Freitag, 30. April 2010

Monumenti Aperti: Sardinienweite Tage der Museen und Monumente

Am kommenden 8. und 9. Mai 2010 beginnt Sardinienweit das Rendezvous mit der Kultur.
Monumenti Aperti nennt sich die Initiative, die 1997 ihren Anfang in der Inselhauptstadt Cagliari nahm und sich in den vergangenen dreizehn Jahren zum Kulturereignis auf ganz Sardinien entwickelt hat. An verschiedenen Wochenenden zwischen Mai und Oktober 2010 öffnen in etwa fünfzig Gemeinden der Insel mehr als 400 Museen, Kirchen, Sammlungen, Galerien und Denkmäler ihre Türen.

Das Ziel der sardinienweiten kostenlosen Kulturtage vereint regionale Organisationen und Bürger: Experten, Schüler und Studenten stellen an Informationsständen und im Rahmen von Einzelveranstaltungen die Denkmäler und Sehenswürdigkeiten ihrer Städte vor.
Die Gemeinden bieten Interessierten ein breites Kulturangebot und erschließen gleichzeitig ein breites Publikum. Die Veranstaltung soll aber auch als Attraktion für Touristen gelten.

Alle Termine und die Gemeinden die an der Monumenti-Aperti Veranstaltung teilnehmen

8. – 9. Mai 2010
Cagliari, Capoterra, Sassari, Settimo San Pietro

15. – 16. Mai 2010
Carbonia, Iglesias, Mandas, Escolca, Gerghi

22. – 23. Mai 2010
Gonnesa, Quartu Sant’Elena, Sant’Antioco, Sardara, Villanovafranca, Teulada

29. – 30. Mai 2010
Tempio Pausania, Aggius, Calangianus, Luras, Luogosanto, Serri

5. – 6. Juni 2010
Carloforte, Dolianova, Villacidro

25. – 26. September 2010
Arbus, Monserrato, San Giovanni Suergiu, Monastir, Nuraminis, Samatzai, San Sperate, Ussana, Villasor

2. – 3. Oktober 2010
Gesico, Guamaggiore, Guasila, Ortacesus, Pimentel, Senorbì, Suelli, Sanluri, Serri

9. – 10. Oktober 2010
Alghero

16. – 17. Oktober 2010
Oristano

23. – 24. Oktober 2010
Olbia, Sinnai

30. – 31. Oktober 2010
Bosa


Weitere Veranstaltungen auf Sardinien

Sardinien: 3sat stellt in einem Film von Birgit Kienzle die Insel und ihre Geschichte vor

Mit 1.644.00 Einwohnern gehört Sardinien zu den europäischen Gebieten mit der niedrigsten Bevölkerungsdichte.
Ihr subtropisch maritimes Klima, ihre abwechslungsreichen, hellen Sandstrände, ihre unberührten Tal- und Berglandschaften, ihr Reichtum an prähistorischen Stätten und Traditionen, ihre exquisite Küche und ihre vielgepriesene Gastfreundschaft machen die zweitgrößte Insel Italiens zu einem besonderen Ort im Mittelmeer.

Am kommenden Montag, den 03.05.2010 zeigt der Kultursender 3sat den Film „Sardinien“. Aus dem Sendungstext:

„Sie leben auf einem eigenen kleinen Kontinent, sagen die Sarden von sich selbst. 'Il piccolo continente'. Auf Sardinien wohnen 1,6 Millionen Menschen, dazu kommen gut drei Millionen Schafe, zwei Millionen Rinder und Hunderttausende von Ziegen. 'Die wollen stehlen, die übers Meer kommen', sagt ein Sprichwort, das das Verhältnis der Sarden zu 'Fremden' charakterisiert. In der mindestens 8.000 Jahre alten Geschichte der Insel kamen die Fremden übers Meer, als Eroberer, Räuber, Plünderer. Und es kamen viele. Die Sarden setzten sich gegen die Eroberer, später gegen die Übermacht des italienischen Staates zur Wehr. Sardinien kann man auch aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt als 'Kontinent' bezeichnen: Das steinerne Herz der Insel ist die Hochebene Barbagia im nördlichen Teil des Gennargentu-Gebirges, wunderbare Buchtenlandschaften liegen an den Küsten und dem türkisfarbenen Meer im Norden, der Costa Smeralda. Sardinien ist für Touristen immer noch eine Insel der Abenteuer, es gibt organisierte Jeepfahrten zu den Abgründen des Sopramonte-Massivs, Ausflüge zu den Grotten der Banditen und Kanufahrten durch die Schluchten. Auch ein Essen unter freiem Himmel mit den Hirten gehört zum Programm.“

Sardinien
Film von Birgit Kienzle
Sendungstermin: Montag, 03.05.2010, 17:45 Uhr, 45 Min., 3sat

Mehr Informationen auf der Website von 3sat

Mehr Informationen über Sardinien

Donnerstag, 29. April 2010

Noch mehr Flüge nach Sardinien: Ryanair stockt die Strecke Frankfurt Hahn-Cagliari auf


Die irische Billigflug-Gesellschaft Ryanair stockt in diesem Sommer ihre Sardinien-Verbindungen auf. Vom Hunsrück-Flughafen Frankfurt-Hahn geht es vom 2. Juli bis 29. Oktober dreimal statt wie bisher zweimal pro Woche auf den sardischen Flughafen Cagliari Elmas. In diesem Zeitraum wird die Strecke nicht nur wie bisher mittwochs und sonntags, sondern auch freitags angeboten. Außerdem hat Ryanair für die Sommermonate Zusatz-Flüge von Rom-Ciampino nach Cagliari und Alghero freigeschaltet.

