Dienstag, 31. März 2009

Streikkalender April und Mai: Mehrere Streiks behindern die italienischen Transportgesellschaften

Mehrere Arbeitsniederlegungen behindern den Flugverkehr von und nach Sardinien auch im April und Mai. Neben den italienischen Fluggesellschaften Altialia, Meridiana, Eurofly, Air One Cityliner und Air One sind diesmal auch der öffentliche Nahverkehr und die italienische Staatsbahn der Gruppe FS betroffen. Wer Direkt- oder Umsteigeverbindungen dieser Gesellschaften nutzt, sollte folgende Tage meiden:

8. April 2009
Streik des Personals von Alitalia (12 bis 16 Uhr)

19. April 2009
Streik des Boden- und Flugbegleiterpersonals von Meridiana (24 Stunden)
Streik des Flugbegleiterpersonals von Air One und Air One Cityliner (24 Stunden)

23. April 2009
Landesweiter Streik des öffentlichen Personennahverkehrs (24 Stunden)

30. April 2009
Streik des Personals von Air One (10 bis 14 Uhr)

04. Mai 2009
Streik des Flugbegleiterpersonals von Meridiana (24 Stunden)
Streik der Piloten von Eurofly (24 Stunden)

09. Mai 2009
Streik der Eisenbahner der Staatsbahn „Ferrovie dello Stato“ FS (24 Stunden: von 21.00 Uhr am 09.05 bis 21.00 Uhr am 10.05)

15. Mai 2009
Streik des Personals der italienischen Flugsicherung ENAV (4 Stunden von 12.00 bis 16.00 Uhr)

25. Mai 2009
Streik des Handling-Personals an den Mailänder Flughäfen Linate und Malpensa (24 Stunden)


Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: Italienisches Transportministerium; Stand: 31. März 2009.

Montag, 30. März 2009

Alghero und Cagliari ab heute Standort der Billigfluggesellschaft Ryanair: Neue Verbindungen ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien

Die beiden sardischen Flughäfen Cagliari im Süden und Alghero im Nordwesten Sardiniens sind seit heute Standort der Fluggesellschaft Ryanair. Zwei beziehungsweise eine Boeing 737-800 der irischen Billigflieger heben von nun an ab Sardinien nach Italien und Europa ab. In Cagliari wurde sogar ein Wartungs-Hangar eingerichtet. Ab der sardischen Inselhauptstadt bietet Ryanair 21 und ab Alghero 27 Verbindungen nach ganz Europa an.

Ryanair-Maschine am Flughafen Cagliari

Besonders interessant für Sardinien-Reisende aus dem deutschsprachigen Raum sind die Verbindungen von Frankfurt/Hahn, Hamburg/Lübeck, Bremen, Düsseldorf/Weeze, Eindhoven, Graz, Memmingen/Allgäu (München-West) nach Alghero sowie von Düsseldorf/Weeze, Basel/Freiburg/Mülhausen und Karlsruhe/Baden-Baden in die Inselhauptstadt Cagliari. Für Südtiroler sind unter anderem die nationalen Verbindungen ab Brescia/Verona, Mailand/Bergamo und Venedig/Treviso attraktiv.
Mit den neuen Ryanair-Verbindungen wachsen die sardischen Flughäfen überdurchschnittlich stark. Schon im nächsten Jahr will Ryanair jeweils eine weitere Maschine auf seinen sardischen Standorten in Dienst stellen. „Welche Ziele wir im nächsten Jahr neu anbieten, lässt sich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht voraussehen“, so der Marketing-Chef Südeuropa von Ryanair, Luis Fernandez, gegenüber sardinien.com. „Das hängt davon ab, wie die Saison 2009 läuft, sowie von Flugzeiten und Besucherströmen. Wir setzen fest auf ein starkes Wachstum am Standort Sardinien“, so Fernandez weiter.

