Donnerstag, 28. April 2011

Sardinien-Bonus für Fährenreisende und die Region Sardinien will Fährlinien betreiben: Die Inselregierung will gegen hohe Ticketpreise angehen

Die Region Sardinien zeigt sich kreativ im Kampf gegen die hohen Ticketpreise für Fährüberfahrten nach Sardinien 2011. Verbraucherschutzorganisationen berichten, dass alle Fährgesellschaften in den letzten Monaten die Preise für Überfahrten von Genua, Livorno oder Civitavecchia nach Sardinien massiv in die Höhe getrieben haben. Mit Bonus-Zahlungen und dem Betrieb eigener Fährlinien will die sardische Regionalregierung die finanziellen Belastungen für Urlauber nun verringern. Ob die kurzfristig ergriffenen Maßnahmen allerdings rechtzeitig umgesetzt werden können, muss sich erst noch zeigen.




Am Mittwoch, den 27. April verkündigten Gouverneur Ugo Cappellacci und sein Tourismus-Abgeordneter Luigi Crisponi am Rande einer Touristik-Messe, die Regione Sardegna plane Sardinien-Urlaubern einen Teil ihrer Fährtickets zurückzuzahlen. Urlauber, die vom 2. Mai bis 3. Juli 2011 ab einem sardischen Hafen die Rückreise nach Italien antreten, können an eigens eingerichteten Info-Schaltern einen ‘Bonus Sardo Vacanza’ beantragen. Antragsberechtigt sind EU-Bürger, die mindestens zu zweit reisen. Außerdem kann der Bonus, der zwischen 60 und 90 Euro beträgt, nur für maximal drei Personen beantragt werden. Reisende müssen außerdem das Original-Fährticket sowie die Rechnung über mindestens drei Übernachtungen in einer von der Region Sardinien nach dem Regionalgesetz legge regionale n. 22/84 klassifizierten Unterkunft vorlegen. Urlauber, die ihre Ferien in Privatunterkünften und privaten Ferienwohnungen verbracht haben, dürften also von der Bonuszahlung ausgeschlossen sein. Der Bonus soll dann von Verbraucherschutzverbänden und Tourismusorganisationen, die mit der Verwaltung des ‘Bonus Sardo Vacanza’ beauftragt werden, innerhalb von 10 Tagen per Banküberweisung ausgezahlt werden. Weitere Details zum Procedere der Bonuszahlungen sind noch nicht bekannt.





Im Kampf gegen hohe Fährgebühren will die Region Sardinien aber kurzfristig auch selbst Fährlinien in Richtung Kontinentalitalien betreiben. Die sardische Fährgesellschaft Saremar, die mittlerweile im Vollbesitz der Region Sardinien ist, soll dazu Fähren anmieten, die vom 15. Juni bis 15. September 2011 von Olbia oder Golfo Aranci Richtung Mittelitalien (Civitavacchia und/oder Neapel) sowie Norditalien (La Spezia, Carrara oder Livorno) und von Porto Torres Richtung Norditalien (Genua oder Savona) übersetzen. Einfache Tickets sollen maximal 200 Euro plus 70 bis 100 Euro für den PKW-Transport für eine vierköpfige Familie kosten, berichtet die sardische Tageszeitung L’Unione Sarda. Der Vertrieb der Tickets soll über die Website http://www.saremar.it/ und Reisebüros stattfinden.
Die Konkurrenz sieht die unverhoffte staatliche Konkurrenz auf den Fährstrecken nach Sardinien gelassen: „So lernt die Regionalverwaltung endlich, welch großen Problemen wir Fährgesellschaften zur Zeit gegenüberstehen“, sagte der Chef der Reederei MOBY Lines, Vincenzo Onorato der Tageszeitung L’Unione Sarda. Die Fährgesellschaften begründen die Preiserhöhungen in diesem Jahr vor allem mit einem massiv gestiegenen Ölpreis.
Ob das Saremar-Experiment der sardischen Regionalverwaltung gelingt, steht noch in den Sternen, denn jetzt müssen innerhalb kürzester Zeit Fähren angemietet, Legeplätze gefunden und der Ticketvertrieb organisiert werden. Wer sich nicht auf die Zukunftsmusik verlassen will und ein wenig sucht, Preise vergleicht und bei Abfahrtshäfen und Reisetagen flexibel ist, kann auch 2011 Überfahrten zu vernünftigen Preisen ergattern. Bei der Suche nach preiswerten Tickets sollte man nach Überfahrten in der Vor- und Nachsaison Ausschau halten und die Überfahrten am Freitag und Samstag meiden, die am meisten nachgefragt und dementsprechend teuer sind. Die Fährüberfahrten ab Genua und Livorno nach Porto Torres und Olbia sind meist von Dienstag bis Donnerstag am günstigsten. Außerdem sollte man beim Preisvergleich überlegen, mit einer Fährgesellschaft die Hin- und mit einer anderen die Rückfahrt zu buchen.

Übersicht über alle wichtigen Fährverbindungen nach Sardinien und Preisvergleich
Alle Sardinien-Häfen im Überblick

Kommentare:

  1. Nach Auskunft des Tourismus-Assesorats in Cagliari vom 03. Mai 2011 soll der "Bonus Sardo Vacanza" zwar ab 2. Mai 2011 gelten, wird aber noch nicht ausgezahlt. Bisher gibt es nur die "delibera", also den Kabinettsbeschluss, aber keine Umsetzungsverordnung für die Verwaltung. Bisher gibt es also weder die Möglichkeit, die Bonuszahlung anzufordern noch Info-Stände an den Häfen, um Unterlagen einzureichen. Wir empfehlen deshalb allen Sardinien-Urlaubern, alle Reisedokumente und Fähr- Sowie Hotelrechnungen aufzubewahren, denn noch ist nicht klar, ob der "Bonus Sardo Vacanza" auch nachträglich ausgezahlt wird.

    AntwortenLöschen
  2. Moby Lines-Chef Vincenzo Onorato erhebt schwere Vorwürfe gegen die sardische Politik. In einer heute bei Facebook veröffentlichten Pressemitteilung klagt er über unrechtmäßige Vorwürfe, erneut erklärt die Preissteigerungen 2011 gegenüber dem Vorjahr mit massiv gestiegenen Treibstoffpreisen und droht offen damit, Sardinien-Strecken über den Winter, also ab dem 30. September 2011 auszusetzen

    AntwortenLöschen
  3. Wie die sardische Tageszeitung L'Unione Sarda berichtet, läuft heute die Ausschreibung für die Fährschiffe aus, die ab 15.Juni 2011 von Nordsardinien nach Mittel- und Norditalien pendeln sollen. Buchungen sollen schon ab 15.Mai über http://www.saremar.it möglich sein

    AntwortenLöschen
  4. Die neuesten Entwicklungen zum Thema haben wir in dieser Meldung zusammengestellt: Bonus Sardo Vacanza – Die Region Sardinien zahlt bis zu 90 Euro Bonus für Fähranreise

    Bis heute, 16.Mai, sind die versprochenen Fährverbindungen der Saremar nicht buchbar.

    AntwortenLöschen
  5. Saremar berichtet, dass Buchungen über www.saremar.it ab 18./19. Mai möglich sein sollen: http://www.saremar.it/pages_it/dettaglionotizie.asp?id=520

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!