Montag, 24. Januar 2011

Das Wetter auf Sardinien Ende Januar, Anfang Februar: Viel Sonne, aber kalt

Unerwartet frisch ist das Wetter in den nächsten Tagen auf Sardinien. Lange sonnige Abschnitte und der wolkenlose Himmel sorgen nachts für kräftige Abkühlung – selbst in der wärmeverwöhnten sardischen Inselhauptstadt Cagliari wurden am Wochenende nachts Temperaturen um den Gefrierpunkt erreicht. Minustemperaturen auf Sardinien sind im Januar vor allem in den Bergen nichts Ungewöhnliches: Auf dem Dach der Insel, im Gennargentu-Massiv, wurden am Wochenende Tiefsttemperaturen von neun Grad unter Null gemessen. Schnee liegt dort übrigens schon seit vergangener Woche. Dafür sorgt die helle Wintersonne für beste Stimmung, und es ist ein ideales Wetter für Wanderungen und lange Strandspaziergänge in der Natur, die so langsam aber sicher zu blühen beginnt: Mandel- und Mimosenbäume sowie Weißdornbüsche und viele Heil- und Küchenkräuter der Macchia stehen in weiten Teilen der Insel bereits in voller Blüte.

Noch bis 27. Januar soll es an den Küsten so schön bleiben, in den Bergen wird weiter Neuschnee erwartet. Die Temperaturen bewegen sich an den Küsten tagsüber um die 8 Grad, im zentralsardischen Nuoro um den Gefrierpunkt. Rechtzeitig zum kommenden Wochenende sorgt aber kalter Wind aus Norden für dicke Wolken und Regenfälle auf ganz Sardinien. Der Februar startet dann wieder mit viel Sonne: ab dem 01.02.2011 werden wieder ein wolkenloser Himmel, knackig kalte Temperaturen und Morgennebel erwartet.

>> Sardinien-Wetter aktuell: http://www.sardinienwetter.com/
>> Die Erfahrung zeigt es: Der Urlaub auf Sardinien ist ganzjährig herrlich!
>> Die Mandelblüte auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!