Passagiere des irischen Billigfliegers Ryanair in Cagliari


Die Ryanair-Flüge nach Sardinien im Überblick


Nach Alghero:
Ancona
Barcelona Girona
Barcelona Reus
Bari
Billund
Bremen
Brüssel
Dublin
Düsseldorf-Weeze
Eindhoven
Frankfurt-Hahn
Genua
Graz
Hamburg-Lübeck
Liverpool
London-Stansted
Mailand (Orio al Serio)
Madrid
Memmingen
Oslo (Torp)
Paris-Beauvais
Parma
Pisa (Florenz)
Rom (Ciampino)
Stockholm
Venedig-Treviso
Verona-Brescia


Nach Cagliari:
Barcelona Girona
Basel/Freiburg/Mulhouse
Cuneo (Alpen)
Bristol
Brüssel
Düsseldorf-Weeze
Edinburgh
Genua
Karlsruhe-Baden Baden
Madrid
Mailand/Bergamo (Orio al Serio)
Manchester
Marseille MP2
Paris-Beauvais
Pisa (Florenz)
Rom (Ciampino)
Sevilla
Triest
Valencia
Venedig-TrevisoVerona-Brescia


Nach Olbia:
Birmingham

Freitag, 27. März 2009

Atlantika. Eine detektivische Untersuchung des antiken Mittelmeerraums

Die Säulen des Herkules? Die stehen bei Gibraltar, das wissen doch alle... Sie markieren das Ende des Mittelmeers. Dahinter vermuten Forscher und Mythologen bis heute die Insel Atlantis.
Vielleicht war aber doch alles ganz anders? Vielleicht war das Einflussgebiet der Griechen zur Zeit Platons doch kleiner als man bisher dachte?
Diese Fragen veranlassten den italienischen Schriftsteller und Journalisten Sergio Frau eine detektivische Untersuchung zu starten. Markierte vielleicht die Straße von Messina, zwischen Sizilien und Kalabrien, die sagenumwobene Meerenge, die Platon einst die „Säulen des Herkules“ nannte? Dahinter liegt doch Sardinien?
Mit dieser beachtlichen Theorie hat Sergio Frau die Wissenschaft und Mythologie-Fans in Aufregung versetzt.
Was es hiermit auf sich hat und warum gerade Sardinien das sagenumwobene Atlantis sein könnte, verrät unsere Buchrezension.
Mehr Rezensionen zu Bücher sardischer Autoren in unserem Literaturführer


Donnerstag, 26. März 2009

Noch mehr Flüge nach Alghero: Ab Juni von Bari und Reus (Barcelona) nach Nordwest-Sardinien

Der irische Billigflieger Ryanair fliegt ab Juni auch vom apulischen Bari und dem spanischen Reus nach Alghero. Reus ist damit der zweite Flughafen im Einzugsgebiet von Barcelona, den die Boeings 737 der Iren ansteuern.
Erst vergangene Woche hatte Ryanair eine Verbindungen von Memmingen (München-West) nach Alghero sowie vor zwei Wochen von Österreich, Dänemark, in die Niederlande und auf das italienische Festland angekündigt. Außerdem wurden die Verbindungen von Cagliari nach Basel/Freiburg und Valencia kurzfristig in den Sommerfluggplan aufgenommen. Nächste Woche eröffnet Ryanair offiziell die neuen Bases von Cagliari und Alghero.

Villasimius bestätigt Kurtaxe für 2009

Die im letzten Jahr eingeführte Kurtaxe soll auch in der Saison 2009 beibehalten werden. Dies bestätigte Bürgermeister Salvatore Sanna vor zwei Wochen gegenüber der sardischen Zeitung „La Nuova Sardegna“.
Die Kurtaxe tritt vom 15. Juni bis 15. September in Kraft und betrifft das gesamte Gemeindegebiet von Villasimius. Sie wird auf Ferienwohnungen bzw. -häuser, Hotels, Apartmenthotels aber auch auf Campingplätze, Pensionen und andere Beherbergungsformen erhoben.

Das im Südosten der Insel liegende Villasimius hatte letztes Jahr als erste Gemeinde auf Sardinien die „Tassa di Soggiorno“ eingeführt. Kurze Zeit später hatte auch die im Nordwesten gelegene Gemeinde Sorso, bei Sassari, ihre Gäste zur Kasse gebeten. Ob Sorso die Kurtaxe in dieser Saison abschafft oder beibehält, hat Bürgermeister Antonio Spano noch nichts offizielles verlauten lassen.

