Mittwoch, 30. Juni 2010

WAVE Summer Music Festival an diesem Wochenende in Porto Rotondo und Santa Teresa Gallura

Jedes Jahr Anfang Juli rollt die Wave-Welle über Nordsardinien: Drei Tage lang legen DJs aus aller Herren Länder an den schönsten Stränden der Insel auf. 2010 sind unter anderem RAP SAUNDERS (BlackMarket records, Soulmates aus London) und REYNOLD (Trenton records aus Berlin).In diesem Jahr gastiert das Festival am Freitag, den 2. Juli 2010 in dem Club Heaven in Porto Rotondo, am Sonnabend legen die Plattenaufleger in der Estasi's Disco in Santa Teresa auf. Am Sonntag (04.07.2010) ist eine Beach-Session angesagt: Dann wird auf der Spiaggia Ira, in der neuen Trend-Location 2010, dem Kiwjie in Porto Rotondo, abgerockt.






>> Mehr Informationen zum WAVE Summer Music Festival bei facebook
>> Nightlife in Nordsardinien

Streik von Tirrenia und Saremar am 6. und 7. Juli 2010: Tirrenia steht zum Verkauf und wird warscheinlich von der Region Sizilien übernommen.

Die halbstaatliche Fährgesellschaft Tirrenia steht seit September letzten Jahres zum Verkauf. Die Reederei mit Sitz in Neapel soll, ähnlich wie schon vor zwei Jahren die Fluggesellschaft Alitalia, in einem Bieterverfahren verkauft werden. Obwohl die Konkurrenten Moby Lines und Grandi Navi Veloci zunächst Interesse an der Fährgesellschaft zeigten, nahmen sie bisher nicht an dem Bieterverfahren teil. Einziger ernsthafter Interessent ist zur Zeit die Region Sizilien, die mit einer eher symbolischen Summe von 10 Millionen Euro die 44 Langstrecken-Schiffe mit einem Bilanzwert von 855 Millionen Euro, das Personal, Streckenmonopole und garantierte staatliche Zuwendungen von 72,6 Millionen Euro pro Jahr bis 2022 übernehmen will. Da dies den Mitarbeitern und Gewerkschaften schwer auf den Magen schlägt, haben sie zuerst einmal einen Streik angekündigt: vom 6. Juli 2010 an fahren ab 16.00 für 24 Stunden keine Tirrenia-Schiffe; auf Sardinien werden die Saremar-Verbindungen von und nach Carloforte, La Maddalena und Korsika ab 6. Juli, 0 Uhr, für 24 Stunden ausgesetzt. Garantiert werden nur die Überfahrten, die in den Fährplänen mit dem Hinweis „collegamento garantito in caso di sciopero“ gekennzeichent sind.



Die Tirrenia betreibt ganzjährig staatlich subventionierte Verbindungen von Genua nach Olbia und Porto Torres sowie von Civitavecchia nach Olbia, Arbatax und Cagliari. Außerdem gehören zu der Aktiengesellschaft die regionalen Fährgesellschaften Toremar (Toskana), Caremar (Kampanien), Siremar (Sizilien) und die sardische Saremar, die die Fähren von Sardinien nach Carloforte, La Maddalena und nach Korsika betreibt. Diese Regionalgesellschaften sollen an die Regionen gehen. Sardinien hat bereits Interesse geäußert, Personal und Schiffe an den Standorten Portovesme, Palau und Santa Teresa Gallura zu übernehmen. Die bis zu vierzig Jahre alten Schiffe könnten künftig unter der Flagge der sardischen Transportgesellschaft Arst fahren. Dem Transportkoloss aus Cagliari wurden erst zu Beginn des Jahres 2009 alle regionalen Verkehrsgesellschaften der Insel einverleibt. Die "arst TRASPORTI REGIONALI DELLA SARDEGNA" wäre damit erstmals auch im Schiffsverkehr tätig.

Die Tirrenia, die seit 1936 Verbindungen vom Festland nach Sizilien, Sardinien und nach Albanien anbietet, gilt als marode und hochverschuldet. Den knapp 360 Millionen Euro Nettovermögen der Firmengruppe stehen nach Angaben von Reuters Italia mehr als 752 Millionen Euro Schulden gegenüber. In den letzten Jahren haben die Napoletaner vor allem auf den Sardinien-Strecken starke private Konkurrenz von Moby Lines, Sardinia Ferries, GNV, Snav und Grimaldi Lines bekommen. Lediglich die wenig attraktiven Verbindungen nach Arbatax und Cagliari und von Sardinien nach Sizilien stehen noch unter dem Monopol der Tirrenia.
Was mit den Sardinien-Strecken der Tirrenia geschieht, sollte die Fährgesellschaft tatsächlich von Sizilien aufgekauft werden, ist ungewiss. Auf der einen Seite gehören die Strecken von Genua und Livorno nach Olbia und Porto Torres zu den profitabelsten Fährstrecken im Mittelmeer und wären deshalb für Investoren interessant. Auf der anderen Seite hat die Region Sizilien ein Interesse an der Tirrenia-Holding vornehmlich wegen der von ihr garantierten Verbindungen in die eigene Region. Die weiß-blauen Ozeanriesen der Tirrenia betreiben die profitable Strecke Neapel-Palermo sowie mit der Tochtergesellschaft Siremar Strecken auf die Pegalischen und Äolischen Inseln.

>> Übersicht über alle Fähren und Strecken nach Sardinien
>> Übersicht alle Fährverbindungen nach Sardinien (nach Fährgesellschaften)
>> Alle Fährhäfen im Überblick

Alfonso Efisio Thermes: Cagliari, die Inselhauptstadt im Süden von Sardinien

Alfonso Efisio Thermes (1886–1969), Fotograf und bedeutender Künstler seiner Zeit, hielt die Inselhauptstadt Cagliari, im Süden von Sardinien, in zahlreichen schwarzweiß Photographien fest.

Das Werk des Photographen würdigt die Stadt nun mit einer 150 Bilder umfassenden Rückschau im Kunst- und Kulturzentrum Ghetto.

Die Ausstellung „Tracce di tempo: ritratti e stagioni della città di Cagliari“ (dt. Zeitspuren: Bilder und Jahreszeiten der Stadt Cagliari) wird vom 9. Juli bis 28. November 2010 gezeigt. Die Schau erzählt von einer Stadt und einer Insel Anfang des 20. Jahrhunderts, die es so heute nicht mehr gibt.
Im Zentrum der Ausstellung stehen zudem auch 20 Bilder des Fotografen Francesco Bittichesu. Seine Farbfotos aus dem Jahre 2010 verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart, da die Bilder die Motive von Thermes wieder aufgreifen.

Die Ausstellungsräume des Ghetto befinden sich in der Stadtmitte von Cagliari, im alten Schlossviertel. Seit Jahren zeigt dieses Gebäude wechselnde und eine ständige Ausstellung. Im Außenbereich des Ghettos genießt man einen schönen Blick über die Inselhauptstadt.

Die Ausstellung kann zu den normalen Öffnungszeiten des Centro Comunale d’Arte e Cultura Ghetto dienstags bis sonntags von 9.00 bis 13.00 Uhr sowie von 16.00 bis 20.00 Uhr besichtigt werden.

Ausstellung: Centro Comunale d’Arte e Cultura Ghetto, Via Santa Croce 18, Cagliari
Vernissage: 9. Juli 2010

Weitere Informationen auf der Homepage des Kulturvereins

Im Sommer 2010 von Bratislava nach Olbia mit Danubewings

Die slowakische Fluggesellschaft Danubewings fliegt den Sommer 2010 über von Bratislava nach Olbia. Der Flughafen der slowakischen Hauptstadt liegt nur etwa 75 Busminuten von der österreichischen Hauptstadt Wien und ist deshalb für viele Reisende aus der Alpenrepublik ein beliebter Abflughafen. Danubewings bietet die Verbindung nach Olbia-Costa Smeralda einmal wöchentlich, mit kurzem Zwischenstopp im norditalienischen Bergamo. Geflogen wird jeweils sonntags, und das noch bis einschließlich 5. September 2010 mit modernen Propellermaschinen des Typs ATR 72-202. Tickets sind buchbar unter http://www.danubewings.eu/.

>> Überblick über alle Flüge aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nach Sardinien

Dienstag, 29. Juni 2010

„It will be party”: Das Gloria Gaynor Konzert am 1. Juli in der Inselhauptstadt von Sardinien

Der Countdown läuft: Nur noch zwei Tage, dann startet im Süden von Sardinien das erste von drei Gloria Gaynor Konzerten in Italien.

Die Vorbereitungen für die Musikveranstaltung am kommenden Donnerstag, den 1. Juli 2010 im römischen Amphitheater der Inselhauptstadt Cagliari laufen auf Hochtouren.

