Donnerstag, 30. September 2010

Nimbus. La Sardegna nelle fotografie di Andreas Fridolin Weis Bentzon: Sardinien mit den Augen eines Dänen

Sardinien, die kleine italienische Mittelmeerinsel übt eine ganz besondere Faszination auf Urlauber aus.
Der dänische Musikethnologe Andreas Fridolin Weis Bentzon (1936-1971) kam 1952 erstmals nach Sardinien und verliebte sich während seines Aufenthalts in den magischen Sound der sardischen Launeddas.
1957 reiste er mit einer Nimbus erneut auf die Insel und zeichnete mit seiner Kamera ein authentisches Bild von Mensch und Landschaft.
Der Fotoband „Nimbus. La Sardegna nelle fotografie di Andreas Fridolin Weis Bentzon“ präsentiert mehr als 60 Fotografien, die auf dieser Reise entstanden sind. Die Schwarzweiß-Abbildungen, der sich neben seinen anthropologischen Studien die Fotografie als Autodidakt aneignete, lassen den Betrachter an seinen Begegnungen und Erfahrungen teilhaben.

Streichkonzert bei Sardinien-Fähren: Tirrenia, Grimaldi und GNV stellen zum Oktober zahlreiche Verbindungen ein


Rechtzeitig zum Oktober dünnen zahlreiche Fährgesellschaften ihre Sardinien-Verbindungen massiv aus. Besonders betroffen sind Linienverbindungen ab Genua.
Die halbstaatliche Tirrenia, seit Monaten unter behördlicher Sonderverwaltung, setzt in diesem Jahr zum ersten Mal die seit 50 Jahren bestehende Verbindung Genua-Olbia-Arbatax aus, angeblich weil das auf dieser Strecke eingesetzte Schiff modernisiert werden muss. Eine Ersatzfähre ist nicht vorgesehen.
Die private Reederei GNV setzt ihre Verbindung von Ligurien in die Gallura ab dem 3. Oktober für die Wintermonate aus. Einziger Anbieter der fast 10-stündigen Überfahrt von Genua nach Olbia ist damit MOBY Lines, der die Strecke ab 10. Oktober dreimal wöchentlich anbietet.
Doch nicht nur Sardinien-Fähren ab Genua sind von dem Streichkonzert im Sardinien-Fährverkehr betroffen, sondern auch die Verbindungen von Civitavecchia nach Olbia der SNAV sowie die Strecke Barcelona-Porto-Torres-Civitavecchia der Grimaldi Lines werden in diesem Jahr erstmals zum Winter ausgesetzt. Besser als ab Genua sieht die Situation für Überfahrten ab dem toskanischen Hafen Livorno aus: Sowohl Sardinia Ferries als auch MOBY Lines fahren die Strecke täglich, allerdings nur als Nachtüberfahrt. Die Tagesfähren von Sardinien nach Livorno fahren am 16. Oktober zum letzten Mal.

>> Übersicht über die wichtigsten Verbindungen von Norditalien nach Sardinien

Mittwoch, 29. September 2010

Nimbus: Fotoausstellung mit Bildern von Andreas Fridolin Weis Bentzon - ein Stück Inselgeschichte im Süden von Sardinien

In der Inselhauptstadt Cagliari erlebten viele Besucher und Besucherinnen am 28. September 2010 im Foyer des T-Hotels die Eröffnung der Fotoausstellung „Nimbus“ mit Bildern des dänischen Fotografen und Musikforschers Andreas Fridolin Weis Bentzon.

Der studierte Anthropologe hatte Sardinien in den 1950er und 1960er Jahren mehrmals besucht. Mehr als 80 SW-Bilder des 1971 verstorbenen Fotografen haben Dante Olianas, Vorsitzender des Kulturvereins „Siscandula“ und der berühmte italienische Fotoreporter Uliano Lucas in Zusammenarbeit mit dem Dänische Nationalmuseum zu einer interessanten Fotoausstellung zusammen gestellt.

Alles nahm im Jahr 1952 seinen Anfang: Andreas Fridolin Weis Bentzon bereiste als 16-jähriger Tourist die Insel. Von seiner Mutter erhielt er die Auflage zumindest eine Postkarte oder einen Brief pro Woche zu schreiben. Aus diesen Schreiben und mehr als 250 Fotografien geht hervor wie Bentzon die Menschen auf Sardinien erlebte.
Voller Wissens- und Tatendrang ging der junge Däne auf die Sarden zu. Er erfuhr viel vom Leben auf der Insel, lernte die Menschen bei der Arbeit, in ihrer Umwelt und Familie kennen - und schaute ihnen dabei mit der Kamera zu.
1957 brach er auf einer Nimbus, einem in Dänemark hergestellten Motorrad, erneut nach Sardinien auf.
„Auf dieser Reise ging es ihm vor allem um die Erforschung der sardischen Launeddas aber auch um die Auswirkungen von Vokalmusik und Volksmusikinstrumenten auf die sardische Unterhaltungskultur der 1950er und 1960er Jahre“, schildert Dante Olianas die Forschungstour des Kulturwissenschaftlers.
„Die Fotographien des Musikforschers und die Ausstellung „Nimbus“ stellen ein wahrhaft lebendiges Stück Inselgeschichte dar“, beteuert auch Uliano Lucas. „Im Gegensatz zu Pablo Volta oder Enrico Pinna, die die Insel zur gleichen Zeit wie er bereisten, war Bentzon kein Fotograf, sondern in erster Linie Anthropologe. Auf seinen Reisen nach Sardinien hielt er die Menschen und Lebensbedingungen auf der Insel nicht nur fotografisch fest, sondern dokumentierte vor allem Sitten und Gebräuche der Sarden.“

Die Ausstellung „Nimbus - Andreas Fridolin Weis Bentzon. Uno sguardo danese sulla cultura originaria della Sardegna“ ist im Foyer des T-Hotels in der Via dei Giudicati in Cagliari untergebracht. Sie ist täglich geöffnet und kann noch bis zum 21. November 2010 besichtigt werden.