Weitere Informationen zur Kurtaxe auf Sardinien: http://www.sardinien.com/vonabisz/datenfakten/kurtaxe.cfm

Mittwoch, 25. März 2009

Cappellacci schafft Luxussteuer auf Sardinien ab

Der neugewählte Inselgouverneur Ugo Cappellacci plant für den Haushalt 2009 die Abschaffung der Luxussteuer. Dies berichtete Finanzsekretär Giorgio La Spisa am vergangenen Montag der sardischen Zeitung „Il Sardegna“.
Künftig sollen für Yacht- und Jetbesitzer keine Abgaben bei Ankunft im sardischen Hafen bzw. Flughafen mehr fällig werden. Auch soll keine Vorausschau bei den Steuereinnahmen in den Haushaltsplan 2009 mehr eingestellt werden dürfen.
Engpässe und fehlende Mittel im neuen Haushalt will Ugo Cappellacci mit neuen Staatsschulden decken. Der Antrag für eine Kreditaufnahme in Höhe von 500 Mio. Euro, der vom sardischen Parlamente noch verabschiedet werden muss, ist schon gestellt.

Die umstrittene Tassa sul Lusso (Luxussteuer) und die Steuerschätzung hatte die Vorgängerregierung von Renato Soru eingeführt, um Tourismus, Umweltschutz und Wachstum ins Lot zu bringen und einen ausgeglichenen Haushalt zu präsentieren.

Dienstag, 24. März 2009

Mobil ins Internet mit Handy oder Laptop auf Sardinien

Was vor einigen Jahren noch ein Glücksspiel um Mobilfunkzellen, Signalstärken, Funklöcher und Downloadzeiten war, ist heute eine Selbstverständlichkeit: In den Ballungszentren und Ferienregionen Sardiniens ist schnelles Internet über UMTS und HSDPA problemlos möglich und selbst viele abgelegene Gemeinden auf Sardinien sind mittlerweile mit einem schnellen mobilen Internetsignal versorgt. Breitband-Internet über DSL-Leitungen ist auf Sardinien fast überall verfügbar.

Wer über UMTS oder dem Handy online gehen will, der sollte sich im Vorfeld bei seinem heimischen Mobilfunkanbieter über Tarife und Leistungen informieren. In der Regel müssen keine Parameter im Telefon, Datenkarte oder iphone verändert werden, sondern die Geräte buchen sich automatisch ein.
Wer allerdings nur sporadisch online gehen will, sollte am besten ein Internetcafe aufsuchen. Denn kostenlose Hotspots und Straßencafés mit WiFi-Netz eher selten anzufinden. lediglich auf den Flughäfen der Insel sind kostenpflichtige Hotspots installiert.

(Foto: Wikimedia)




Sonne, Wind und Einsamkeit: Ein Ausflug am Rande des Sulcis Iglesiente



Wenn Ende März noch Wind und Wetter auf Sardinien regieren, die Sonne aber langsam die Übermacht gewinnt, ist ein Ausflug an die wilde Südwestküste Sardiniens am Rande des Sulcis Iglesiente besonders schön. Schroffe Küsten, saftig grüne Büsche und duftende Sträucher, einsame Buchten und Strände und herrliche Ausblicke: Zeit zum Durchatmen und Alltag vergessen. Auch wenn der Wind noch so pfeift und das Meer tobt, lohnt sich ein Ausflug an die Küste. Der Frühling lässt in diesem Jahr ein wenig auf sich warten und nur ganz Mutige stürzen sich jetzt schon in die Fluten.

Wind und Wellen in Cala Domestica: Baden ist noch nicht angesagt

Gerade an der wilden Westküste Sardiniens sind Wellengang und Wind um diese Zeit noch gefährlich. Dafür hat man den Küstenabschnitt von Nebida bis Portixieddu, die Traumbucht Cala Domestica und das windumtoste Capo Pecora fast für sich allein!



