Donnerstag, 19. Februar 2009

Karneval: Cagliari verzichtet beim Umzug auf riesige Karren und beißende Satire

Karneval in Cagliari mal anders: Beim ersten offiziellen Umzug 2009 zogen keine brummenden Festwägen sondern von Pferden gezogene Stützkarren durch die Straßen. Und das war nicht die einzige Neuerung des „Carnevale dei Folli“. Im Mittelpunkt des diesjährigen närrischen Treiben standen auch keine karikierten und verspotteten Politiker. Die Inselhauptstadt zeigte vielmehr traditionelle sardische Masken, prachtvolle venezianische Maskenkostüme, Jongleure und Zirkuskünstler.
Bei Nieselregen warteten heute am späten Nachmittag nur weniger Narren auf den traditionellen Karnevalsumzug. Doch die Laune ließ sich keiner der Jecken vom trüben Februarhimmel verderben. Ab 17.30 Uhr schlängelte sich der Umzug mit Pauken, Trommeln und Trompeten durch die Straßen des Zentrums.

Cagliari ist für die Masken der „sa panettera“ (Bäckerin), „sa viuda“ (Witwe), „sa filonza“ (Spinnerin), „su tialu“ (Teufel) und „su gattu“ (Katze) bekannt.


Mehr Informationen zum Karneval auf Sardinien: http://www.sardinien.com/kultur/feste/aktuelle_feste/karneval.cfm



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!