Mittwoch, 30. Januar 2008

Mit Welcome Air von Graz und Innsbruck nach Olbia (Nord-Sardinien)

Die österreichische Regional-Fluggesellschaft Welcome Airbietet auch zur Saison wieder Flüge von Graz, Innsbruck und Nizza nach Olbia an. Einige Flüge landen in Graz oder Nizza zwischen. Die Verbindungen im Einzelnen:

Innsbruck - Olbia 3x pro Woche samstags (via Graz und Nizza) und sonntags (via Nizza) vom 17.05. bzw. 18.05 - 28.09.2008;
Graz - Olbia 1x pro Woche, jeweils samstags vom 17.05. - 27.09.2008;
Nizza - Olbia (2x pro Woche samstags und sonntags vom 17.05. bzw. 18.05 - 28.09.2008)

Die Welcome Air Luftfahrt GmbH & Co KG ist eine österreichische Regionalfluggesellschaft mit Sitz und Heimatflughafen in Innsbruck-Kranebitten. Von Innsbruck aus werden die Destinationen Stavanger, Göteborg, Hannover, Rotterdam, Antwerpen, Graz, Nizza, Olbia angeflogen. Zusätzlich bietet Welcome Air Businesscharter und Ambulanzflüge an.
Eine Übersicht über alle Flugverbindungen nach Sardinien finden Sie auf unserer Fluganreise-Seite.

Sardinale: Kino aus Sardinien auf der Berlinale 2008

Auf der 58. Berlinale, dem internationalen Filmfestival in Berlin, das vom 7. bis zum 17. Februar 2008 stattfindet, sind zum ersten Mal zwei Filme sardischer Regisseure mit dabei. Das gab das sardische Kulturzentrum Berlin heute bekannt. Antonello Grimaldi tritt mit "Caos calmo" im Wettbewerb um den Goldenen Bären an, Salvatore Mereu zeigt seinen Film "Sonetáula", der auf Sardinien gedreht und produziert worden ist.
Das Sardische Kulturzentrum Berlin veranstaltet aus gegebenem Anlass die „Sardinale“: Regisseure und Produzenten aus Sardinien zeigen ihre Filme und sprechen über ihre Arbeit um so ein umfassendes Bild des zeitgenössischen sardischen Kinofilms zu präsentieren. Das Programm am 2. Februar beginnt um 18.30 Uhr. Die Veranstaltungspunkte im Einzelnen:

Kurzfilm: "Roberta" 4min. Autor: Cesare Furesi 2007Der Film handelt von körperlich behinderten Menschen, auf sehr originelle Weise.

Kurzfilm: "Voci sul mare" 10min. Autor: Enrico Pau 2007Deutschlandpremiere. Dokumentarfilm über Cagliari.

Kurzfilm: "Is Cerbus" 8min. Autorin: Chrystelle Robin 2007Dokumentarfilm über die traditionellen Masken von Sinnai (Sardinien)

Kurzfilm: "Philosophische Spekulationen über die Geschichte vom Huhn und dem Ei" 5min.Autoren: Gruppe junger sardischer Filmemacher 2007Realisiert in digitaler Animationstechnik. Teilnehmer des New York Film Academy Workshop.

Kurzfilm: "Passaparola" 10min. Autor: Gianfranco Cabiddu 2007Über die Bezüge zum Lesen.

Kurzfilm: "Passaggio a Livello" 18min. Autor: Luca Impagliazzo 2007 Das Drehbuch hat den 1. Preis "Fiction" beim Wettbewerb "Il Cinema racconta il lavoro", "Cineteca Sarda" und der Region Sardinien gewonnen.

Kurzauswahl sardischer Filme.

Anschließend: Umtrunk mit sardischen Spezialitäten.
Zwischen den Filmverführungen findet eine Podiumsdiskussion mit Regisseuren und Produzenten aus Sardinien statt. Dabei geht es um gesetzliche Grundlagen der Filmproduktion auf Sardinien, Kinotourismus und Wachstumsmöglichkeiten für die Kultur, Wirtschaft und Beschäftigung auf der Insel.


