswerten Störungen. Auch wenn Schneefall in den zentralsardischen Bergen ein normales Winterphänomen ist, schneit es in den tieferen Lagen Südsardiniens eher selten.
Doch an diesem Wochenende reichte der Schneefall im Sarrabus-Gerrei und im Iglesiente bis auf 450 Meter Höhe- ein Spektakel für die Cagliaritaner, die sich die weiße Pracht nicht entgehen lassen wollten. So waren die Straßen in das Sette Fratelli-Gebirgen und nach Burcei von zahlreichen Familien bevölkert. In den Bergen von Serpeddì mussten Ausflügler von der Feuerwehr gerettet werden, weil Sie sich mit ihrem Geländewagen im Schnee festgefahren hatten. Wer sich die weiße Pracht mitten im Mittelmeer nicht entgehen lassen will, muss sich allerdings beeilen: Nur noch bis Mittwoch soll die Kältewelle auf der Insel andauern.

Fotos: Wintereinbruch an diesem Wochenende in den Bergen von Burcei

Freitag, 14. Dezember 2007

Last-Minute-Weihnachtsgeschenk: Sardische Schafe zu adoptieren


Eine besondere Geschenkidee bietet die Familie Concas aus Gergei im Sarcidano in Zentral-Sardinien: Die Fern-Adoption eines sardischen Schafes. Per Internet können Interessierte für ein Jahr ein sardisches Hausschaf adoptieren, inklusive Urkunde und Foto des Patenkindes. Außerdem kann man sich den Namen aussuchen, bekommt ein handgearbeitetes Accessoire aus der Wolle des Tiers und außerdem acht Laibe leckeren Pecorino-Käse per Post zugesandt.
Was sich wie ein Gag anhört, ist aus der Not geboren: Emilio Concas, seit 40 Jahren Schäfer, litt unter Existenznöten, weil der Preis für Schafsmilch in den letzten Jahren immer weiter fiel. Um seine geliebten Tiere nicht aufgeben zu müssen, kam er zusammen mit seinen Kindern Maria Rita, Antonella, Giuseppe und Efisio auf die Idee mit der Adoption per World Wide Web. Wer noch zum Fest eine Patenschaft verschenken will, muss sich allerdings beeilen: schon 88 der 100 Schafe der Familie haben inzwischen einen Paten gefunden. Der Jahresbetrag für die Adoption kostet 390 Euro inklusive Mehrwertsteuer und kann auf Wunsch auch in Raten bezahlt werden. Die Website der Familie Concas lautet www.sardiniafarm.com


Foto: Emilio Concas mit Schaf Dilli (Foto mit freundlicher Genehmigung der Familie Concas)

Text: Timo Gerd Lutz

Mittwoch, 12. Dezember 2007

LKW-Fahrer beenden Streik in Italien

Die beiden italienischen LKW-Gewerkschaften Confartigianato Trasporti und Cna Fita haben nach erneuten Verhandlungen mit der Regierung dem Streik der Lastwagenfahrer ein Ende gesetzt.
Seit der Streik, der fünf Tage dauern sollte, am Montag begonnen hatte, war in vielen Regionen das Benzin knapp geworden. Verbraucherverbände warnten zudem vor leeren Gemüse-, Obst- und Lebensmittelregalen – und das zur Weihnachtszeit. Auf Sardinien wurde in allen Häfen der Zugang zu den Fähren blockiert, die die Insel mit dem Festland verbinden. Es wurde befürchtet, dass Lebensmittel und Benzin knapp werden könnten. Mit einer Normalisierung der Situation auf der Insel wird allerdings erst in 48 Stunden gerechnet. Der Landwirtschaftsverband Coldiretti rechnet hingegen mit etwa einer Woche bis die Lebensmittellieferungen auf Sardinien wieder ordentlich ausgeliefert werden können.

Intersky: Im Sommer 2008 zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Olbia


Die österreichische Fluggesellschaft InterSky, die sich als regionale Low-Fare-Airline für den Bodenseeraum versteht, bietet auch im Sommerflugplan 2008 das bewährte Ziel Olbia an - Friedrichshafen-Costa Smeralda wird also wieder 2mal pro Woche angeboten. Geplant ist zudem eine Verbindung nach Bastia (Korsika).InterSky bietet als erste österreichische Low-Fare-Fluglinie reguläre Tickets bereits ab 59,99 Euro (One-way, inklusive aller Steuern und Gebühren) an. Buchbar sind die Flüge über die Internetseite http://www.intersky.biz/ oder über das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46.

