Freitag, 11. Dezember 2009

„I Shardana“ von Ennio Porrino auf der Bühne des Teatro Lirico di Cagliari im Süden von Sardinien

Eine außergewöhnliche Oper erwartet die Besucher und Bewohner der Inselhauptstadt Cagliari im Süden von Sardinien am 19. und 21. Februar 2010: Um 21.00 bzw. 19.00 Uhr präsentiert das städtische Teatro Lirico an zwei Tagen ein großartiges Bühnenwerk des herausragenden, sardischen Komponisten Ennio Porrino: „I Shardana: Das Volk aus dem Land der Nuraghen“.

Das Musikdrama in drei Akten spielt auf Sardinien, zur Zeit der Nuraghen, als die Insel mit den Einfällen verschiedener Eindringlinge zu kämpfen hatte. Im ersten Akt bereiten sich die einheimischen Krieger mit einer heiligen Zeremonie auf die bevorstehenden Aufstände und Kämpfe vor. In Ihrem Lied besingt Nibatta, Ehefrau des Oberhauptes und Mutter zweier Söhne, ihren Schmerz und ihre Angst über das ungewisse Schicksal, das ihre in den Kampf ziehenden Kinder erwartet. Auch wirft sie ihrem Mann Gonnario vor, sich mehr für Kriegsdinge als für den Frieden und die Feldarbeit zu interessieren. Ihr gemeinsamer Sohn Torbeno hat sich in Bèrbera Jonia, die mit dem eindringenden Feind auf die Insel gelangte, verliebt. Im zweiten Akt wird das Paar, nach einer heimlichen Liebesnacht, bei einem erneuten Treffen entdeckt, Torbenio wird des Verrates beschuldigt und im dritten Akt zum Tode verurteilt.

Die Oper in drei Akten, die zu den faszinierendsten Musikwerken des 20. Jahrhunderts gehört, wurde im März 1959 am Teatro San Carlo in Neapel uraufgeführt. Die deutsche Musikenzyklopädie „Die Musik in Geschichte und Gegenwart“ vermerkte 1962 sogar: "Die große Oper „I Shardana“ wurde von der Kritik als die bedeutendste italienische Oper der Nachkriegszeit bezeichnet.“ Heute ist das Werk des in der Inselhauptstadt geborenen, sardischen Komponisten hingegen weitgehend unbekannt.

Wer sich vorab schon auf den überragenden, sardischen Komponisten einstimmen möchte, kann dieses am 12. und 13. Februar um 20.30 bzw. 19.00 Uhr im Opernhaus der Inselhauptstadt tun: Am Freitag und Samstag wir hier seine bekannteste und am häufigsten in Italien aufgeführte sinfonische Dichtung "Sardegna" inszeniert.

Ennio Porrino wurde am 20. Januar 1910 in Cagliari geboren. Neben mehreren Opern verfasste er unter anderem auch Ballette, symphonische Dichtungen, Sonaten, Orchesterkompositionen und das Oratorium "Il Processo di Cristo". Er war Direktor am Konservatorium Cagliari und Professor für Komposition am Konservatorium von Rom. Hier starb er überraschend im Alter von nur 49 Jahren am 25. September 1959.

I SHARDANA
Oper in drei Akten
von Ennio Porrino (1910-1959)
Libretto von Ennio Porrino
Besetzung
Musikalische Leitung: Fulvio Fogliazza
Regie Anthony Bramall
Gonnario: Giorgio Surian
Torbeno: Rudy Park
Norace: Gevorg Hakobyan
Bèrbera: Jonia Maria Billeri
Nibatta: Anna Rita Gemmabella
Perdu: Gianluca Floris
Orzocco: Vittorio Prato

Aufführungen in Cagliari: 19. Februar 2010 um 20.30 Uhr und am 21. Februar 2010 um 19.00 Uhr im Opernhaus

1 Kommentar:

  1. Nach 50 Jahren können so die Sarden und die auf Sardinien lebenden Deutschen ihre Nationaloper endlich bewundern,
    die dank der unermüdlichen Arbeit und Leidenschaft eines Deutschen Musikwissenschaftlers, Felix Karlinger, wiederentdeckt wurde:

    "Hätte München das Glück, von einer Oper wie dieser besungen zu werden, gäbe es bei den Opernfestivals meiner Stadt in jedem Jahr einen Ehrenplatz für sie" (Felix Karlinger, München 1960).

    "I Shardana scheint den richtigen Weg eingeschlagen zu haben, um zur sardischer Nationaloper par excellence zu werden" (Felix Karlinger, Kassel 1960).

    "Die große Oper I Shardana wurde von der Kritik als bedeutendste in Italien komponierte Oper der Nachkriegszeit gefeiert" (F. Karlinger, Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Stuttgart 1962)

    Giovanni Masala, www.sardinnia.de

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!