Veranstaltungsort ist das Sardische Kulturzentrum BerlinHusemannstraße 28 - 10435 Berlin Prenzlauer Berg. Web: http://www.sardanet.de/

Dienstag, 29. Januar 2008

US-Militär räumt das La Maddalena-Archipel in Nord-Sardinien

Mitten im kalten Krieg stationierte die amerikanische Armee eine wichtige Abteilung ihrer Mittelmeerflotte sowie Atom-U-Boote auf der Insel Santo Stefano vor Sardinien – mitten in einem der schönsten Naturparadiese Europas. Am vergangenen Freitag wurden die Stars and Stripes auf der Insel im Maddalena-Archipel eindgültig eingeholt. Einerseits atmen Sarden und Urlauber auf, auf der anderen Seite waren die fast 2.000 in Nordsardinien stationierten US-Soldaten eine wichtige Einkommensquelle für La Maddalena. Jetzt untersuchen die Umweltbehörden die verlassenen und zum größten Teil demontierten Anlagen nach möglichen Altlasten. In den verlassenen Militäranlagen soll ein Touristikhafen und eine Werft für Luxusjachten entstehen. 2009 findet auf La Maddalena der G8-Gipfel, die Vereinigung der sieben führenden Industrienationen und Russlands, statt.

Mehr Informationen zum Maddalena-Archipel
La Nuova Sardegna: Chiesti controlli sulla bonifica di Santo Stefano
L'Unione Sarda: Good morning La Maddalena, gli Usa vanno via

Montag, 28. Januar 2008

Frühlingserwachen auf Sardinien - Duftende Blüten und Sonnenschein

Während sich die Pflanzenwelt der nordeuropäischen Länder im Winterschlaf befindet, ist der Frühling ein früher Gast auf Sardinien. Seit Tagen lockt die Insel mit strahlender Sonne. In den Gärten stehen weiß und rosa blühende Mandelbäume, Orangen und Zitronenbäume tragen leuchtende Früchte und gelbe Rispen zeigen sich auf den Mimosenbäumen. Die Macchia Mediterranea webt überall grüne Tupfer in die Landschaft. Gemeinsam mit Erdbeerbäumen, Wolfsmilchpflanzen und Weißdornsträuchern sind Mandelbäume die Vorboten einer farbenprächtigen und duftenden Flut von Blüten, die Sardinien im Frühjahr in ein Blumenparadies verwandeln.

Mandelblüte auf Sardinien

Freitag, 25. Januar 2008

Sardinien, Norbello: "Sagra dei funghi Antunna"

Am 20. April 2008 veranstaltet Norbello, ein Städtchen westlich des Omodeo See, ein großes Pilz-Fest. Gute Unterhaltung, eine Fahrt mit der Schmalspurbahn und jede Menge frisch geerntete Pilze sowie leckere Pilzgerichte sorgen dafür, dass sich der Besuch bei der „Sagra“ lohnt. Auf dem Programm in der Piazza Del Monumentu steht am Nachmitag aber noch mehr: Bunte Marktstände, Degustation, Musik und Tanz.

Donnerstag, 24. Januar 2008

Sardinien, Cagliari: 12 Filmemacher über Fassbinder

Vom 22. Januar bis 10. Februar 2008 zeigt das Goethe-Institut München im Kulturzentrum EXMA’ in Cagliari eine Ausstellung mit Filmplakaten über Rainer Werner Fassbinder. Der Reiz der Plakatausstellung liegt in der Kombination farbiger Filmplakate mit Statements zeitgenössischer Filmemacher über Fassbinder: Neben acht Filmplakaten zu den Filmen Die Ehe der Maria Braun, Angst essen Seele auf, Die Sehnsucht der Veronica Voss, Lola, Effie Briest, Katzelmacher, Martha und Lili Marleen, die keine weiteren „vermittelnde“ Angaben zu Fassbinder machen, stellen die Aussagen von 12 zeitgenössischen Filmemachern (Akin Fatih, Boughedir Ferid, Egoyan Atom, Kaurismaki Aki, Kwan Stanley, Leigh Mike, Lewis Jack, Ozon Francois Park Chan-Wook, Piard Thomas, Szabo Istvan und Tucakovic Dinko) eine Verbindung zum berühmten deutschen Regisseur her. Dabei handelt es sich um unterschiedliche und teils sehr persönliche Kommentare, die grafisch bewusst reduziert sind - schreibmaschinenartige Fonts, auf "billigem" Packpapier gedruckt.
In der Ausstellung geht es nicht darum, einen Überblick über Fassbinders Leben und Werk zu geben, sondern durch die Auszüge der Statements auf Plakatgröße schlaglichtartig Fassbinder aus heutiger Sicht der Filmwelt zu beleuchten und auf seine Filme neugierig zu machen.
Die Plakatschau wurde in Zusammenarbeit mit dem ACIT (Deutsch-Italienischer Kulturverein) Cagliari und der Cineteca Sarda organisiert.

