Montag, 8. Februar 2010

„Cantendi a Deus“: Elena Ledda, die große Stimme Sardiniens, hat ein neues Album veröffentlicht

Im November 2009 veröffentlichte die sardische Sängerin und mehrfache Preisträgerin Elena Ledda ihr zwölftes Album: Cantendi a Deus.
Die neue Cd ist ganz dem geistlichen Lied gewidmet: Changierten ihre früheren Lieder noch zwischen weltlichen und kirchlichen Inhalten, greifen die Songs ihres neuen Albums vor allem religiöse Themen der Insel-Tradition auf.
In ihren Arien spielt insbesondere die Marien- und Christusverehrung eine große Rolle - fast als wollte sie den Hörer auf eine musikalische Reise zu den Wurzeln des sardischen Christentums mitnehmen.
Die teilweise auch auf sardisch gesungenen 18 feierlichen Lieder und Oratorien der Cd sind über Jahrhunderte überliefert und lassen das kulturelle und spirituelle Erbe der kleinen Insel im Mittelmeer verlauten.

Elena Ledda wurde 1959 in Selargius, einem Vorort von Cagliari im Süden von Sardinien geboren. Nach einem Gesangsstudium am Konservatorium in der Inselhauptstadt widmete sie sich dem sardischen Volkslied.
Jahrelang bereiste sie die Insel, um die im Volksmund entstandenen sardischen Lieder zu sammeln und zu erforschen. 1979 gründete sie mit dem Musiker Mauro Palmas die Gruppe Suonofficina, die gekonnt Tradition und Moderne verband.
Elena Ledda hat mit zahlreichen Künstlern zusammengearbeitet, u.a. mit Fabrizio De André, Lester Bowie, Don Cherry, Andreas Vollenweider, Savina Yannatou, Maria del Mar Bonet, Paolo Fresu, Noa, Andrea Parodi, Rita Marcotulli, Antonello Salis, Gavino Murgia und Riccardo Tesi.

Mehr über Musik auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!