>> Übersicht über alle Billigflüge, Linien- und Charterverbindungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien

Dienstag, 27. April 2010

Festival dell’Anfiteatro & Grandi Eventi in Fiera 2010 - Konzertsommer auf Sardinien in der Inselhauptstadt Cagliari

Das Messegelände in Cagliari und eine der schönsten archäologischen Stätten der Inselhauptstadt verwandeln sich auch im Sommer 2010 wieder in eine wichtige Rock- und Pop-Musikbühne.
Seit vielen Jahren gehören die Konzerte auf dem Messegelände und im römischen Amphitheater zu den beliebtesten Open-Air-Festivals in Cagliari.
An zwölf Abenden geben sich vom 4. Juni bis 24. September 2010 nationale und internationale Sänger, Bands und Ensembles die Ehre.

Mit J-AX ist im Juli der erfolgreichste italienische Rap n' Roller zu hören, im August wandern die Liedermacher Lucio Dalla und Francesco De Gregori mit ihren kritischen Texten auf den Spuren der gemeinsamen Vergangenheit von „Banana Republic“. Mit Vasco Rossi kommt im September der König der italienischen Rockmusik auf die Bühne der Inselmetropole.
Eröffnet wird die Konzertreihe am 4. Juni 2010 vom 19-jährigen Castingshow-Star Valerio Scanu aus La Maddalena, der in diesem Jahr den berühmten italienischen Musikwettbewerb in San Remo gewonnen hat. Am 22. Juli gastiert die italienische Sängerin und Songwriterin Elisa in Cagliari. Am 10. August feiert die italienische Rockband Litfiba ihre Wiedervereinigung. Mit von der Partie ist am 27. August auch der italienische Soul- und Rhythm and Bluessänger Mario Biondi mit der kräftigen, tiefen Stimme. Neben Alessandra Amoroso, der Siegerin der diesjährigen italienischen Talentshow „Amici“, über die in Italien ein Aufsehen gemacht wird wie über die DSDS-Sendung in Deutschland, gibt es am 9. September den italienischen Sänger Marco Mengoni zu hören. Den Abschluss bildet am 24. September dann die Comedy Band Elio e le Storie Tese.

Veranstaltungsorte: Römisches Amphitheater und Messegelände in Cagliari
Konzertbeginn für alle Konzerte: 21:00 bzw. 21.30 Uhr
Veranstalter: Sardinia Entertainment
Weitere Informationen und das genaue Programm auf der Homepage des Veranstalters unter http://www.sardegnaconcerti.it/ bzw. http://www.sardiniaeventi.it/ oder Hotline +39/070/684275, E-Mail info@sardiniaeventi.it

Ab dem Sommer 2010 erfolgt die Organisation der Sommerkonzerte von Sardegna Concerti in Zusammenarbeit mit Zed! Entaertainment Italy aus Venetien. Aus dieser Joint Venture ist der Veranstalter Sardinian Entertainment hervorgegangen.

Weitere Konzerte auf Sardinien

Giò Tanchis: Ausstellung im Kunst- und Kulturzentrum Il Lazzaretto in Cagliari

"Ungebändigter Geist" heißt die Ausstellung, die seit dem 24. April 2010 und noch bis zum 16. Mai 2010 im Kunst- und Kulturzentrum Lazzaretto in der Inselhauptstadt Cagliari gezeigt wird.
Es handelt sich um eine Übersichtsausstellung der Werke des zeitgenössischen sardischen Malers Giò Tanchis.
Die Schau im Süden von Sardinien zeigt etwa 50 ausgewählte Leinwandgemälde unterschiedlicher Größe. Neben großformatigen virtuos ausgeführten Bildern zum Thema Mensch runden intensiv kolorierte Gemälde den Blick auf die Merkmale und Farben der Insel ab. Als weitere Motive der Ausstellung sind Stiere und Pferde zu bewundern.

Walter Marchionni, alias Giò Tanchis, wurde am 31. Januar 1963 als Sohn eines berühmten Aquarellmalers und Graveurs in Villacidro geboren. 2005 trat er mit einigen Bildern zum ersten Mal in einer Ausstellung an die Öffentlichkeit. Seitdem werden seine Arbeiten nicht nur auf Sardinien, sondern auch auf der Appeninhalbinsel ausgestellt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 13.00 und 16.00 bis 20.00 Uhr. Montags geschlossen.

Weitere Informationen: Centro Comunale d'Arte e Cultura Lazzaretto, Via Dei Navigatori, Telefon: +39/0703838085;

Das Gebäude in dem die Ausstellung stattfindet, das Lazarett, entstand etwa im 17. Jahrhundert vor den Toren der Inselhauptstadt Cagliari. Das damals abgelegene S. Elia bot sich als Örtlichkeit für solch eine Anstalt gerade zu an: Dorthin brachte man die Lepra- und Pestkranken, um den durch sie bedingten Problemen für das Bürgertum zu begegnen. Heute bietet das 1997 restaurierte Gebäude mit Blick aufs Meer großzügige Räume für Ausstellungen und andere Veranstaltungen.


