Montag, 18. Februar 2008

Sardinien, Cagliari: Forscherteam des Nationalen Rates für Forschung (CNR) hat Gen gegen Fettleibigkeit entdeckt


Ein Forscherteam der sardischen Abteilung des Nationalen Rates für Forschung (CNR) ist bei der Untersuchung der DNA von Personen aus der Region Ogliastra auf ein verändertes Gen gestoßen, das normalerweise bei Fettleibigen auftritt. Das mit Adipositas in Zusammenhang gebrachte Gen heißt FTO (Fat Mass- and Obesity-associated). Die sardische Forscherin Manuela Uda geht davon aus, dass dieses neue Gen bei der Früherkennung von Risikopersonen und bei der Gesundheitsvorsorge helfen kann. Bei der Studie hat man sich auf die Gene von 4000 Sarden konzentriert, die an der Ostküste Sardiniens - der Ogliastra - leben, da dieses Gebiet über Jahrtausende isoliert war und die Bevölkerung homogen geblieben ist. Die Personen die sich der Studie unterzogen haben, waren zwischen 14 und 102 Jahre alt. Das veränderte Gen wurde bei 46% der Personen gefunden, die mit leichter Fettleibigkeit zu kämpfen haben. Forscher sind der Meinung, dass diese Entdeckung auch die Erstellung von genauen Diagnosen und richtigen Therapien zur Verhinderung von Fettleibigkeit unterstützen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!