Weitere Informationen zu Andreas Fridolin Weis Bentzon
Weitere Informationen über den Kulturverein Iscandula
Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Montag, 27. September 2010

Karel Musik Expo: Howe Gelb und Wayne Hussey sind in diesem Herbst die Headliner des Festivals für unabhängige Musik im Süden von Sardinien

Das Karel Musik Expo ist das größte Festival der Independent Musik auf Sardinien und ist inzwischen zum festen Termin im Musikkalender der Inselhauptstadt geworden.
Das im Herbst 2010 bereits zum vierten Mal stattfindende Festival lädt am 8. und 9. Oktober ins Schlossviertel von Cagliari ein.
Wie im letzten Jahr stellt das internationale Festival für unabhängige Musik abseits von Mainstream im Oktober wieder ausgewählte Independent-Musik und kleine Labels aus Italien und Übersee vor.
Zu den interessantesten Gästen gehören der Songwriter aus Tucson Howe Gelb, der ehemalige Sänger und Gittarist von Sisters of Mercy und The Mission Jerry Wayne sowie die aus Irland stammenden Alternative-Bands Preachers Son und Autumn Owls.
Eine Überraschung versprechen auch die Sängerin Rachel Taylor-Beales, die Gruppe Spaceships Are Cool sowie die sardischen und italienischen Bands Chemical Marriage, Charme de Caroline, Joe Perrino, Calibro 35 und Zen Circus zu sein.
Das Festival beschränkt sich nicht nur auf die Auftritte der Künstler, sondern widmet sich auch anderen Aspekten der alternativen Musik. Als Rahmenprogramm gibt es Filmvorführungen, Tagungen und Konferenzen rund um das Leitmotiv des diesjährigen Karel Musik Expo: "Abbau von Atom- und Kernkraftwerken – Musik, Kunst und Diskussionen rund um die Atomkraft".

Veranstaltungsort: Schlossviertel von Cagliari
Veranstaltungsbeginn: 18.30 Uhr
Tagungen und Konferenzen Eintritt frei
Ticket für die Konzerte: 8 Euro
Vorverkauf: http://www.vivaticket.it/
Mehr Informationen und Programm

Das Programm im Überblick

Freitag, 8. Oktober 2010
18.30 Uhr: Fabriano Fabbri präsentiert "SessoArteRock'n'Roll", Universitätsbibliothek;
19.30 Uhr: Konferenz zum Thema „Von der Solarenergie zu innovativen quellen sauberer Energie“, Karel Club;
20.00 Uhr: Chemical Marriage, Universitätsbibliothek;
21:00 Uhr: Spaceships are cool, Stadttheater im Schlossviertel;
21:40 Uhr: Preachers Son, Universitätsbibliothek;
22:10 Uhr: Calibro 35, Stadttheater im Schlossviertel;
23:10 Uhr: Wayne Hussey, Stadttheater im Schlossviertel;
Nach dem Konzert Ausstrahlung von "L'eredità" eine Untersuchung von Sigfrido Ranucci;

Samstag 9. Oktober 2010
18.30 Uhr: Enzo Gentile präsentiert "Jimi santo subito!", Universitätsbibliothek;
20.00 Uhr: Joe Perrino, Universitätsbibliothek;
21:00 Uhr: Autumn Owls, Stadttheater im Schlossviertel;
21:40 Uhr: Charme de Caroline, Universitätsbibliothek;
22:10 Uhr: Rachel Taylor-Beales, Universitätsbibliothek;
23:10 Uhr: Zen Circus und Howe Gelb, Stadttheater im Schlossviertel;

Auto stürzt von Fähre - Zwei deutsche Touristen kamen gestern in Genua bei tragischem Unfall ums Leben

Beim Sturz eines Autos von der Laderampe einer Fähre sind am Sonntag morgen in der ligurischen Hafenstadt Genua zwei Sardinien-Urlauber ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um zwei 28- bzw. 29-Jährige aus Stuttgart, die mitsamt ihrem Wagen bei der Abfahrt von der Fähre ins Hafenbecken rutschten, weil das Schiff während des Entladens unerwartet in Fahrt kam. Die Fähre MOBY Otta hatte nach ihrer Fahrt von Olbia in Genua angelegt.
Der deutsche Tourist konnte sich noch selbst aus dem Fahrzeug befreien, starb aber wenig später an der Unfallstelle. Die Frau war im Auto eingeklemmt und konnte sich nicht mehr retten. Die Behörden suchen inzwischen fieberhaft nach den Ursachen des dramatischen Zwischenfalls. Noch ist völlig unklar, warum das Schiff, das bereits angelegt und das mehrere Fahrzeuge über die Fahrzeugrampe verlassen hatten, in Fahrt kommen konnte. Nachdem ein technischer Fehler weitgehend ausgeschlossen werden kann, sei ein menschlicher Fehler wahrscheinlich. Obwohl das Schiff angelegt hatte, war der Hauptmotor der Fähre nicht ausgekuppelt, wie es die Vorschriften vorsehen, so MOBY Lines-Eigner Vincenzo Onorato gegenüber der Genuaer Tagszeitung Il Secolo IXX. Weitgehend ausgeschlossen werden könne laut Onorato, dass beim Be- und Entladevorgang der Fähre mit Eile gehandelt worden sei, denn die Fähre sollte den Tag über in Genua angelegt bleiben. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den Kapitän des Schiffes wegen fahrlässiger Tötung und Gefahr von Schiffbruch aufgenommen. Die Fährgesellschaft und ihr Eigner Vincenzo Onorato zeigten sich bestürzt über das dramatische Unglück in Genua und sprachen den Angehörigen ihr Beileid aus.
Die 24 Jahre alte Fähre Moby Otta, die erst seit 2007 für die MOBY Lines im Dienst steht, wurde bei dem Unglück nicht beschädigt und fährt bereits wieder, so dass keine Störungen im Fährverkehr zu erwarten sind.