Weitere Ausstellungen auf Sardinien

Montag, 26. April 2010

Forma e Poesia nel Jazz in Cagliari: italienischer und sardischer Jazz vom Feinsten

Zum 13. Mal konzertieren Ensembles, Solisten und Komponisten aus Sardinien und der Appeninhalbinsel beim Musikfestival „Forma e Poesia nel Jazz“ in der Inselhauptstadt Cagliari.
In diesem Jahr stehen im Teatro Massimo und im FBI Club die Stücke berühmter und aufstrebender Jazzmusiker auf dem Programm.
Von der Sonne Italiens inspiriert mischen sich vom 8. bis 29. Mai 2010 traditionelle Jazz-Klänge mit südländischem Flair. Neben Enrico Rava, dem berühmten Trompeter aus Turin, gibt es unter anderem die sardische Sängerin Filomena Campus, das A-cappella-Quintett Alti e Bassi aus Mailand, die italienische Band L'armeria dei Briganti, das sardische Quintett Gianrico Manca Visions, das Trio di Remo und den Sarden Romeo Scaccia zu hören, der seine Jazzkompositionen mit Klängen aus dem Balkan kombiniert.

Konzertbeginn mit Ausnahme des Konzertes im FBI Club in Quartu Sant'Elena (22.30 Uhr) um 21.00 Uhr.

Forma e Poesia nel Jazz 13. Edizione Cagliari, Teatro Massimo, 8. bis 29. Mai 2010

8. Mai 2010 - Ridotto Teatro Massimo, 21.00 Uhr
"Dissipatio H.G."
Produzione Teatro Stabile della Sardegna
Eintritt: € 10.00

9. Mai 2010 - Ridotto Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Filomena Campus quartetto
Eintritt: € 10.00

11. Mai 2010 – FBI Club (Quartu Sant'Elena), 22.30 Uhr
Alti & Bassi in concerto
Eintritt: € 10.00

12. Mai 2010 - Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Stefano Di Battista, Fabrizio Bosso quintetto
"Omaggio a De André"
Eintritt: ab € 17.00

14. Mai 2010 - Ridotto Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Remo Anzovino trio
Eintritt: € 15.00

15. Mai 2010 - Ridotto Teatro Massimo, 21.00 Uhr
L'Armeria dei Briganti
Eintritt: € 10.00

18. Mai 2010 - Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Romeo Scaccia incontra la Kocani Orkestar
Produzione Shannara
Eintritt: ab € 13.00

22. Mai 2010 - Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Trio di Roma
(Danilo Rea, Enzo Pietropaoli, Roberto Gatto)
Eintritt: ab € 17.00

27. Mai 2010 - Teatro Massimo, 21.00 Uhr
Enrico Rava: "Gershwin & More"
Eintritt: ab € 17.00

28. Mai 2010 - Ridotto Teatro Massimo Cagliari
19.00 Uhr
I comparetti di Paddeu: "Silent Movie"
Stummfilme von Buster Keaton mit Originalmusik

21.00 Uhr
Gianrico Manca Visions Quintet
Produzione Shannara
Eintritt: € 10.00

29. Mai 2010 - Galleria d’arte Paola Frau, 20.00 Uhr
"Forma e Poesia nel Jazz - The ending"

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Lina Braake oder die Interessen der Bank ...: ARD-Tragikomödie mit Happy End auf Sardinien

Windige Grundstücksgeschäfte einer Bank bringen das Leben der rüstigen Rentnerin Lina Braake (Lina Carstens) ins Trudeln.
Sie verliert die Wohnung, die ihr ein verstorbenen Eigentümer lebenslänglich zu Wohnzwecken überlassen hat und wird ins Altersheim abgeschoben. Hier trifft sie auf den tatkräftigen Pensionär Gustaf Härtlein (Fritz Rasp), der sich in der Finanzwelt bestens auskennt. Gemeinsam schmieden sie Pläne, um der Bank eins auszuwischen und betrügen sie um 20.000 DM. Mit dieser Summe kaufen sie für eine befreundete Gastarbeiterfamilie ein Haus auf Sardinien. Obgleich der Betrug auffliegt, hat die Bank das Nachsehen.

Dieser erste große Publikumserfolg des Neuen Deutschen Films aus dem Jahr 1974 überzeugt auch nach über 30 Jahren noch.

Aus dem Sendungstext:

„Die 81-jährige Lina Braake (Lina Carstens) hat sich stets auf das lebenslange Wohnrecht verlassen, das der Vermieter ihr schriftlich garantiert hat. Doch nach dem Tod des Hausbesitzers gehört der Altbau der Bank, die das Haus abreißen lassen will. Der windige Prokurist Wenzel (Wilfried Klaus) informiert Lina nicht über das Kleingedruckte ihres Mietvertrages, woraufhin die alte Frau die Wohnung verliert und gegen ihren Willen ins Altersheim abgeschoben wird. Die Einweisung ist ein Schock für Lina, die in der verhassten neuen Umgebung schnell apathisch wird. Doch der charmante 84-jährige Gustaf Härtlein (Fritz Rasp) schafft es, ihre Lebensgeister wieder zu wecken. Gustaf ist ein entmündigter Ex-Geschäftsmann, der sich in der Finanzwelt noch immer bestens auskennt. Mit seiner tatkräftigen Unterstützung heckt Lina einen raffinierten Plan aus und betrügt die Bank, die sie um ihre Wohnung brachte, um 20.000 Mark. Mit dem ergaunerten Geld reist Lina nach Sardinien, um einer befreundeten Gastarbeiterfamilie dort ein Bauernhaus zu kaufen - wofür sie im Gegenzug das lebenslange Wohnrecht erhält. Zwar kommt die Polizei der Betrügerin bald auf die Spur und bringt sie ins Altersheim zurück, doch dank Gustafs Vorausschau ist der Coup geglückt: Die Bank kann das Geld nicht zurückfordern, da das Haus nach italienischem Recht Linas Freunden gehört. Und Lina und Gustaf schmieden eifrig Reisepläne ...“

Lina Braake oder die Interessen der Bank ...
Spielfilm Deutschland 1974
Sendetermin: Freitag, 30. April 2010, 10.35 Uhr, 85 Min., ARD