Für insgesamt drei Konzerte wird die ungekrönte Disco-Queen der 1970-er zusammen mit ihrer italienischen Band und den aus England und Schweden stammenden Sängern in der Zeit vom 1. bis 6. Juli 2010 durch italienische Städte touren. Station macht sie dabei in Cagliari, Parma und Lerici.

Am heutigen Dienstag, den 29. Juni stellte Gloria Gaynor sich im Ratssaal der Gemeinde Cagliari den Fragen der Presse.
„It will be party“, kündigt die 61-jährige, stimmgewaltige Amerikanerin auf die Frage an, was die sardischen Fans erwartet. Neben den frühen Erfolgen wie „Never Can Say Goodbye“ oder „Reach Out - I'll Be There“ über wichtige Klassiker wie „I Am What I Am“ und „I Will Survive“ bis hin zu den neueren Songs wie „Just keep thinking about you“ und „I never knew“ wird die Sängerin auf ihr komplettes Hit-Portfolio zurückgreifen und keinen Wunsch offen lassen.

Giancarlo Dessi, Party- und Musikveranstalter sowie Vorsitzender der Konzertagentur Karmalounge, zeigt sich begeistert: „Weltstar Gloria Gaynor wird in diesem Jahr nur vier Konzerte in Europa geben. Das erste fand am 26. Juni im Südfranzösischen Nizza anlässlich einer Privatfeier statt. Das Konzert am kommenden 1. Juli in Cagliari wird hingegen das erste von drei Italienkonzerten der Soul- und Popdiva sein.“

„Gloria Gaynor gehört zu den ganz Großen des internationalen Musikbusiness“, schwärmt auch Bürgermeister Emilio Floris, „es ist uns eine Ehre, dass sie mit einem Konzert in Cagliari gastiert“.

Bis zu ihrem Konzert und auch noch zwei Tage danach lässt es sich die 61-jährige Sängerin auf der Insel gut gehen. Wo genau sie auf Sardinien relaxen wird, wollte sie der Sardinien.com Redaktion nicht verraten: „Ich werde sowohl in Cagliari Station machen als auch auf der Insel umherreisen“, versicherte sie.

Weitere Informationen beim Veranstalter
Mehr Konzerte auf Sardinien

7. Festival Letterario della Sardegna - Literaturfestival in Gavoi im Herzen von Sardinien

Das 7. Literaturfestival Sardiniens wird in diesem Jahr vom 1. bis 4. Juli 2010 stattfinden. Am Veranstaltungsort in Gavoi, einem schönen Bergdorf im Herzen der Insel, gibt es drei Tage lang von morgens bis abends Lesungen, Überlegungen und Diskussionen rund um das Thema Literatur. Nicht nur literarische Größen sondern auch junge Publizisten geben sich dann in dem kleinen Ort in der Barbagia die Ehre.
Mit von der Partie ist in diesem Jahr der deutsche Schriftsteller Peter Schneider, der von der Professorin für deutsche Literatur an der Università degli Studi della Tuscia in Viterbo interviewt wird. Außerdem gibt es zwei Lesungen aus den Werken des in diesem Jahr verstorbenen Autors J.D.Salinger. Am Sonntag stellt sich der bekannte italienische Talkshow-Gastgeber Giovanni Floris den Fragen des Publikums.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Veranstalters: http://www.isoladellestorie.it/ sowie das Programm zum Download.
Für alle, die in Gavoi in diesem Jahr nicht dabei sein können, überträgt das Internetportal tiscali.it die Veranstaltung in diesem Jahr im Live-Stream.

Creuza de Mà in Carloforte: 4. Filmmusik-Festival an der Südwestküste von Sardinien

Zum 4. Mal heißt der Kulturverein Backstage auf seinem Filmmusik-Festival Creuza de Mà in Carloforte Fans der Filmmusik willkommen.
Das Festival auf der Insel San Pietro, im Südwesten von Sardinien, geht in diesem Jahr zum ersten Mal im Juli über die Bühne und beschäftigt sich vor allem mit den Themen Film und Musik.
Vom 15. bis 18. Juli 2010 erwarten den Besucher an vier heißen Sommerabenden Filmaufführungen, Konzerte und Retrospektiven.
Ein Filmmusik-Festival mit Stil, dessen viertägiges Programm zahlreiche Veranstaltungen umfasst.
Vor oder zwischen den Filmen und Filmmusik-Konzerten haben die Zuschauern auch die Möglichkeit Regisseuren, Musikern, Komponisten und Schauspielern zu begegnen.

Künstlerischer Leiter des Festivals ist der Italienweit erfolgreiche sardische Regisseur und Drehbuchautor Gianfranco Cabiddu.

Die Isola di San Pietro, nach dem einzigen Ort auf der Insel auch Carloforte genannt, liegt knapp zehn Kilometer südwestlich vor Sardinien, mitten im kleinen Inselarchipel des Sulcis. Das knapp 51 Quadratkilometer große Eiland bietet auf kleinstem Raum eine unglaubliche Vielfalt von Landschaften, Küstenstreifen, Felsküsten und unwahrscheinlich schönen, kleinen Buchten sowie Flora und Fauna.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Montag, 28. Juni 2010

Birras, Festa delle Birre Artigianali Sarde – Bierfest am 10. Juli 2010 in Guspini, Sardinien

Einmal im Jahr treffen sich Bierliebhaber aus der ganzen Insel im südwestsardischen Guspini, um handgebrautem Gerstensaft zu frönen. Bei der Festa delle Birre Artigianali Sarde am 10. Juli 2010 sind ausschließlich kleine sardische Brauereien vertreten, die ihr Produkt in Handarbeit herstellen. Egal ob Lagerbier, ober- oder untergärig, bei den Ständen der über sieben Ausstellern aus der ganzen Insel bleibt wohl kaum eine Kehle trocken! Ab 16.30 ist Fassanstich, und begleitet wird dieses gastronomische Ereignis der flüssigen Art von Musik bis spät in die Nacht. Location des Bierfestes sind die verlassenen Werkstätten des alten Bergwerks von Montevecchio. Ende der Veranstaltung ist übrigens erst, wenn alle Fässer leer sind – ab 3.30 Uhr nachts wird dem Vorhaben mit Freibier nachgeholfen.



Die Sarden lieben ihr Bier – immerhin trinkt der Durchschnittsinsulaner mit etwa 65 Litern pro Jahr etwa doppelt soviel Gerstensaft wie sein Landsmann vom italienischen Festland. Das griechische Wort für Sardinien - Ichnusa - steht schon seit Jahrzehnten für die bekannteste sardische Biermarke, die mittlerweile nicht nur auf der Insel beliebt ist. Das süffige blonde sardische Getränk aus Wasser, Hopfen, Mais und Malz wird mittlerweile bis nach Deutschland verkauft.
>> Mehr Informationen auf der offiziellen Website von Birras, Festa delle Birre Artigianali Sarde

Ronde Costa Smeralda 2010 - am 16. und 17. Juli rund um Cannigione

Am 16. und 17. Juli 2010 wartet an der wunderschönen Costa Smeralda, mit ganz besonderen Herausforderungen auf - der Wertungsprüfung „Ronde Costa Smeralda 2010. Die Rallye verspricht ein außergewöhnliches Erlebnis zu werden. Die Strecke in der Wertungsprüfung „Ronde“ ist mit 307,96 km und einer einzigen Spezialprüfung, die viermal wiederholt werden muss, nicht nur außergewöhnlich lang und anspruchsvoll, sondern führt auf verschleißintensivem Asphalt entlang zauberhafter Buchten und Küstenlinien der traumhaft schönen Costa Smeralda und dem Golf von Arzachena.

>> Offizielle Website der Ronde Costa Smeralda 2010
>> Alle Rallye-Events auf Sardinien

Die 10 schönsten Frauen Italiens: Askmen wählt Caterina Murino und Elisabetta Canalis aus Sardinien auf Platz 9 und 10

In welcher Region Italiens gibt es die schönsten Frauen?
Bei einer Umfrage des britischen „Askmen“ Magazins zu den „schönsten Frauen der letzten 50 Jahre“ haben gleich zwei Sardinnen einen Platz in der Liste der 10 Schönsten belegt.
Die feurige Elisabetta Canalis, die aus Sassari, an der Nordwestküste von Sardinien stammt, wurde von den Briten auf Platz 10 gewählt. Sie ist seit dem letzten Sommer mit Hollywood-Schauspieler George Clooney zusammen.
Auf Platz 9 befindet sich Caterina Murino. Die sardische Schönheit wurde in Cagliari, der Inselhauptstadt von Sardinien geboren. Sie ist hauptberuflich Schauspielerin und stand 2006 gemeinsam mit 007 Daniel Craig als Bond-Girl für den James-Bond-Film „Casino Royale“ vor der Kamera.

