Freitag, 30. Januar 2009

Kinofilm „Alle Anderen“ mit Drehort Sardinien als Kandidat für die Berlinale bestätigt

Ein ungleiches Paar, das sich in abgeschiedener Zweisamkeit durch einen Sardinien-Urlaub kämpft. Durch ein scheinbar unwichtiges Ereignis - die Begegnung mit einem anderen Paar - gerät die Beziehung ins Wanken. Das ist die Geschichte des deutschen Kinofilms „Alle Anderen“, der 2007 auf Sardinien gedreht wurde. Als Setting dient vor allem ein Ferienhaus auf der Insel. Kinostart ist Mai/Juni 2009.
Mit subtilem Humor und grausamer Genauigkeit erzählt Regisseurin Maren Ade von den widersprüchlichen Sehnsüchten eines Paares auf der Suche nach seiner Identität. Die Hauptdarsteller, Birgit Minichmayr, Lars Eidinger, Hans-Jochen Wagner und Nicole Marischka kamen beim Dreh aber wohl wenig herum auf der Insel. Der Film spielt fast durchgehend in einem Ferienhaus auf einem Hügel in Torre delle Stelle, lediglich in einer Szene brechen die Protagonisten zu einer Wanderung in die Berge auf.

Alle Anderen ist bisher als einzige deutsche Produktion im Wettbewerbsprogramm der Berlinale, dem 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin, bestätigt.

>> Website zum Film

Dienstag, 27. Januar 2009

Flüge nach Sardinien: Neue TUIfly-Aktion für günstige Tickets nach Olbia und Cagliari

TUIfly legt einen drauf: Diese Woche gibt es zahlreiche Sardinien-Tickets für nur 20 Euro pro Strecke, inklusive aller Steuern und Gebühren. Bereits in der letzten Woche hatte der deutsche Billigflieger zahlreiche Sardinien-Verbindungen zum Sonderpreis angeboten.
Hier die Direktlinks auf alle Flugstrecken nach Sardinien der TUIfly:

Von Norddeutschland:
Hamburg - Olbia Hier buchen
Hannover - Olbia Hier buchen

Von Westdeutschland:
Köln/Bonn - Olbia Hier buchen
Köln/Bonn - Cagliari Hier buchen
Frankfurt/M - Olbia Hier buchen

Von Süddeutschland:
München - Olbia Hier buchen
Stuttgart - Olbia Hier buchen
München - Cagliari Hier buchen
Stuttgart - Cagliari Hier buchen



Montag, 26. Januar 2009

Unwetter und Sturm auf Sardinien: Der Januar verabschiedet sich stürmisch

Rekordverdächtige Windstärken und meterhohe Wellen hatten Sardinien am letzten Januarwoche im Griff. Mit bis zu 160 Stundenkilometern pfiff ein kräftiger Libeccio und Mastral-Wind um das Capo Carbonara im Süden der Insel, im nordwest-sardischen Alghero wühlte der Wind das Meer so sehr auf, dass sich ein Sprühregen aus Meerwasser über die Küstenstadt legte. Auf offener See sorgten bis zu 20 Meter hohe Wellen dafür, dass die meisten Sardinien-Fähren in den Häfen liegen blieben. Vor allem die Verbindungen zu den Inseln Carloforte und La Maddalena sowie die Strecke zwischen Korsika und Sardinien waren betroffen. Im Flugverkehr kam es zu zahlreichen Störungen: Viele Flüge nach Cagliari und Alghero wurden nach Olbia umgeleitet, auch die München-Cagliari-Maschine der TUIfly musste aufgrund starker Windböen zunächst auf dem Flughafen Olbia-Costa Smeralda landen.
Große Schäden hat das Unwetter aber nicht angerichtet: Während dasselbe Tief in Spanien und Südfrankreich für schwere Schäden und mehrere Todesopfer sorgte, kam Sardinien mit einigen umgefallenen Bäumen und niedergewehten Straßenschildern glimpflich davon.
Für die kommende Woche ist schon wieder Wetterbesserung vorhergesagt.