(Foto: Das Schwesterschiff der Moby Otta, die Moby Drea, beim Anlegemanöver in Genua.)

Freitag, 24. September 2010

"Reisezeit - Von Korsika nach Sardinien" – Reisereportage am Dienstag auf 3sat

Der österreichische Rundfunk ORF zeigt am kommenden Dienstag eine Reisereportage, die zur Abwechslung nicht nur Sardinien, sondern auch die französische Nachbarinsel Korsika zeigt.

Aus dem Sendungstext:




"Reisezeit - Von Korsika nach Sardinien", Die Reise führt auf zwei Mittelmeerinseln, die unterschiedlicher nicht sein können: auf die französische Insel Korsika und das italienische Sardinien. Ausgangspunkt der Inselfahrt auf der 'Ile de la beauté,' ist Calvi, im Süden wird das Geburtshaus
Napoleons
besucht. Von Bonifacio können Reisende mit der Fähre nach Sardinien übersetzen. Hier sind die bizarren Steinformationen am Capo Testa ein beliebtes Ausflugsziel, ebenso wie die Wandmalerein in Orgosolo, des berüchtigsten Bergdorfs der Insel.


"Reisezeit - Von Korsika nach Sardinien" wird am Dienstag, den 28.09.2010 um 15:30 Uhr im Kulturkanal 3sat gezeigt.

Audi Med Cup 2010 an diesem Wochenende in Cagliari: Endrunde der Regattaserie der TP 52 und GP42-Klasse

Ein internationales Sport-Großereignis steht ab diesem Wochenende auf Sardinien auf dem Programm: Bis zum Sonnabend, den 25. September findet in der sardischen Inselhauptstadt Cagliari die letzte Circuit-Runde des Audi Med Cup 2010 statt. Hochkarätige Teilnehmer, hautnahe Segel-Erlebnisse, Live-Übertragungen im Internet, Action an Land und auf dem Wasser werden am Hafen von Cagliari geboten.




Vor Sardinien geht die Regattaserie der TP 52 und GP42-Klasse in die Zielgerade: Spitzen-Teams wie All4One um Skipper Jochen Schümann oder Team Origin mit Steuermann Ben Ainslie fechten den Sieg des 2010-er Wettbewerbs unter sich aus.

Der Wettbewerb geht an diesem Wochenende in mit der „Trofeo Regione Autonoma della Sardegna“ in seine letzte und entscheidende Runde. Für die letzten Renntage in Cagliari sind zahlreiche Veranstaltungshighlights und ein buntes Rahmenprogramm geplant, auf dem Hafenvorplatz kann man die spannenden Segelrennen auf einer Großbildleinwand verfolgen, ausgestellte Luxusautos der Sponsoren können bestaunt und diverse Merchandise-Produkte erworben werden. Die Rennstrecken liegen je nach Wind- und Wasserströmungen entweder vor dem Strand von Giorgino oder direkt vor dem Stadtstrand der Inselhauptstadt, dem mehr als zehn Kilometer langen Poetto, wo man die Rennen gemütlich vom Liegestuhl aus beobachten kann.


Doch nicht nur Normalsterbliche, sondern auch einige VIPs hat es in den letzten Tagen zum Med Cup nach Cagliari verschlagen. Wie die Märkische Allgemeine berichtete, war in den letzten Tagen auch der deutsche Schauspieler Sky Du Mont in Cagliari anwesend, am gestrigen Donnerstag, den 23. September ließ sich der französische Schauspieler Jean Reno an Bord der Audi A1 powered by ALL4ONE kreuz und quer durch den Golf von Cagliari segeln.

>> Offizielle Website des Med Cup

>> Mehr Informationen zum Segeln und Segelurlaub auf Sardinien


Von einem folgenreichen Crash zweier Boote beim Med Cup berichtet das Segeln Magazin
>> segeln-magazin.de: Kleinholz in Cagliari

Mittwoch, 22. September 2010

Neuer Sardinien-Wanderführer aus dem Bergverlag Rother: Sardinien. Die 63 schönsten Küsten- und Bergwanderungen

Fast zehn Jahre lang war der Rother-Wanderführer von Autorin Mithra Omidvar-Gorter, Wanderführerin der Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins, die Bibel für Trekking-Touren auf Sardinien. Der handliche, erstmals 1994 erschienene und dreimal aktualisiert aufgelegte Guide wurde sogar ins Italienische übersetzt. Jetzt hat das Standardwerk einen würdigen Nachfolger bekommen: Das Autorenpaar Walter Iwersen und Elisabeth van de Wetering haben in ihrem 2010 erschienenen Band „Sardinien. Die 63 schönsten Küsten- und Bergwanderungen“ die bewährten Wanderungen aus dem alten Band aktuell recherchiert und durch neue Touren ergänzt. Natürlich dürfen heutzutage in einem Wanderführer auch die GPS-Koordinaten nicht fehlen, die auf der Verlags-Website heruntergeladen werden können.
So ist ein aktueller Sardinien-Wanderführer mit zahlreichen anspruchsvollen und leichten Touren zu berühmten aber auch unbekannten Wanderplätzen, Aussichtsgipfeln, Stränden und Sehenswürdigkeiten auf Sardinien entstanden: Von alten römischen Steinbrüchen, Nuraghentürmen bis zu den Hochebenen Zentralsardiniens ist alles dabei. Eine unbedingt empfehlenswerte Anschaffung für 14,99 Euro für jeden, der eine Wandertour durch die Mittelmeerinsel plant oder einfach ab und zu eine Halbtageswanderung oder einen Tagestrip machen will.

