Dienstag, 21. Oktober 2008

Sardinien lädt im warmen Spätherbst zum Olivenfest – Mediterrane Genüsse rund um den Ölbaum

Im November dreht sich auf Sardinien alles rund um das grüne Gold des Mittelmeeres. Die Olivenernte ist einer der Höhepunkte des Jahres und zieht regelmäßig zahlreiche Besucher in die Città dell’Olio (Olivenöl-Städte) der Insel. Die Herbstfeste der Gemeinden Gonnosfanadiga, Villamassargia, Santadi, Seneghe und Ilbono stehen deshalb auch immer im Zeichen der Olivenblüte.
Mediterrane Genüsse, Folkloredarbietungen und andere Attraktionen erwarten die Besucher vom 21. bis 23. November 2008 in Gonnosfanadiga, einem knapp 7000 Einwohner zählenden Städtchen südlich von Arbus und Guspini, an der Südwestküste von Sardinien. „Sagra delle olive, mostra mercato dell’agroalimentare e dei mestieri locali Monte Linas” heißt das Fest, bei dem Ölbauern und Aussteller ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm gestalten und allerlei Köstlichkeiten sowie Gerichte mit Olivenöl anbieten.
Auch die „Associazione Nazionale Città dell’Olio“ (Nationale Vereinigung der Olivenöl-Städte) veranstaltet in diesem Jahr ein Spätherbstfest der besonderen Art in allen Olivenöl-Städten der italienischen Halbinsel. „Pane & Olio in Frantoio“ (Brot und Öl in der Ölmühle) nennt sich die Veranstaltung am kommenden 30. November 2008, die von Jahr zu Jahr mehr und mehr Besucher anzieht, die das grüne Gold des Mittelmeeres lieben.
Auf Sardinien findet das Pane & Olio in Frantoio Fest in Seneghe, einem 2000-Seelen-Dorf nördlich von Oristano, in Santadi, einem kleinen Städtchen im Südwesten von Sardinien, und in Ilbono, einer knapp 2500 zählenden Ortschaft nördlich von Lanusei, an der wunderschönen Ostküste Sardiniens, statt. Zahlreiche Aussteller bieten verschiedene Oliven- und Ölsorten zur Degustation. Neben Oliven und Olivenöl gibt es aber auch sardische Brotspezialitäten zu probieren. Interessierte können sich zudem drüber informieren, wie früher auf Sardinien Oliveöl gepresst wurde und alten Ölmühlen einen Besuch abstatten.

Mehr Informationen zu Olivenöl aus Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!