Freitag, 23. Januar 2009

Narrenfest 2009 in Stuttgart Bad-Cannstatt mit Mammuthones aus Sardinien

Wild hüpfende Zottelmonster mit großen, dumpf scheppernden Glocken: Das sind die "Mammuthones"-Kostüme aus dem sardischen Bergdorf Mamoiada, die jedes Jahr zu den sardischen Fasnachtsumzügen vorgeholt werden. Doch auch außerhalb Sardiniens sind die wüst dreinschauenden, schaurig schönen Karnevalskostüme unterwegs: In diesem Jahr unter anderem auf dem Narrenfest 2009 in Stuttgart. Auf dem großen Faschingsumzug im Stadtteil Bad Cannstatt findet ein großes Zusammentreffen europäischer Fastnachtsbräuche statt: Gruppen aus aller Herren Länder stellen an diesem Wochenende ihre Bräuche, Tänze und Kostüme vor. Höhepunkt ist ein großer Narrenumzug am Sonntag, 25. Januar 2009 mit ca. 4.000 mitwirkenden Narren und Musikanten.

>> Mehr Informationen auf der Website des Narrenfest 2009
>> Der Weg durchs Faschingabenteuer: Sant'Antonio Abate, Mamuthones und Issohadores in Mamoiada
>> Der Weg durchs Faschingabenteuer: Sos Mamutzones und S'Urtzus in Samugheo


Donnerstag, 22. Januar 2009

Grimaldi Lines: Neue Fährverbindung von Porto Torres nach Civitavecchia und Barcelona



Die italienische Fährgesellschaft Grimaldi Lines bietet ab diesem Sommer zwei neue Verbindungen nach Sardinien an: Von Civitavacchia bei Rom und vom spanischen Barcelona aus geht es in Richtung Porto Torres in Nord-Sardinien. Die Strecken sind jetzt schon buchbar.

Grimaldi Lines ist eine italienische Reederei und wurde im Jahre 1945 gegründet. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Fährgesellschaft Grandi Navi Veloci, die Porto Torres und Olbia mit Genua verbinden.Seit einigen Jahren bietet die Grimaldi Lines unter der Marke Grimaldi Ferries Fährservice an. Grimaldi Lines verfügt darüber hinaus über eine der größten Flotten von Multipurpose-Containerschiffen im westlichen Mittelmeer.

Mittwoch, 21. Januar 2009

Sommer 2009: Mit Easyjet von Lyon nach Olbia

Der britische Billigflieger fliegt zur Hochsaison von Lyon, der Hauptstadt der französischen Region Rhône-Alpes und des Départements Rhône im Osten Frankreichs nach Olbia. Die Verbindung wird vom 13. Juli bis 28. August jeweils montags und freitags angeboten. Tickets sind schon ab 29,49 Euro zu haben und sind bereits jetzt auf http://www.easyjet.com/ buchbar.

Der Aéroport Lyon Saint Exupéry befindet sich ca. 20 km östlich von Lyon, Frankreich. Der Flughafen ist nach dem Luftfahrtpionier und Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry benannt.


Montag, 19. Januar 2009

La Maddalena: Vom 8. bis 10. Juli findet in Nordsardinien der G8-Gipfel 2009 statt – Die Arbeiten sind in vollen Gange

Mitten im kalten Krieg stationierte die amerikanische Armee eine wichtige Abteilung ihrer Mittelmeerflotte sowie Atom-U-Boote auf der Insel Santo Stefano vor Sardinien – mitten in einem der schönsten Naturparadiese Europas. Vor knapp einem Jahr wurden die Stars and Stripes auf der Insel im Maddalena-Archipel endgültig eingeholt. Inzwischen wurde der größte Teil der Altlasten demontiert und in den verlassenen Militäranlagen soll ein Touristikhafen und eine Werft für Luxusjachten entstehen.

