Montag, 11. April 2011

... und ab nach Deutschland! Als die Italiener kamen: 3sat zeigt am Donnerstag einen Film über die Geschichte der italienischen Gastarbeiter in Deutschland

Vor über 50 Jahren kam Raimondo Arzedi, der auf Sardinien als Fischer gearbeitet hatte, als Gastarbeiter aus Italien nach Deutschland.
Wie sieht eigentlich die Bilanz der italienischen Migration aus? Am kommenden Donnerstag, den 14. April 2011 zeigt der Gemeinschaftssender von ZDF, ORF, SRG und ARD um 15:30 Uhr einen Dokumentarfilm über die Geschichte der italienischen Gastarbeiter in Deutschland.

Aus dem Sendungstext:

„Sechs Jahre lang hatte Raimondo Arzedi als Fischer in Sardinien gearbeitet - ohne Bezahlung. Sein Lohn bestand aus einem Schlafplatz auf den Bootsplanken und ein paar Fischen zum Frühstück, zu Mittag und zum Abendessen. Wie sollte der junge Mann damit eine Familie gründen? Also folgte er dem Ruf deutscher Firmen, die Arbeiter fürs Wirtschaftswunder im fernen 'Germania' suchten und dafür außer einem Etagenbett in der Fremdarbeiterbaracke auch 240 Deutsche Mark im Monat boten. Wie Raimondo stiegen vor über 50 Jahren viele junge Italiener in den Zug, von deutschen Ärzten auf Herz und Nieren geprüft, den Parmesankäse von Mama und den Arbeitsvertrag im drahtverschnürten Pappkoffer. Sie waren jedoch nicht die ersten Italiener, die zum Arbeiten nach Deutschland gingen. Schon um 1900 kamen Steinmetze als geschätzte Fachleute über die Alpen.“

Sendetermin: Donnerstag, 14. April 2011, 15:30 Uhr, 44:00 Minuten, 3sat
Film von Monika Siegfried-Hagenow

Link zum Sendungstext bei 3sat.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!