Mittwoch, 27. Mai 2009

Drei Tote bei Arbeitsunfall in der Raffinerie Saras bei Cagliari

Bei einem Arbeitsunfall in einer Raffinerie in Sarroch nahe der Inselhauptstadt Cagliari sind gestern Nachmittag drei Menschen ums Leben gekommen.
Die Arbeiter der Erdöl-Raffinerie Saras befanden sich zu Instandhaltungsarbeiten in der Mildhydrocracking-1-Anlage und waren mit der Reinigung eines Tanks beschäftigt. Wie die Presse Agentur Reuters berichtete, sei einer der Arbeiter gestern aus noch ungeklärter Ursache ohne Anweisung und ohne Schutzmaßnahmen gegen 13.50 Uhr in den Tank gestiegen, in dem sich noch giftige Stickstoffdämpfe befanden. Zwei Arbeitskollegen versuchten den ohnmächtig gewordenen Mann aus dem Tank heraus zu holen, wurden dabei aber selber besinnungslos. Alle drei Männer starben noch bevor sie aus dem Tank geborgen werden konnten. Ein vierter Arbeiter und Freund der Toten bekam einen Schock und musste an der Unfallstelle ärztlich betreut werden.
Für heute wurde ein achtstündiger Streik ausgerufen, um gegen Arbeitsunfälle zu protestieren.

Die 1962 vom italienischen Erdölmagnat Angelo Moratti gegründete Saras verarbeitet täglich 300.000 Erdölbarrel und produziert daneben auch Strom. Zudem investiert die Saras in Forschung in den Bereichen Petrochemie und Umwelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!