>> Mehr Sardinien-Reiseführer und Reiseliteratur

Bildschönes Sardinien - der neue Bildband aus dem Bruckmann Verlag bietet interessante Blickwinkel auf Land und Leute

Tobias Hauser und Dagmar Kluthe stellen in ihrem tollen Bildband „Bildschönes Sardinien“ nicht nur die herausragenden Sehenswürdigkeiten der italienischen Insel im Mittelmeer vor.
Neben den makellos hellsandigen Buchten der berühmten Costa Smeralda, dem wildromantischen Bergland der Barbagia, dem vom Wetter modellierten Bärenkap bei Palau und dem Weltkulturerbe Su Nuraxi bei Barumini zeigen die Autoren noch viele andere Facetten Sardiniens.
Der schön gestaltete Bildband, im mittelgroßen Format, bietet auf 93 Seiten und mehr als 130 professionellen Fotos zahlreiche interessante Blickwinkel auf Land und Leute.
In vier Kapiteln führen Tobias Hauser und Dagmar Kluthe durch die berühmten Costa Smeralda, den archaisch anmutenden Westen, die Inselhauptstadt Cagliari, die beliebten Strände und Wanderwege im Osten bis in das wilde Herz der Insel.
Die Bilder werden von informativen Beschreibungen und einer Sardinien-Karte ergänzt. Ein ansprechender Bildband zum Einstimmen auf Sardinien!

Zur Rezension von "Bildschönes Sardinien" von Tobias Hauser und Dagmar Kluthe

Mehr Bücher von Autoren aus und auf Sardinien

Reiseführer Sardinien

Dienstag, 21. September 2010

Monumenti Aperti: Ende September starten die Tage des offenen Denkmals im Süden von Sardinien

Monumenti Aperti: Nach der Sommerpause im Juli und August starten auf Sardinien am kommenden Wochenende wieder die Tage des offenen Denkmals.

Das Rendezvous mit der Kultur beginnt am kommenden 25. und 26. September 2010 in San Sperate, Arbus, Monastir, Nuraminis, Samatzai, San Giovanni Suergiu, Ussana und Villasor.
Die Initiative, die noch bis Ende Oktober besteht, nahm 1997 ihren Anfang in der Inselhauptstadt Cagliari und hat sich in den vergangenen dreizehn Jahren zum Kulturereignis auf der ganzen Insel entwickelt.

Zwei Tage lang können Besucher, Schüler, Architektur-, Kunst- und Geschichtsliebhaber sich jeweils über die Sehenswürdigkeiten der teilnehmenden Städte informieren und Einblicke in das vielfältige kulturelle Angebot erhalten. Experten, Schüler und Studenten stellen an Informationsständen und im Rahmen von Einzelveranstaltungen ihre Stadt vor.

Alle Termine und Gemeinden die an der Monumenti-Aperti Veranstaltung teilnehmen

25. - 26. September
San Sperate, Arbus, Monastir, Nuraminis, Samatzai, San Giovanni Suergiu, Ussana, Villasor

2. - 3. Oktober
Gesico, Guamaggiore, Guasila, Mandas, Ortacesus, Pimentel, Senorbì, Suelli

9. - 10. Oktober
Alghero, Assemini

16. - 17. Oktober
Oristano

23. - 24. Oktober
Olbia, Sinnai

Mehr zu San Sperate, dem Museumsdorf bei Cagliari

Mehr zu Arbus an der Costa Verde

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Berchidda: Wein, Musik und andere Genüsse im Norden von Sardinien

Wein, Musik und andere Genüsse bilden im rund 3.300 Einwohner zählenden Berchidda eine Einheit.
Das idyllische Weindorf liegt inmitten blühender Weingärten an den Südflanken des Monte Limbara im Norden von Sardinien.
Seit 1988 findet in Berchidda, jährlich im Sommer, das bedeutende Musikfestival „Time in Jazz“ mit prominenten Künstlern und Musikern statt. Zwischendurch oder im Anschluss an die Konzerte und Performances geht es ab ins Weinmuseum.
Zum kulturellen Fest, das zu den bedeutendsten der Insel gehört, öffnet das kleine Museo del Vino durchgehend von morgens bis abends seine Pforten. Nach dem Museumsbesuch können Weinliebhaber sich an den wunderbaren Weinen der Region erfreuen.
Die Region, in der die Weinberge Berchiddas liegen, ist die Gallura im Nordosten von Sardinien. Hier werden neben dem intensiv duftenden, weißen Vermentino di Gallura, dem einzigen DOCG-Wein der Insel, auch andere edle Weiß- sowie klasse Rotweine angebaut.

