Montag, 20. April 2009

353. Sagra di Sant Efisio in Cagliari - auf Augenhöhe mit Prinz und Prinzessin

Die meisten Menschen kennen Prinzen und Prinzessinnen nur aus den Hochglanz-Illustrierten oder Boulevard-Magazinen.
Gäste und Besucher des alljährlichen Festes zu Ehren des Heiligen Efisio in Cagliari aber können zwei Mitglieder der britischen königlichen Familie sowie eine saudische Prinzessin Anfang Mai auf Augenhöhe erleben. Einem Bericht der sardischen Tageszeitung „Unione Sarda“ zufolge soll die Inselhauptstadt nämlich Prinz Michael von Kent, seine Gattin Baronin Marie-Christine von Reibnitz und die saudische Prinzessin Raja el Daouk zum berühmtesten Fest Sardiniens eingeladen haben. Inoffiziellen Stimmen zufolge will auch Italiens Premier Silvio Berlusconi am 1. Mai dem Geheiligten Ephisius seinen Respekt zollen.

Prinz Michael von Kent, dessen voller Name Michael George Charles Franklin Windsor lautet, ist ein Enkel von König Georg V.. 1978 heiratete er in Wien die Baronin Marie-Christine von Reibnitz. Königin Elisabeth II. gewährte den Frischvermählten eine Wohnung im Kensington Palace. Prinz Michael ist Commonwealth-Präsident der königlichen Lebensrettungsgesellschaft, Großmeister der Grand Lodge of Mark Master Masons of England and Wales and its Districts and Lodges Overseas und unterstützt zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen.

Vom 1. bis 4. Mai 2009 erinnert die Sagra di Sant Efisio zum 353. Mal an das Gelübde, dass die Stadt Cagliari 1655 dem Schutzpatron von Capoterra und der Diözese Cagliari ausgesprochen hatte, als er die Inselbewohner vor der Pest rettete. Cagliaritaner und Gläubige lösen ihr Versprechen einer alljährlichen Wallfahrt Anfang Mai regelmäßig mit einer prunkvollen Trachten- und Reiterprozession ein. Vier Tage lang ziehen die Gläubigen über Giorgino und Pula bis nach Nora, wo Ephisius der Legende nach, im Jahr 345 n. Chr. sein Martyrium erlitt. Am Morgen des 4. Mai treten sie die Rückreise nach Cagliari an, die bei Anbruch der Dämmerung an der Chiesa di Sant’Efisio endet.


2006 hatte die Stadt Cagliari dem UNESCO-Komitee vorgeschlagen, die Sagra di Sant’Efisio in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes aufzunehmen. Ziel des UNESCO-Programms ist es, die über Jahrhunderte überlieferten Traditionen wie das Fest zu Ehren des Heiligen Efisio als Teil des Kulturerbes der Menschheit zu erhalten. Über die Neueinschreibungen in diese Liste entscheidet das zwischenstaatliche Komitee im Herbst 2009.

Weitere Informationen zur Sagra di Sant’Efisio bei www.sardinien.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!