Dienstag, 7. April 2009

Sulcis und Iglesiente - die schönsten Strände und Badeziele an der Südwestküste von Sardinien

Das Gebiet des Sulcis Iglesiente bietet zahlreiche wunderschöne Strände mit feinem oder grobkörnigen Sand, duftenden Macchia-Sträuchern, glasklarem Wasser und mediterraner Landschaft.
Kilometerlange Dünenstrände und einmalige Buchten aber auch imposante Industriedenkmäler, antike Stätten sowie menschenleere Bergregionen prägen diesen Küstenstrich, dem die beiden Inseln Sant’ Antioco und San Pietro vorgelagert sind.
Frühen Eroberern bot sich das Sulcis Iglesiente als günstiger Ausgangspunkt für ein Vordringen auf die italienische Mittelmeerinsel. Die ersten, die über das Meer kamen, waren die Phönizier, dann kamen die Punier. Sie hatten es auf die verschiedenen Mineralien abgesehen, dessen Adern sich durch das gesamte Gebiet ziehen. Silber, Blei, Zink, Kupfer, Eisen und Kohle lockten später auch Römer, Pisaner und Spanier an. Deshalb sind auch heute noch die Ruinen von Lagerhallen, Förderanlagen sowie Bergschächten an oder in der Nähe vieler Strände zu sehen. Entdecken Sie die schönsten Badeziele entlang der Südwestküste Sardiniens.

Mehr Informationen über das Sulcis Iglesiente und seine Strände gibt es bei Sardinien.com



Größere Kartenansicht

1 Kommentar:

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!