Donnerstag, 25. März 2010

Frühlingsfestival in San Sperate: Das Sound Spring Festival im Süden von Sardinien bringt Misfits auf die Bühne

Am 16. April 2010 dröhnen in San Sperate die schnörkellosen Songs der US-amerikanischen Horror-Punkband Misfits durch die Nacht.
Auf dem Sportplatz des Museumsdorfes nördlich der Inselhauptstadt Cagliari bringt die 1977 in Lodi (New Jersey) gegründete Band ihre 2009 erschienene EP zur Aufführung.
„Land of the Death“ heißt das neue Mini-Album um Bassist und Sänger Jerry Only, dessen Name sich an den gleichnamigen Film des Grusel-Movie-Regisseurs George A. Romero anlehnt.
An ihrem einzigen Sardinien-Termin spielen die Misfits nicht nur neue Songs, sondern ballern auch ihre größten Hits durch die Boxen. Doch es gibt auch italienischen Hardcore Punk zu hören. Am dritten Freitag im April tritt die Postpunk-Gruppe Il Teatro degli Orrori als Co-Headliner vor Misfits und nach der sardischen Rockabilly-Punk-Band The Giannies beim Sound Spring Festival im Süden von Sardinien auf.

Misfits gilt als Begründer des Horrorpunk. Die Punkband, deren Name sich an Marilyn Monroes gleichnamigen letztem Film (dt. Nicht gesellschaftsfähig) anlehnt, wurde Ende der 1970-er Jahre von Glenn Danzig gegründet, der vor allem durch seine markante Stimme auffiel. Nach der vorübergehenden Auflösung der Gruppe im Jahre 1983 wurde Danzig 1995 bei der Wiedervereinigung von der melodischen Stimme Michale Graves abgelöst. Seit 2002 hat Jerry Only neben dem Bass nun auch den Gesang übernommen. Die 2009 veröffentlichte EP „Land of the Dead“ wurde in folgender Besetzung aufgenommen: Jerry Only Gesang und am Bass, Dez Cadena von Black Flag an der Gitarre und Robo am Schlagzeug.
Das Logo der Band, der Crimson Ghost, ist ein Film-Serial aus dem Jahr 1946.

Veranstalter: KUNTRA live and events
Veranstaltungsort: Sportplatz in San Sperate
Konzertbeginn: The Giannies 21.30 Uhr, Il Teatro degli Orrori 22.00 Uhr, Misfits 23.30 Uhr
Tickets: ab 17,00 Euro

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!