Montag, 22. August 2011

Gäste prellen an der Costa Smeralda die Zeche – Die Diskothek Billionaire bleibt auf einer Champagner-Rechnung von 86000 Euro sitzen

Eine Gruppe jugendlicher Urlauber aus Russland hat in einem der teuersten Lokale der Insel eine Riesenzeche geprellt. Die Jungs und Mädels, die sich im Privé der Nobeldisko „Billionaire“, die dem italienischen Sport- und Industriemanager Flavio Briatore gehört, eine Nacht lang vergnügten, sollen sich über 90 Flaschen Champagner der Marke Cristal einverleibt haben, so berichten übereinstimmend die sardischen Tageszeitungen „L’Unione Sarda“ und „La Nuova Sardegna“. Danach haben sie die Rechnung von über 86000 Euro auf den Namen einer Luxusyacht anschreiben lassen und den Nachtclub im nordsardischen Porto Cervo verlassen ohne zu bezahlen, so die sardische Presse weiter. Pech für Briatore und seine VIP-Disko: Die 70-Meter-Yacht, die einige Tage im Hafen von Porto Cervo ankerte, war plötzlich verschwunden und der Nachtclubbetreiber bleibt nun auf der Champagnerrechnung sitzen. Dafür füllt die Meldung über die geprellte Zeche heute die Klatschspalten der italienischen Presse mit kostenloser Publicity.
Die Costa Smeralda und die edlen Bars, Diskos, Nightclubs und VIP-Restaurants rund um Porto Cervo gelten vor allem Mitte August als roter Teppich für Stars und solche, die sich dafür halten. In den durchgestylten Diskos mit ausgesuchtem Publikum kommt man unter 250 bis 500 Euro am Abend nicht weg.

Nachtleben an der Costa Smeralda: Hip und VIP in smaragdgrünen Nächten

Porto Cervo: Smaragdblaues Meer und VIP-Reservat

Costa Smeralda: Sardinien-Paradies und Investment-Objekt

Die Gallura in Nord-Sardinien: Türkisblaues Meer neben Mondlandschaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!