Montag, 20. September 2010

Festa di Rifondazione Comunista: Das südsardische Sinnai lud im September zu Musik, Diskussionsrunden und Saubohnen mit Speck

Am vergangenen Sonntag, dem 19. September 2010 fand im Rahmen des traditionellen kommunistischen Parteifestes in Sinnai das 7. „Festa di Rifondazione Comunista” statt.
Neben aktuellen Parteivorschlägen und einer Unterschriftensammlung gegen Atomkraft, zugunsten erneuerbarer Energien, lud das rund 16.000 Einwohner zählende Städtchen im Süden von Sardinien zu Saubohnen mit Speck, kräftigem Rotwein und einem abwechslungsreichen Live-Musik-Programm ein.
Dazu hatten sich vier regionale Bands, Vertreter aus Rock, Grunge, Pop und Indie angekündigt: Blured Action, Non solo fumo, Casta Ignoranza und Juke-box.
Den Auftakt machte ab 20.30 Uhr die sehr junge, talentierte Band Blured Action aus Cagliari. Sänger und Frontman Miky stimmte zunächst vier Coverversionen („Blitzkrieg Bop“ von Ramones, „Breed“ von Nirvana, „Wonderwall“ von Oasis und "What a wonderful world" von Joey Ramone) an, bevor er ihren ersten eigenen Song „I wanna do“ singt. Laut, noch ein bisschen unsicher, doch überzeugend. Bevor das 30-minütige Set vorbei ist spielen sie noch eine neue Version des alten Hits "O bella ciao“.
Die Grunge-Band, die sich dem Punk-Einfluss verschrieben hat, besteht aus vier Musikern. Im Vordergrund der Bühnenshow stand die textsichere Performance des Sängers Miky. Begleitet wurde er von dem heftig zupfendem Bassisten Bass, dem punkig orientierten, ambitionierten E-Gittaristen Davey und dem gewaltigen Schlagzeuger Righi.
Zusammen mit den drei anderen Bands und Musikern ist ein Musik-Abend verschiedener Stile entstanden.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!