Mehr über Berchidda lesen Sie in unserem Artikel

Mehr über Wein aus Sardinien

Mehr Musikveranstaltungen auf Sardinien

Montag, 20. September 2010

Festa di Rifondazione Comunista: Das südsardische Sinnai lud im September zu Musik, Diskussionsrunden und Saubohnen mit Speck

Am vergangenen Sonntag, dem 19. September 2010 fand im Rahmen des traditionellen kommunistischen Parteifestes in Sinnai das 7. „Festa di Rifondazione Comunista” statt.
Neben aktuellen Parteivorschlägen und einer Unterschriftensammlung gegen Atomkraft, zugunsten erneuerbarer Energien, lud das rund 16.000 Einwohner zählende Städtchen im Süden von Sardinien zu Saubohnen mit Speck, kräftigem Rotwein und einem abwechslungsreichen Live-Musik-Programm ein.
Dazu hatten sich vier regionale Bands, Vertreter aus Rock, Grunge, Pop und Indie angekündigt: Blured Action, Non solo fumo, Casta Ignoranza und Juke-box.
Den Auftakt machte ab 20.30 Uhr die sehr junge, talentierte Band Blured Action aus Cagliari. Sänger und Frontman Miky stimmte zunächst vier Coverversionen („Blitzkrieg Bop“ von Ramones, „Breed“ von Nirvana, „Wonderwall“ von Oasis und "What a wonderful world" von Joey Ramone) an, bevor er ihren ersten eigenen Song „I wanna do“ singt. Laut, noch ein bisschen unsicher, doch überzeugend. Bevor das 30-minütige Set vorbei ist spielen sie noch eine neue Version des alten Hits "O bella ciao“.
Die Grunge-Band, die sich dem Punk-Einfluss verschrieben hat, besteht aus vier Musikern. Im Vordergrund der Bühnenshow stand die textsichere Performance des Sängers Miky. Begleitet wurde er von dem heftig zupfendem Bassisten Bass, dem punkig orientierten, ambitionierten E-Gittaristen Davey und dem gewaltigen Schlagzeuger Righi.
Zusammen mit den drei anderen Bands und Musikern ist ein Musik-Abend verschiedener Stile entstanden.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien












Das Sardinien-Wetter Ende September: Goldener Spätsommer mit viel Sonnenschein


Der September auf Sardinien zeigt sich in diesem Jahr von seiner sonnigen Seite. Bis Ende des Monats sehen Meteorologen weitgehend gutes Wetter voraus, nur kurz nach dem kalendarischen Herbstbeginn am Donnerstag, 23.09. werden inselweit Schauer vorhergesagt. Da dazu noch ein kräftiger Wind bläst, der Regen- und Gewitterwolken von der Insel vertreibt, soll es Mitte nächster Woche wieder schön sonnig und warm werden. Die Badesaison auf Sardinien ist also noch lange nicht zu Ende!

>> Wetter und Klima auf Sardinien

Der italienische Sänger Vasco Rossi rockte im September im Süden von Sardinien

Nach der Sommerpause hat der italienische Sänger Vasco Rossi seine „Europe Indoor Tour“ wieder aufgenommen.
Zum Auftakt ist er am 18. September 2010 in Cagliari, der Inselhauptstadt von Sardinien aufgetreten.
Ausgelassen feierten und tanzten rund 28.000 Fans am vergangenem Samstagabend in der Arena des Messegeländes.
Fidel-Castro-Käppi, schwarze Lederjacke, enges Jeans, Cowboy-Stiefel, unverschnörkelte Texte und ein Musikstil der von Rock und Pop über Chansons bis hin zu Balladen reicht – das ist seit vielen Jahren das Markenzeichen des heute 58-jährigen Sängers und hat ihm den Erfolg gebracht, der bis heute ungebrochen anhält.
Das Konzert in Cagliari ist das erste von 13 Auftritten in Italien.
Im September und Oktober wird Il Blasco, wie Vasco Rossi von seinen Anhängern genannt wird, noch in Bologna, Florenz und Bozen Station machen.

Mehr zum Vasco Rossi Konzert auf Sardinien
Fotos vom Vasco Rossi Konzert
Mehr Konzerte auf Sardinien
Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Freitag, 17. September 2010

Airberlin: Sommerflugplan 2011 zur Buchung freigegeben

Startschuss für die Sardinien-Verbindungen im Airberlin-Sommerflugplan 2011. Wieder hat Airberlin seinen Sardinien-Flugplan ausgedünnt, so entfällt 2011 die Direktverbindung von Hannover nach Olbia. Die sardische Inselhauptstadt Cagliari wird ab April wieder von Deutschland aus angeflogen, allerdings nur von München aus. Die Direktverbindung von Köln in die sardische Landeshauptstadt wird nach jetziger Planung nicht mehr bedient.



Nach Olbia, dem Flughafen Nordostsardiniens und der Costa Smeralda sind Flüge ab Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Nürnberg und Zürich bis zu 2 mal wöchentlich, ab Wien (mit Flyniki) 3x wöchentlich, und ab Köln/Bonn, München und Stuttgart bis zu 6 mal pro Woche buchbar. Airberlin bietet außerdem zahlreiche Umsteigeverbdingungen an: Über die Drehkreuze Düsseldorf, München, Köln, Wien, Stuttgart, Hamburg, Nürnberg oder Zürich kann man außerdem ab Alicante, Belgrad, Berlin-Tegel, Dresden, Faro, Hannover, Ibiza, Innsbruck Karlsruhe/Baden, Klagenfurt, Kopenhagen, London, Münster/Osnabrück, Malaga, Moskau, Nizza, Palma de Mallorca, Paris, Salzburg Sofia, Stockholm, Sylt und Tel Aviv in Richtung Costa Smeralda abheben. Die indirekten Verbindungen der Airberlin sind aber teilweise mit langen Umsteigezeiten und hohen Gebühren verbunden.


Wen es weiter nach Süden zieht, der kann von April bis Oktober 2011 nach Cagliari fliegen – im Sommerflugplan 2011 aber nur noch ab München direkt. Zusätzlich gibt es von der österreichischen Airberlin-Partnergessellschaft Flyniki noch einen Flug von Wien nach Südsardinien, der von Anfang Mai bis Anfang Oktober angeboten wird. Umsteigeverbindungen über München und Wien sind ab Alicante, Belgrad, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Innsbruck, Köln/Bonn, Klagenfurt, Münster/Osnabrück, Malaga, Moskau, Nizza, Palma de Mallorca Stockholm und Sylt buchbar.