Olbia-Birmingham: Mit Ryanair ab 4. Juli nach Nord-Sardinien

Vom Flughafen Birmingham geht es in diesem Jahr mit Ryanair nach Olbia. Die Strecke an die Costa Smeralda wird ab dem 4. Juli montags und freitags bedient. Die Verbindung ist die erste reguläre Ryanair-Strecke nach Olbia. Seither fliegt der irische Billigflieger nur die sardischen Flughäfen Alghero ab London, Frankfurt/Hahn, Düsseldorf-Weeze, Bremen, Pisa Barcelona/Girona, Liverpool, Dublin, Nottingham East Midlands und Stockholm (Skavsta) und Cagliari ab Pisa, Barcelona/Girona, Madrid und Mailand/Bergamo Orio al Serio an.

Sardinien, Lunamatrona: Ausstellung "Gli Etruschi, un'antica civiltà rivelata" - auf den Spuren der Etrusker im antiken Italien

Das Museum Sa Corona Arrùbia in Lunamatrona bei Villanovaforru zeigt seit dem 18. Dezember 2007 erstmalig eine Ausstellung zu der geheimnisvollen Kultur der Etrusker im antiken Italien.
Die neue Sonderschau über das antike Volk im Mittelmeerraum wurde in Zusammenarbeit mit dem Amt für Archäologie der Toskana konzipiert und ist noch bis zum 15. Juni 2008zu sehen.
Zu sehen gibt es mehr als 500 Exponate aus verschiedenen Epochen – Leihgaben des Archäologischen Museum von Florenz und der Sammlung Cambi di Chiusi: Statuen, Bassreliefs, Büsten, Bronzestatuetten, Keramikgegenstände, Werkzeuge, Waffen und Schmuckstücke. Den Schwerpunkt bilden dabei Themen wie Jenseitsvorstellungen, das komfortable und luxuriöse Leben sowie das Land der Etrusker.
Die Sonderausstellung, die in die Dauerausstellung des Museums integriert ist, weist auch auf mögliche Kontakte der Etrusker mit den Ureinwohnern Sardiniens, den Nuraghern hin. Haben sich die beiden Kultur unter Umständen beeinflusst?

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9.00/13.00 und 15.00/19.00 Uhr. Samstag, Sonntag und Feiertage durchgängig von 9.00/19.00 Uhr geöffnet. Montag geschlossen.
Weitere Informationen: Tourismuskonsortium "Sa Corona Arrubia", E-Mail: museoterritoriale@tiscalinet.it;

Dienstag, 22. Januar 2008

Neue Easyjet-Verbindung nach Sardinien: Im Sommer 2008 von Basel/Freiburg/Mühlhausen auch nach Cagliari

Im Sommerflugplan von easyJet, nach eigenen Angaben Europas führender Günstigflieger, ist eine neue Sardinien-Verbindung im Angebot: Vom Flughafen Basel/Mühlhausen/Freiburg geht es in diesem Jahr nicht nur nach Olbia, sondern auch in die Inselhauptstadt Cagliari. Das teilte Easyjet heute auf Anfrage von sardinien.com mit. Die Strecke nach Olbia Costa Smeralda wird zweimal wöchentlich vom 28. Juni bis 25. Oktober und die Verbindung ins südsardische Cagliari vom 2. Juli bis 25. Oktober angeboten.
In dieser Saison fliegt die Fluggesellschaft von Großbrittanien auch nach Korsika, und zwar nach Bastia im Norden und Ajaccio im Südwesten der Insel.Easyjet fliegt in das sardische Olbia ganzjährig von Berlin, Mailand Malpensa und London Gatwick sowie zur Saison vom schweizerischen Genf und vom südenglischen Bristol aus. In die Inselhauptstadt Cagliari fliegt der englische Billigflieger ganzjährig ab Mailand Malpensa und London-Luton und im Sommer auch ab Genf an.