>> Mehr Informationen auf der Website von ARD

Foto: © ARD

Donnerstag, 22. April 2010

Ideen für einen aktionsreichen Frühling auf Sardinien: Pani Saba, Cuscus Tabarchino und Luis Vuiton Trophy

Wenn das Wochenende naht und die Frühlingshaften Temperaturen steigen, gibt es auf Sardinien ganz sicher immer einen Grund zum Feiern!
In Sini, einem kleinen Ort in der Provinz von Oristano, feiert man am 25. April 2010 die 17. “Sagra de su Pani Saba” - ein leckeres Exotik-Früchtebrot. Lust darauf? Bis zum Abend stehen hier noch das unverwechselbare Kunsthandwerk Sinis und die Darbietungen mehrere Folkloregruppen auf dem Programm.

Am gleichen Sonntag werden Gäste und Besucher bei der „Sagra del Cuscus Tabarchino“ am Hafen in Carloforte mit Spezialitäten der genuesischen Küche verköstigt, denn viele der auf der Isola di San Pietro lebenden Fischer sind ligurischer Abstammung. Neben jeder Menge kulinarischer Köstlichkeiten gibt es natürlich auch Tanz, Musik und Spektakel. Ein besonderes Highlight im Rahmen des Couscous-Festes ist am 25. April außerdem das kostenlose Konzert der sardischen Band Tazenda.

Um die Luis Vuiton Trophy vom 22. Mai bis 6. Juni 2010 kann man die Bewohner von La Maddalena wirklich beneiden. Wie wäre es mit einem Spaziergang in einzigartiger Lage, direkt am Meer mit Segelbooten auf dem Wasser und das bei dem schon so angenehmen Klima? Rund um das Insel-Archipel La Maddalena kann man die Wettfahrt der America’s Cup-Class-Yachten (85 Fuß) entspannt verfolgen. Zwei Wochen dauert die spannende Segelregatta insgesamt.

Mehr Info und noch viele andere Tipps gibt es unter www.sardinien.com

Rally di Sardegna Bike: Spannender MTB-Wettbewerb in den Bergen der Ogliastra

Bereits zum dritten Mal findet 2010 der sardische Mountainbike-Wettbewerb Rally di Sardegna Bike statt. Vom 6. bis 12. Juni geht es querfeldein durch die Berge der Oglistra: Schauplatz der MTB-Wettbewerbe sind die Berge zwischen Arzana und die Küste von Cardedu bis Marina di Gairo.



Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Website http://www.rallydisardegnabike.it/. Dort gibt es auch mehr Infos zu den MTB-Strecken und den Veranstaltungen rund um die Rally di Sardegna Bike. Favorit des Wettbewerbs ist 2010 übrigens wieder der Spanier Joan Llordella Prat, der den Titel bereits im letzten Jahr gewonnen hatte.



Sardinien ist wie geschaffen für Mountainbike-Touren: Einsame Buchten und paradiesische Sandstrände sorgen für reichlich Sand in den Speichen, die dichten Korkeichenwälder in der Gallura und die tiefen Steineichenforste des Iglesiente bieten ideale Voraussetzungen für MTB-Fans. Aber auch die einsamen Karstlandschaften der Ogliastra und des Nationalparks Golfo di Orosei bieten jede Menge Herausforderungen für Querfeldein-Biker.

>> Mehr Tipps zu MTB-Strecken in Süd-Sardinien (Sulcis) bei sardinien.com/sport

Dienstag, 20. April 2010

XTERRA ITALY: Outdoor-Triathlon rund um Cedrino und Orosei an der Ostküste Sardiniens

Outdoor-Action pur gibt es im Cedrino-Tal und den angrenzenden Gemeinden Orosei, Irgoli, Onifai und Loculi.
Vom 29. Mai bis 6. Juni 2010 findet an der sardischen Ostküste die Italien-Etappe des Off-Road Triathlon Wettbewerb XTERRA statt: 1.5 Kilometer Schwimmen, 62 Kilometer Mountain Bike und 10,5 Kilometer Trail Run.
Die Triathlon-Action findet in einem atemberaubenden Ambiente statt – so führt der Halbmarathon zum Beispiel komplett durch den Naturpark von Biderosa und die MTB-Strecke geht quer durch die Steineichenwälder von Irgoli. Zu dem Wettkampf mit den besten Triathlon-Sportlern aus aller Welt werden jedes Jahr über 1000 Teilnehmer erwartet.
Jede Menge Outdoor-Action gibt es zudem bei dem neuen Event XTERRA ITALY Adventure, das in diesem Jahr zum zweiten Mal abgehalten wird und am Sonntag, den 6. Juni rund um den Monte Tuttavista stattfindet.

Mehr Informationen zu dem Wettbewerb und Rahmenprogramm gibt es hier

>> Die offiziellen Youtube-Videos zur XTERRA Italy 2009

Montag, 19. April 2010

Golfo di Orosei und Cala Luna: Traumhafte Küsten und die schönsten Strände Sardiniens



Es gibt Landschaften auf Sardinien, da kann man gar nicht anders als schwärmen. Eine davon ist der Osten der Insel, rund um den Golf von Orosei. Den schönsten Blick auf diese Landschaft hat, wer die einsamen Berge erklimmt oder sich ihr vom Wasser aus nähert. Der mehr als vierzig Kilometer lange, sichelförmige Meerbusen im Osten Sardiniens ist aufgrund seiner atemberaubenden Karstlandschaft, der einmaligen Küste und der wilden Natur vor allem bei Wanderfreunden beliebt. Nicht nur das: Im Golfo di Orosei gibt es einige der schönsten Strände Sardiniens, und vielleicht des gesamten Mittelmeers.