George Clooney und Elisabetta Canalis genießen die September-Sonne auf Sardinien

Lange wurde gerätselt: Hält die Liaison von Hollywoodstar George Clooney und Model Elisabetta Canalis? Denn erst im April 2010 unkten böse Zungen, dass die Beziehung zwischen dem Schauspieler und Freundin Elisabetta schon seit der letzten Oskarverleihung kriselte.
Jetzt ist es raus: Clooney und das rassige Showgirl aus Sassari sind immer noch ein Paar. Und ein glückliches obendrein!
Am vergangenen 15. September erreichte das prominente Liebespaar mit Clooneys Privatjet den Flughafen von Alghero im Nordwesten von Sardinien. Von hier ging es zunächst zu den Eltern von Elisabetta und dann nach Tresnuraghes, südlich von Bosa, wo die Familie Canalis ein historisches Anwesen besitzt.
Die beiden zeigten sich verliebt, Hand in Hand, brausten mit dem Motorrad über die kurvenreiche und atemberaubende Panoramastrecke, die Bosa mit dem katalanischen Städtchen Alghero verbindet und genossen die warme September Sonne der italienischen Mittelmeerinsel.
Nach zwei Tagen Sardinien, reist Clooney heute wieder ab, während Elisabetta noch ein paar Tage in ihrer Heimat verweilt.

Mehr über Clooney und Elisabetta

Foto Copyright: Nicolas Genin




Mittwoch, 15. September 2010

European Jazz Festival 2010: Zum größten Musikfestival auf Sardinien im November werden mehr als 250 Künstler erwartet

Keine Frage: Sardinien ist eines der vielfältigsten Jazz-Zentren Europas. Das Angebot an Musik-Veranstaltungen ist selbst im Herbst und Winter noch beachtlich –und seit sechs Jahren hat sich in das Reigen der Jazzfestivals der Insel die European Jazz Expo auf dem Messegelände der Inselhauptstadt gereiht. Jedes Jahr beheimatet Cagliari an drei Tagen im November beim größten Musikfestival der Insel Jazz-Künstler aus aller Welt.


Vom 19. bis 21.11.2010 gibt es vom Nachmittag bis spät in die Nacht Events, Showcases und natürlich auch ganz normale Jazz- Sessions zu sehen. Über 50 Konzerte von 250 Künstlern finden auf dem Messegelände auf sieben Bühnen statt. Die größte Arena, das EJE Gran Teatro in der Messehalle E, fasst 3000 Besucher und beherbergt die Highlights der 6. EJE European Jazz Expo: Das Konzert von Jazz-Gitarrist, Komponist und Produzent Lee Ritenour am Freitag, den 19.10. und den Auftritt des berühmten napolitanischen Schlagerkünstlers Pino Daniele am Folgetag. Die Saiten seiner Flamenco-Gitarre vibrieren lässt hingegen am Sonntag der Großmeister seines Fachs, Paco de Lucía, dessen harmonischer und glasklarer Gitarrenklang den modernen Flamenco maßgeblich beeinflusst hat.
Allein schon die Auswahl der Top-Acts zeigt, das das EJE-Festival viel mehr ist als ein Jazz-Event: Der musikalische Bogen des inselweit größten Festivals reichte vom traditionellen Jazz über die goldenen Vierziger und Fünfziger, bis hin zum Experimentellen der Neunziger und den Variationen der Grenzgänger des Jazz, elektronischer Musik, Ethno-Sounds und Folk-Klängen.



Außerdem werden zwei besondere Künstlerinnenn auf der Jazz Expo 2010 Preise für ihren Einfluss in den modernen Jazz verliehen: Elena Ledda, Die gelernte Opernsängerin, gilt derzeit als die bekannteste und erfolgreichste Sängerin in sardischer Sprache und hat auch den Jazz der Insel maßgeblich beeinflusst. Die Pianistin Rita Marcotulli, die zweite Preisträgerin, gilt als eine der wichtigsten zeitgenössischen italienischen Komponistinnen.
Alle Daten und Informationen zu den wichtigsten Künstlern der European Jazz Expo 2010 vom 19. bis 21. November gibt es bereits jetzt zum Download im Fanzine (Englisch/Spanisch)

Dienstag, 14. September 2010

Movimentintempo (MIT): Internationales Performance- und Tanzfestival im Süden von Sardinien

Mit „Movimentintempo“ geht vom 17. bis 25. September 2010 ein außergewöhnliches Tanz- und Performancefestival in der Inselhauptstadt Cagliari in die fünfte Runde.
In Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Caranas 108 zeigen die Teilnehmer des internationalen Festspiels im Süden von Sardinien ein einzigartiges Programm aus Tanz, Performance Art, Musik und Spektakel.
“Solo(s) around Europe” oder "One-Man/Woman-Shows durch ganz Europa" heißt der Untertitel des Festivals, das in diesem Jahr den Körper bzw. die Körpersprache zum Thema hat und fünf Künstler aus den unterschiedlichsten Disziplinen eingeladen hat.
Den Anfang macht am 17. September die Tänzerin Maria Donata d'Urso mit ihrer hybriden Vorstellung „Strata“. Am 19. September gibt Carlotta Sagna, in ihrem Solo „Ad Vitam“ Einblick in die Lage von psychotischen Menschen. Sagna stellt die Innenwahrnehmung von Menschen, die im Allgemeinen als verrückt gelten, treffend dar. Am 23. September gibt es auf der Bastione Saint Remy den aus Belgien stammenden unkonventionellen DJ und Soloperformer Jérôme Porsperger in seinem Konzert "Le Concert Invisible" zu hören. Indem Porsperger sich im Bereich der klassischen Musik unterschiedliche künstlerische Herangehensweisen zunutze macht, entwickelte er einen ganz eigenen Musikstil. Im Anschluss an Porsperger gibt es am 24. und 25. September noch die Vorstellungen des sardischen Choreografen Alessandro Carboni und der portugiesischen Tänzerin Cláudia Dias. Ein Genuss für Augen und Ohren!

