Donnerstag, 13. Mai 2010

Ligurien hat die schönsten Strände, auf Sardinien wehen zwei blaue Flaggen

Zwei blaue Flaggen für Sardinien: Zu den schönsten sardischen Badezielen hat die Fee-Umweltstiftung die Strände Rena Bianca in Santa Teresa di Gallura und Punta Tegge Spalmatore auf La Maddalena gekürt.
Bewertet wurden die Wasserqualität, Parkmöglichkeiten, sanitäre Anlagen, Strandbewachung und weitere verfügbare Einrichtungen.

Nach einer Meldung der italienischen Nachrichtenagentur Ansa vom 11. Mai 2010, wurden Strände in 16 italienischen Regionen beurteilt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Zahl der vergebenen „Bandiere Blu“ in diesem Jahr erhöht werden: 2010 erhielten 231 Badestrände in 117 italienischen Gemeinden die begehrte blaue Flagge. 2009 waren es nur 227 Badestellen.
Die meisten Fahnen wehen in der Region Ligurien, die mit ihren 17 Blauen Flaggen der Toskana seit Jahren zum ersten Mal den Rang abgelaufen hat.

Enttäuschung bei Giuliano Uras, dem Umweltreferenten der Region Sardinien. „Die Analyse der Küstengebiete unserer Insel, die für ihre Traumstrände berühmt ist, aber nur zwei Flaggen erhalten hat, beruht nicht auf objektiven Kriterien“, machte er gestern seinem Unmut gegenüber dem Online-Magazin Sardegna Oggi Luft.
Noch schlechter schnitten allerdings Basilikata und Molise ab. Aber auch auf Sizilien, in Kampanien und im Latium wurden nur wenige Badeziele ausgezeichnet.

Nicht berücksichtigt wurden die Regionen Lombardei, Trentino Alto Adige, Umbrien und Aostatal, da sie über keine Küstengebiete bzw. Strände verfügen.

Die „Blaue Flagge“ ist ein internationales Umwelt-Label, das von der europäischen Umweltstiftung Fee (Foundation for Environmental Education) jede Saison an die schönsten und saubersten Strände und Marinas in 41 Ländern in Europa, Marokko, Tunesien, Südafrika, Neuseeland, Brasilien, Kanada und der Karibik vergeben wird.

Website der Foundation for Environmental Education

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!