Donnerstag, 12. November 2009

Rauchzeichen - Die malerische Kulisse der sardischen Landschaft im Rudolf-Thome-Film lädt zum Träumen ein

Zum 70. Geburtstag von Rudolf Thome setzt Das Erste mit dem Spielfilm „Rauchzeichen“ die 2003 begonnen Zeitreise-Trilogie des deutschen Regisseurs fort.
Nach „Rot und Blau" und „Frau fährt, Mann schläft" feiert Thome in „Rauchzeichen“ die späte Liebe zweier 60-Jähriger, die über den Tod triumphiert.
Der Film, mit Hannelore Elsner und Karl Kranzkowski in den Hauptrollen, ist der Zukunft gewidmet: Ein erfolgreicher Geschäftsmann reist von den USA nach Sardinien, wo seine ehemalige Frau eine Pension betreibt. Die Freundin und Geschäftspartnerin der Exfrau verliebt sich in den deutsch-amerikanischen Herzensbrecher, der das verschlafene Idyll mächtig durcheinanderwirbelt. Doch die Liebe des Paares wird von zwei Todesfällen überschattet. Aus dem Sendungstext:

Annabella Silberstein (Hannelore Elsner), Meteorologin und Liebhaberin von Hölderlin-Gedichten, hat sich nach Sardinien zurückgezogen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Isabella Goldberg (Adriana Altaras) betreibt sie ein malerisch verwildertes Gästehaus fernab der Touristenströme. In dieses kleine Paradies, in dem zudem der selbst ernannten „Filmgott" Hans (Cornelius Schwalm), die „arabische Prinzessin" Leila (Serpil Turhan) und Anabellas Sohn Michael (Nicolai Thome) leben, verirrt sich Jonathan Fischer (Karl Kranzkowski), ein erfolgreicher Geschäftsmann aus Florida. Der forsche Deutsch-Amerikaner, der sich Joe nennt, ist zunächst nicht willkommen. Anabella lässt ihn stundenlang warten und dann noch einen ungewöhnlich ausführlichen Fragebogen ausfüllen - in dem er sogar seine „sexuelle Orientierung" eintragen muss. Doch der Frauenheld besteht alle Tests mit Bravour, und Anabella verliebt sich in den siegessicheren Charmeur, der sich als Isabellas Exmann und Vater von deren Tochter Jade (Joya Thome) erweist.


Rauchzeichen
Spielfilm Deutschland 2005
Buch und Regie: Rudolf Thome
Sendungstermin: Sonntag, 15.11.2009, 00:30 Uhr, 120 Min., ARD.

>> Mehr Informationen zum Film auf Das Erste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!