Montag, 21. Januar 2008

Germanwings: 2008 nicht mehr von Köln nach Alghero/Sardinien

Der deutsche Billigflieger Germanwings wird in diesem Jahr nicht mehr von Köln/Bonn nach Alghero fliegen. Germanwings verzeichnete auf den Flügen nach Sardinien zwar einen hohen Sitzladefaktor, allerdings wurden die Renditeanforderungen des Carriers nicht erfüllt. Das teilte Germanwings auf Nachfrage von sardinien.com mit.
Germanwings hatte im letzten Jahr die Strecke Köln-Alghero ins Programm genommen. Vom Ballungsraum Köln/Düsseldorf nach Sardinien liefern sich gleich mehrere Fluggesellschaften Konkurrenz: Zum einen fliegt die TUIfly von Köln/Bonn nach Olbia und Cagliari, von Düsseldorf fliegen TUIfly, Lufthansa und Airberlin an die Costa Smeralda, außerdem bietet die irische Airline Ryanair eine Verbindung ab Düsseldorf/Weeze nach Alghero an. Germanwings konzentriert sich in diesem Jahr vor allem auf die Nachbarinsel Korsika. In dieser Saison fliegt die Fluggesellschaft von Stuttgart, Dortmund und Köln nach Bastia im Norden der Insel.

Mehr Informationen zu allen Flugverbindungen nach Sardinien finden Sie auf unserer Anreise-Seite Flugzeug

Mittwoch, 16. Januar 2008

Sardinien, Nuoro: Große Marc Chagall-Ausstellung im MAN

Das MAN (Museum für Moderne Kunst) startet mit einer neuen großen Ausstellung in das Jahr 2008. Das Museum in Nuoro zeigt vom 18. Januar bis 15. April 2008 eine umfangreiche Ausstellung, die dem großen russischen Künstler Marc Chagall gewidmet ist.
Zum ersten Mal werden in einer Ausstellung ausschließlich die Monster-Wesen, halb Mensch und halb Tier, die Hybriden und Chimären sowie die scheinbar schwerelos in der Luft liegenden Tiere des 1985 verstorbenen Malers gezeigt. So entsteht eine ganz neue Sichtweise auf die Bilder mit bewusstem Traumcharakter, die inhaltlich und formal ständig die Grenzen der Logik und der sichtbaren Welt überschreiten.
Ergänzt wir die Schau durch die unverwechselbaren Bilder Chagalls zu biblischen Themen. Sie zeigen den Zusammenhang zwischen biblischer Botschaft und der gelebten, greifbaren Wirklichkeit auf. Kurator der Ausstellung ist Maurice Fréchuret. Die Kunstwerke sind Leihgaben der Réunion des Musées Nationaux und des Museums Marc Chagall in Nizza.

Außerdem zu sehen: „DNA Dal Novecento a oggi“ – Kunst-Incontro mit der zeitgenössischen sardischen Künstlerin Josephine Sassu vom 18. Januar bis 15. April und vom 18. Januar bis 2. März „Project Space 2008. Una questione di sopravvivenza“ – Ausstellung der Künstlerin Margherita Morgantin.

Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags 10.00 bis 13.00 und 16.30 bis 20.30 Uhr. Montags geschlossen.
Weitere Informationen: MAN Museo d’Arte della Provincia di Nuoro, Via Sebastiano Satta 15, Telefon +39/0784/252110;

Montag, 14. Januar 2008

Cagliari: Weiter gewalttätige Proteste auf Sardinien gegen den Import von Hausmüll aus Neapel