Blick von Capo Pecora in Richtung Portixieddu

Nautic Show Sardinia: Bootsmeese und Boat Show im Hafen von Cagliari auf Sardinien

Die Nautic Show Sardinia findet in diesem Jahr vom 28. März bis 5. April 2009 im Hafen der Inselhauptstadt Cagliari statt.
Bei der 10. Boat Show werden wieder eine Vielzahl von Motorbooten und Segelyachten zu sehen sein. Darüber hinaus umfasste das Angebot alle Bereiche des Wassersports von der Angelwelt über die Themen Tauchen, Kiten und Surfen.
Angebote im Charter- und Wassertourismus vervollständigen die Produkt- und Dienstleistungspalette.

Weitere Informationen zur Bootsmesse: www.nauticshowsardinia.it

Im April sind die 420er Segler und RC-44-Stars wieder im Golf von Cagliari zu Gast

Vom 10. bis 13. April gehen die 420er Segler bei der Regata Nazionale 420 an vier Tagen im Golf der Inselhauptstadt Cagliari an den Start. Die 420er ist die größte Zweimannklasse. Die für Regatten ausgelegten 2-Mann-Jollen sind spritzig, schnell und wendig.

Nach den Kanaren ist Cagliari dann vom 21. bis 26. April die zweite Station der World Championship Serie RC 44, die insgesamt sechs Regatten vorsieht und deren Finale Ende November 2009 in Dubai ausgetragen wird. Mit von der Partie beim RC 44 Città di Cagliari der dreifache America’s-Cup-Sieger Russell Coutts.
Die dritte, vierte und fünfte Station findet der Reihe nach in Gmunden, Malcesine und Marseille statt.

Weitere Informationen zu den Regatten: http://www.yachtclubcagliari.it/

Weitere Informationen zu Sportevents in Cagliari finden Sie hier

Copyright Foto: Yacht Club Cagliari

Freitag, 20. März 2009

Die neue sardische Regierung nimmt die Arbeit auf. Erstes Projekt: Reform der Baugesetze

Einen Monat nach der Sardinien-Wahl hat der neue sardische Präsident Ugo Cappellacci in Cagliari seine Regierungs-Mannschaft vorgestellt.
In der Sitzung der Regionalversammlung vom 19. März hat außerdem das sardische Parlament die Arbeit aufgenommen; erstmals sitzt mit Claudia Lombardo von der rechtskonservativen Partei Popolo delle Libertá eine Frau dem höchsten sardischen Verfassungsorgan vor. Erstes Projekt des neuen Gouverneurs: Reform der Raumplanungsordnung und Baugesetze der Vorgängerregierung von Renato Soru. Details sollen in den nächsten Wochen folgen.
Ex-Präsident Soru, der auf der Oppositionsbank Platz nahm, hat in der Zwischenzeit in Mailand verkünden lassen, sich künftig wieder stärker um seinen Internetkonzern Tiscali kümmern zu wollen.

>> Website der Regionalversammlung der autonomen Region Sardinien
>> Regierungsämter in der neuen Regionalregierung

Google Street View von Cagliari: Virtueller Spaziergang durch die Straßen der Inselhauptstadt

Google hat die Straßenansichten in seinem Kartendienst Maps um Ansichten aus der sardischen Inselhauptstadt Cagliari erweitert. Ab sofort können User bequem von zu Hause aus am Hafen entlang der Via Roma oder der Prachtstraße Largo Felice spazieren. Bisher fehlen aber noch Ansichten vom Castello-Viertel und der Strandpromenade Viale Poetto.


Größere Kartenansicht

Neben Cagliari sind auch die umliegenden Städte Selargius, Monserrato und Quartu Sant'Elena fotografisch verfasst und kartografiert worden. Seit einigen Wochen waren Google-Autos unterwegs, um rund um Cagliari Umgebungsaufnahmen machen. Während der Dienst in den USA bereits für fast alle größeren Städte verfügbar ist, hat Google in Italien erst einige Großstäfte sowie das Umland von Mailand, Rom und Bologna erfasst. Cagliari ist bisher die einzige Stadt auf Sardinien, die von dem Suchdienst kartografiert wurde.


