Freitag, 21. August 2009

Lotto-Jackpot in Italien noch immer nicht geknackt - Sarde gewinnt mit Fünfer 1,44 Millionen Euro.

Lotto-Fieber in Italien: Auch bei der 86. Ziehung in Folge fand am gestrigen Donnerstagabend keiner der Millionen Spieler die richtigen sechs Zahlen. Damit wächst der Jackpot der italienischen Superanalotto-Lotterie auf die Riesensumme von 146,9 Millionen Euro an.
Immerhin hatte bei der gestrigen Ziehung ein Sarde Glück: Auch Wenn er keinen richtigen Sechser tippte, so gewann er doch zusammen mit einem weiteren Spieler aus Umbrien jeweils 1.444.000 Euro. Gewonnen wurde die stolze Summe in Mogoro (Provinz Oristano). Der Gewinner hat sich allerdings noch nicht gemeldet - die Inhaber der Annahmestelle in der 5000-Seelen-Gemeinde haben gestern dennoch mit Spumante und Likör gefeiert und dem ganzen Dorf einen ausgegeben.
Aufgrund der Rekordsumme im italienischen Lotto-Jackpot hat auch viele Italien- und Sardinien-Urlauber das Lottofieber gepackt. Dazu reicht es, den Tippschein in Italien zu kaufen und abzugeben. Auf die Staatsbürgerschaft kommt es nicht an.
Während in Deutschland die sechs Richtigen aus 45 Kugeln gezogen werden, heißt das Spiel in Italien "6 aus 90". Neben der Jolly-Nummer (vergleichbar mit der Zusatzzahl) muß noch ein Superstar richtig getippt werden. Die Wahrscheinlichkeit, alles richtig anzukreuzen, ist in Italien also rund fünf mal geringer als zum Beipiel in Deutschland. Vor sechseinhalb Monaten war der Jackpot zuletzt geknackt worden und seitdem bei jeweils drei wöchentlichen Ziehungen gewachsen und gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!