Dienstag, 11. Dezember 2007

Schweizer Fluggesellschaft Helvetic stellt die Flugverbindungen von Zürich in die „Massenzielorte“ Olbia und Cagliari ein


Der Schweizer Linien-und Charterflieger Helvetic hat seine Verbindungen nach Sardinien komplett eingestellt. Ursprünglich sollte die seit zwei Jahren bestehende Verbindung nach Olbia bis März 2008 zweimal wöchentlich angeboten werden. Jetzt hat Helvetic die Destination aus dem Flugplan gestrichen. Offizielle Stellungnahme von Amrita Andreou, Customer Relations Coordinator der eidgenössischen Airline:

„Die Destinationen Olbia und Cagliari auf Sardinien werden von Helvetic Airways nicht mehr bedient. Diese Destinationen wurden von Helvetic Airways entwickelt und aufgebaut, mittlerweile haben sich diese Zielorte jedoch zu Massenzielorten entwickelt und sind für Helvetic Airways mit dieser Ausgangslage uninteressant geworden. Die genannten Destinationen passen nicht mehr ins Angebotsprofil der Helvetic Airways.“

Sardinien als Massenzielort? Zwar ist auf der Insel die Anzahl von Hotels von 1995 bis 2005 laut Angaben der italienischen Hotelvereinigung um 22,6 Prozent gestiegen, doch stehen die insgesamt etwa 800 Hotels auf Sardinien in keinem Verhältnis zu echten Massenzielorten. So hat die spanische Urlaubsinsel Mallorca etwa doppelt so viele Hotelanlagen (Quelle: Wikipedia)- bei gerade einmal einem Siebtel der Fläche Sardiniens. Die Schweizer fliegen 2008 statt nach Sardinien in beliebte Ferienregionen wie den Balaton, nach Sizilien oder auf das spanische Festland.

Cagliari: D5+5 Gipfeltreffen: Mittelmeerländer beschließen Sicherheitsmaßnahmen

Die Verteidigungsminister der Mittelmeerländer Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Malta, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko und Mauretanien haben auf ihrem D 5+5-Gipfel in der sardischen Inselhauptstadt Cagliari am Wochenende Sicherheitsmaßnahmen für den Mittelmeerraum beschlossen. Dazu gehören unter anderem Sicherheitsabkommen im Luft- und Seeverkehr sowie Maßnahmen gegen Wasserverschmutzung und Heuschreckenplagen. Das neue Handelsverkehrssystem Virtual Regional Marittime Traffic Centre soll den Informationsaustausch über Handelsströme verbessern und damit bei der Kontrolle internationaler Flüchtlingsströme helfen. Während des Gipfels war die sardische Inselmetropole zur Hochsicherheitszone erklärt worden. Am Rande des Gipfels kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Lediglich fünf Sicherheitskräfte wurden leicht verletzt, als ein Glastisch in der Bar des Tagungshotels aus ungeklärten Gründen auseinanderbrach.


Text: Timo G. Lutz

Freitag, 7. Dezember 2007

D 5+5 Gipfel in Cagliari: Gipfeltreffen Verteidigungsminister der Mittelmeerländer. Die sardische Inselhauptstadt wird Hochsicherheitszone


Hoher Besuch an diesem Wochenende in der Inselhauptstadt: Wie bereits berichtet beraten am 9. und 10. Dezember 2007 die Verteidigungsminister der führenden Mittelmeerstaaten (Gruppe der 5+5) in Cagliari über Sicherheit, die militärische Kooperation sowie die Krisensituation der Flüchtlingsströme im Mittelmeerraum. Tagungsort des Treffens der Minister Italiens, Frankreichs, Spaniens, Portugals, Maltas, Libyens, Tunesiens, Algeriens, Marokkos und Mauretaniens ist das Nobelhotel T-Hotel im Stadtzentrum. Ein Abendempfang findet im alten Vizekönigs-Palast Palazzo Viceregio im Castello-Viertel statt.

