Freitag, 3. Juli 2009

El reino de los ladrones oder Cartucho, das Königreich der Diebe: Große Stanislas Guigui Ausstellung im MAN Nuoro

Eine Ausstellung im MAN, dem Museum der Kunst in Nuoro, widmet sich vom 2. bis 27. Juli 2009 den Fotografien des Franzosen Stanislas Guigui. Dabei zeigt sich: Cartucho ist das brutalste und kriminell am meisten belastete Stadtviertel Bogotás: Prostitution, Mord, Drogen und Armut sind hier an der Tagesordnung.
Der Titel der Ausstellung "Cartucho – Königreich der Diebe" klingt wie die Überschrift eines Abenteuerromans, verdeutlicht das Thema der Schau aber auf den ersten Blick. Cartucho ist der Stadteil Bogotás in dem die Kriminalitätsrate am höchsten ist. Hier hat Stanislas Guigui zwei Jahre lang gelebt und das durch Mord, Drogen, Armut und Prostitution geprägte Leben fotografisch porträtiert.
51 Fotos zeigen das Elend, die Kämpfe, das Überleben aber auch Freundschaften in diesem Viertel, das Nachts von Bettlern, Drogenhändlern, Prostituierten, Dieben und Mördern bevölkert wird.

Einen Ausschnitt der Ausstellung des französischen Fotografen gibt es zudem vom 2. bis 19. Juli 2009 im Rahmen des Literaturfestivals in Gavoi zu sehen.

Vom 27. Juli bis 13. September 2009 werden die Fotografien von Stanislas Guigui hingegen in Cala Gonone im Acquario ausgestellt.

Öffnungszeiten:
Dienstags bis sonntags 10.00 bis 13.00 und 16.30 bis 20.30 Uhr. Montags geschlossen.
Weitere Informationen: MAN Museo d’Arte della Provincia di Nuoro, Via Sebastiano Satta 15, Telefon +39/0784/252110

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!