Die Gewinnerin der Umfrage ist hingegen die einstige Schönheitskönigin und Filmschauspielerin Sofia Loren.
Auf Platz 2 und 3 befinden sich die Schauspielerinnen Monica Bellucci und Isabella Rossellini, dicht gefolgt auf Platz 4 von der aus Rom stammenden Muse der Rolling Stones Anita Pallenberg.
Auf Platz 6 und 7 liegen Carla Bruni, Musikerin und derzeitige Ehefrau des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, sowie Maria Grazia Cucinotta, Model und Schauspielerin im 19. James-Bond-Film „Die Welt ist nicht genug“ mit Pierce Brosnan in der Hauptrolle. Auf Platz 8, wer hätte es gedacht, ist Asia Argento, die Tochter des Horrorfilm-Regisseurs Dario Argento.

Foto Copyright: Wikipedia

Freitag, 25. Juni 2010

About the City: Ausstellung über die Inselhauptstadt Cagliari im Süden von Sardinien

Verzieren diese Schleifen zur Geburt eines Jungen oder Mädchens die Türen der Inselhauptstadt Cagliari im Süden von Sardinien?
Nein, es sind nur einige der zahlreichen Ausstellungsstücke, die zur Zeit im Kunst und Kulturzentrum Castello San Michele zu sehen sind.
„About the City“ (dt. Über die Stadt) heißt die Schau, die seit dem 11. Juni 2010 Exponate zum Sein und Werden Cagliaris in den Räume des alten Kastells im idyllischen Stadtpark „Colle di San Michele“ zeigt. 45 Künstler aus aller Herren Länder haben sich in der Inselhauptstadt umgesehen und die unterschiedlichsten Plätze porträtiert.

Dargestellt wird die von den Phöniziern gegründete Stadt mit atemberaubendem Blick auf den Golfo degli Angeli auf eine sehr vielfältige und individuelle Weise: Neben Fotografien und Gemälden gibt es auch Installationen und Skulpturen zu bewundern. Anhand der Exponate kann der Besucher auch die Entwicklung und das Wachsen der Stadt mitverfolgen

Die Ausstellung wird von Alessandra Menesini kuratiert und ist noch bis zum 29. August 2010 zu sehen.

Ausstellungsort: Centro Comunale d’Arte e Cultura Castello San Michele - Cagliari
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 13.00 Uhr und 18.00 bis 21.00 Uhr. Montags geschlossen.

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Lange Verkaufsabende und Sommerschlussverkauf in Cagliari, Sardinien

“Einkaufen unter den Sternen” in Cagliari: An zahlreichen Terminen im Juni, Juli, August und September 2010 sind die Geschäfte der größten Einkaufsstraßen von Cagliari bis Mitternacht geöffnet. Außerdem ist auf ganz Sardinien ab Donnerstag, den 08. Juli 2010 Sommerschlussverkauf!
Zum Shopping sotto le Stelle werden die großen Einkaufsstraßen wie Via Roma, oder Via Manno für den Verkehr gesperrt und Bands spielen auf den Straßen. Hier eine Auswahl der wichtigsten Shopping-Events diesen Sommer in Cagliari:



25. bis 28. Juni 2010 Cagliari – Porta della Sardegna im historischen Stadtviertel Marina mit zahlreichen Ausstellungen, Events, Aufführungen, Straßenkapellen, sardischen Masken und Kostümen

2. Juli 2010 Verkaufsoffener Abend im San Benedetto-Viertel

8. Juli 2010 Festa dei Saldi: Offizielle Eröffnung des Sommerschlussverkaufs

16. Juli 2010 Shopping bis spät in die Nacht und Unterhaltung mit Bands in den Einkaufsstraßen Via Garibaldi, Via Manno und Via Alghero

21. Juli 2010 Verkaufsoffener Abend in Via Paoli und Viale Sant’Avendrace

23. Juli 2010 Verkaufsoffener Abend in dem Shopping- und Kneipenviertel Corso Vittorio Emanuele

29. Juli 2010 Verkaufsoffener Abend in Via Paoli

30. Juli 2010 Verkaufsoffener Abend im Hafenviertel Marina

5. August 2010 Shopping bis spät in die Nacht und Unterhaltung mit Bands in den Einkaufsstraßen Via Garibaldi, Via Manno und Via Alghero

6. August 2010 Verkaufsoffener Abend in dem Shopping- und Kneipenviertel Corso Vittorio Emanuele und im Marina-Viertel

3. September 2010 Verkaufsoffener Abend im San Benedetto-Viertel


Einen kompletten Shopping-Guide für die Inselhauptstadt finden Sie hier!

Mondo Ichnusa: Drei Tage Rock- und Pop-Konzerte am Stadtstrand von Cagliari

Zum dritten Mal in Folge sponsort der sardische Bierbrauer Ichnusa den Cagliaritanern ein Wochenende voller Open-Air Konzerte der Spitzenklasse – und das mitten auf dem Poetto-Strand am Rande der Inselhauptstadt. Vom 16. bis 18. Juli gibt es auf der Höhe der sechsten Bushaltestelle der Buslinie PF/PQ eine riesige Konzertbühne, Stände und natürlich jede Menge (gebührenpflichtigen) Gerstensaft.




Das Programm von Mondo Ichnusa beginnt morgens um neun und endet gegen zwei Uhr morgens. Tagsüber ist eine Strandbar mit Sonnenliegen eingerichtet, Tätowierer und Masseure warten darauf, das vorwiegend junge Publikum zu beglücken. Außerdem werden mehere Beachvoleyball-Felder aufgebaut. Highlights des Mondo-Ichnusa Wochenende am Poetto sind allerdings die Konzerte am Abend ab 21.00 Uhr. Die Headliner des Mondo Ichnusa-Festivals sind die italienischen Rock- und Popstars Alex Britti am 16. Juli, Neffa am Samstag, den 17.07.2010 und Irene Grandi am Sonntag. Nach den Konzerten wird noch bis 2 Uhr nachts durch die laue sardische Sommernacht getanzt.

>> Mehr Informationen auf der offiziellen Website von Mondo Ichnusa

Sonderangebote bei MOBY Lines: Sonderangebote für Juli, August und September für Überfahrten nach Sardinien


Für alle, die es in letzter Minute in den Mittelmeerraum nach Sardinien, Korsika oder Elba zieht, hat die italienische Fährgesellschaft MOBY Lines noch Sonderangebote für die Sommermonate parat. Zu allen drei Inseln hält MOBY Lines an ausgewählten Terminen noch die günstigen „Best Offer“-Tarife bereit.
Auf der Internetseite http://www.mobylines.de/ gibt es eine Übersicht der aktuell verfügbaren Preise und Termine. Nach Angaben der Reederei findet man dort Sardinien-Überfahrten, zum Beispiel von Livorno nach Olbia, bereits ab 26,71 Euro. Die weiß-blauen MOBY-Fähren mit der Comic-Bemalung fahren von gleich drei italienischen Häfen aus nach Sardinien: Ganzjährig verkehren die Schiffe von Livorno nach Olbia. Von Genua geht es zur Saison Richtung Olbia und Porto Torres und im Sommer von Civitavecchia bei Rom nach Olbia in Nordostsardinien.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Mika – der englische Superstar am 17. August zu Gast in Cagliari

Mika, der knallig-bunte Popstar aus Großbritannien ist im August auch in der sardischen Hauptstadt Cagliari zu Gast. Am Dienstag, den 17. August gibt er sein Sardinien-Debut im Amphitheater von Cagliari. Das gab der Konzertveranstalter Sardegna Concerti heute in Cagliari bekannt.
Mika hat mit seinem aktuellen Album "The Boy Who Knew Too Much" eine der beeindruckendsten Platten des letzten Jahres abgeliefert. Sein tolles Songwriting, das meisterhafte Klavierspiel und die perlende Produktion - all das klingt so einzigartig nach Mika, dass man sich schwer tut Vergleiche zu finden. Weltweit verkaufte der Brite libanesischen Ursprungs bislang fast 5,6 Millionen Tonträger.
Karten für das Mika-Konzert in Cagliari gibt es ab heute bei online bei http://www.greenticket.it/ und http://www.ticketone.it/.