Die gewalttätigen Proteste gegen den Import von Müll aus Neapel nach Sardinien wurden auch am vergangenen Wochenende fortgesetzt. Molotow-Cocktails zogen Demonstranten vor die Privatvilla des sardischen Gouverneurs Renato Soru im Ostteil von Cagliari. Dabei wurden mehrere Demonstranten festgenommen, Polizisten und Journalisten verletzt. Beschädigt wurde auch die berühmte Bonaria-Kirche, in der im September der Papst zu Gast sein wird. An den gewalttätigen Protesten nahmen nicht nur aufgebrachte Bürger sondern auch Sympathisanten der italienischen Rechtsparteien und gewaltbereite Hooligans des A-Liga-Fußballvereins Cagliari Calcio teil. Die Polizei in Cagliari ermittelt, ob einige der Randalierer für ihre Taten bezahlt wurden. Zwei Demonstranten wurden wegen des Verdachts festgenommen, einen Brandanschlag auf den sardischen Regierungschef vorbereitet zu haben.Die sardische Regionalregierung bleibt indessen dabei: Die Aufnahme von Hausmüll aus den kampanischen Notstandsregionen sei ein Akt der Solidarität. Zudem hätten die sardischen Müllverbrennungsanlagen seit Einführung der Wertstoffsammlung vor drei Jahren auf Sardinien Überkapazitäten und könnten den Müll aus Süditalien in kürzester Zeit verwerten. Die politische Opposition, die die gewalttätigen Proteste verurteilt, hält dagegen: Die Bereitschaft der sardischen Regierung, den Hausmüll aus Neapel aufzunehmen sei lediglich eine politische Hilfestellung an die Nationalregierung von Romani Prodi, die der Lage in Neapel nicht Herr werde.
(Foto: La Nuova Sardegna)

Freitag, 11. Januar 2008

Sardinien: Die Abfallkrise verlagert sich von den Straßen Kampaniens nach Cagliari

Von der Region um Neapel hat sich die Abfallkrise nach Sardinien verlagert. Der Müllskandal heizt nun auch wütende Inselbewohner und lokale Aktivisten von Umweltorganisationen an. Als gestern Nachmittag das mit 500 Tonnen Unrat aus Neapel beladene Schiff im Industriehafen der Inselhauptstadt Cagliari anlegte, kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Kleine Gruppen von Demonstranten und Aktivisten hatten sich auf den Boden gelegt, um die Ausschiffung der 22 mit Müll gefüllten LKWs zu verhindern. Die Aktion blieb erfolglos. Die LKWs rollten noch am Abend in Richtung Müllverbrennungsanlage Casic, wo der Abfall entsorgt werden soll.
In der Nacht kam es zu gewaltsamen Übergriffen: 50 Müllcontainer und drei Autos wurden in Cagliari in Brand gesetzt. Die Feuerwehr musste zigmal ausrücken und war bis heute morgen 6.30 Uhr im Einsatz.

Um die 110.000 Tonnen Unrat zu entsorgen, die sich in der Region Kampanien türmen, hatte der italienische Regierungschef Romano Prodi zur Bewältigung des Notstandes die zeitweilige Abfallübernahme durch andere Kommunen und Regionen angekündigt. Sardinien hatte sich als erste Region bereit erklärt, Abfall aus Neapel zu entsorgen.
Die norditalienischen Regionen Lombardei, Friaul-Julisch Venetien, Veneto und Ligurien weigerten sich hingegen, in ihren Deponien und Verbrennungsanlagen den Unrat aus Kampanien zu entsorgen. Sie behaupten, ihre Anlagen seien bereits ausgelastet und könnten den Abfall aus Neapel nicht übernehmen.

Dänemark-Olbia: Mit Sterling ab Billund und Kopenhagen an die Costa Smeralda (Nord-Sardinien)

Der dänische Ferienflieger Sterling bietet diesen Sommer gleich zwei Verbindungen von Dänemark nach Olbia (Nord-Sardinien) an: von Kopenhagen geht es vom 02. Juni bis 14. September mittwochs und samstags und von der LEGO-Stadt Billund vom 12.5. bis 24.8.2008 jeweils dienstags. Sterling ist nach eigenen Angaben Europas viertgrößte Low-Cost-Airline, und die größte in Skandinavien. Sterling führt Charter- und Linienflüge auf über 80 Routen in ganz Europa durch. Die Flotte besteht aus 25 Flugzeugen der Typen Boeing 737, die an den Basen Aalborg, Billund, Kopenhagen (Dänemark), Göteborg, Stockholm (Schweden) und Oslo (Norwegen) stationiert sind. Um auch dänische Urlauber optimal auf Ihren Sardinien-Urlaub vorzubereiten, existieren seit 2007 Teile von Sardinien.com auch in dänischer Sprache. Sardinien.com auf Dänisch ist zu erreichen unter der Adresse www.sardinien.com/dansk

