Mittwoch, 23. Februar 2011

L’isola misurata: Meilensteine der sardischen Kartographie – von Alberto Ferrero della Marmora bis zum Militärgeographischen Instituts

Vom 18. Februar bis 8. Mai 2011 stehen die historischen Landkarten des Piemontesischen Generals und Naturforschers Alberto Ferrero della Marmora (1789 - 1863) und die topographischen Karten des Militärgeographischen Instituts (IGM) im Mittelpunkt einer Ausstellung, die es im Kunst- und Kulturzentrum "Il Ghetto“ in der Hauptstadt von Sardinien zu sehen gibt.
Die Ausstellung in Cagliari eröffnet die Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag der Italienischen Einheit (17.03.2011) und zeigt 90 ausgewählte Sardinien-Landkarten, von denen 40 aus dem umfangreichen Sammlungsbestand der „Mediateca del Mediterraneo“ stammen.


Der 1789 in Turin geborene Alberto Ferrero della Marmora entstammte einem alten Adelsgeschlecht aus Biella im Piemont. Seine wissenschaftliche Tätigkeit auf dem Gebiet der Botanik, Zoologie, Archäologie, Meereskunde und Geologie konzentrierte sich vorwiegend auf die Mittelmeerinsel Sardinien. 1819 unternahm der Naturforscher seine erste Reise auf die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Seitdem folgten bis 1857 viele weitere. Auf der Insel beschäftigte sich La Marmora mit Altertumskunde, Erdentwicklungsgeschichte, Ethnografie, Flora und Fauna. Seine Erkenntnisse und Erfahrungen fasste er in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten zusammen. Zu den bedeutendsten Werken zählt das 1826 in Paris erschienene „Voyage en Sardaigne de 1819 à 1825 ou description statistique, physique et politique de cette île“. Im gleichen Jahr arbeitete der Forscher im Auftrag des Piemontesischen Generalstabs an einer topographischen Karte Sardiniens, deren zwei Blätter 1845 erschien und über ein halbes Jahrhundert die amtliche Sardinienkarte blieb. Sie wurde später durch die Karte des Militärgeographischen Instituts (IGM) ersetzt. Alberto della Marmora starb 1863 in seiner Heimatstadt Turin.


Die Ausstellungsräume des Ghetto befinden sich in der Stadtmitte von Cagliari, im alten Schlossviertel. Seit Jahren zeigt dieses Gebäude wechselnde und eine ständige Ausstellung. Im Außenbereich des Ghettos genießt man einen schönen Blick über die Inselhauptstadt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 8. Mai 2011 geöffnet und kann zu den normalen Öffnungszeiten des Centro Comunale d’Arte e Cultura Ghetto dienstags bis sonntags von 9.00 bis 13.00 Uhr sowie von 16.00 bis 20.00 Uhr besichtigt werden. Montags geschlossen.


Ausstellungsort: Centro Comunale d’Arte e Cultura Ghetto, Via Santa Croce 18, Cagliari


Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!