Bis auf das „Le Concert Invisible" (dt. das unsichtbare Konzert) von Porsperger finden die Vorstellungen im Theater „La Vetreria“ im Stadtteil Pirri statt.
Alle Performances beginnen um 21.00 Uhr.
Einzeltickets 10,00 Euro, Abo für das Festival 30,00 Euro.

Weitere Informationen und das Programm

Tankstellenstreik in Italien – Ab heute bleiben die Zapfsäulen im ganzen Land geschlossen

Änderung vom 14.09.2010, 19 Uhr: Gute Nachrichten für Autofahrer - Der Tankstellenstreik in Italien wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aufgehoben. Alle Zapfsäulen Italiens bleiben auch in dieser Woche regulär geöffnet.


Ab heute bleiben für drei Tage in Italien alle Tankstellen geschlossen. Die Gewerkschaften der Tankstellenpächter haben zu der Arbeitsniederlegung ausgerufen, die nicht nur Zapfsäulen mit Tankwart betreffen, sondern auch die Selbstbedienungs-Tankstellen des Landes. Am Streik nehmen Pächter aller Mineralölkonzerne teil und im Laufe des Dienstag Tages haben sich vor zahlreichen Tankstellen bereits lange Schlangen gebildet, berichten italienische Medien. Hintergrund für den Tankstellenstreik sind Proteste der etwa 25.000 Pächter in Italien gegen ihre schmalen Verdienstmargen.
Der Streik beginnt mit der Schließung der Autobahntankstellen des Landes, betrifft also alle, die von Österreich und der Schweiz in Richtung der Häfen Livorno oder Genua reisen oder an diesem Wochenende die Rückreise Richtung Norden antreten. Alle „stazioni di servizio“ schließen ihre Zapfsäulen heute, Dienstag den 14. September 2010 ab 22.00 Uhr und öffnen erst wieder am Freitag, den 17.09. ab 22.00 Uhr. Alle Tankstellen außerhalb der Autobahnen und damit auch alle Zapfsäulen auf Sardinien verkaufen hingegen ab morgen, Mittwoch den 15. September 2010, ab 7.30 Uhr kein Benzin mehr und drehen den Sprithahn erst ab Sonnabend, 7.30 Uhr, wieder auf.

Montag, 13. September 2010

Isola Mal di Ventre: Kleine, einsame Insel im Westen von Sardinien

Helle Strände, felsige, lauschige Buchten, türkisblaues Wasser, völlige Einsamkeit: Die Isola Mal di Ventre westlich des Capo Mannu ist ein Paradies für Baderatten und Sonnenanbeter auf der Suche nach Abgeschiedenheit in der Natur.
Das kleine Eiland im Westen von Sardinien ist unbewohnt und ein Refugium für Kaninchen und Vögel, die hier überall ihre Spuren hinterlassen haben.
Im Sommer schippern zahlreiche Ausflugsboote ab dem Strand von Putzu Idu auf das knapp drei Kilometer lange und ca. 1000 m breite Paradies. Die Überfahrt dauert eine knappe halbe Stunde.
Die Isola Mal di Ventre gehört zum Meerschutzgebiet Area Marina Protetta Penisola del Sinis. Auf der Insel sind keine Serviceeinrichtung vorhanden, es empfiehlt sich deshalb Sonnenschirm und eigene Verpflegung mitzunehmen.

Lesen Sie mehr über die Isola Mal di Ventre

Mehr Strände im Westen von Sardinien

Donnerstag, 9. September 2010

Is Arutas, Mari Ermi, Sa Mesalonga, Su Pallosu und Is Arenas: Traumstrände auf der Sinis-Halbinsel im Westen von Sardinien

Die Sinis-Halbinsel bei Oristano, im Westen von Sardinien, lockt mit herrlich langen, hellen und naturbelassener Stränden.
Auf einer Reise im Land der Lagunenseen haben Urlauber die Qual der Wahl: Der knapp 4 Kilometer lange, feine Sandstrand San Giovanni di Sinis wird im Norden vom Spiaggia Funtana Meiga und im Süden von den Ruinen der phönizisch-punischen Stadt Tharros begrenzt. Der durch Erosion entstandene Sandstrand Is Arutas besteht aus klitzekleinen, quarzhaltigen Reiskörnern, die in zahlreichen Farben schimmern. Die kleine, der Sinis-Halbinsel vorgelagerte Isola Mal di Ventre lockt mit Traumstränden und lauschigen felsigen Buchten. Abgeriebene Muschelfragmente und Sanddünen kennzeichnen hingegen den langen Is Arenas Strand.
Wegen der kräftigen Winde gehören die Strände auf der Sinis-Halbinsel zudem zu den beliebtesten Surf-Spots der Insel.

