Dienstag, 21. Juli 2009

7. Gastronomie-Ausstellung zu typischen Gerichten ethnischer Minderheiten in Arborea auf Sardinien

Am 1. und 2. August 2009 findet zum siebten Mal eine eno-gastronomische Schau in Arborea an der Westküste statt.
Neben ethnischer Musik von der Musikgruppe I Nur, Folklorevorstellungen von einer Gruppe aus Nuoro und einer Skulptur-Ausstellung werden am Samstag- und Sonntagabend ab 20.00 Uhr verschiedene typische Gerichte präsentiert und zur Verkostung gereicht.
Um das Thema der Veranstaltung zu verstehen, hier einige wichtige Informationen: Arborea ist anders als der Rest der Insel – saubere Straßen, satt grüne Wiesen, Fassaden ohne Risse, gepflegte Blumenrabatte. Die Stadt an der Westküste in der Provinz Oristano ist eine Planstadt. Vorher lag an dieser Stelle ein ausgedehntes Sumpfgebiet. Die Gegend galt bis dato als unbewohnbar. Ende der 1920-er Jahre wurde der Sumpf trockengelegt, so dass die Stadt 1928 im Auftrag von Mussolini angelegt werden konnte und zu Ehren des Duce „Mussolina“ genannt wurde. Arborea ist eine kleine Kolonie: etwa 4000 Venetier wurden hier angesiedelt, außerdem kamen Menschen aus der Romagna und dem Latium dazu.
So entstand hier eine Vermischung verschiedener Traditionen, Weltansichten und Kulturen. Dazu gehören auch die kulinarischen Spezialitäten und Kreationen, die am ersten August-Wochenende gekostet werden können, unter anderem Seadas (Süßspeise), Tagliatelle al ragù (Nudeln mit Hackfleischsoße aus der Romagna), Trippa alla parmigiana (Kutteln mit Tomaten und Parmesankäse überbacken aus der Romagna), Coniglio alla Friulana, Gulasch alla Friulana (Karnickel und Gulasch nach Art der Friauler), Salsicciotti con fagioli in umido (Wurst mit geschmorten Böhnchen aus dem Latium), Gnocchetti al ragù di bufala (Nudeln mit Büffelhackfleischsoße aus dem Latium), Gnocchi di patate con sugo de caval (Nudeln mit Soße aus Venetien) und Bigoli con l’anara (Spezialität aus Venetien).
Vernissage der Skulptur-Ausstellung von Antonio Russu am 1. August um 18.30 Uhr im MUB-Museum (Museo della Bonifica).

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!