Größere Kartenansicht

Donnerstag, 19. März 2009

Time In Jazz 2009, Acqua – Internationales Jazzfestival in Berchidda im Nordosten von Sardinien

Ein Highlight unter den Jazzfestivals auf Sardinien, ist auch in diesem Jahr wieder das Musik- und Kunstfestspiel „Time In Jazz“ vom 9. bis 16. August 2009.
Das bedeutendste Jazzfestival der Insel findet zum 22. Mal im Weindorf Berchidda im Nordosten von Sardinien statt.
Initiiert wurde es 1988 von dem berühmtesten Trompeter Sardiniens: Paolo Fresu, der 1961 in Berchidda geboren wurde. Der sardische Musiker zählt zu den vielseitigen und großen Melodikern der europäischen Jazzszene.
Neben seiner weichen und harmonischen Trompete gibt es im August zahlreiche internationale Jazzgrößen zu hören: Peter Walters, Jan Garbarek Quartet, Lars Danielsson, Les Ouiches Lorènes, Jan Lundgren, Tony Overwaters, Philippe Garcia & Gaël Horrelou, Eivind Aarset Trio, Terakaft und Agelique Kidjo.
Des weiteren gastieren Gavino Ledda, Gianluca Petrella, Richard Galliano, Franca Masu, Morgan, Roberto Cecchetto, die Musikband Bernardo de Muro und die Tanzkompanie Giorgio Rossi in Berchidda.
Die Schauplätze der Konzerte und Veranstaltungen sind über den ganzen Ort aber auch über andere Ortschaften verteilt, so z.B. Pattada, Ozieri, Monti, Olbia, Tempio Pausanai, Luras und Calangianus.
Neben den zahlreichen Jazzkonzerten und Darbietungen aus anderen Musikrichtungen, sind auch Ausstellungen aus den verschiedensten Gebieten der Kunst, Filmvorführungen und Tanzvorstellungen zu bestaunen.

Das Leitmotiv des diesjährigen Festivals ist das Grundelement Wasser (Acqua), denn Wasser ist Leben – ein Leitgedanke den sich die Veranstalter des Festivals 2009 auf die Fahne geschrieben haben. Das Festspiel will damit auf die Probleme und Notwendigkeiten einer nachhaltigen Entwicklung der Wassernutzung und –versorgung auf Sardinien und in der Welt hinweisen. Es soll anregen über gezielte Maßnahmen und Empfehlungen nachzudenken.
Der diesjährige Kerngedanke leitet zugleich auch die Motive der kommenden drei Jahre ein, die aus der Vier-Elemente-Lehre schöpfen: Wasser, Luft und Erde.

Ein zusätzliches Highlight für Jazzfans ist auch das „Time in Sassari“-Festival vom 17. bis 18. August 2009 bei dem junge und herausragende Talente unter dem Motto „No Gnus Is Bad Gnus!“ (nach dem afrikanischen Sprichwort „no gnus is bad news“) in Sassari, Osilo und Itireddu spielen.

Weiterführende Informationen zum Festival und das Programm gibt es unter: http://www.timeinjazz.it/

Für mehr Informationen zu Musik auf Sardinien: http://www.sardinien.com/kultur/musik/musik.cfm

Mittwoch, 18. März 2009

Ryanair fliegt ab Juni von Memmingen nach Alghero: Neue Billigstrecke von Südbayern nach Nordsardinien

Ryanair, nach eigenen Angaben Europas größte Low Fare Airline, kündigte heute sieben neue Verbindungen ab dem Allgäu Airport in Memmingen an. Die sieben Routen führen von Memmingen zukünftig nach Alghero (Sardinien), Alicante, Barcelona-Reus, Barcelona-Gerona, Dublin, London-Stansted und Pisa. Wie bei Ryanair üblich, wird der Flughafen Memmingen im Allgäu nach der nächstgelegenen Großstadt benannt, und zwar München-West. Der Regionalflughafen liegt etwa 100 km von München entfernt und hat als Einzugsgebet ebenfalls das westliche Österreich sowie die Ostschweiz und Liechtenstein. Die neue Strecke nach Alghero wird ab dem 4. Juni 2009 angeboten und wird drei mal pro Woche bedient. Die beiden sardischen Flughäfen Alghero und Cagliari werden im März Drehkreuz der irischen Billigflieger.

