Donnerstag, 5. März 2009

Kraftort Sardinien: Die Energie der Nuraghen


Mit der Radiästhesie, der Lehre von der Strahlenfühligkeit; kann man wesentliche Dinge für Menschen, Tiere und Pflanzen feststellen, positive und negative Energien messen und Kraftorte studieren. Forscher bringen bei der Begehung der alten Nuraghen ganz erstaunliche Ergebnisse zu Tage: Viele der knapp 7000 Nuraghen auf Sardinien sind wahre Energiezentren, die steinzeitlichen Inselbewohner wussten mit Erdstrahlen und Bioenergie auf meisterhafte Weise umzugehen. In einem Leserbericht erzählt der ganzheitliche Zahnarzt und Bioenergetiker Dr. Wolfgang Burk aus Oldenburg von seinen Erlebnissen in den Nuraghen und macht dabei ganz erstaunliche Entdeckungen.

>> Kraftort Sardinien: Die Energie der Nuraghen und mysteriöse Distelkreise

Kommentare:

  1. Habe schon viel Unfug über die Nuraghen Sardiniens gelesen. Aber diese Verquirlung von Wikipedia-Halbwissen und Pseudowissenschaften wie der Radiästesie hat schon eine ganz eigene Qulaität.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Dummheit stirbt nicht aus,- besonders jener Mitbürger, die sich nicht fortgebildet haben und denen die Erde noch als runde Scheibe erscheint.

    Amalgam macht ja auch seit bald 190 Jahren keine Nebenwirkungen!?

    Eine Hilfe wäre es gewesen, wenn Sie erklären würden, wie der Distelkreis entstand!

    Zur Auffrischung Ihres Basiswissens empfehle ich Ihnen die Seite

    http://www.oldenburk.de/index.php?article_id=135 , insbesondere den Link von Prof. Balck!



    OldenBurk

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!