Donnerstag, 14. Oktober 2010

Die britische Radioastronomin Jocelyn Bell hält am 14. Oktober 2010 einen öffentlichen Vortrag in der Inselhauptstadt von Sardinien

Anlässlich der Anwesenheit von Jocelyn Bell auf Sardinien hat das Astronomische Observatorium Cagliari (OAC) für Donnerstag, den 14. Oktober 2010 in der Inselhauptstadt einen öffentlichen Vortrag der britischen Radioastronomin organisiert.

Um 21.00 Uhr wird die berühmte Irin, die in diesem Jahr ihr 45-jähriges Karrierejubiläum feiert, eine Rede zu folgendem Thema halten: “Amazing Pulsing Stars, Lighthouse in the Galaxy: An illustrated introduction to some of the most bizzarre objects in the Universe” (dt. Verblüffende, pulsierende Sterne, die Leuchttürme in der Galaxie: Eine anschauliche Einführung in einige der bizzarsten Objekte des Universums).

Jocelyn Bell wurde 1943 in Belfast geboren. Sie studierte zunächst an der Universität Glasgow und später in Cambridge, wo sie unter Antony Hewish promovierte. Gemeinsam mit dem britischen Radioastronomen und Physik-Nobelreisträger entdeckte sie als erste einen Neutronenstern. Bei der gemeinschaftlichen Auswertung der Daten des 1967 fertiggestellten Radioteleskoparrays fielen ihr einige Signale auf, die sie kosmischen Objekten zuordnete – der erste Pulsar ward entdeckt. Den Nobelpreis für diese Entdeckung bekamen allerdings zwei Männer: Ihre Kollegen Antony Hewish und Martin Ryle.

Am gestrigen Mittwoch, den 13. Oktober 2010 hat Jocelyn Bell Pranu Sanguni, den Standort für das drittgrößte Radioteleskop Europas, besichtigt. Der Aufbau des Radio-Reflektor bei San Basilio im Südosten von Sardinien steht kurz vor dem Abschluss. Spätestens im Februar 2011 erhofft sich der sardische Astrophysiker Nichi D'Amico, dem kosmischen Rauschen der Sterne auch auf Sardinien lauschen zu können.

Copyright Foto: Paolo Succu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!