Mehr zu den Stränden der Sinis-Halbinsel bei Oristano an der Westküste Sardiniens
Die antike Stadt Tharros auf der Sinis-Halbinsel
Mehr zur Sinis-Halbinsel - dem Land der Lagunenseen
Mehr zur Provinzhauptstadt Oristano

Mittwoch, 8. September 2010

Neuer Familien-Reiseführer: Sardinien mit Kindern - Abenteuer und Erholung für Familien

Sardinien bietet unendlich viele Möglichkeiten für einen erlebnisfreichen Familienurlaub mit Kindern. Flach abfallende Sandstrände, die ideal zum Spielen, Plantschen und Herumtollen sind, aber auch Aktionen und Sehenswürdigkeiten, die bei den Kleinen garantiert keine Langeweile aufkommen lassen. Damit der Familien-Urlaub auf Sardinien ein Erlebnis wird, ist jetzt im Pollner-Verlag eine nützliche Planungshilfe erschienen: Der Band „Sardinien mit Kindern - Abenteuer und Erholung für Familien“ ist ein handlicher, leicht lesbarer, ansprechend und durchgehend farbig bebilderter Reise- und Wanderführer mit großer Auswahl an interessanten Erlebnisvorschlägen für Familien mit Kindern: Von Touren mit der Taschenlampe in geheimnisvollen Nuraghen über Wildpferde-Gucken auf die Giara di Gesturi bis hin zu Tipps zu Paddelausflügen und Badestopps am Reiskornstrand von Is Arutas umfasst der 352 Seiten starke Guide eine Unmenge wertvoller Familien-Tipps. Der in diesem Jahr erschienene Band ist in gut sortierten Buchhandlungen sowie in Online-Shops wie Amazon erhältlich.

>> Noch mehr Tipps für die besten Sardinien-Reiseführer
>> Literatur und Büchertipps rund um und aus Sardinien

Dienstag, 7. September 2010

Günstige Sardinien-Flüge von Deutschland und Österreich nach Olbia und Cagliari


Fluggäste aus Deutschland und Österreich können sich diese Woche über ein Airberlin-Sonderangebot freuen: Vom 7. bis 9. September 2010 senkt Deutschlands zweitgrößte Airline die Ticketpreise für ausgewählte Direktverbindungen um 30 Prozent, darunter auch zahlreiche Sardinien-Verbindungen wie die Direktflüge von Köln, München und Wien nach Cagliari sowie Verbindungen von Düsseldorf, Köln, Hamburg, Nürnberg und Wien nach Olbia. Reisezeitraum für die vergünstigten Verbindungen ist vom 13. September bis 31. Dezember 2010. Weitere Informationen und Flüge gibt es im Internet unter airberlin.com.

>> Mehr Informationen zu Flügen nach Sardinien

Montag, 6. September 2010

Triathlon-Event im Oktober 2010 an der Costa Smeralda (Nord-Sardinien): TriStar222 Sardinia

Die sardische Costa Smeralda ist am 3. Oktober 2010 Schauplatz des nach Angaben des Veranstalters ersten international bedeutenden Langdistanztriathlons auf italienischem Boden. Das Sportevent TriStar222 Sardinia vereint 2 Kilometer Schwimmen, 200 Kilometer Radfahren und eine 20 Kilometer lange Laufstrecke. Die Auftaktdisziplin 2 Kilometer Schwimmen findet in der Bucht von Cannigione (Arzachena) statt. Die 200 Kilometer lange Radstrecke führt quer durch die Gallura: Von Arzachena geht es nach Porto Cervo und von dort weiter entlang der Küste nach Palau. Dann folgt die Route der Küstenstraße über Santa Teresa Gallura bis nach Aglientu, wo die Athleten einen Abstecher ins Hinterland von Nordsardinien machen. Über Luogosanto, Tempio Pausania, Luras, Calangianus, Sant'Antonio di Gallura geht es dann zurück nach Cannigione. Der abschließende Lauf über 20 Kilometer führt über einen 5 Kilometer langen Rundkurs, der vier Mal zu absolvieren ist.
Auch für Zuschauer und Sportfans ist einiges geboten: Schaulustige können dem sportlichen Treiben an folgenden Locations zusehen: Am Hafen von Cannigione kann man den Schwimmern zusehen, die Bike-Disziplin kann man an der Strecke von Porto Cervo bis Santa Teresa Gallura verfolgen - besonders spannend ist aber die Berg-Etappe am Kilometer 125 bei Aglientu. Der Lauf-Etappe kann man hingegen im Expo-Park in Cannigione beiwohnen.


Anmeldung und Info zur TriStar222 Sardinia im Oktober 2010: http://www.tristar222sardinia.com/

(Foto: TriStar Event 2009 in Andalusien)

Mittwoch, 1. September 2010

Marina Café Noir: Festival für angewandte Literatur im Süden von Sardinien

Wer Zeit und Lust auf Literatur, Ausstellungen, Musik und Show hat, kann Mitte September in Cagliari, im Süden von Sardinien, vorbeischauen. Autorinnen und Autoren aus Italien und anderen Ländern treffen sich im Spätsommer in der Inselhauptstadt Sardiniens zum Festival für angewandte Literatur.
„Marina Café Noir“ heißt die Veranstaltung, zu der Autoren, Künstler, Händler und Kneipenwirte vom 15. bis 19. September 2010 bereits zum 8. Mal in eines der alten Stadtteile Cagliaris einladen.
In einer bunten Mischung aus Lesungen, Theaterstücken, Konzerten, Ausstellungen und Showeinlagen dreht sich in „Sa Marina“, dem alten Hafenviertel der Inselhauptstadt, alles um Krimis und düstere Geschichten.
„Il nero intorno” (das Dunkel, das uns umhüllt) lautet deshalb auch das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die täglich jeweils ab dem Nachmittag bis in den späten Abend stattfindet. Diskutiert wird die These, dass die heutige Gesellschaft dem Einzelnen oft unvorhersehbar und arbiträr erscheint. Das erweckt bei vielen Ängste, die plagen und bedrängen.

Literaturführer Sardinien