Mittwoch, 23. Juni 2010

Michael Ballack schaut die Fußball-WM auf Sardinien und ist fest vom Achtelfinaleinzug der deutschen Nationalmannschaft überzeugt

Michael Ballack, der DFB-Kapitän, der aufgrund einer Verletzung bei der diesjährigen Fußball-WM in Südafrika zu Hause bleiben muss, lässt es sich auf Sardinien gutgehen. Wie die Bild-Zeitung meldet, wird der Pechvogel der deutschen Mannschaft das heutige Spiel gegen Ghana mit seiner Familie im Urlaub auf Sardinien im Fernsehen verfolgen. Wie das deutsche Boulevard-Blatt weiter meldet, sei Michael Ballack felsenfest vom Achtelfinaleinzug der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika überzeugt: „Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass wir in die nächste Runde einziehen.“, gibt er sich zuversichtlich.
Wo genau auf Sardinien sich Ballack derzeit aufhält, ist nicht bekannt. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Ballack auf Sardinien urlaubt. Bereits 2005, 2008 und 2009 wurde er auf der Mittelmeerinsel gesichtet. Auch sein ehemaliger DFB-Teamkollege Oliver Kahn verbringt seit Jahren seinen Jahresurlaub am liebsten auf Sardinien. Vor der letzten Weltmeisterschaft waren sogar beide zugegen: 2006 hat sich das deutsche Nationalteam um Jürgen Klinsmann auf Sardinien auf die WM in Deutschland vorbereitet. Auch für 2010 war Sardinien als Trainingslager der Nationalelf des Deutschen Fußballbunds im Gespräch, Jogi Löw entschied sich dann aber doch für Südtirol.

>> Tipps und Infos zum Fußballgucken auf Sardinien



(Foto: Wikimedia)

Montag, 21. Juni 2010

Keramik-Kunsthandwerk aus Sardinien: Giampaolo Mameli erhält den Valore Sardegna-Preis

Giampaolo Mameli aus San Sperate hat sich der Keramik verschrieben. Mit seiner Mischung prähistorischer Elemente und moderner Formen ist er weit über Sardinien hinaus bekannt. Jetzt wurde Mameli für seine Werke mit dem Preis „Valore Sardegna“ des Sardischen Promotionsbüros „Sardegna Promozione“ ausgezeichnet. Die Arbeit des Keramik-Künstlers verbinde in vorbildlicher Weise sardische Handwerkstratition und modernen Tourismus, urteilte die Jury bei der Verleihung im Rahmen der sardischen Keramikkunst-Ausstellung V Mostra Concorso ArteCeramica Sarda in Santa Teresa Gallura am vergangenen Sonntag.

>> Interview mit Giampaolo Mameli: Der Töpfermeister Giampaolo Mameli aus San Sperate über sein Heimatdorf, sein Leben und seine Kunst

Sean Paul in Carbonia: Der jamaikanische Dancehall-Star gibt sich im August auf Sardinien die Ehre

Der jamaikanische Dancehall-Star Sean Paul gibt sich in diesem Jahr in Carbonia die Ehre. Der Superstar aus Jamaica mischt samt Band, Tänzern und Vocalists am 11. August 2010 die verlassene Kohlemiene von Serbariu im Südwesten von Sardinien kräftig auf: Auf dem 1964 stillgelegten und zum Veranstaltungsort umgebauten Minengelände wird eine 25 Meter breite Bühne und 5 Großbildleinwände aufgebaut. Das Konzert in Carbonia ist eines von insgesamt nur zei Gigs in Italien. Tickets für das Sean Paul-Konzert gibt es schon für 15 Euro.
Im letzten Jahr hat sich der Dancehall-King nach drei Jahren Schaffenspause mit seinem Album The Trinity zurückgemeldet. Noch immer gilt Sean Paul als der erfolgreichste jamaikanische Künstler der Gegenwart und konnte bereits drei No.1-Singles in den USA verbuchen: “Temperature,” “Get Busy,” and “Baby Boy”. Beide bisherigen Alben, Dutty Rock und The Trinity, wurden weltweit mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet, und gingen insgesamt mehr als 10 Millionen Mal über die Ladentische. Paul hat unter anderem mit Beyoncé Knowles, Mýa, Rihanna, Blu Cantrell, Fabolous,Lil Jon, Brandy Norwood, Sasha, Carlos Santana, Jay Sean , Nina Sky und Busta Rhymes zusammengearbeitet.

Tickets für das Sean Paul Konzert in Carbonia gibt es online zu kaufen unter Boxoffice.it sowie greenticket.it.





>> Noch mehr Veranstaltungen auf Sardinien im Veranstaltungskalender

Verregneter Juni, sonniger Sommer: Ab Dienstag kommt die heiße Jahreszeit auf Sardinien an!

Wer in den letzten Tagen vor dem mitteleuropäischen Schmuddelwetter in den Süden flüchtete, hatte einigermaßen Pech: Regen, Wind, Sturm und nur vereinzelte Auflockerungen prägten das Wetter auf Sardinien und das westliche Mittelmeer von Sizilien bis Barcelona. Heute, zum astronomischen Sommerbeginn, zeigt sich die zweitgrößte Mittelmeerinsel bewölkt mit Temperaturen unter 25 Grad. Auch wenn die Sonne nicht scheint, raten Hautärzte sonnenempflindlichen Menschen übrigens trotzdem, Sonnenschutz zu verwenden: Im Juni ist die UV-Strahlung selbst bei bewölktem Himmel intensiv. Doch in den nächsten Tagen soll es besser werden.



Ein Azoren-Hoch, das ab Dienstag das westliche Mittelmeer erreicht, bringt auch wieder Sonne nach Sardinien. Für die nächsten 14 Tage sehen die Meteorologen steigende Temperaturen und kaum Bewölkung voraus. Endlich kommt also der langersehnte Sommer auch auf Sardinien an!


>> Aktuelle Wettervorhersagen für Sardinien bei http://www.sardinienwetter.com/

>> Mehr zu Wetter und Klima auf Sardinien in unserem Artikel Die Erfahrung zeigt es: Der Urlaub auf Sardinien ist ganzjährig herrlich!

Freitag, 18. Juni 2010

Meryl Streep und Andy Garcia an der Costa Smeralda im Nordwesten von Sardinien

Seit 12 Jahren wird der italienische Filmpreis „Rudolph Valentino“ alljährlich im Rahmen einer feierlichen Benefiz-Gala im Sommer an der Costa Smeralda, im Nordwesten von Sardinien, verliehen.

In diesem Jahr gibt sich das „Who-is-who” des italienischen Films am 4. Juli 2010 in Poltu Quatu ein Stelldichein.

Als große amerikanische Schauspielerin wird in der Gala Meryl Streep gekürt, die zuletzt in „Wenn Liebe so einfach wäre“ und „Julie & Julia“ vor der Kamera stand.
Zu ihr gesellt sich Oscarpreisträger Andy Garcia, der zuletzt in "New York, I Love You" auf der Leinwand zu sehen war.

Im letzten Jahr wurde Neunziger-Jahre-Ikone Sharon Stone mit dem Rudolph-Valentino-Preis bedacht.

Die Telethon-Benefiz-Gala wird gleichzeitig bei Raiuno und Rai International ausgestrahlt.

Mehr Informationen zur Costa Smeralda

Copyright Foto

Ryanair: Billigtickets nach Sardinien für Juli und August 2010

Die irische Billig-Airline Ryanair will mal wieder mit billigen Sardinien-Tickets auf sich aufmerksam machen: Ausgewählte Verbindungen von Karlsruhe nach Cagliari sowie von Bremen, Düsseldorf-Weeze, Frankfurt-Hahn und Memmingen nach Alghero sind in den Sommermonaten Juli und August schon ab 10 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren zu haben. Wer Last-Minute und billig nach Sardinien will, sollte sich aber beeilen: Gebucht werden muss bis Montag, 18. Juni 2010.
Wer mit Ryanair Richtung Sardinien abhebt, sollte allerdings auf sein Gepäck achten: In den Sommermonaten kostet der Transport eines 15 Kilo-Gepäckstücks bei der Billig-Airline 20 Euro. Wer nur mit leichtem Gepäck reist, kann bei Ryanair auch mit 10 Kilogramm Handgepäck verreisen. Allerdings schauen vor allem deutsche Ryanair-Abflughäfen wie Frankfurt-Hahn und Karlsruhe-Baden beim Handgepäck genau auf die Waage.

>> Alle Airlines und Billigflieger, alle Strecken ab Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie viele Tipps zu Flughäfen auf Sardinien

In the / middle: Ausstellung verschiedener Künstler im Museum für Moderne Kunst in Nuoro

Das MAN, (Museum für Moderne Kunst) startet mit einer besonderen Ausstellung in den Sommer.
Die Galerie in Nuoro, im Herzen von Sardinien, zeigt vom 18. Juni bis 11. Juli 2010 die Ausstellung „In the middle”.
Die Schau präsentiert verschiedene, mehr oder weniger experimentelle Darstellungs- bzw. Bildmedien unterschiedlicher Künstler. Themen, formale Mittel sowie Techniken sind fast immer der Alltagskultur entnommen und werden im künstlerischen Arbeitsprozess transformiert. Auch die Malerei hat nicht an Bedeutung verloren. Sie wird vielmehr weiterentwickelt und variiert. Die Ausstellung wird von Ivo Serafino Fenu und Roberta Vanali kuratiert.