Wien-Olbia: Mit Sky Europe von Österreich an die Costa Smeralda (Nord-Sardinien)

Die Billigairline SkyEurope fliegt ab 31. März 2008 von Wien nach Olbia (Nord-Sardinien) an und zwar donnerstags und sonntags. Die slowakische Fluglinie bietet damit die erste Linien-Direktverbindung von Österreich nach Sardinien an. Geflogen wird mit modernen Boeing 737-700NG Maschinen und Tickets sind bereits ab 29 Euro zu haben. Dennoch lohnt ein Preisvergleich: Denn auch Air Berlin bietet günstige Tickets von Wien nach Olbia- allerdings als Umsteigeverbindung über das Drehkreuz Nürnberg.

Mittwoch, 9. Januar 2008

Sommer 2008: Mit Air Berlin direkt von Zürich nach Olbia-Costa Smeralda (Nord-Sardinien)

Air Berlin wird ab 04. Mai 2008 den Flughafen Zürich mit Olbia verbinden. Zweimal wöchentlich fliegt die zweitgrößte deutsche Airline dann von der schweizerischen Metropole direkt an die Costa Smeralda. Die Direktverbindung wird jeweils donnerstags und sonntags bis zum 19. Oktober 2008 angeboten.
Die neuen Flüge nach Olbia sind ab sofort buchbar. Das Ticket für die einfache Strecke nach Nordsardinien ist ab 198 Schweizer Franken (= 118 Euro) erhältlich. Air Berlin bietet ihren Gästen an Bord kostenlos einen Snack, alkoholfreie Getränke sowie Zeitungen und Zeitschriften. Tickets sind im Internet (airberlin.com) oder im Reisebüro erhältlich.

Dienstag, 8. Januar 2008

Saldi: Winterschlussverkauf auf Sardinien hat begonnen

Am heutigen 8. Januar 2008 beginnt auf ganz Sardinien der Winterschlussverkauf: Zu den "Saldi" in Cagliari, Sassari, Alghero, Olbia und anderen Zentren der Insel bieten die Händler der Innenstadt und den Einkaufszentren am Stadtrand ihre Winterware zu Rabatten zwischen 20 und 70 Prozent feil- aber aufgepasst: obwohl illegal, wird nicht immer wird die Ware der aktuellen Saison angeboten. Der Schlussverkauf ist in Italien gesetzlich geregelt und dauert noch bis 08. März 2008.
Mehr Informationen finden Sie in unseren Shopping-Führern Cagliari und Olbia

Montag, 7. Januar 2008

Wildes Sardinien - Dokumentarfilm über der einzigartige Landschaften und die Mufflons auf Sardinien


Der Dokumentarfilm "Wildes Sardinien" von Andrea Rüthlein aus dem Jahr 2007 läuft am 24. Januar 2007 auf arte. Hier ein Ausschnitt aus der Programminformation:

[Der Film] erzählt von den Bemühungen, die als gefährdet geltende Wildschaf-Population auf Sardinien zu untersuchen, um ihren Erhalt zu gewährleisten. Denn die Mufflons auf Sardinien sind die letzte Urpopulation ihrer Art in Europa. lebt in der zentralen Bergregion des sardischen Nationalparks Gennargentu, sorgsam überwacht von Wildbiologen, die das weitgehend unbekannte Verhalten dieser Schafswildart erforschen. Vor allem über die Brunftzeit gibt es kaum Daten. Doch von einer erfolgreichen Brunft hängt die Zukunft der letzten Urwildschafe ab- und ihr Bestand auf der Insel ist heute gefährdet.