Doch erst einmal bereitet sich der Norden Sardiniens auf ein weltweit beachtetes Ereignis vor: Vom 8. bis 10 Juli 2009 findet auf La Maddalena der G8-Gipfel, die Vereinigung der sieben führenden Industrienationen und Russlands, statt. Mit Hochdruck wird deswegen am Um- und Ausbau der alten Militärkasernen, des Army-Krankenhauses und der Waffenarsenale gearbeitet.


Bei den Arbeiten wird auf klimaneutrale Leistungen Wert gelegt: Lokale Materialien, ein Solarkraftwerk soll die Insel künftig mit regenerativer Energie versorgen, Mülltrennung wurde eingeführt und die Teilnehmer des Summits sollen mit Elektrofahrzeugen transportiert werden: Der G8-Gipfel auf Sardinien soll kein zusätzliches CO2 ausstoßen und keine sichtbaren Spuren auf der Insel hinterlassen.

Gipfelteilnehmer, Sherpas und Beobachter werden in Hotels in Nordsardinien sowie auf einem Luxuskreuzfahrtschiff untergebracht. Die MSC Fantasia lief erst vor vier Wochen vom Stapel und ist das größte Kreuzfahrtschiff unter europäischer Flagge mit einer Kapazität für fast 4000 Personen.

Auch an der Infrastruktur Nordsardiniens wird mit Hochdruck gearbeitet: Straßen werden ausgebaut, der Flughafen Olbia Costa Smeralda erhält einen Direktanschluss an die vierspurige Schnellstraße. Auch der Flughafen selbst wird erweitert: Die Piste und der Flughafenvorplatz werden erweitert, Schließlich sollen hier Anfang Juli nicht nur die US-Präsidentenmaschine Air Force One, sondern alle Staatschefs des G8-Gipfels landen.(Fotos: sardinien.com, g8italia2009.it)

>> Mehr Informationen zum Maddalena-Archipel
>> Offizielle Website des G8-Gipfels auf La Maddalena (italienisch/englisch)
>> Umbaumaßnahmen am Flughafen Olbia

Freitag, 16. Januar 2009

An diesem Wochenende ist Karnevalsauftakt auf Sardinien: Sant'Antonio Abate in Mamoiada

Etwa 650 Meter über dem Meeresspiegel in der wildromantischen Barbagia di Ollolai liegt das 2500-Seelen-Dorf Mamoiada, und zwar direkt inmitten grüner Weinberge und dichter Kork- und Steineichenwälder.Im Ortskern steht die große, das Dorfbild prägende Kirche „Nostra Signora di Loreto“ aus dem 17. Jahrhundert. Hier wird der Vorabend des Festtages zu Ehren des Heiligen Antonio Abate (Feuerheiliger) gefeiert. In Mamoiada ist der 17.01. nämlich Auftakt der Karnevalsaison. Kurz nach fünf Uhr suchen sich die Zuschauer einen guten Platz, auf dem Kirchenvorplatz wird ein großer Holzstoß aus Eichenwurzeln angezündet, der Pfarrer läuft drei mal ums Feuer, bevor Familienväter aus diesem glühende Scheite entfernen, um dreißig bis vierzig weitere Holzfeuer im ganzen Ort zu entzünden.
>> Lesen Sie mehr über Sant'Antonio Abatae in unserem Artikel
>> Lesen Sie mehr über Karneval auf Sardinien in unserem Artikel

Donnerstag, 15. Januar 2009

Mit Grandi Navi Veloci 2009 nach Sardinien: Angebote für Familien und Tierliebhaber

Die Fährgesellschaft Grandi Navi Veloci diese Woche ihren Fahrplan 2009 zur Buchung freigegeben. Für Insel-Freunde besonders interessant: Wer rechtzeitig bucht, kann auf den luxuriösen Fähren des Reederers viel Geld sparen! Denn für die Sardinien-Strecken von Genua nach Porto Torres und Olbia gibt es zahlreiche Sonderangebote für Familien mit Kindern: Kinder bis 4 Jahre reisen kostenlos und dank spezieller Angebote reisen auch Kinder bis 12 Jahre für nur die Hälfte des Erwachsenen-Preises. Auch Hundebesitzern bietet GNV im neuen Jahr viele Vorteile: Auf den Fähren wurde eine spezielle Hunde-Zone eingerichtet und alle vierbeinigen Freunde bekommen ein kleines Willkommens-Geschenk.