Bei Marco Delogu, 1960 in Rom geboren, konzentriert sich der Prozess der Entstehung einer Arbeit auf die Portraits von Personengruppen mit den gleichen Erfahrungen. In den letzten Jahren hat er seine Aufmerksamkeit um das Drumherum, dass den Menschen umgibt, fokussiert. 2002 und 2007 kuratierte er das internationale Festival der Fotografie und den europäischen Monat der Fotografie in Rom.

Salvatore Garau, 1953 in Santa Giusta (Oristano) geboren, widmet sich seit Anfang der 1980-er Jahren der visuellen Forschung. In den visuellen Welten seiner Werke werden Fotogramme zu Bildern.

Nilla Idili, 1964 in Alghero geboren, erzählt in ihren Installationen und Videos von alltäglichen Orten und Entwicklungen, die wie ein Bild oder eine Reihe von Bildern vor das Auge des Betrachters treten.

Michele Lostia, 1964 in Rom geboren, experimentiert gleich mit mehreren Techniken und Darstellungsformen die am Ende miteinander verschmelzen: Neben der Malerei und Architektur vertraut er seine künstlerische Aussage Installationen, Arbeiten auf metallischen Oberflächen und der Bildhauerei an.

Gianni Nieddu wurde 1957 in Alghero geboren. Neben seiner Malerei experimentiert er mit Installationen die außergewöhnliche und Gegensätzliche Merkmale zeigen. In dieser Ausstellung dreht sich seine Arbeit um eine Videoprojektion.

Paola Soddu, 1962 in Nuoro geboren, setzt sich in gestalterischer und handwerklicher Form mit der künstlerischen Darstellung und Inszenierung von Einrichtungs- und Alltagsgegenständen auseinander.

Marco Delogu Fotografie
Salvatore Garau Malerei
Nilla Idili Videos und Installation
Michele Lostia Malerei und Bildhauerei
Gianni Nieddu Malerei und Installation
Paola Soddu Design und Kunsthandwerk

Ausstellungsort: MAN, Via Sebastiano Satta 15, Nuoro
Vernissage: Freitag, den 18. Juni 2010 um 19.00 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 13.00 Uhr und 16.30 bis 20.30 Uhr. Montag geschlossen.

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Time in Jazz in Berchidda: Großes Musikfestival Mitte August in der Gallura


Jedes Jahr geht am Fuße des Monte Limbara in Nordsardinien die Post ab: Das Musikfestival Time in Jazz lockt zahlreiche Urlauber in die Dörfer des sardischen Hinterlandes, um in den Gassen des Bergdorfes Berchidda und den angrenzenden Gemeinden Ittireddu, Tempio Pausania, Ozieri und Pattada feinster Jazz-Musik zu frönen. Termin in diesem Jahr ist die Woche vom 10. bis 16. August 2010. Das Festival-Motto in diesem Jahr: Das Element Luft, um das sich thematisch Musik und Rahmenprogramm drehen.
Einen Vorgeschmack auf das Festival gibt es aber schon auf dem Weg nach Berchidda: Vor der Landkirche Basilica di Saccargia in Codrongianos wird ebenso musiziert wie auf einem Sonderflug der Meridianafly von Mailand nach Olbia und auf einer Sardinia Ferries-Fähre von Civitavecchia nach Olbia.
In den lauen Sommernächten der Gallura verwandelt sich ganz Berchidda in eine große Piazza: Zahllose Ausstellungen, Lesungen, Film- und Buchvorstellungen und Vorträge bilden ein buntes Rahmenprogramm. Die besten Konzerte finden in diesem Jahr auf der zentralen Piazza del Popolo und in der zum Kulturzentrum umgebauten Käserei La Berchiddese statt.
Stargäste in Berchidda sind in diesem Jahr unter anderen Ornette Coleman, Ralph Towner, Enrico Rava, Mario Brunello, Dhafer Youssef und Enrico Pieranunzi.
Gegründet wurde das weit über die Grenzen der Insel hinaus bekannte Time-in-Jazz-Festival vor 23 Jahren von dem bekannten sardischen Trompeter Paolo Fresu, der die meiste Zeit des Jahres in Berchidda, dem kleinen Weindorf im Norden von Sardinien, lebt. Die modernen Melodien seiner Trompete und seines Flügelhorns, gemixt mit archaischen, sardischen Gesängen und Tönen, haben ihn in ganz Europa bekannt gemacht.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Strand und Hund? Auf Sardinien gibt es jetzt einen ausgewiesenen Hundestrand auf der Insel Caprera

Die Sonne scheint, der Himmel ist wolkenlos blau, das Wasser hat Badetemperatur: Wir wollen uns in die Fluten stürzen! Doch ist auch unser vierbeiniger Gefährte ein gern gesehener Gast am Strand?
Auf Sardinien sind Hunde in der Hochsaison generell von Juni bis September nur an ausgewiesenen Hundestränden gestattet. Diese Strandabschnitte sind jedoch äußerst rar gesät und wechseln von Saison zu Saison.
Ein Hotspot, an dem auch Hunde diesen Sommer in vollen Zügen genießen können, ist der Caprera Doggie Beach auf der nur 15 Quadratkilometer großen gleichnamigen Insel im Nordwesten von Sardinien. Das kleine Eiland gehört zu den Hauptinseln des Maddalena-Archipels und ist über eine Brücke mit La Maddalena verbunden. Neben dem Casa-Museo di Giuseppe Garibaldi“, dem Haus des einstigen Freiheitskämpfers und Nationalhelden Italiens, einem großen dichten Pinienwald, Steineichen und Macchia-Büschen lockt Caprera vor allem mit winzigen, hellen Sandbuchten und Wasser wie Glas.
Vor allem Hundefreunde finden hier einen schönen Strandabschnitt, denn in Porto Palmas, im Süden des Eilands, dürfen es sich in diesem Jahr auch tapsige Vierbeiner am einzigen ausgewiesenen Hundestrand Sardiniens so richtig gut gehen lassen. Am Caprera Doggie Beach stehen Sonnenschirme, Hundenäpfe, Duschen, Kottüten und ein reservierter Badebereich bereit. Durch einen nahegelegenen Tierarzt wird vom Doggie-Strandpersonal im Notfall sogar die gesundheitliche Versorgung für die Hunde geregelt. Der knapp 200 Meter lange, abgeteilte Hundestrand ist vom 15. Juni bis 15 September geöffnet. Hunde kosten pro Tag 3,00 Euro. Hier kann der heiße Sommer kommen!

Wer sich im Süden von Sardinien, in der Inselhauptstadt Cagliari aufhält und baden möchte, kann seinen Liebling hingegen in die Hundetagesstätte "Dog Island" am langen Poetto-Strand bringen. Die Hundepension bietet auf etwa 5000 qm Spiele, Agility und Hundeerziehung.

Außerhalb der Hochsaison sind die Bedingungen für Hund und Herrchen bzw. Frauchen an den sardischen Stränden generell besser, da sich Badegäste in der Nebensaison kaum über die Anwesenheit eines Vierbeiners beschweren.

>> Weitere Infos zu Hundestränden auf Sardinien

>> Weitere Infos für den Urlaub mit Hund auf Sardinien

>> Die Bestimmungen der Reedereien und Airlines - das müssen Sie beachten



Hundestrände und Pensionen auf Sardinien auf einer größeren Karte anzeigen

Mittwoch, 16. Juni 2010

Meerenge zwischen Korsika und Sardinien: Absichtserklärung für ein internationales Meerschutzgebiet

Am vergangenen 15. Juni 2010 haben die italienische Umweltministerin Stefania Prestigiacomo und ihr französischer Kollege Jean Louis Borloo auf Sardinien die Absichtserklärung für ein grenzüberschreitendes Meerschutzgebiet in der Meerenge zwischen Korsika und Sardinien unterzeichnet.
„Nach Jahrzehnten kommt endlich Bewegung in den Schutz der Straße von Bonifacio“, begrüßt Sebastiano Sannitu, Beigeordneter für Kultur und Tourismus der Region Sardinien die beiden Minister für Umwelt und Naturschutz in Palau.
Der große Naturreichtum in der 12 Kilometer breiten Meerenge, die sich vom Capo Testa und der Punta Falcone auf Sardinien bis zum Capo Pertusato auf Korsika erstreckt, sei langfristig nur mit einem Schutzgebiet zu erhalten, erklärte Herr Sannitu gegenüber der Tageszeitung Unione Sarda.
Im Einvernehmen mit der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) wurde in der Absichtserklärung deshalb auch ein Punkt eingefügt, der allen Schiffen mit gefährlicher Fracht die Fahrt durch die Straße von Bonifacio untersagt.