Keine Winterflüge mehr von Hannover nach Olbia: Der deutsche Ferienflieger streicht Norddeutschland aus dem Winterflugplan nach Sardinien

TUIfly bietet im Winterflugplan 2009/2010 nun doch keine Verbindungen mehr von Hannover nach Olbia an. Das gab der deutsche Ferienflieger heute bekannt. Der vorerst letzte Flieger aus der niedersächsischen Landeshauptstadt an die Costa Smeralda hebt am 23. Oktober 2009 ab.
Zur Zeit bleibt Gästen aus Norddeutschland also nur auf die TUIfly-Strecke von Köln/Bonn nach Olbia auszuweichen. Vermutlich fliegen auch andere Mitbewerber im Winter nicht von der Nordhälfte Deutschlands aus nach Nordsardinien. Air Berlin (Hamburg-Olbia über Nürnberg) bietet Sardinien im Winter nicht an und der irische Billigflieger Ryanair hat noch nicht bekannt gegeben, ob er seine Flugverbindungen von Alghero nach Bremen oder Lübeck/Hamburg im Winter aufrechterhält. Die Easyjet, die seit drei Jahren ganzjährig von Berlin-Schönefeld nach Olbia fliegt, hat ihren Winterflugplan 2009/2010 ebenfalls noch nicht veröffentlicht.
Hannover-Olbia war zusammen mit der Verbindung nach Köln/Bonn die erste Billigflug-Strecke von Deutschland nach Sardinien und wurde im April 2003 eingeweiht. Die damalige HLX und die aus Hapag Lloyd Express und Hapagfly hervorgegangene TUIfly hatten die Verbindung seither ganzjährig und ohne Unterbrechung angeboten. Ob Olbia 2010 wieder von Hannover aus angeflogen wird, ist noch unbekannt. Zur Zeit wird verhandelt, ob TUIfly in Zukunft eng mit Air Berlin zusammenarbeitet. Dann würde auch das Streckennetz der beiden deutschen Fluggesellschaften überarbeitet.

Dienstag, 17. März 2009

Cagliari: August Sander – Sardinien, 1927

In Zusammenarbeit mit der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur aus Köln bietet das Kulturamt der Gemeinde Cagliari von Oktober bis Dezember 2009 in der Kunstgalerie der Inselhauptstadt eine August-Sander-Ausstellung.
Unter dem Titel " August Sander – Sardinien, 1927 " widmet sich die Ausstellung mit zahlreichen Fotos der Sardinien-Reise des heute weltweit berühmten deutschen Fotografen. Der Autor des Bildatlas „Menschen des 20. Jahrhunderts“ durchreiste die Insel 1927 zusammen mit dem Schriftsteller Ludwig Mathar und plante damals auch eine Buchveröffentlichung über diese Reise, die jedoch scheiterte.
Mit rund 150 Fotografien richtet die Gemeinde Cagliari die Ausstellung zu Ehren des Fotografen der dokumentarisch sachlich-konzeptuellen Fotografie nun im Herbst im neoklassizistischen Gebäude der Kunstgalerie aus, die sich in einer der schönsten städtischen Gartenanlagen, den „Giardinetti Pubblici“, befindet. Bei den Photographien handelt es sich um Leihgaben aus der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln.
Die Ausstellung ist auch Anlass der Öffentlichkeit die Publikation des nie veröffentlichten aber geplanten Bildbandes von Ludwig Mathar und August Sander vorzustellen. Daneben wird es Konferenzen und Diskussionsrunden zum Thema „Reisejournalisten und -fotografen auf Sardinien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ geben.

Mehr Informationen zu Ausstellungen auf Sardinien: http://www.sardinien.com/kultur/kunst/ausstellung.cfm

Im Winter nach Sardinien: TUIfly schaltet Flüge nach Olbia und Cagliari für den Winter 2009/10 frei

TUIfly, der deutsche Ferienflieger aus Hannover, steht weiterhin zu Sardinien. Obwohl der Low Cost Carrier seinen Winterflugplan 2009/10 ausgedünnt hat, werden die Destinationen Olbia und Cagliari weiterhin auch in der kalten Jahreszeit angeboten. Mit zweiwöchiger Verspätung hat TUIfly heute die Sardinien-Strecken freigeschaltet. Ab sofort sind also die Flüge ab Stuttgart, München und Köln/Bonn an die Costa Smeralda und in den Süden Sardiniens buchbar.


