Freitag, 27. November 2009

Sardinien-Video für Japan: Atemberaubender Werbespot „Sardegna – A Myth in the Mediterranean Sea“

Für den japanischen Markt hat das sardische Tourismus-Assesorat einen einminütigen Werbespot für Sardinien erstellen lassen. Der Spot von Regisseur Mario Giua Marassi, untermalt mit Fimmusik von Andrea Saponaro und Gabriele Valdès aus Cagliari, wurde erstmals Anfang November auf einer Handelsmesse in der japanischen Hauptstadt Tokio gezeigt.



Der beeindruckende Kurzfilm besticht durch einmalige Landschaftsaufnahmen, atemberaubende Kamerafahrten und mystische Motive. Szenen von den Ankleidevorbereitungen der Karnevalsprozessionen Sartiglia in Oristano fehlen ebenso wenig wie Bilder der kleinen Wildpferde der Giara di Gesturi. Atemberaubende Luftaufnahmen der Traumstrände der Costa Rei und Villasimius, den Steilküsten des Golf von Orosei, kurze Aufnahmen aus der Vogelperspektive über die Kornfelder des Campidano, die fruchtbare Marmilla, die unendlichen Dünenlandschaften der Costa Verde, die verlassenen Bergminen des Sulcis und das Nuraghendorf Barumini bilden einen spannenden Werbefilm, der die schönsten Seiten der Insel zeigt. Untermalt werden die fesselnden Sardinien-Bilder von einer mystischen Filmmusik – denn der Slogan für die Werbung für den japanischen Markt lautet: Sardegna – A Myth in the Mediterranean Sea.

Das sardische Fremdenverkehrs-Assessorat will mit Werbeaktionen im Land der aufgehenden Sonne für die Insel als Ferienziel werben. Besonders in den 1990-er Jahren war Sardinien als Reiseziel für Urlauber aus Japan beliebt – bis zu 22.000 Gäste pro Jahr kamen bis vor zehn Jahren nach Sardinien. Diese Zahl ging in den letzten Jahren aber stark zurück. Neben Tourismus soll mit den Werbemaßnahmen auch der Außenhandel angekurbelt werden. Sardinien exportiert zahlreiche, vor allem hochwertige landwirtschaftliche Produkte in das Land der aufgehenden Sonne. Besonders exklusive Olivenöle und der bekannte Gelbflossenthunfisch aus Carloforte sind in Japan gefragte Spezialitäten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!