>> Grandi Navi Veloci Fähren bei sardinien.com buchen
>> Aktuelle Übersicht über alle Fährstrecken nach Sardinien
>> Informationen zu den Fährhäfen Genua, Olbia und Porto Torres
>> Urlaub mit dem Hund: Was sie auf Sardinien beachten müssen

Website des Reeders Saremar mit Fährpassagen auf die vorgelagerten Inseln Sardiniens sowie nach Korsika wieder online

Seit wenigen Tagen ist die aktuelle Website der Fährgesellschaft Saremar wieder online. Nachdem die Homepage vor fast einem Jahr offline ging, ist die aktuelle Site nun im alten Design aber mit neuen Funktionen wieder verfügbar.
Mit einer ganzjährigen Verbindung zwischen La Maddalena und Palau, Carloforte und Calasetta, Carloforte und Portovesme sowie Santa Teresa di Gallura und Bonifacio (Korsika) schippert die halbstaatliche Saremar Reisende auf die vorgelagerten Inseln Sardiniens und nach Korsika.
Tickets für die Fährpassagen der Saremar können in den Abfahrtshäfen - die Schalter öffnen etwa eine Stunde vor Abfahrt – oder direkt online unter http://www.saremar.it/ gekauft werden.

Weitere Informationen Fährverbindungen auf und nach Sardinien sowie nach Korsika: http://www.sardinien.com/anreiseper/faehrhafen/santa_teresa_gallura.htm

Wasser im Weltall: Eine junge Astronomin aus Cagliari ist bei Sensationsfund aus der frühesten Epoche des Universums mit dabei

Wassermoleküle in der frühesten Epoche des Weltalls – das hatten bisher viele Astrophysiker vergeblich versucht nachzuweisen. Jetzt ist Dr. Violette Impellizzeri und Ihren Team-Kollegen vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn, darunter auch die junge sardische Wissenschaftlerin Paola Castangia vom INAF Observatorium Cagliari, endlich der Nachweis gelungen. In 11,1 Milliarden Lichtjahren Distanz zur Erde entdeckten die 7 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Gaswolken um das massive Schwarze Loch einer fernen Galaxie, in deren Zusammensetzung über eine Mikrowellenverstärkung durch stimulierte Emission (Maser) auch für Wasser typische Linie im Radiospektrum identifiziert werden konnte.

>> Ausführliche Informationen in unserem Artikel Junge Astronomin aus Cagliari im Team der Entdecker eines Wasser-Masers in einer Distanz von 11,1 Milliarden Lichtjahren

>> Mehr Informationen zu Astronomie auf Sardinien bei sardinien.com/astronomie

>> Die Entdeckung war auch der Fachzeitschrift Nature ein großer Artikel wert: "A gravitationally lensed water maser in the early Universe".

Mittwoch, 14. Januar 2009

Ryanair baut Basis Cagliari weiter aus: Ab 1. Juli nach Bristol

Der irische Billigflieger Ryanair, der ab Ende März seine Basis in Cagliari eröffnet, baut seine Verbindungen von und zur sardischen Inselhauptstadt weiter aus: Der südenglische Flughafen Bristol wird ab 1. Juli 2009 zweimal wöchentlich angeflogen. Das kündigte der Flughafen Cagliari heute an. Ryanair bietet damit insgesamt 19 Strecken ab Südsardinien Richtung Norden an.