Während des Gipfels werden strenge Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Eine Sicherheitszone verläuft weitläufig um das Tagungshotel, Geheimdienste und Ordnungskräfte sind in Alarmbereitschaft, Scharfschützen bewachen rund um die Uhr die Gipfelteilnehmer. Von Freitag Nachmittag bis Montag Nachmittag werden selbst Anwohner streng kontrolliert und dürfen ihre Häuser und den Bezirk nur mit besonderem Ausweis betreten. Der Summit in Cagliari gilt als Generalprobe für internationale Gipfeltreffen auf der Insel. 2009 findet auf nordsardischen Insel La Maddalena der G8-Gipfel, die Vereinigung der sieben führenden Industrienationen und Russlands, statt.
>> Mehr zu Cagliari

Ab in die Sonne - easyJet Sommerflugplan mit Flügen nach sardinien ab heute buchbar


Ab heute ist der neue Sommerflugplan von easyJet, Europas führendem Günstigflieger, zu buchen. Für den Reisezeitraum vom 30. März bis zum 25. Oktober 2008 gibt es über 2,5 Millionen Flüge schon ab 19,99 Euro unter http://www.easyjet.com/ zu buchen. Wie immer gilt: Wer früh bucht bekommt die günstigsten Preise.
Ab Deutschland werden im kommenden Sommer mindestens 46 Strecken ab Berlin, Dortmund, Hamburg, München und Köln im Angebot sein, weitere Strecken werden derzeit noch geprüft.

Easyjet fliegt in das sardische Olbia ganzjährig von Berlin, Mailand Malpensa und London Gatwick sowie zur Saison auch vom schweizerischen Genf und neu in 2008 auch vom südenglischen Bristol aus. In die Inselhauptstadt Cagliari fliegt der englische Billigflieger ganzjährig ab Mailand Malpensa und London-Luton und im Sommer auch ab Genf an.

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Skulptur-Ausstellung in San Sperate

In der Zeit vom 15. bis 24. Dezember 2007 zeigt di Gemeinde San Sperate, bei Cagliari, eine Skulptur-Ausstellung im „Museo del Crudo“ (Ziegelmuseum) in der Via Roma. „La Genesi del Tempo - Menhir“ heißt die Verkaufsschau des jungen Künstlers aus San Sperate Mauro Cabboi, der Menhirförmige Tischuhren aus Terracotta herstellt.

Santa Lucia - San Sperate feiert die Schutzheilige

Am 12. Dezember 2007 feiert die Gemeinde San Sperate, bei Cagliari, ihre Heilige Lucia. Neben einem riesigen Feuer zu Ehren der Santa Lucia, an dem Bewohner und Besucher die Heilige um Hilfe fürs Augenlicht bitten, finden am Mittwochnachmittag eine feierliche Prozession sowie eine festliche Messe statt. Verkaufsstände laden zum Schlendern ein und ein buntes Abendprogramm beschließt das Fest.

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Fiera Natale - Weihnachtsmesse in Cagliari

Vom 7. bis 16. Dezember 2007 bietet die Azienda Speciale Fiera Internazionale della Sardegna auf der „Fiera Natale“ in Cagliari Liebhabern ausgefallener Weihnachtsgeschenke auch in diesem Jahr wieder ein reiches Angebot. Neben sardischen Handwerksprodukten gibt es auch besondere kulinarische Spezialitäten der Region.

Montag, 3. Dezember 2007

Moby Lines: Heute Buchungseröffnung für den Sommerfahrplan 2008

Die Fährgesellschaft Moby Lines hat heute ihren Fahrplan 2008 zur Buchung freigegeben. Für Insel-Freunde besonders interessant: Wer rechtzeitig bucht kann viel Geld sparen! Denn für alle Strecken nach Sardinien, Korsika und Elba gibt es wieder Best-Price-Plätze ab 1 Euro für das Auto. Außerdem hat Moby Lines spezielle Camper-Fähren im Programm mit besonderen Tarifen für Wohnmobile und Camping an Bord.Bereits letzte Woche hat der Reeder Sardinia Ferries/ Corsica Ferries seine Fahrpläne für die Saison 2008 veröffentlicht und zwei neue Sommerverbindungen eröffnet: Golfo Aranci – Bastia und Piombino Bastia. Mehr Informationen und Links zur Anreise mit der Fähre finden Sie auf unserer Anreise-Seite.