Dienstag, 3. Juni 2008

“Cinque Vele“ für Posada, Baunei und Domus de Maria: Drei Strände auf Sardinien In der Top Ten der besten Strände Italiens

In Zusammenarbeit mit dem Touring Club (Verein zur Förderung eines kulturellen und qualitativen Tourismus) veröffentlichte die Umweltorganisation Legambiente letzte Woche in Rom die Ergebnisse der aktuellen Studien im Badeführer „Guida Blu“. Die höchste Auszeichnung Cinque Vele („fünf Segel“) ging an nur zehn Bewerber in ganz Italien. Drei davon kommen aus Sardinien! Neben Posada und Baunei in der Provinz Nuoro und Arbus gehört in diesem Jahr auch Domus de Maria (Chia) in der Provinz Cagliari zu den Top Ten.
Die zweithöchste Auszeichnung, Quattro Vele, gingen an Alghero, Bosa, Cabras, Arbus, Sant’Anna Arresi, Teulada, Pula, Villasimius, Dorgali und Siniscola.
Die „Cinque Vele“ („fünf Segel“) sind ein italienisches Umwelt-Label, welches jede Saison an die schönsten und saubersten Strände und Badeorte des Landes vergeben wird. Die Anzahl der Segel auf der Flagge (von 1 bis 5) werden als Symbol für einen hohen Umweltstandard, attraktive kulturelle Angebote sowie gute Fremdenverkehrsseinrichtungen Italienweit anerkannt. Die Grundlagen der Verleihung seitens der Umweltorganisation Legambiente und dem Touring Club bauen auf der Übereinstimmung mit vier Hauptaspekten auf: Wasserqualität, Umweltverträglichkeit, kulturelle Kommunikation und Serviceleistungen für den Touristen. Stimmen diese Kriterien mit denen des Badeortes überein, wird ihm, je nach Übereinstimmung, die entsprechende Anzahl von Segeln verliehen.
Mit Auszeichnungen kann in Italien nur noch die Toskana mithalten: Die Region inklusive des toskanischen Archipels erhielt insgesamt elf Auszeichnungen. Meldungen über schlechte Wasserqualität in Italien treffen also nicht auf das Tyrrhenische Meer und das Meer von Sardinien zu.


Größere Kartenansicht



Links zum Thema:
Legambiente
Il Corriere: Sardegna e Toscana vanno a gonfie vele
Sardinien.com/blog: Blaue Flagge für Santa Teresa Gallura und La Maddalena: Zwei sardische Strände gehören zu den besten Badezielen der Welt
Mehr Karten von sardinien.com bei Google Maps

1 Kommentar:

  1. Wasserqualität
    Ich gratuliere Sardinien zu dieser hervorragenden Beurteilung: Die saubersten Strände Italiens sind in Sardinien. Ich segle oft in diesem Revier und kann bestätigen, dass im Laufe der Jahre diesbezüglich alles besser geworden ist.
    Sorge macht dem Segler, dass mehrere Häfen seit Jahren versandet und nicht mehr brauchbar sind. Perd e Sali und Buggeru, auch für Le Barrache/Torre Grande wirds knapp.
    In Korsika werden Häfen ausgebaggert, ausser momentan in Maccinaccio wo eine Sand-Barre die Einfahrt behindert. Es wäre zu wünschen, dass auch in Sardinien die Schifffahrt gefördert statt behindert wird. Der Staatschef ist doch Sptze im Anbaggern. Ausbaggern sollte er endlich die versandeten Häfen!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!