Von Norddeutschland:
Hamburg - Olbia Hier buchen
Hannover - Olbia Hier buchen (keine Winterstrecke 2009/2010)

Von Westdeutschland:
Köln/Bonn - Olbia Hier buchen (Winterstrecke)
Köln/Bonn - Cagliari Hier buchen (Winterstrecke)
Frankfurt/M - Olbia Hier buchen

Von Süddeutschland:
München - Olbia Hier buchen (Winterstrecke)
Stuttgart - Olbia Hier buchen (Winterstrecke)
München - Cagliari Hier buchen (Winterstrecke)
Stuttgart - Cagliari Hier buchen (Winterstrecke)



Montag, 16. März 2009

Ryanair baut Basis Cagliari weiter aus: Ab 1. April nach Basel/Mulhouse und Valencia

Der irische Billigflieger Ryanair, der am 30. März seine Basis in Cagliari eröffnet, baut seine Verbindungen von und in die sardische Inselhauptstadt weiter aus. Der Euroairport Basel-Mulhouse-Freiburg und der Flughafen in Valencia werden vom 1. April bis 28. Oktober 2009 wöchentlich angeflogen. Das kündigte Ryanair auf einer Pressekonferenz am Flughafen Cagliari-Elmas am vergangenen Dienstag an. Von der Inselhauptstadt Cagliari, im Süden von Sardinien geht es zweimal die Woche, nämlich mittwochs und sonntags nach Basel. In die drittgrößte Metropole Spaniens gehen die Flüge hingegen gleich dreimal wöchentlich: dienstags, donnerstags und sonntags. Ryanair bietet damit insgesamt 21 Strecken ab Südsardinien Richtung Norden an.

Montag, 9. März 2009

Zürich - Olbia wieder im Flugplan von Helvetic. Samstags aus der Schweiz an die Costa Smeralda

Die schweizerische Fluggesellschaft helvetic fliegt wieder von Zürich an die Costa Smeralda. Nachdem die Schweizer Direktflug-Gesellschaft erst im letzten Jahr ihre Sardinien-Strecken eingestellt hatte, steht 2009 der Flughafen Olbia Costa Smeralda wieder im Flugplan der Ferienflieger. Die Verbindung wird in der Sommersaison vom 11. April bis 27. Oktober jeweils samstags angeboten.

Neue Billigflüge von Österreich nach Sardinien: Graz-Alghero ab Juni

Der irische Billigflieger Ryanair baut seine Verbindungen von und in den Nordwesten von Sardinien mit zahlreichen neuen Strecken nach Österreich, Dänemark, in die Niederlande und auf das italienische Festland weiter aus: Der Flughafen Fertilia bei Alghero wird ab Juni 2009 ab der steirischen Landeshauptstadt Graz angeflogen. Weitere Ziele sind ab Juni das dänische Billund und das niederländische Eindhoven. Parma, Verona und Ancona sind ebenfalls neu auf dem Ryanair-Flugplan.

>> Mehr Infos zu Alghero

>> Alle Flüge nach Sardinien auf einen Blick

Donnerstag, 5. März 2009

Edelweiss Air: Von Zürich nach Cagliari und Olbia in diesem Jahr erstmals im Einzelplatzverkauf

Die Schweizer Charterflug-Gesellschaft Edelweiss Air fliegt schon seit Jahren regelmäßig von Zürich nach Sardinien – bisher aber nur als Vollcharter. In diesem Jahr können die Flüge aus dem Schweizer Mittelland nach Nord- und Südsardinien erstmals auch direkt gebucht werden. Die Verbindung nach Olbia wird jeden Sonntag vom 12.04.2009 bis 18.10.2009 und die Strecke nach Cagliari vom 17.05.2009 bis 18.10.2009, ebenfalls jeden Sonntag, geflogen. Tickets können über die Website der Swiss gebucht werden.
Die Edelweiss Air AG ist eine schweizerische Ferienfluggesellschaft und Tochtergesellschaft der Swiss. Pro Jahr befördert Edelweiss Air rund 700'000 Passagiere in beliebte Ferienregionen.