>> Mehr Infos zum Flughafen Cagliari
>> Alle Flüge nach Sardinien auf einen Blick

Alitalia und Air One: Zukunft der Lufthansa-Codeshare-Flüge nach Sardinien ungewiss

Die neu gegründete italienische Fluglinie Alitalia ist am gestrigen 13. Januar 2009 nach langem Tauziehen und politischen Kontroversen gestartet. Sie geht aus der alten Alitalia und der bisher eigenständigen Fluglinie Air One hervor. Letztere bietet neben Meridiana die Mehrzahl der Linienverbindungen von Cagliari und Alghero zu denitalienischen Drehkreuzen Mailand Linate und Rom Fumicino. Air One, bisher Partner der deutschen Lufthansa, geht in der neuen Alitalia auf: damit ist die Zukunft der Lufthansa-Codeshareflüge von Air One ungewiss. Nach Angaben der Lufthansa in Frankfurt wird derzeit noch entschieden, ob und ab wann das Partnerschaftsabkommen zwischen der deutschen Kranichlinie und ihrem italienischen Partner aufgelöst wird. Derzeit sind jedoch Umsteigeverbindungen, die Lufthansa- und Air One-Verbindungen kombinieren, nicht mehr buchbar. Bereits gebuchte Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.
Wer also von Deutschland aus über Umsteigeverbindungen nach Sardinien fliegen muss, der sollte sich also auf den Website von Alitalia oder Air One informieren – die beiden Buchungssysteme sind bereits integriert. Deutsche Alitalia-Ziele sind Düsseldorf, München und Frankfurt, Air One bietet eine Verbindung von Berlin-Tegel nach Mailand an.Mit der neuen Alitalia hat sich auch auf dem italienischen Billigfliegermarkt etwas getan: Die Alitalia-Tochter Volareweb, die seither Günstigflüge von Mailand-Malpensa nach Olbia und Cagliari anbot, wurde aufgelöst. Die beiden Strecken werden künftig nur noch von der britischen easyjet bedient.

>> Alle Flüge und Flugverbindungen nach Sardinien
>> Die wichtigsten Flüge und Flugverbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien (Olbia, Alghero und Cagliari)

Montag, 12. Januar 2009

Schnell zugreifen: TUIfly-Tickets nach Cagliari und Olbia ab 29 EUR* für Flüge bis Oktober!

Aufgund der steigenden Kerosinpreise werden auch bei Billigfliegern Ticket-Schnäppchen immer seltener. Wenn mit einem günstigen Ticketpreis geworben wird, kommen meist noch hohe Aufschläge für Steuern und Kerosin dazu. Nicht so diese Woche bei TUIfly: Die rot-gelben Günstigflieger bieten noch bis Sonntag eine halbe Million Tickets zum Oneway-Komplettpreis von 29 Euro an. Darunter befinden sich auch die beiden sardischen Destinationen Olbia und Cagliari. Der Buchungszeitraum ist bis Oktober und umfasst auch die Hauptsaison: Mit etwas Glück bekommen Sie selbst für August ein Schnäppchen-Ticket für 29 Euro*. Die Aktion läuft noch bis Mittwoch, 24.00 Uhr.

>> Übersicht über die günstigsten Flüge nach Olbia
>> Die günstigsten TUIfly-Flüge nach Cagliari
>> Übersicht: Alle Flüge nach Sardinien

* Inklusivpreis für Oneway-Flug auf ausgewählten Strecken bei Buchung über www.tuifly.com; begrenztes Sitzplatzkontingent pro Flug.

Mit Dimaiolines von Palau, Golfo Aranci und Cagliari nach Neapel

Seit wenigen Tagen sind die Fährverbindungen des napolitanischen Reeders Dimaiolines buchbar. Die blau-gelben Fähren verbinden drei sardische Häfen, Palau, Golfo Aranci und Cagliari, mit der Hauptstadt der Region Kampanien: Neapel-Golfo Aranci ab 5. Juni bis 12. September, Neapel-Cagliari ab 24. Juni bis 11. September sowie Neapel-Palau ab 17. Juli bis 11. September.Alle Strecken sind ab sofort auf http://www.dimaiolines.it/ buchbar (leider nur auf Italienisch).

