Dienstag, 10. Juni 2008

Sardinien, Sonnenwende im Nuraghen Aiga bei Abbasanta

Jedes Jahr zur Sonnenwende am 21. Juni, wenn die Sonne ihre größte Deklination erreicht hat, finden zahlreiche Menschen den Weg auf das Hochplateau von Abbasanta, um Energie zu tanken, sich der Erde und ihren Kräften nahe zu fühlen und den Nuraghern in grauer Vorzeit zu huldigen.
Hier steht der Nuraghe Aiga aus der Zeit zwischen dem 15 Jahrhundert v. Chr. und dem 3. Jahrhundert n. Chr. Zur Mittsommerwende wirft die Sonne kurz vor 12.00 Uhr mittags für etwa eine Stunde ihre Strahlen gebündelt durch eine kleine dreieckige Öffnung in der Decke des Hauptturms. Dabei trifft sie eine eigens dafür eingerichtete Nische in den Felswand. Dieses Phänomen wiederholt sich zur Winterwende bei Sonnenaufgang. Am 21. Dezember treffen die Strahlen die Wandvertiefung dann nicht von der Öffnung in der Decke, sondern vom Eingang des Nuraghen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!