Freitag, 20. März 2009

Die neue sardische Regierung nimmt die Arbeit auf. Erstes Projekt: Reform der Baugesetze

Einen Monat nach der Sardinien-Wahl hat der neue sardische Präsident Ugo Cappellacci in Cagliari seine Regierungs-Mannschaft vorgestellt.
In der Sitzung der Regionalversammlung vom 19. März hat außerdem das sardische Parlament die Arbeit aufgenommen; erstmals sitzt mit Claudia Lombardo von der rechtskonservativen Partei Popolo delle Libertá eine Frau dem höchsten sardischen Verfassungsorgan vor. Erstes Projekt des neuen Gouverneurs: Reform der Raumplanungsordnung und Baugesetze der Vorgängerregierung von Renato Soru. Details sollen in den nächsten Wochen folgen.
Ex-Präsident Soru, der auf der Oppositionsbank Platz nahm, hat in der Zwischenzeit in Mailand verkünden lassen, sich künftig wieder stärker um seinen Internetkonzern Tiscali kümmern zu wollen.

>> Website der Regionalversammlung der autonomen Region Sardinien
>> Regierungsämter in der neuen Regionalregierung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!