>> Informationen zu allen Fährhäfen auf Sardinien
>> Die wichtigsten Verbindungen von Norditalien nach Sardinien
>> Informationen zu allen Strecken von Italien, Sizilien, Frankreich, Korsika, Tunesien nach Sardinien

Mittwoch, 7. Januar 2009

Soru tritt endgültig zurück und Sardinien wählt: Vorgezogene Regionalwahlen am 15. und 16. Februar 2009

Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2008 wurde der vorläufige Rücktritt des sardischen Gouverneurs Renato Soru offiziell, das Regionalparlament aufgelöst und damit der Weg für vorgezogene Neuwahlen am 15. und 16. Februar 2009 frei. Soru war Mitte November 2008 nach einer geplatzten Abstimmung über das sardische Raumplanungsgesetz „legge urbanistica“ zurückgetreten. Bereits Mitte Februar ist das Wahlvolk aufgefordert, den zurückgetretenen Renato Soru oder den Mitte-Rechts-Kandidanten Ugo Cappellacci zum neuen Gouverneur der Autonomen Region Sardinien zu wählen. Den Kandidaten mehrerer sardischer Unabhängigkeitsbewegungen werden keine Chancen ausgerechnet.
Wahllisten und Kampagnen wurden in Rekordzeit erstellt und müssen bis spätestens nächste Woche abgegeben werden. Der Wahlkampf hat bereits jetzt begonnen: Cappellacci und Soru starten diese Woche ihre Kampagnen.

Der 51-jährige Renato Soru ist ein Politik-Quereinsteiger und Gründer der sardischen Telekommunikationsfirma Tiscali und gehört zu den wohlhabendsten Männern Italiens.
Er wurde 2004 mit einem zehnprozentigen Vorsprung zu seinem rechtspopulistischen Gegenkandidaten Mauro Pili zum Gouverneur von Sardinien gewählt. Auf seine Amtszeit als sardischer Gouverneur gehen grundlegende Finanzreformen zurück: Sardinien fiel aus dem höchsten Fördersatz des Europäischen Regionalfonds. Seine Regionalsteuer auf Zweitwohnungen und –häuser wurde teilweise für verfassungswidrig erklärt, seine Luxussteuer auf Privatjachten und Privatjets sorgte für Ärger unter Jetset-Urlaubern an der Costa Smeralda. Aufsehen erregte das Küstenschutzgesetz „legge salvacoste“, dass erstmalig einen Raumordnungsplan für die Küste Sardiniens vorsah. Der G8-Gipfel im Juli 2009 auf der sardischen Insel La Maddalena geht ebenso auf Sorus Initiative zurück wie der weitgehende Rückzug der amerikanischen Atom-U-Boot-Flotte aus der Straße von Bonifacio.
Außerdem versuchte der selbstbewusste Sarde mit einer Reform des Regionalstatuts und mehreren Verwaltungsrefomen für eine schlankere und effizientere Regionalverwaltung zu sorgen und setzte sich für eine weitgehende Informatisierung von Verwaltungsprozessen ein.

In die Amtszeit Sorus fallen auch mehrere Skandale und pressewirksame Kampagnen gegen den streitbaren Gouverneur. Für öffentliches Aufsehen sorgte seine vermeintliche Einflussnahme auf die Ausschreibung einer Werbekampagne für die Region Sardinien sowie Verfahren um diverse Besitzungen des Unternehmers in Villasimius und an der Costa Verde. Als Soru in einem Akt der Solidarität vor einem Jahr vorübergehend neapolitanischen Hausmüll in sardischen Müllverbrennungsanlagen verwerten ließ, flogen Steine und Wurfgeschosse auf sein Privathaus.

