Mittwoch, 30. September 2009

„Recital“: Der bekannte italienische Satiriker Corrado Guzzanti gastierte mit seinem jüngsten Programm im Amphitheater von Cagliari

Cagliari 30.09.2009: Gelächter über Gelächter gab es gestern Abend im Publikum, das dichtgedrängt im fast ausverkauften Amphitheater der Inselhauptstadt unter den Sternen saß und sich zweieinhalb Stunden lang keine Silbe vom neuen, köstlich politisch korrektem Programm des berühmten italienischen Kabarettisten Corrado Guzzanti entgehen ließ.
Gemeinsam mit seiner Schwester Caterina Guzzanti und Freund Marco Marzocca bewies der aus Rom stammende Komiker in seinem grandiosem Programm „Recital“, dass die italienische Satire noch lebt.


Fast drei Stunden lang boten die drei Bühnenkünstler prima Unterhaltung und lieferten reichlich Stoff zum Nachdenken über Italien im Großen und Kleinen.
Beim gestrigen Auftritt auf Sardinien wurden nicht nur die Mächtigen wie der amtierende italienische Finanz- und Wirtschaftsminister Giulio Tremonti, der ehemalige Minister für Infrastruktur sowie leitender Ermittler im Tangentopoli-Skandal Antonio di Pietro, der ehemalige kommunistische Parlamentspräsident Fausto Bertinotti und die derzeitige Ministerin für Bildung, Hochschule und Forschung Mariastella Gelmini durch den Reißwolf gedreht.
In der Maske der blonden TV-Ansagerin Vulvia , des Sektenführers Quèlo und eines geistlichen Würdenträgers zog Guzzanti mit seinem Team auch über die alltäglichen Zustände in der Republik her.
Geboten wurde politische und gesellschaftliche Satire vom Feinsten, die vor keinem Thema kniff und keinen Politiker, auch nicht Ministerpräsident Silvio Berlusconi, ungeschoren ließ.
Scharfzüngig und perfekt gespielt, handelte Guzzanti Themen wie die Finanzkrise, Steuererhöhung und –hinterziehung, schwache Opposition, Armut, Abtreibung, mangelhaftes Bildungswesen und die Rolle der katholischen Kirche in Italien ab.
Für den wortgewaltigen, scharfzüngigen Auftritt, der keine Minute Langeweile aufkommen ließ, gab es am Ende vom sichtlich zufriedenen Publikum dann auch rhythmischen Applaus, großen Jubel und Standing Ovations.

Corrado Guzzanti (44) gehört zu den Superstars des italienischen Kabaretts. Seine Karriere begann Anfang der 1980er Jahre als Autor. Neben Theaterfassungen schrieb er auch mehrere Texte für die satirische „Rai Uno“-Sendung Non-stop III und die „Italia 1“-Sendung l’Araba Fenice. Erst 1989 wurde Corrado Guzzanti auch als Darsteller im Fernsehen erfolgreich. Mit Showmasterin Serena Dandini spielte er in zahlreichen politisch-satirischen TV-Serien wie „Scusate l’interruzione”, „Avanzi“, „Tunnel“ und „L’Ottavo nano“. Beim Filmfestival in Rom stelle er 2006 seinen ersten Film vor: „Fascisti su Marte” (Faschisten auf dem Mars). Seit 1993 veröffentlichte er sechs Bücher in verschiedenen Verlagen.

Copyright Fotos: Paolo Succu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!