Montag, 17. Mai 2010

Ein weiterer Abschnitt der neuen Staatsstraße 125 zwischen Cagliari und Tortolì im Südosten von Sardinien ist fertig

Sardinien feiert die Eröffnung eines weiteren Abschnittes der neuen SS 125 „Orientale Sarda“.
Am 25. Mai 2010 wird Gouverneur Ugo Cappellacci, zusammen mit Pietro Ciucci, dem Präsidenten des nationalen Straßenbauamtes Anas, in einer offiziellen Feierstunde das Band zur Eröffnung der knapp 9 Kilometer langen Strecke durchtrennen.
Der neue, leistungsfähige Abschnitt ermöglicht eine direkte Verbindung zwischen Is Canaleddus (Cala Regina) und Santa Barbara (Solanas).
AutofahrerInnen, die von der Inselhauptstadt Cagliari kommend nach Tortolì unterwegs waren, konnten die Ogliastra bisher nur über die alte, panoramareiche, aber sehr kurvig SS 125 erreichen, die durch die Monti dei Sette Fratelli und die einsame Landschaft des Sarrabus führt. Lange Fahrzeiten und Autoschlangen zur Saison waren die Folge, denen man künftig über die neue SS 125 ausweichen kann.
Die nagelneue Teilstrecke wird aber auch für die Provinzstraße SP 17 von Cagliari nach Villasimius eine segensreiche Wirkung entfalten. Die, in der Saison immer hoffnungslos verstopfte, kurvige Panoramastrecke wird durch den zu eröffnenden Abschnitt entlastet und AutofahrerInnen umgehen auf der langen Geraden die verwinkelten Kurven von Baccu Mandara, Torre delle Stelle und Solanas.

Das neue Beton-Bauwerk mit seinen vier Tunneln und fünf Viadukten wurde, einem Faustschlag aufs Auge gleich, in die bezaubernde Natur des Sarrabus gebaut. Gutachter gehen davon aus, dass die neue Straße bis zu 1200 Autos pro Stunde standhalten kann. Der Startschuss für den Bau fiel vor knapp fünf Jahren. Die Kosten beliefen sich auf 63,70 Millionen Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!