Sein eigensinniger Führungsstil brachte Soru aber im eigenen politischen Lager nicht nur Freunde ein. 2007 verlor er die Wahl zum Regionalsekretär der neuformierten italienischen Linkspartei Partito Democratico (PD) und in der Vertrauensabstimmung 2008 verweigerte ihm seine linke Parlamentsmehrheit ihr „si“ für seine politische Marschrichtung. Aufgrund des engen Zeitrahmens zwischen Rücktritt und Neuwahl, der keine Zeit für Parteitage oder Vorwahlen lässt, hat sich Soru quasi selbst wieder zum Spitzenkandidaten der Linkspartei nominiert.

Der rechtspopulistische Gegenkandidat Sorus, der 49-jährige Ugo Cappellacci aus Cagliari, wurde von Parteichef Silvio Berlusconi auf seiner sardischen Privatvilla Certosa in Porto Rotondo höchst persönlich nominiert. Der Finanzbürgermeister der Inselhauptstadt Cagliari gilt als bodenständiger Haushaltsexperte, der sich auch in der Jugendförderung verdient gemacht hat. In der Regionalpolitik war der dreifache Familienvater bisher weitgehend unbekannt.

Der nur etwa vier Wochen andauernde Wahlkampf um das sardische Spitzenamt wird aller Voraussicht nach mit harten Bandagen ausgetragen. Cappellacci kann auf die massive Unterstützung von Silvio Berlusconi hoffen und Renato Soru tritt mit einem massiven Internetwahlkampf mit Blogs, Videos und Foren und einer kräftigen Portion Regionalpatriotismus und Wahlsprüchen wie „Meglio Soru. Testardo, introverso, orgoglioso, insomma sardo." („Besser Soru. Dickkopf, introvertiert, stolz, eben sardisch ”) an. Während Soru eher auf dem Land Chancen zugerechnet werden, wird der Rechtskandidat wohl vor allem im dichtbesiedelten Süden der Insel Erfolge erzielen können.

Sciopero - Streik: Das zusätzliche Abenteuer

Auch im Jahr 2009 wird die alljährliche Streikwelle wieder öffentliche Verkehrsmittel, Flughäfen, Fährhäfen sowie Personenzüge der italienischen Bahn (FS) für mehrere Stunden oder gar Tage außer Betrieb setzen, falls die betroffenen Gesellschaften sich nicht mit den Gewerkschaften über Stellenstreichungen und Gehaltserhöhungen einigen. Streiks im Flugverkehr betreffen meist die Flughäfen Mailand und Rom und damit vor allem Umsteigeverbindungen nach Sardinien. Streiks in der Flugsicherung können aber auch Auswirkungen auf Direktverbindungen nach Sardinien haben. Hier eine aktuelle Übersicht über Streiks und Arbeitsniederlegungen in Italien.

Übersicht der Streiks auf Sardinien und dem italienischen Festland

08. Januar 2009
Streik des Fährpersonals des italienischen Reeders Gruppo Tirrenia (36 Stunden von 21.00 Uhr am 8/1 bis 00.00 Uhr am 9/1);



19. Januar 2009
Streik des Flugbegleitungspersonals der Gruppe Air One und Air One Cityliner. Der Streik betrifft nur Flüge aus italienischen Abflughäfen (4 Stunden von 10.01 bis 14.01); Streik der Piloten der Gruppe Meridiana (24 Stunden); Streik des Boden- und Flugbegleitungspersonal der Gruppe Meridiana (4 Stunden von 12.00 bis 16.00 Uhr);



23. Januar 2009
Landesweiter Streik des Bahnpersonals der italienischen Eisenbahn Gruppo FS (8 Stunden von 9.01 Uhr bis 17.00 Uhr);



27. Januar 2009
Streik des Fährpersonals des italienischen Reeders Gruppo Tirrenia (48 Stunden von 00.01 Uhr am 27/1 bis 23.59 Uhr am 28/1);



30. Januar 2009
Streik des Personals der italienischen Flugsicherung ENAV (4 Stunden von 12.00 bis 16.00 Uhr), Streik des Personals der italienischen Flugsicherung ENAV ACC MAILAND (4 Stunden von 12.00 bis 16.00 Uhr);



21. Februar 2009
Streik des Personals der italienischen Flugsicherung ENAV (4 Stunden von 12.00 bis 16.00 Uhr):



Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: Italienisches Transportministerium; Stand: 07. Januar 2009.