Seit 1993 verbieten Frankreich und Italien unter ihrer Flagge fahrenden Schiffen, die umweltbelastende Produkte transportieren, die Durchreise durch die Meerenge. Das Verbot gilt allerdings nicht für Schiffe die unter einer anderen Flagge fahren, da die Straße von Bonifacio dem Grundsatz der freien und ungehinderten Durchfahrt von Handelsschiffen unterliegt.
Auch wenn es sich bei der Meerenge um ein gefährliches, jedoch wirtschaftlich unbedeutendes Gebiet für die Schifffahrt handelt, konnte sich die Europäische Kommission bisher noch nicht dazu durchringen die Straße von Bonifacio für den internationalen Handelsverkehr zu sperren.

Die Absichtserklärung für einen internationalen Meerpark in der Meerenge zwischen Sardinien und Korsika ist erst ein erster Schritt in Richtung Aufhebung der Straße von Bonifacio für den internationalen Warentransport und bedarf der Unterstützung vieler, insbesondere der EU, der Behörden und der Umweltorganisationen.

Dienstag, 15. Juni 2010

„Altra Moda“: Am 19. Juni eröffnet in San Sperate eine Ausstellung von Raffaele Muscas

Eine kleine aber feine Ausstellung zeigt in San Sperate, im Süden von Sardinien, die Bilder des sardischen Bildhauer und Malers Raffaele Muscas.
„Altra Moda“ (dt. Andere Mode) heißt die Schau zum Thema Models und Fashion die am 19. Juni 2010 eröffnet wird. Sie präsentiert 12 Bilder mit lebensgroßen Frauen auf Leinwand, die vor zwei Jahren entstanden sind und die der Künstler extra für diese Ausstellung zusammengestellt hat.
Die opulent anmutenden Mannequins werden in einer experimentellen Mischtechnik festgehalten. Dabei bedient der Autor sich verschiedener Malweisen, wie der Kombination aus Temperamalerei im Vordergrund und Maltechnik mit Sand im Untergrund.

Raffaele Muscas ist nicht nur Maler, sondern ein Vollblutkünstler, der mit seinen Bildern, Murales, Skulpturen und überlebensgroßen Betonfiguren sehr erfolgreich ist.
Auf die Frage, warum üppige Figuren in seinen Werken immer wiederkehren, antwortete er: „In diesen Figuren kann ich mich besser verwirklichen, weil es viel mehr Material gibt (lacht), in dem ich mich ausdrücken kann. Wenn man nur wenig hat, gibt es nicht so viel auszufüllen, richtig? (lacht). Das bedeutet es (lacht). Man darf keinen ungenutzten Platz lassen“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Juli 2010 zu sehen.

Ausstellungsort: Ex Municipio, via Risorgimento 31, San Sperate
Vernissage: 19. Juni 2010 um 19.00 Uhr

Interview mit Raffaele Muscas

Montag, 14. Juni 2010

Sagra delle Pesche: Das Patronats- und Pfirsichfest in San Sperate, im Süden von Sardinien, steigt Mitte Juli

In diesem Jahr findet die 49. Sagra delle Pesche, die Kirchweih der Pfirsiche, vom 15. bis 18. Juli 2010 in San Sperate statt.
Das kleine Dorf im Süden von Sardinien verspricht dann abwechslungsreiche Tage zwischen Kultur, Wandbildern und Kulinarischem.
Im Kunststädtchen mit den zahlreichen Wandmalereien locken im kommenden Monat die Pfarrkirche, die Chiesa San Giovanni und Santa Lucia, der Megalith Garten, das Casa Tola und das Museo del Crudo mit Ausstellungen, ethnischer Musik, aus dem Stegreif gehaltenen Poesie-Wettbewerben, Konzerten, Aktionen für Kinder und vielen weiteren Darbietungen. Zudem erfreuen viele Stände den Gaumen mit süßen Pfirsichen und anderen Leckereien.
Ein besonderer Höhepunkt ist alljährlich der Ehrentag des Schutzpatrons und Namensgebers des Dorfes San Sperate am 17. Juli. Neben einer feierlichen Prozession, bei dem der Heilige auf einem Ochskarren durch die geschmückte Altstadt und Gassen des Ortes getragen wird, gibt es Darbietungen von Folkloregruppen sowie ein stimmungsvolles Feuerwerk zum Ausklang des Tages.

Weitere Informationen zu San Sperate auf Italienisch: www.sansperate.com
Mehr zum Museumsdorf San Sperate
Mehr zum Bildhauer und Maler Pinuccio Sciola
Mehr zu Kunst aus San Sperate
Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

“Cinque Vele“ für Bosa, Baunei und Posada: Drei Strände auf Sardinien in der Top Vierzehn der besten Strände Italiens

Am vergangenen Freitag, den 11. Juni 2010, hat die Umweltorganisation Legambiente in Rom in Zusammenarbeit mit dem Touring Club (Verein zur Förderung eines kulturellen und qualitativen Tourismus) die Ergebnisse der aktuellen Strand-Studien im Badeführer „Guida Blu“ vorgestellt.

Die höchste Auszeichnung Cinque Vele („fünf Segel“) ging an vierzehn Strände in ganz Italien. Drei davon auf Sardinien!
Neben Posada in der Provinz Nuoro und Baunei in der Provinz Ogliastra gehört in diesem Jahr auch Bosa in der Provinz Oristano zu den Top Vierzehn.

Die „Fünf Segel sind ein italienisches Umwelt-Label, welches jede Saison an die schönsten und saubersten Strände und Badeorte des Landes vergeben wird. Die Anzahl der Segel auf der Flagge (von 1 bis 5) werden als Symbol für einen hohen Umweltstandard, attraktive kulturelle Angebote sowie gute Fremdenverkehrsseinrichtungen Italienweit anerkannt. Die Grundlagen der Verleihung seitens der Umweltorganisation Legambiente und dem Touring Club bauen auf der Übereinstimmung mit vier Hauptaspekten auf: Wasserqualität, Umweltverträglichkeit, kulturelle Kommunikation und Serviceleistungen für den Touristen.

Dicht gefolgt wurde Sardinien in diesem Jahr von Apulien, der in Südost-Italien gelegenen Region am Adriatischen und des Ionischen Meer.

Weitere Informationen zum Thema: http://www.legambienteonline.it/




Cinque Vele für Sardinien: sardische Badestrände ausgezeichnet auf einer größeren Karte anzeigen

Freitag, 11. Juni 2010

WM-Gucken auf Sardinien: Live-Übertragungen in Strandbars, aber kein Public Viewing oder deutsches Fernsehen

Wenn am heutigen Freitag die Fußball-WM in Südafrika beginnt, rollt auch auf Sardinien der Ball. Zumindest im italienischen Fernsehen. Public Viewing-Locations sind auf der Insel eher improvisiert aber gerade deswegen reizvoll, weil sich Fußball-Fans einfach spontan organisieren und gemeinsam mitfiebern und feiern. Fast jede Strandbar oder Dorfkneipe, die mit einem TV-Gerät ausgestattet ist, überträgt die Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 für seine Gäste. Wer allerdings Riesenparties mit Großbildleinwand und Fanmeile sucht, wird kaum fündig werden. Nur wenn die italienische Mannschaft ins Halbfinale kommt, kann man damit rechnen, dass die großen sardischen Städte wie Cagliari, Sassari, Alghero und Olbia spontan Großbildleinwände für WM-Parties aufstellen. Die erste Partie der Italiener findet übrigens am Montag statt. Am 14. Juni 2010 um 20:30 Uhr wird in Kapstadt die Begegnung Italien-Paraguay angepfiffen.

Wer die Fußball-WM im deutschen Fernsehen mitverfolgen will oder auch im Sardinien-Urlaub auf die Kommentare von Gerhard Delling und Günter Netzer nicht verzichten will, der schaut meist in die Röhre. Die beiden deutschen TV-Sender ARD und ZDF übertragen die Spiele der Fußballweltmeisterschaft nicht über das in Italien gebräuchliche Satellitensystem Eutelsat Hotbird, das vor allem von vielen Hotels auf Sardinien genutzt wird: Auch über das italienische Pay-TV von Sky Italia wird das deutsche Fußball-Fernsehen deswegen nicht übertragen. Das Erste hat seine Übetrgagung zum 8. Juni über Hotbird komplett eingestellt, und das ZDF zeigt während der WM-Zeit sein Spartenprogramm zdf.neo. Zusammenfassungen bietet allerdings das Programm DW-TV der deutschen Welle (sky-Kanal 543). Wer also deutsche WM-Berichterstattung sehen will, muss also seine Satellitenschüssel auf das Astra-System ausrichten oder auf das Internet ausweichen. Auch einige ARD-Wellen übertragen 20 WM-Spiele live als Vollreportagen im Hörfunkmanche davon sind auf Sardinien über Kurzwellenradios gut zu empfangen.

