Donnerstag, 30. September 2010

Streichkonzert bei Sardinien-Fähren: Tirrenia, Grimaldi und GNV stellen zum Oktober zahlreiche Verbindungen ein


Rechtzeitig zum Oktober dünnen zahlreiche Fährgesellschaften ihre Sardinien-Verbindungen massiv aus. Besonders betroffen sind Linienverbindungen ab Genua.
Die halbstaatliche Tirrenia, seit Monaten unter behördlicher Sonderverwaltung, setzt in diesem Jahr zum ersten Mal die seit 50 Jahren bestehende Verbindung Genua-Olbia-Arbatax aus, angeblich weil das auf dieser Strecke eingesetzte Schiff modernisiert werden muss. Eine Ersatzfähre ist nicht vorgesehen.
Die private Reederei GNV setzt ihre Verbindung von Ligurien in die Gallura ab dem 3. Oktober für die Wintermonate aus. Einziger Anbieter der fast 10-stündigen Überfahrt von Genua nach Olbia ist damit MOBY Lines, der die Strecke ab 10. Oktober dreimal wöchentlich anbietet.
Doch nicht nur Sardinien-Fähren ab Genua sind von dem Streichkonzert im Sardinien-Fährverkehr betroffen, sondern auch die Verbindungen von Civitavecchia nach Olbia der SNAV sowie die Strecke Barcelona-Porto-Torres-Civitavecchia der Grimaldi Lines werden in diesem Jahr erstmals zum Winter ausgesetzt. Besser als ab Genua sieht die Situation für Überfahrten ab dem toskanischen Hafen Livorno aus: Sowohl Sardinia Ferries als auch MOBY Lines fahren die Strecke täglich, allerdings nur als Nachtüberfahrt. Die Tagesfähren von Sardinien nach Livorno fahren am 16. Oktober zum letzten Mal.

>> Übersicht über die wichtigsten Verbindungen von Norditalien nach Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!