Einer davon ist der traumhafte Strand von Cala Luna, der nur zu Fuß oder per Boot erreicht werden kann. Wer die etwa zweieinhalbstündige Küstenwanderung durch Schluchten und Täler auf sich nimmt, kommt im Paradies an: Ein breiter Sandstrand, eingerahmt von bewaldeten Felswänden, eingebettet in immergrüne Oleanderbüsche und begrenzt von einer mächtigen Felsküste, die von Wind und Wetter in jahrhundertlanger Arbeit glattgeschliffen wurde. Dazu das türkisgrüne Wasser, das in unendlich vielen Farbschattierungen strahlt.

>> Wandertipp: Cala Luna – Mittelschwere Küstenwanderung zu einem der schönsten Strände des Mittelmeers
>> Noch mehr Wanderungen und Tipps im Wanderführer von sardinien.com

Freitag, 16. April 2010

Die Asche des Vulkans Eyjafjallajökull hat den Flugverkehr in Deutschland lahm gelegt: Auch Flüge nach Sardinien betroffen

Die Asche des isländischen Gletscher-Vulkans Eyjafjallajökull hat seit gestern Abend die Flughäfen in Hamburg, Bremen, Hannover und Berlin fest im Griff.
Heute Morgen schloss auch der Flughafen in Düsseldorf. Am Köln Bonn Airport wurden zahlreiche Flüge annulliert, darunter die Verbindungen nach Olbia, an der Nordostküste von Sardinien, und nach Cagliari im Süden der Insel.
Der Flughafen London Stansted hat hingegen bis heute Abend um 19.00 Uhr alle Flüge eingestellt. Davon betroffen die Verbindung nach Alghero, an der sardischen Nordwestküste.
Auch der Luftraum über dem Flughafen Frankfurt-Hahn ist zurzeit geschlossen. Wie lange es dabei bleibt, hängt davon ab, wann die Aschewolke abzieht.
Unklar ist die Situation am Allgäu Airport Memmingen. Auch hier könnte der Ryanair-Flug nach Alghero von einer eventuellen Sperrung betroffen sein, denn letzten Prognosen zufolge soll sich die Rauchwolke innerhalb Deutschlands in südliche Richtung bewegen. Bisher teilte der Flughafen auf seiner Internetseite jedoch keine Annullierung der Alghero-Verbindung mit.

Passagiere, die für heute einen Flug gebucht haben, sollten auf jeden Fall ihre Airline anrufen, bevor sie zum Flughafen fahren.


Übersicht aller Flüge nach Sardinien

Montag, 12. April 2010

Schnäppchen bei Air Berlin: Bis kommenden Mittwoch günstige Flüge nach Sardinien buchen

Kurzentschlossene haben zwei Tage Zeit, um bei Air Berlin ermäßigte Tickets zu buchen.
Am 13. und 14. April 2010 können beim Sommer-Special der Airline insgesamt 1.000.000 Tickets ab 29,00 Euro pro Strecke gebucht werden.
Von den Abflughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz können Fluggäste mit Air Berlin und NIKI auch Sardinien entdecken. Für die zweitgrößte italienische Mittelmeerinsel gibt es die günstigsten Tickets allerdings erst ab ca. 40,00 Euro.
Mitte August geht es ab Zürich schon für 39,95 Euro, von fast allen deutschen Abflughäfen hingegen erst für 49,00 Euro nach Olbia, an die berühmte Costa Smeralda. Letztgenannten Tarif gibt es im August auch für Flüge von Köln nach Cagliari, an der Südküste von Sardinien. Flüge zu anderen Terminen sind ausnahmslos teurer.
Reisezeitraum für die Tickets zu Jubelpreisen sind die Monate Juni bis August. Die Flüge können im Internet, im Air Berlin Service Center sowie im Reisebüro gebucht werden.

Der Flughafen in Olbia, unweit der wunderschönen Costa Smeralda ist mit Air Berlin und NIKI u.a. ab Hamburg, Düsseldorf, München, Nürnberg, Frankfurt/M, Stuttgart, Hannover, Köln, Zürich und Wien erreichbar.
Nach Cagliari, in die südlich gelegene Inselhauptstadt, fliegen Air Berlin und Nikki ab München, Köln und Wien.

Günstige Air Berlin und Nikki Flüge buchen

Weitere Flüge nach Sardinien buchen

Insel der Hundertjährigen: SF1 zeigt ein Film über das Geheimnis des langen Lebens auf Sardinien

Lebt es sich auf Sardinien länger? Für die Universitäten Cagliari, Sassari und eine internationale Kommission für Bevölkerungsstatistik sind die bis ins hohe Lebensalter fitten Sarden schon länger von wissenschaftlichem Interesse.
Seit 1997 kommen sie auf die kleine, italienische Insel im Mittelmeer, um in einer Studie über Langlebigkeit zu untersuchen, was auch heute immer noch keiner so genau weiß: Warum werden ausgerechnet so viele Sarden 90 oder gar 100?
Aus Tiana, in der Provinz von Nuoro, stammte beispielsweise der am 22. Januar 1889 geborene Antonio Todde, der bis Anfang 2002 der älteste Mann der Welt war. Am 3. Januar 2002 starb Tiu Todde 19 Tage vor seinem 113 Geburtstag dann an Herzversagen.