Mehr Informationen auf der website von arte

Qualitätsoffensive bei TUIfly: Künftig kostenlose Bordverpflegung nach Sardinien

Mit einem höheren Anspruch an Service und Qualität startet TUIfly in das Jahr 2008. Schon in den ersten Januartagen beginnt dazu eine groß angelegte Werbekampagne begleitet von einer Qualitätsoffensive im Service der Fluggesellschaft.. Künftig gibt es deshalb auch auf Flügen nach und von Sardinien kostenlose Tageszeitungen und Zeitschriften sowie einen Snack sowie alkoholfreie Getränke. Es bleibt jedoch bei dem zwischenzeitlich gelernten, günstigen TUIfly-Eckpreis von 19,99 Euro pro Person und Strecke. Allerdings für weniger Plätze: Denn wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet, soll der „ehrliche Preis“ künftig bei 30 Euro inklusive Steuern und Gebühren liegen. Die Fluggesellschaft TUIfly, die aus der Zusammenführung der Charterfluggesellschaft Hapagfly und dem Billigflieger HLX entstand, fliegt seit 2003 nach Sardinien. Die gelb-roten Boeings steuern den Flughafen Olbia ab Hannover, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und München an sowie seit 2006 auch Cagliari in Südsardinien ab Stuttgart, München und Köln.

Mittwoch, 2. Januar 2008

Papstbesuch: Benedikt XVI. besucht am 07. September 2008 Cagliari auf Sardinien

In der Christmette an Heiligabend im Petersdom in Rom wurde sie offiziell verkündet: Die Sardinien-Reise von Benedikt XVI. Das Oberhaupt der Römisch-Katholischen Kirche wird einen Tag, den 07. September 2008, in der sardischen Inselhauptstadt Cagliari verbringen. Anlass des Besuchs ist das 100-jährige Jubiläum der Proklamation der Madonna di Bonaria („Heiligen Jungfrau der guten Lüfte“) zur höchsten Schutzpatronin Sardiniens. Dazu liest der Papst in der Bonaria-Basilika im östlichen Stadtzentrum Cagliaris das sonntägliche Angelus-Gebet und speist anschließend mit den sardischen Bischöfen zu Mittag. Möglicherweise findet am Nachmittag ein Treffen des Papstes mit der Jugend auf dem Largo Felice statt.

Der Besuch von Benedikt XVI. ist bereits die dritte päpstliche Wallfahrt nach Sardinien in den letzten 40 Jahren. Bereits Papst Paul VI. und Johannes Paul II. pilgerten 1970 beziehungsweise 1985 nach Cagliari in die Wallfahrtskirche. Geweiht ist der Kirchenkomplex der Madonna von Bonaria, der Patronin der Seefahrer und höchste Schutzheilige von Sardinien. Hinter der Jungfrauenverehrung steckt eine Legende aus dem 14. Jahrhundert, nach der eine Marienstatue ein spanisches Segelboot vor dem Untergang gerettet haben soll. Das Standbild, die angeblich schon manch eine Wunderheilung vollbracht haben soll, wird jeden Tag von zahlreichen Pilgern besucht. Im Jahre 1907 erhob Papst Pius X. die Madonna von Bonaria zur höchsten Schutzheiligen von Sardinien.

Mehr Informationen zur Legende von der Jungfrau von Bonaria und warum die Madonna von Bonaria zur Namenspatron von Buenos Aires wurde

Centro Congressi della Sardegna - Neues Kongresszentrum in Alghero


Am 17. Dezember 2007 wurde in Alghero das Centro Congressi della Sardegna. Das neue Kongresszentrum glänzt mit modernster Einrichtung, ist direkt am Meer gelegen und verfügt über eine perfekte Infrastruktur und Kongress-Säle. Egal ob Tagungen, Konferenzen, Seminare, Ausstellungen, Konzerte, Schulungs- und Informationsveranstaltungen, das neue, größte Kongresszentrum der Insel hat Säle und Hallen für Kapazitäten von 100 bis über 1000 Teilnehmern. Eines ist klar: Die romantische Hafenstadt im Nordwesten Sardiniens möchte in den nächsten Jahren zum Zentrum internationaler Kongresse werden! Der Weg dorthin war allerdings lange: Die Initiative für den Bau eines Kongresszentrums in der nordwestsardischen Hafenstadt geht auf das Jahr 1988 zurück.