Mittwoch, 29. September 2010

Nimbus: Fotoausstellung mit Bildern von Andreas Fridolin Weis Bentzon - ein Stück Inselgeschichte im Süden von Sardinien

In der Inselhauptstadt Cagliari erlebten viele Besucher und Besucherinnen am 28. September 2010 im Foyer des T-Hotels die Eröffnung der Fotoausstellung „Nimbus“ mit Bildern des dänischen Fotografen und Musikforschers Andreas Fridolin Weis Bentzon.

Der studierte Anthropologe hatte Sardinien in den 1950er und 1960er Jahren mehrmals besucht. Mehr als 80 SW-Bilder des 1971 verstorbenen Fotografen haben Dante Olianas, Vorsitzender des Kulturvereins „Siscandula“ und der berühmte italienische Fotoreporter Uliano Lucas in Zusammenarbeit mit dem Dänische Nationalmuseum zu einer interessanten Fotoausstellung zusammen gestellt.

Alles nahm im Jahr 1952 seinen Anfang: Andreas Fridolin Weis Bentzon bereiste als 16-jähriger Tourist die Insel. Von seiner Mutter erhielt er die Auflage zumindest eine Postkarte oder einen Brief pro Woche zu schreiben. Aus diesen Schreiben und mehr als 250 Fotografien geht hervor wie Bentzon die Menschen auf Sardinien erlebte.
Voller Wissens- und Tatendrang ging der junge Däne auf die Sarden zu. Er erfuhr viel vom Leben auf der Insel, lernte die Menschen bei der Arbeit, in ihrer Umwelt und Familie kennen - und schaute ihnen dabei mit der Kamera zu.
1957 brach er auf einer Nimbus, einem in Dänemark hergestellten Motorrad, erneut nach Sardinien auf.
„Auf dieser Reise ging es ihm vor allem um die Erforschung der sardischen Launeddas aber auch um die Auswirkungen von Vokalmusik und Volksmusikinstrumenten auf die sardische Unterhaltungskultur der 1950er und 1960er Jahre“, schildert Dante Olianas die Forschungstour des Kulturwissenschaftlers.
„Die Fotographien des Musikforschers und die Ausstellung „Nimbus“ stellen ein wahrhaft lebendiges Stück Inselgeschichte dar“, beteuert auch Uliano Lucas. „Im Gegensatz zu Pablo Volta oder Enrico Pinna, die die Insel zur gleichen Zeit wie er bereisten, war Bentzon kein Fotograf, sondern in erster Linie Anthropologe. Auf seinen Reisen nach Sardinien hielt er die Menschen und Lebensbedingungen auf der Insel nicht nur fotografisch fest, sondern dokumentierte vor allem Sitten und Gebräuche der Sarden.“

Die Ausstellung „Nimbus - Andreas Fridolin Weis Bentzon. Uno sguardo danese sulla cultura originaria della Sardegna“ ist im Foyer des T-Hotels in der Via dei Giudicati in Cagliari untergebracht. Sie ist täglich geöffnet und kann noch bis zum 21. November 2010 besichtigt werden.

Weitere Informationen zu Andreas Fridolin Weis Bentzon
Weitere Informationen über den Kulturverein Iscandula
Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!