Am kommenden Donnerstag, den 29. April 2010 zeigt das Fernsehmagazin der Neuen Zürcher Zeitung NZZ Format um 23.15 Uhr einen Film über die neusten Erkenntnisse in Sachen Langlebigkeit auf Sardinien. Aus dem Sendungstext:

„Giovanni Vacca ist kürzlich hundert Jahre alt geworden und hat seinen Humor nicht verloren. Mariantonia Loddo, 103 Jahre alt, ist stolz auf ihre schönen Hände und singt von der Jugend, die viel zu schnell vergeht. Rosa Frau ist sogar 108 Jahre alt. Jeden Tag montiert sie ihre Kopfhörer und hört Radio. In Sardinien gibt es überdurchschnittlich viele Hundertjährige, nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Das Phänomen der Langlebigkeit wird von einem Forscherteam untersucht. Ist es die Genetik? Die Ernährung? Inzwischen scheint das Geheimnis gelüftet zu sein.“

Sardinien - Insel der Hundertjährigen
Sendungstermin: Donnerstag, 29.04.2010, 23:15 Uhr, 33 Min., SF1

Mehr über Langlebigkeit auf Sardinien

Donnerstag, 8. April 2010

George Clooney dementiert Gerüchte um seine Trennung von Elisabetta Canalis

In den letzten Tagen brodelte die Gerüchteküche im Wirrwarr um die angebliche Trennung von Hollywoodstar George Clooney und Elisabetta Canalis.
Laut Aussagen der britischen und italienischen Boulevardpresse soll die Beziehung zwischen dem US-Star und dem Model aus Sardinien schon seit der Oskarverleihung im vergangenen Monat gekriselt haben. Grund dafür soll Elis Ausgeh- und Partylust sein.
Doch der 49-jährige Hollywood-Beau, der angeblich ruhigere Abende im Freundeskreis vorzieht, steht zu seiner sardischen Freundin und dementierte diese Trennungsgerüchte vehement.
Gegenüber dem US-amerikanischen Wochenblatt "People" erklärte er: „Diese Trennungsgeschichte ist erfunden, dann verbreitet und jetzt dementiert worden“. Für Frauenschwarm George ist also klar, er wird sich nicht von seiner Freundin aus Sassari trennen. Die beiden sind seit dem Sommer 2009 ein Paar.

Foto Copyright: Wikipedia

Konzertsommer Sardinien: Italienische Superstars geben sich auch in diesem Jahr auf Sardinien wieder die Klinke in die Hand

Vor allem italienische Musik-Stars haben sich bis jetzt für den Sommer 2010 auf Sardinien angekündigt. Auch wenn die Planung der Konzert-Saison ist noch lange nicht abgeschlossen ist, hier schon einmal die Highlights für Fans des Italo-Pop.
Der 19-jährige Castingshow-Star Valerio Scanu aus La Maddalena der in diesem Jahr mit dem Song “Per tutte le volte che...” den berühmten italienischen Musikwettbewerb „Il Festival della canzone italianain San Remo gewonnen hat, ist am 4. Juni 2010 in Cagliari und zwei Tage später in Alghero zu sehen. Einer der bekanntesten Italo-Rapper, J-AX, auch als Bandmitglied von Articolo 31 bekannt, gibt am 19. Juni in Cagliari sein Stelldichein. Der Italo-Superstar Eros Ramazotti macht auf seiner "Ali e Radici World Tour" auch im sardischen Cagliari Station. Am 3. August 2010 steigt das einzige Sardinien-Konzert des Popsängers auf dem Messegelände der Inselhauptstadt.
Lucio Dalla, Cantautore aus Bologna, gibt in diesem Jahr ein Doppelkonzert mit Liedermacher Francesco De Gregori. Die beiden Ikonen der italienischen Liedermacherkunst stehen bei der “Duemiladieci Work in Progress Tour” nach 31 Jahren erstmals wieder gemeinsam auf der Bühne. Der Gig steigt am 20. August im Amphitheater in Cagliari.
Der glatzköpfige Soul- und Rhythm and Bluessänger Mario Biondi aus Sizilien, berüchtigt für seine kräftige, tiefe Stimme, ist am 27. August im Amphitheater der Inselhauptstadt zu sehen. Den sardischen Musiksommer wird Vasco Rossi am 18. September in Cagliari (Messegelände) abschließen. Rossi, bekannt vor allem durch seine seine rauchige Stimme, gilt als einer der erfolgreichsten italienischen Musiker der Gegenwart und überrascht immer wieder mit seinem Spektrum an Stilen, der von Pop, Rock, Chanson bis hin zu sanften Balladen reicht. Der Sänger aus Modena ist übrigens bereits im Mai 2010 in Berlin zu sehen.

Im Herzen Sardiniens: Ein Dokumentarfilm des italienischen Regisseurs Gino Cadeggianini

Am kommenden Montag, den 12. April 2010 zeigt der Kultursender 3sat um 16.00 Uhr den Film des italienischen Autors und Regisseurs Gino Cadeggianini.
Der Filmemacher bereiste Sardinien im Jahr 2001. Herausgekommen ist ein 45-minütiges Filmkaleidoskop über Natur, Kultur, Brauchtum, Musik und kulinarische Spezialitäten der zweitgrößten Mittelmeerinsel. Aus dem Sendungstext der Produktion des Bayerischen Rundfunks:

„Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, ist eine mysteriöse und bezaubernde Insel, deren Einwohner noch heute zwei alte romanische Sprachen sprechen und wo zur Weihnachtszeit Mandelbäume blühen. Dort werden Traditionen gelebt und gepflegt. Der Prototyp eines Sarden ist auch heute noch der Hirte, der seine Herde über karge und unwegsame Weideflächen führt und so seinen Teil zur Produktion des beliebten Pecorino-Käses beiträgt. Hirten waren wohl auch die Erfinder der ersten Musikinstrumente, beispielsweise des 'Trimpanu', das so hohe Töne erzeugt, dass Tiere scheuen. Von den Tälern des Campidano bis zu den Granitspitzen in Gallura und den Korkeichenwäldern bei Tempio Pausania kann man sogar Spuren der Urkultur finden: 7.000 Nuraghen, wie die kegelförmigen Wohntürme der Bonnanaro-Kultur heißen, erinnern an die sardische Jungstein- und Bronzezeit. Dazu passt auch die archaisch anmutende Musik der 'Tenores' von Bonnanaro, die heute noch von einfachen Bauern mit durchdringenden Stimmen a cappella gesungen wird.“

Im Herzen Sardiniens
Film von Gino Cadeggianini
(Erstsendung 5.9.2001)
Sendungstermin: Montag, 12.04.2010, 16:00 Uhr, 45 Min., 3sat


Mehr Informationen auf der Website von 3sat

Mittwoch, 7. April 2010

Passion: Werke von Albert Dürer und Georges Rouaults in einer Ausstellung im Süden von Sardinien

Am vergangenen Mittwoch, dem 31. März 2010 öffnete das Kunst- und Kulturzentrum Exmà in Cagliari nach mehrmonatigen Instandsetzungsarbeiten erstmals wieder seine Pforten.
Seitdem locken die Ausstellungsräume im ehemaligen Schlachterhaus der Inselhauptstadt, im Süden von Sardinien, mit Werken Albrecht Dürers und Georges Rouaults.
Noch bis zum 30. Mai 2010 werden original Holzschnitte, Stiche und Druckgraphiken des bedeutenden deutschen Künstlers der Reformation sowie des französischer Malers und Grafikers in einer Ausstellung gezeigt.
„Passio - Dürer, Rouault e la Passione di Cristo“ (dt. Passio, Dürer, Rouault und der Leidensweg Jesu Christi) ist der Titel der Schau zum Thema Passion.
Zu sehen gibt es vor allem die kleine und die große Holzschnitt-Passion Albrecht Dürers, die er zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert geschnitzt hat, sowie den Passionszyklus „Miserere“ Georges Rouaults, an dem der Franzose zwischen 1914 und 1927 gearbeitet hat.

Das Kunst- und Kulturzentrum Exmà befindet sich in der Via S. Lucifero in Cagliari. An einen Schlachthof erinnern bei diesem Gebäude jedoch nur noch die steinernen Stierköpfe an der Wand des Hauptgebäudes. Die Bäume und kleinen Rasenflächen zeugen von einem gepflegten und mit viel Mühe umgebauten Gebäudekomplex, der nicht nur für Kunstinteressierte ein Besuch wert ist.

Die Ausstellung wird vom Präsidenten des Konsortium Camù Fabrizio Frongia kuratiert.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Montags geschlossen.

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Dienstag, 6. April 2010

Eros Ramazotti: Der Italo-Superstar gibt sein einziges Sardinien-Konzert am 3. August 2010 in Cagliari

Der Italo-Superstar Eros Ramazotti macht auf seiner "Ali e Radici World Tour" auch im sardischen Cagliari Station. Am 3. August 2010 steigt das einzige Sardinien-Konzert des Popsängers auf dem Messegelände der Inselhauptstadt.
Die „Ali e Radici“-Tour brachte Ramazotti bereits im März 2010 unter anderem durch Deutschland und führte den in Rom geborenen Sänger vor seinem Cagliari-Gig unter anderem nach Mexiko, in die USA, nach Venezuela und Santo Domingo. Es ist seine erste Live-Tour seit vier Jahren. Seine Show besticht vor allem durch die aufwändige Performance, bei der Serge Denoncourt des bekannten Cirque du Soleil Regie führt.
Wer Eros unter sardischem Himmel erleben will, sollte allerdings schnell sein: Die Veranstalter gehen davon aus, dass die Tickets für das Cagliari-Konzert schnell vergriffen sein werden. Online kann man die Tickets zu 39 Euro (Parterre) und 57,50 Euro (nummerierte Sitzplätze) unter anderem bei http://www.ticketone.it/ sowie http://www.greenticket.it/. Mehr Informationen auch auf der Website des Konzertveranstalters http://www.spettacoliemusica.it/.




Von Skandinavien nach Sardinien: Mit Ryanair und Norwegian.com aus Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland nach Sardinien

Vom hohen Norden auf die zweitgrößte Mittelmeerinsel – in den letzten Jahren haben die Linienflugverbindungen nach Sardinien kontinuierlich zugenommen. Auf den Strecken, die in den vergangenen Jahren nur von Vollcharterflügen bedient wurden, verkehren zunehmend auch Linien- und Billigflieger.
2010 steigt die norwegische Fluggesellschaft Norwegian.no in das Sardinien-Geschäft ein. Gleich drei Strecken, ab Oslo, Stockholm und Kopenhagen, bieten die Norweger nach Olbia in Nordsardinien an. Umsteigeverbindungen sind außerdem ab den schwedischen Flughäfen Umea und Kiruna sowie ab den dänischen Airports Karup und Aalborg möglich.
Der irische Low-Cost-Carrier Ryanair fliegt schon seit mehreren Jahren ab Stockholm (Skavsta) sowie seit 2009 ab Oslo (Rygge) und Billund nach Alghero in Nordwest-Sardinien. In diesem Jahr kommt eine Verbindung ab dem schwedischen Göteburg (Gothenburg City) hinzu. Gestrichen wurde 2010 hingegen die Linienverbindung Cagliari-Oslo der SAS Scandinavian Airlines.
Nicht ganz billig, aber zumindest buchbar sind auch Sardinien-Flüge ab Finnland. Ab Helsinki geht es mit Finnair nach Rom-Fiumicino und von dort dank eines Codeshare-Abkommens weiter mit der italienischen Fluggesellschaft Meridiana Fly nach Olbia oder Cagliari.