Saldi – Winterschlussverkauf auf Sardinien

Gute Nachrichten für Schnäppchenjäger: Morgen, am 8. Januar 2009, startet der Winterschlussverkauf auf Sardinien. Nachdem die Kundschaft sich zur Zeit der Wirtschaftskrise auch zu Weihnachten nur schlecht locken ließ, setzt der sardische Handel nun große Hoffnungen auf die „Saldi“ mit Preisnachlässen zwischen 20 und 70 Prozent.

Allerdings kann es sein, dass viele Schnäppchen längst weg sind, da zahlreiche Händler schon kurz nach Neujahr, trotz Ausverkaufsklausel im Gesetz, ihre „Saldi-Schilder“ ins Schaufenster gehängt hatten. Für die Rabatte zwischen 20 und 50 Prozent mit denen zu früh gelockt wurde, müssen die Geschäfte jetzt Strafe zahlen.

Auf Winterkleidung, Markenartikel aber auch auf Haushaltswaren und Möbel bieten Läden und Einkaufstempel ab morgen auf Sardinien deutliche Abschläge. Wer auf Angebote achtet, bekommt Designerjeans, Markenschuhe und -Taschen zum halben Preis, Accessoires bis zu 70 Prozent billiger, ebenso Sport-, Kinder- und Winterbekleidung.
Die meisten Preisnachlässe werden in den ersten Wochen zwischen 20 und 50 Prozent liegen, gegen Ende der „Saldi“ am 8. März gibt es dann auch Ermäßigungen von 70 Prozent.
Doch auch wenn am morgigen Donnerstag die Preise fallen, sollte eine Einkaufstour immer gut bedacht sein, raten die Vertreter der Verbraucherzentralen: "Man sollte rechtzeitig Preise vergleichen, um beurteilen zu können, ob die Saldi-Angebote auch wirklich günstiger sind und darauf achten nicht etwas zu kaufen, nur weil es herabgesetzt ist - nicht immer wird im Winterschlussverkauf nämlich die Ware der aktuellen Saison angeboten.“

Shopping Guide Olbia
Shopping Guide Cagliari

Freitag, 2. Januar 2009

Das Dreikönigsfest bedeutet das Ende der Feiertage auf Sardinien

Die Befana kommt wenn die Kinder ruhen
mit zerrissnen Schuhen;
kauft sich noch ein Paar
kommt am 6. Januar!

(Frei übersetzt nach: „La Befanata“, rituelles italienisches Lied das in der Nacht zum 6. Januar von den Kindern gesungen wird)

In Italien ist das Dreikönigsfest an die Tradition der Befana (der Epiphanias) gebunden.
Die Befana ist eine hässliche Hexe, die in der Nacht zum 6. Januar, mit einem Sack voller Süßigkeiten, auf einem Besen anrückt. Durch den Kamin steigt sie in die Häuser ein und füllt die Strümpfe der Kinder, die sie am Abend zuvor im Haus aufgehängt haben. In ihrem Sack sind Bonbons und Schokoladeriegel, die braven Kindern Freude machen. Doch auch „carbone“, süße Kohlestückchen, sind darin, für alle Kinder die im vergangenen Jahr ungezogen, frech oder böse waren.

Mehr Informationen über die Tradition der Befana lesen Sie in unserem Artikel:
Natale, Capodanno und Befana - stimmungsvolle Weihnachten, Neujahr und Dreikönigsfest - Traditionen auf Sardinien

Foto: Wikipedia