Montag, 11. Oktober 2010

Teulada: Eine faszinierende Landschaft und atemberaubende Strände am südlichsten Zipfel von Sardinien

Knapp anderthalb Autostunden von der Inselhauptstadt Cagliari entfernt, liegt Teulada, die zweitgrößte Gemeinde der Costa del Sud (Südküste).
Das knapp 4000 Einwohner zählende Städtchen im Südwesten von Sardinien wartet neben Einkaufmöglichkeiten und vielen Restaurants vor allem mit einer prächtigen Naturlandschaft auf.

Die langen, hellen, sandigen oder felsigen Strände mit Macchia-Sträuchern vor türkisfarbenem Meer bieten die richtige Kulisse für Sonnenanbeter und Wassersportler. Eine verwunschene, zum Teil noch unberührte Natur macht Spaziergänge und Wanderungen in die umliegenden Wälder und Berge für Aktiv-Urlauber zum spannenden Abenteuer.
Der kleine Ort mit zahlreichen weißen Sandstränden verfügt zudem über einen kleinen Yachthafen, der Platz für knapp 130 Schiffe bis zu 30 Meter Länge hat.
Sehenswert sind die Pfarrkirche "Vergine del Carmine", das Fest „Madonna del Carmine“ zu Ehren der Schutzpatronin von Teulada im Juli und das Patronatsfest „Sagra di Sant'Isidoro" im September.

Lesen Sie mehr über Teulada und die unberührte Landschaft der Costa del Sud

Lesen Sie unseren Artikel zum Capo Teulada: Kriegsspiele im Paradies

Lesen Sie mehr über die Costa del Sud – die Südküste von Sardinien

Die schönsten Badestrände an der Costa del Sud

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!