Mittwoch, 30. Juli 2008

Zecken auf Sardinien-Fähre: Italienische Touristin wurde von Ungeziefer befallen. Fährgesellschaften sprechen von einem Einzelfall

Eine Nachricht über Ungeziefer auf einer Sardinien-Fähre hat am Wochenende italienische und deutsche Medien in Aufregung versetzt. Eine 41-jährige Krankenhausangestellte Caterina Sassudelli aus Bergamo gab am Samstag an, auf der Tirrenia-Fähre Bithia auf einem Erste-Klasse Liegesitz von Dutzenden von Zecken befallen worden zu sein. Hunderte der Parasiten habe sie auf den Komfort-Liegesitzen der Fähre von Genua nach Olbia gesehen, gab sie den zahlreichen Medien zu Protokoll, die das Zecken-Opfer in ihrer Residenz an der Costa Smeralda interviewten. Der halbstaatliche Reeder Tirrenia hat das betroffene Liegesessel-Abteil inzwischen geschlossen und vom Kammerjäger behandeln lassen.Wie die italienische Nachrichtenagentur AGI meldet, ist dies nicht der erste Fall von Ungeziefer auf einer Tirrenia-Fähre in diesem Jahr. Bereits am 3. Juli wurde der Verbraucherorganisation Telefono Blu ein ähnlicher Fall gemeldet.

Dennoch sind Ungezieferprobleme auf Sardinien- Fähren eher selten. Die Schiffe werden normal gereinigt und der Einsatz der chemischen Keule gegen Parasiten ist nicht vorgesehen. Corsica Sardinia Ferries-Pressesprecher Eckard Kloth „Unsere Schiffe werden regelmäßig gemäß ISO 9001-2000 gründlich desinfiziert“. Weder bei Moby noch Corsica Ferries hatten auf ihren Schiffen einen vergleichbaren Vorfall, erklärten die beiden Reederer auf Nachfrage von sardinien.com.

Die betroffene Touristin hat indes genug von Sardinien. „Das ist das erste und letzte Mal dass ich auf Sardinien war. Nach dieser schrecklichen Erfahrung habe ich keine Lust mehr, auf die Insel zu kommen“, zitiert die Tageszeitung La Nuova Sardegna das Opfer. Ein finanzieller Schaden dürfte Frau Sassudelli nicht entstanden sein. Die Rechte an einem TV-Interview hat sie einem italienischen Fernsehsender verkauft.

Links zum Thema:
La Nuova Sardegna: Zecche, denunciata la Tirrenia La turista: «Mai più nell’isola»
AGI: telefono Blu, non è il primo caso
Blick: Hunderte Zecken saßen auf ihr
(Foto: Tirrenia-Fähre Bithia. Quelle: Wikimedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!