Dienstag, 12. Januar 2010

Sant'Antoni 'e su fogu in Montresta an der Westküste von Sardinien: Sardische Gemütlichkeit zu Ehren des Heiligen Antonio Abate

Im 650-Seelendorf Montresta, knapp 15 Kilometer nördlich von Bosa, geht es am 16. Januar 2010, wie auch in vielen anderen Orten von Sardinien, um Antonius den Großen, der auch der „Vater der Mönche“ genannt wird.
Mitte Januar feiern die Bewohner des Dorfes den Begründer des christlichen Mönchtums mit einem großen Fest. Zahlreiche Besucher kommen alljährlich, angelockt von einem riesigen Holzfeuer, Salsiccia Montrestina und der sardischen Musikgruppe Cordas et Cannas.
Das große Feuer zu Ehren des Sant'Antonio Abate wird gegen 16.30 Uhr angezündet und brennt die ganze Nacht hindurch. Aus dem in Schwaden aufsteigenden dicken Rauch ist angeblich zu ersehen, ob das neue Erntejahr unter einem guten oder schlechten Vorzeichen beginnt. Gegen 20.00 Uhr werden vor dem Holzfeuer Saubohnen, Kohlsuppe, gegrillte Wurst und ein in Montresta gekelterter Wein gereicht.

Sant'Antoni war ein Asket, der im 3. Jh. n.Chr. als Einsiedler in der Wüste lebte. Er wurde als Wundertäter sowie Mann Gottes bewundert und ist der Schutzheilige der Bauern und ihrer Nutztiere.

Weitere Feste auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!