Donnerstag, 3. September 2009

Vorschätzung Weinernte 2009 – Auf Sardinien gute Qualitäten und größere Mengen als im Vorjahr

Ersten Schätzungen zufolge wird im Jahr 2009 italienweit mit einer Weinernte von 46,3 Millionen Hektolitern gerechnet und erreicht damit fast das Vorjahresergebnis.
Der bizarre Wetterverlauf hat das Ergebnis der diesjährigen Weinernte positiv beeinflusst. Dank des warmen Maies und den heftigen Regenfällen Anfang Juli sowie der extremen Trockenheit im August werden in den meisten Weinbauregionen Italiens mehr oder weniger überdurchschnittliche Erntemengen eingebracht. So werden Piemont, Kampanien und Sardinien mit jeweils 2.730.000, 1.950.000 und 640.000 Hektolitern um 10% über dem Vorjahreswert liegen. In Trentino Südtirol, Emilia Romagna, Toskana, Latium, Umbrien, Kalabrien, Aostatal und Basilikata wird die Weinernte mit jeweils 1.200.000, 6.660.000, 2.940.000, 1.890.000 und 2.000.000 Hektolitern um 5% größer als im Vorjahr ausfallen. Zu Einbußen bei den Erträgen zwischen 10 und 5% wird es hingegen in den Regionen Marken, Abruzzen und Apulien kommen.
Bis jetzt sind italienweit allerdings nur etwas mehr als 25% aller Trauben geerntet worden, davon weniger als 10% rote Trauben. Die Hauptlese beginnt erst Mitte September.

Seit Ende August sind die sardischen Winzer mit der Lese der Chardonnay Reben und den Rebsorten für die Novello-Weine beschäftigt. Die Trauben zeigen sich sehr gesund und mit einem hohen Zuckergrad. Aus diesem Grund rechnen Oenologen und Winzer mit einer außergewöhnlichen Qualität der sardischen Weine Jahrgang 2009.

Mehr Informationen zu Weinsorten, Weinernte und -anbau auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!