>> Informationen zu Sardinien auf Schwedisch bei sardinien.com/svensk
>> Informationen zu Sardinien auf Dänisch bei sardinien.com/dansk

Sagra degli Agrumi 2010: Fröhliches Zitrusfrüchte-Fest und traditionelle Masken und Trachten am nächsten Wochenende in Muravera

Jedes Jahr im April lädt das Städtchen Muravera zum Zitrusfrüchte-Fest Sagra degli Agrumi. Stolz präsentieren die Bauern aus dem fruchtbaren Flumendosa-Tal ihre Erzeugnisse. Alljährlich sind die duftenden Apfelsinen, Mandarinen und Zitronen Bestandteil des Dorffestes, das in diesem Jahr ganze drei Tage, vom 09.-11.04.2010 dauert. Für Urlauber und Schaulustige ist vor allem der Umzug am Sonntag interessant.
Denn dann werden nicht nur Orangensorten wie Melangolo, Bergamotto, Bella Donna in dem Städtchen des Sarrabus (Südostküste) präsentiert, sondern auch Tradition und Folklore zelebriert. Der traditionelle Umzug auf der Hauptstraße von Muravera, der Via Roma, findet am Sonntag (11.04.2010) ab 9.00 Uhr statt. Allein zu der Sagra degli Agrumi 2010 haben sich mehr als 40 Folkgruppen aus ganz Sardinien angemeldet. Mit dabei sind unter anderem Launeddas-Orchester, Trachtengruppen aus der Gegend von Cagliari, Sassari, Ittiri, Dorgali, Villagrande Strisaili, Orgosolo, Meana Sardo und vielen weiteren Orten der Insel. Außerdem sind die traditionellen sardischen Karnevalsmasken wie die Mamutzones aus Samugheo, S’Urzu e sos Bardianos aus Ulà Tirso, die Sos Corrajos aus Paulilatino bei oristano sowie die vielleicht bekanntesten Maskenträger, die Mamuthones di Mamoiada mit von der Partie.
>> Das komplette Programm der Sagra degli Agrumi 2010 gibt es auf der offiziellen Website der Veranstaltung zum Download.

Donnerstag, 1. April 2010

Sardinien: Mysterienfeiern und Osterprozessionen auf einen Blick

Unsere praktische Google-Map mit vielen Osterprozessionen der Karwoche auf Sardinien ist online!
Von Olbia im Nordosten der Insel bis Cagliari im Süden Sardiniens, von Alghero im Nordwesten des italienischen Eilands bis Orosei an der wunderschönen Ostküste: Auf unserer Karte finden Sie alle wichtigen Veranstaltungen die das Christenmysterium nachspielen oder symbolisch vergegenwärtigen.

Mehr zum Osterfest auf Sardinien

Die Prozession Lu Lunissanti in Castelsardo

Su Desclavament – die lange Karfreitagsnacht in Alghero

Processione dei Misteri in Iglesias – Mysterienfeier im Südwesten von Sardinien

Wir wünschen Ihnen sonnige Feiertage und ein gesegnetes Osterfest!


Osterprozessionen in der Karwoche auf Sardinien auf einer größeren Karte anzeigen

L’avventura dell’evoluzione: Darwin-Ausstellung im Miniaturpark im Süden von Sardinien

Nur 200 Jahre sind seit der Geburt Charles Darwin, dem Naturforscher mit der revolutionären Theorie zur Entstehung der Arten vergangen. Im Jahr 2009 jährte sich außerdem zum 150. Mal die Veröffentlichung seines bahnbrechenden Werkes „On the Origin of Species“ (dt. Über die Entstehung der Arten).
“L’avventura dell’evoluzione” (dt. Das Abenteuer der Evolution) heißt daher eine Ausstellung im Miniaturpark bei Tuili, die noch bis zum 26. Juni 2010 zu sehen ist .
Ein Großteil der Schau im Süden von Sardinien ist der Expedition gewidmet, die der 22-jährige Darwin von 1831 bis 1836 auf einem Segelschiff, der Beagle, unternahm.
Die Forschungsreise sollte zu einem einschneidenden Erlebnis in seinem Leben werden, denn in nur wenigen Jahren entwickelte sich der junge, unerfahrene Beobachter zu einem wissenschaftlichen Naturforscher, der die damals vorherrschende Entwicklungstheorie umwälzte.
Bei den Exponaten handelt es sich um Proben die er auf seiner Reise sammelte, wie Fossilien, gepresste Pflanzen aber auch seltenes Dokumentationsmaterial, wie Zeichnungen und die Reisenotizen des jungen Forschers.
Eine Zeitreise der besonderen Art zu den Galápagos-Inseln bietet im Freigelände eine Rekonstruktion der Beagle, mit der Darwin die große Fahrt zum Archipel im östlichen Pazifischen Ozean unternahm.

Der Miniaturpark Sardegna in Miniatura liegt nur wenige Kilometer vom Nuraghenkomplex Su Nuraxi in Barumini entfernt. Neben der Darwin-Ausstellung bietet der Miniaturpark auch ein Astronomie-Museum mit Planetarium

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Der Miniaturpark „Sardegna in Miniatura“ bei Tuili

Das Astronomie-Museum mit Planetarium im Miniaturpark