(Fotos: Wikimedia/Flickr Creative Commons)

Mittwoch, 9. Juni 2010

Vanina Sechis Gesamtwerk in einer Retrospektive: Sardinien feiert die vor zwei Jahren verstorbene Malerin aus Oristano in einer Ausstellung

Zwei Jahre nach dem Tod von Vanina Sechi ehrt die Stadt Cagliari die Malerin aus Oristano mit einer beeindruckenden Ausstellung im Kunst und Kulturzentrum Exmà.
“Poesia e potere del colore” (dt. Poesie und die Kraft der Farbe) heißt die Schau im Süden von Sardinien, die ab Mittwoch, den 9. Juni und dann noch bis zum 4. Juli 2010 etwa 60 Gemälde aus allen Schaffensbereichen und -episoden der verstorbenen Künstlerin zeigt.

Das Werk von Vanina Sechi, Jahrgang 1924, ist geprägt durch ihren langen Auslandsaufenthalt und die ständige Auseinandersetzung mit den Grundfragen des menschlichen Seins.
Ihre Bilder zeigen, was sie unterwegs in den USA, in Kanada und in Mexiko gesehen hat.
1951 zieht sie nach ihrem Philosophiestudium zunächst nach Dänemark, wo sie sich mit dem dänischen Philosophen Søren Kierkegaard und dem norwegischen, expressionistischen Maler Edvar Munch beschäftigt. Ihre Gemälde sind von fahlen, verwobenen Farben und Formen gekennzeichnet.
1966 gewinnt sie ein Stipendium an der Yale University und zieht in die USA. Bei einem Kongress in Mexiko City im Jahre 1967 sieht sie die Bilder Siqueiros und Riveras. Sie ist beeindruckt und zieht nach Mexico, wo sie bis 1970 lebt. Es sind die Jahre der leuchtenden Farben und der in Öl getauchten Kakteen, Pflanzen und Blumen.
Sechs Jahre später fährt sie zu Farbstudien nach Paris. Zu dieser Zeit experimentiert sie auch schon mit neuen Techniken, zum Beispiel mit dem Einsatz von Sand aus Torregrande.

Ausstellung: Centro Comunale d'Arte e Cultura Exma', Cagliari
Vernissage: Mittwoch, den 9. Juni 2010 um 18.30 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 13.00 und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Montags geschlossen.

Weitere Informationen unter: www.camuweb.it
Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Dienstag, 8. Juni 2010

50 Jahre Theaterbühnen auf Sardinien – aus dem Erlebten und der Erfahrung des Mario Faticoni

Mit einer kleinen Fotoausstellung feiert der Kulturverein „Il Crogiuolo“ den Karrierestart des italienischen Theaterschauspielers Mario Faticoni, der sich in diesem Jahr zum 50sten Mal jährt.
„50 Anni di Teatro in Sardegna nell'esperienza di Mario Faticoni“ heißt deshalb die Fotoschau, die vom 5. bis 19. Juni 2010 im Stadttheater im historischen Schlossviertel der Inselhauptstadt Cagliari zu besichtigen ist.

Der aus Verona stammende Musikersohn kam 1950 nach Sardinien und startete zehn Jahre später seine Karriere als Schauspieler des italienischsprachigen Theaters in Cagliari. Zu Beginn übernimmt der Jurastudent und angehende Journalist diverse Rollen in Stücken von Camus, Sartre, Beckett und Pirandello. Später führt der immer um Vielseitigkeit bemühte Faticoni bei diversen Theatervereinen die Regie. Seit 2003 ist er auch als Buchautor tätig.

Die Ausstellung zeigt etwa 35 großformatige Bilder und Schnappschüsse die verschiedene Fotografen, u.a. Andrea Nissardi, Mario Garbati, Ernesto Frau, Debora Locci, Daniela Zedda, Francesco Fadda, Valeria Floris, Michela Atzeni, Andrea Porcu sowie Francesca Floris, von Mario Faticoni, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, geschossen haben.

Ausstellung: Teatro Civico, Cagliari
Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 13.00 und 17.00 bis 20.00 Uhr
Eintritt Frei

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Rockstar Luciano Ligabue kommt im August wieder nach Sardinien

Im Rahmen des Musikfestivals Ichnusa Livefest am 7. August 2010 in Oristano kommt Luciano Ligabue wieder auf die Konzertbühne nach Sardinien.

Im Juli startet Ligabue, der in Italien als nationaler Bruce Springsteen gefeiert wird, seine Sommer Tour „Ligabue Stadi 2010“, die ihn quer durch die Appeninhalbinsel führen wird. Neben Auftritten, die teilweise schon ausverkauft sind, in Rom, Florenz, Mailand, Salerno, Messina, Padua, Pescara, Bologna und Bari ist auch ein Konzert in Oristano geplant.

Am ersten Samstag im August soll der Rockstar aus der Emilia Romagna im Flughafen Fenosu an der Westküste von Sardinien für volles Haus sorgen. Die Bühne wird sich der italienische Rockstar mit verschiedenen sardischen Vorbands teilen. Den Auftakt machen ab 15.00 Uhr unter anderem L’Armeria dei Briganti, Cordas et Cannas, Sikitikis und Train to Roots.

Das letzte Konzert des Meisters des italienischen Pop-Rock auf dem Messegelände der Inselhauptstadt Cagliari liegt schon acht Jahre zurück. Damals hatte er um die 15.000 Menschen in die südliche Kapitale gelockt.

Die musikalische Bandbreite des Sängers mit der gefühlvollen aber zuweilen auch ruppigen Stimme reicht von hartem Rock über schmuse Pop bis hin zu stillen Balladen. Zu seinen größten Hits gehören „Ho perso le parole“, „Eri bellissima“, „Urlando contro il cielo“, „Certe notti“, „Ti sento“, „L’odore del sesso“, “Fuori come va” und viele andere.

Auf dem Konzert in Oristano am 7. August 2010 wird es die Lieder aus seinem letzten Album „Arrivedersi Mostro!“ zu hören geben, das am 11. Mai 2010 erschienen ist. Die erste Single-Auskopplung „Un colpo all’Anima” gehört zu den meistgehörten Musik-Hits und hält sich schon seit sieben Wochen auf Platz 1 der italienischen Radio-Charts.

Veranstaltungsort: Aeroporto Fenosu in Oristano
Konzertbeginn: 15.00 Uhr, Einlass 12.00 Uhr
Tickets ab 27,00 bis 35,00 Euro, im Vorverkauf ab 31,05 bis 40,25 Euro

Der Karten-Vorverkauf für das Ligabue – Ichnusa Livefest hat schon begonnen. Tickets gibt es im Vorverkauf in Cagliari bei Box Office in der Viale Regina Margherita sowie unter http://www.greenticket.it/ und http://www.ticketone.it/

Weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters
Mehr Konzerte auf Sardinien

Foto Copyright: Jarno Jotti



Sonntag, 6. Juni 2010

Sardinien: Die Tage des offenen Denkmals machen Sommerpause. Im Herbst geht es wieder weiter

Nach den Tagen des offenen Denkmals in Carloforte, Dolianova und Villacidro am vergangenen Wochenende, macht die Initiative Monumenti Aperti erst einmal Sommerpause.
Zur Saison im Juni, Juli und August kündigen die Tage des offenen Denkmals auf Sardinien Urlaub an. Erst Ende September geht es mit den ambintionierten Tagen der Mussen und Monumente weiter.

Während gestern und vorgestern das Hafenstädtchen Carloforte, das Olivendorf Dolianova und die Kirschstadt Villacidro die Türen ihrer Museen, Kirchen, Sammlungen, Galerien und Denkmäler für zahlreiche Gäste und Besucher geöffnet hatten, weht in den kommenden Sommermonaten ein Hauch von Hitzefrei durch die stillen Dörfer Sardiniens.
Erst am 25. und 26. September 2010 kehrt wieder Leben in und rund um die Städte Sardiniens ein: Bis Ende Oktober heißt es dann nämlich wieder Tag der offenen Tür in Arbus, Monastir, Monserrato, Nuraminis, Samatzai, San Giovanni Suergiu, San Sperate, Ussana, Villasor, Gesico, Guamaggiore, Guasila, Ortacesus, Pimentel, Sanluri, Senorbì, Serri, Suelli, Alghero, Oristano, Olbia, Sinnai und Bosa.
Zwei Tage lang können Besucher, Schüler, Architektur-, Kunst- und Geschichtsliebhaber sich jeweils über die Sehenswürdigkeiten dieser Städte informieren und Einblicke in das vielfältige kulturelle Angebot erhalten. Experten, Schüler und Studenten stellen an Informationsständen und im Rahmen von Einzelveranstaltungen ihre Stadt vor.

