Montag, 16. November 2009

Wo die alten Leute wohnen: Höhere Lebenserwartungen auf Sardinien? Diese Woche Thema bei Zoom Europa auf arte.tv

Lebt der Sarde länger? Für die Universitäten der Inselhauptstadt Cagliari, der Provinzhauptstadt Sassari sowie einer internationalen Kommission für Bevölkerungsstatistik sind die bis ins hohe Lebensalter fitten Inselbewohner der Provinzen Nuoro, Ogliastra und Cagliari im Inland, Südosten und Süden von Sardinien schon länger von wissenschaftlichem Interesse.
Seit 1997 kommen sie nach Sardinien, um in einer Studie über Langlebigkeit zu untersuchen, was bis heute eigentlich immer noch keiner so genau weiß: Warum werden ausgerechnet in diesen Gebieten so viele Sarden 90 oder gar 100?
Aus Tiana, nördlich von Tonara stammte beispielsweise der am 22. Januar 1889 geborene Antonio Todde, der bis Anfang 2002 der älteste Mann der Welt war. In Orroli, östlich von Barumini lebte hingegen Giovanni Frau, der mit seinen 112 Jahren zwar nicht zum Patriarchen der Welt erkoren wurde, doch 2003 immerhin offiziell der älteste Mann Europas war. Aus dem Sendungstext:

"A kent' annos" lautet ein traditioneller Gruß auf Sardinien - "auf dass du hundert Jahre alt wirst". Und tatsächlich schaffen das dort mehr als doppelt so viele wie anderswo in Europa. Aber wie kommt es zu der sardischen Langlebigkeit und was kann man von Sardiniens Erfahrung mit den Alten lernen?

Das deutsch-französische Arte-Magazin „Zoom Europa“ befasst sich mit aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft sowie Gesellschaft und zeigt, wie die Europäer leben und was ihnen wichtig ist.

Weitere Themen im Zoom der Woche: Babyboom mit Priestersegen, Neue Märkte für alte Kunden, Gute Zeiten für schlechte Sitten, Europas Tankstelle der Freiheit, Dicke Luft in Huelva.

Zoom Europa
Deutschland, Frankreich, 2009
Sendungstermin: Mittwoch, 18.11.2009, 22:45 Uhr, 50 Min., arte.

>> Mehr Informationen auf der Website von arte.tv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!