>> Übersicht: Die wichtigsten Flugverbindungen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland nach Sardinien

Mit Ryanair von Hamburg-Lübeck nach Alghero an die Nordwestküste von Sardinien

Der irische Billigflieger Ryanair baut seine Verbindungen von und in den Nordwesten von Sardinien weiter aus: Der Flughafen Fertilia bei Alghero wird ab dem 5. Juni 2009 zweimal wöchentlich ab Hamburg/Lübeck angeflogen. Das kündigte die Internet-Zeitung HL-live.de aus Lübeck heute an.
Die neue Verbindung in das Korallenstädtchen an der Nordwestküste von Sardinien wird montags und freitags mit Flugzeugen des Typs Boeing 737-800 angeboten. Die Flüge gehen um 7.00 Uhr ab Alghero und um 9.50 Uhr ab Lübeck. Die voraussichtliche Flugzeit beträgt in etwa zweieinhalb Stunden.

>> Mehr Infos zu Alghero

>> Alle Flüge nach Sardinien auf einen Blick

TUIfly dünnt mit Winterflugplan 2009/10 ihr Angebot weiter aus - Sardinien ist vorerst nicht betroffen

Die Fluggesellschaft TUIfly wird in die Wintersaison 2009/10 mit einem erneut ausgedünnten Angebot gehen. Die Airline wird wöchentlich 600 Flüge zu rund 50 Zielen anbieten, also 100 Flüge weniger als in der aktuellen Wintersaison. Die Zahl der eingesetzten Flugzeuge verringert sich um 2 auf 39, berichtet die Financial Times Deutschland. "Sardinien ist von den Streichplänen aber nicht betroffen", versicherte eine TUIfly-Sprecherin auf Anfrage. "Wir stehen aber noch in Verhandlungen mit den Airports in Cagliari und Olbia und können die Flugpläne deshalb erst zu einem späteren Zeitpunkt freischalten". Die bekannten Winterstrecken von München, Köln/Bonn, Stuttgart und Hannover sind also auch für den Winter gesichert.

Kraftort Sardinien: Die Energie der Nuraghen


Mit der Radiästhesie, der Lehre von der Strahlenfühligkeit; kann man wesentliche Dinge für Menschen, Tiere und Pflanzen feststellen, positive und negative Energien messen und Kraftorte studieren. Forscher bringen bei der Begehung der alten Nuraghen ganz erstaunliche Ergebnisse zu Tage: Viele der knapp 7000 Nuraghen auf Sardinien sind wahre Energiezentren, die steinzeitlichen Inselbewohner wussten mit Erdstrahlen und Bioenergie auf meisterhafte Weise umzugehen. In einem Leserbericht erzählt der ganzheitliche Zahnarzt und Bioenergetiker Dr. Wolfgang Burk aus Oldenburg von seinen Erlebnissen in den Nuraghen und macht dabei ganz erstaunliche Entdeckungen.

>> Kraftort Sardinien: Die Energie der Nuraghen und mysteriöse Distelkreise

Mittwoch, 4. März 2009

Alghero: Rally del Corallo 2009 mit gemischten Prüfungen an der Nordwestküste von Sardinien

Alghero, die katalanische Enklave an der Nordwestküste von Sardinien, hat ein intensives Wochenende vor sich. Vom 12. bis 14. März 2009 wird die Korallenküste mit der Rallye del Corallo zum Zentrum der Motorsport-Klassiker.
Das Korallen-Städtchen bietet den idealen Rahmen und eine der schönsten Kulissen für dieses Autorennen mit gemischten Prüfungen. Dabei wird sowohl auf Asphalt als auch Schotter gefahren. Bei der ersten EM-Qualifikation „Rally Storici" stehen ein Asphalt-Tag und ein Schotter-Tag mit verschiedenen Etappen auf dem Programm. Die Streckenführung reicht am ersten Renntag, bei dem mit Asphaltreifen gefahren wird, über Alghero und Hinterland in den Osten der Insel. Am zweiten Tag geht es mit Schotterausrüstung auf Schotter von Sassari nach Castelsardo.
Start und Ziel der Veranstaltung ist die Bastion Cristoforo Colombo in Alghero, wo auch die Prämierung stattfindet.