Alle Termine und Gemeinden die an der Monumenti-Aperti Veranstaltung nach der Sommerpause teilnehmen

25. – 26. September 2010
Arbus, Monserrato, San Giovanni Suergiu, Monastir, Nuraminis, Samatzai, San Sperate, Ussana, Villasor

2. – 3. Oktober 2010
Gesico, Guamaggiore, Guasila, Ortacesus, Pimentel, Senorbì, Suelli, Sanluri, Serri

9. – 10. Oktober 2010
Alghero

16. – 17. Oktober 2010
Oristano

23. – 24. Oktober 2010
Olbia, Sinnai

30. – 31. Oktober 2010
Bosa

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Freitag, 4. Juni 2010

Primavera a Osini in Ogliastra - Frühlingsfest in der Ogliastra

Mit einem Wochenende für die ganze Familie wartet das Städtchen Osini in der Region Ogliastra am diesem Wochenende (5. und 6. Juni 2010) auf. In dem Bergdorf nördlich der Weinstadt Jerzu findet neben einem großen Frühlingsfest nämlich auch ein lukullisches Kirschfest statt.



Anlässlich der beiden Veranstaltungen werden zuckersüße Kirschen und regionale Spezialitäten, wie Käse, Olivenöl sowie Wein angeboten. Neben einer Flora- und Fauna-Ausstellung haben sich die Veranstalter auch ein buntes Aktiv-Programm einfallen lassen. Mit der Schmalspurbahn, dem Jeep oder zu Fuß geht es zu den Highlights von Osini: zur spektakulären Felsklamm Scala di San Giorgio, zum Nuraghenkomplex Serbissi aus der Bronzezeit, zur großen Tropfsteinhöhle Su Marmuri oder einfach nur in die Altstadt des kleinen Ortes südlich des Parco Nazionale del Golfo di Orosei. Zur Feier des Tages backen die Frauen der Gemeinde an beiden Nachmittagen auch frisches Brot, um es Besuchern und Gästen anzubieten. Knusprig aus dem heißen Ofen kommen dann köstliche Cocoi Prena und duftendes Civargedda. Musikalisches Highlight in diesem Jahr: Am Sonnabend ist der sardische San Remo-Gewinner Valerio Scanu zu Gast in Osini.

>> Mehr Informationen in der Broschüre der Veranstaltung

Bars, Diskos und Kneipen: Nachtleben unter den Sternen in Cagliari. Die Freiluftsaison hat begonnen!

Die Zeit der Freiluft-Clubs ist gekommen: Sommer-Bars und Open-Air-Diskotheken haben seit dieser Woche ihre Pforten geöffnet. Party-Metropole ist im Frühsommer zweifellos die sardische Inselhauptstadt. Nach einem Tag am Meer (Meteorologen sehen für dieses Wochenende bestes Strandwetter voraus) trifft man sich zum Vorglühen auf den Plätzen der Stadt, auf der Panoramaterrasse der Kneipe Libarium Nostrum oder auf der Bastion San Remy im Caffè degli Spiriti - immer mit fantastischem Panoramablick auf die sardische Hauptstadt. Besonders angesagt zum Plaudern und Flanieren ist das Castello-Viertel, der Burgberg der Inselhauptstadt sowie das Stadtviertel Marina rund um die Piazzetta Savoya, das sich an jedem Wochenende bis September in eine lebendige Fußgängerzone wandelt.
Alternativen sind die zahllosen Beachbars am Poetto-Strand. Das Neptune Beach hat dieses Jahr einen neuen Betreiber und bietet Beachbar und Disco in einem. Für Gays & Friends ist das Chiringuito mit Drag-Queen-Shows am Start. Nach ein paar Bier oder einem Eis strömen die Nachtschwärmer in die Diskotheken im Umland - und nehmen dafür sogar die einstündige, kurvenreiche Fahrt bis nach Villasimius oder Pula auf sich.
An diesem Wochenende sind besonders angesagt: Der Lido am Stadtstrand von Cagliari mit 80-er Jahre Animation (Achtung, Türsteher sieben kräftig!), das Buddha in Flumini di Quartu, das Fuori Luna in Chia, der G-Club am Sant’Elmo Beach (Costa Rei) sowie das Sciabecco (House, Commercial & Privé) in Villasimius.

>> Nightlife in Cagliari
>> Nachtleben, Bars und Diskotheken auf Sardinien
>> Gay-Guide für Discos, Kneipen, Bars, und Strände für Schwule und Lesben auf Sardinien

Disco-Queen Gloria Gaynor kommt im Juli nach Sardinien

Gloria Gaynor, die ungekrönte Disco-Queen der 1970-er Jahre, kommt zu einem Konzert nach Sardinien.

Am 1. Juli 2010 gastiert die gewaltige Soul- und Funk-Stimme im römischen Amphitheater der Inselhauptstadt Cagliari. Anderthalb Stunden will die heute 61-Jährige dann mit alten und neuen Songs ihr Publikum in den Bann ziehen.

Gloria Gaynor ist bereits seit über 45 Jahren im Musikgeschäft. Die zunächst im Jazz-Genre vertretene Sängerin veröffentlichte 1975 das Album „Never Can Say Goodbye“, das nur Lieder im Stil der neuen Disco-Musik enthielt und landete mit der gleichnamigen Singleauskopplung die Nummer 1 der damals neu geschaffenen Billboard Dance Music Charts. Um an die Popularität des Albums anzuknüpfen, veröffentlichte sie 1978 den Song „I Will Survive“ mit dem Sie Platz 1 in den US-amerikanischen und englischen Hitparaden einnahm. Weitere große Hits waren “Reach Out - I'll Be There”, “I Am What I Am”, “I Love you Baby”, "Just keep thinking about you”, “I never knew” und viele mehr.

Veranstalter: Karmalounge in Zusammenarbeit mit Livetribe
Veranstaltungsort: Römisches Amphitheater in Cagliari
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
Tickets im Vorverkauf ab 18,00 Euro bis 50,00 Euro

Der Karten-Vorverkauf für das Gloria Gaynor Konzert hat schon begonnen. Tickets gibt es im Vorverkauf in Cagliari bei Box Office in der Viale Regina Margherita sowie unter www.greenticket.it.

Weitere Informationen beim Veranstalter
Mehr Konzerte auf Sardinien





Donnerstag, 3. Juni 2010

Sardiniens Provinzflughäfen Tortolì und Oristano für den Linienverkehr freigegeben – Umsteigeverbindungen über Rom möglich

Die beiden Provinzflughäfen Tortolì und Oristano werden in diesem Jahr erstmals im Liniendienst bedient. Ab Tortolì heben in diesem Sommer regelmäßig Maschinen des Typs ATR42 in Richtung Olbia, Mailand-Malpensa, Verona und Rom-Fumicino ab. Anbieter der Strecke ist die italienische Fluggesellschaft Meridiana, geflogen wird mit Gerät der dänischen Danish Air Transport. Nach Oristano, an der mittleren Westküste Sardiniens gelegen, fliegt hingegen die niederländische Denim Air von Rom-Fumicino und Brescia aus. Die Sitzplätze der kleinen Fokker 50-Maschine werden über die Website http://www.flyoristano.com/ vertrieben.
Alle Verbindungen starten Mitte Juni.
Die beiden Provinzialflughäfen Sardiniens führen seit Jahren ein Schattendasein. Sie wurden einst mit massiven Fördermitteln gebaut, aber nie richtig genutzt. Oristano-Fenosu wird in diesem Jahr erstmals für den kommerziellen Flugbetrieb freigegeben, der kleine Flughafen Arbatax-Tortoli wird seit Jahren von einigen wenigen Charterfliegern bedient und war im letzen Jahr Pleite gewirtschaftet worden.
2010 hat die sardische Regionalregierung von Gouverneur Ugo Cappellacci ein umfangreiches Förderprogramm für die beiden Provinzflughäfen beschlossen, um die sardische Periphierie besser an das internationale Flugverkehrsnetz anbinden sollen. Vor allem die Verbindungen an Italiens wichtigsten Flughafen, den römischen Airport Fumicino, sollen künftig für eine bessere Anbindung der beiden Regionen sorgen. Dazu werden aber noch Codeshare-Abkommen mit nationalen und internationalen Carriern notwendig sein. Wer zum Beispiel in Rom-Fumicino oder Mailand-Malpensa umsteigen will, muss für jeden Flug separat einchecken und bei Verspätungen wird der Anschlussflug nicht garantiert. Die Hoffnung, auch Low-Cost-Verbindungen in die sardische Provinz zu locken, dürfte für die beiden Flugplätze zunächst noch in weiter Ferne liegen: Ihre Landebahnen sind für die großen Maschinen von Ryanair und Co. viel zu klein.
Für Urlauber außerdem wichtig: Es gibt an den beiden Flugplätzen noch keine Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Allerdings lassen sich die ersten Autovermieter in den kleinen Terminals nieder.

>> Mehr Informationen zum Flughafen Oristano auf der offiziellen Website
>> Mehr Informationen zum Flughafen Arbatax-Tortolì auf der offiziellen Website

Mit dem Flugzeug nach Olbia, Cagliari oder Alghero: Alle Airlines und Billigflieger, alle Strecken ab Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie viele Tipps zu Flughäfen auf Sardinien!