Dienstag, 31. Mai 2011

Massimo Zedda gewinnt Stichwahl zum Bürgermeister in der Inselhauptstadt von Sardinien



Großer Erfolg in der Stichwahl: Der 35-jährige Links-Kandidat Massimo Zedda wird Bürgermeister der Inselhauptstadt von Sardinien. Der junge SEL-Politiker gewann gestern in Cagliari klar gegen den rechtskonservativen 62-jährigen Massimo Fantola.
Zedda erreichte nach dem Endergebnis 59,43 Prozent der Stimmen, Fantola kam hingegen nur auf 40,57 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,23 Prozent.

Der gestrige Nachmittag verlief spannend, doch schon wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale war klar, dass es in Cagliari nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder einen Bürgermeister von einer linken Partei geben würde. Für viele politische Beobachter war dies sensationell. Zedda gewann offenbar etliche Stimmen unzufriedener Bürger.

Zahlreiche Wähler freuten sich anschließend mit Massimo Zedda auf der Wahlparty auf der Piazza del Carmine.

Die Auszählungsergebnisse auf der offiziellen Website der Kommunalverwaltung Cagliari

Montag, 30. Mai 2011

3sat porträtiert die Inseln des Mittelmeeres: Am kommenden Freitag Dokumentation über Sardinien

Am kommenden Freitag, den 3. Juni 2011 stellt der Gemeinschaftssender von ZDF, ORF, SRG und ARD die Mittelmeerinsel Sardinien vor. „Barbarenland und Smaragdküste“ heißt der 45-minütige Film der um 16.15 Uhr ein Porträt von Sardiniens Hinterland und seinen Menschen zeichnet.

Aus dem Sendungstext:

„In der Barbagia, dem Barbarenland, schlägt noch das ursprüngliche Herz Sardiniens. Den meisten Besuchern, die vor allem wegen der kilometerlangen Strände auf die Mittelmeerinsel kommen, ist das Hinterland Sardiniens unbekannt. Dort zeigt sich die Insel von ihrer urwüchsigen und ungezähmten Seite: Sanfte Hügel wechseln sich ab mit bizarren Granitfelsen und weiten Ebenen. Überall liegt der Duft von Macchia aus Immortelle, Ginster, Myrte, Thymian, Rosmarin und Wacholder in der Luft. Bis über 1.800 Meter erheben sich die Berge. Der Gegensatz zum bekanntesten Küstenstreifen Sardiniens, der Costa Smeralda, wo weiße Sandstrände, verschwiegene Buchten und immer wieder das smaragdgrüne Meer die Insel prägen, könnte nicht größer sein. Die Zeit ist im Hinterland Sardiniens keineswegs stehen geblieben - neue Häuser, Geschäfte und Straßen haben das Gesicht verändert.“

Inseln des Mittelmeeres: Sardinien - Barbarenland und Smaragdküste
Sendetermin: Freitag, 3. Juni 2011, 16:15 Uhr, 45 Min., 3sat

>> Mehr Informationen auf der Website von 3sat

Chocabeck World Tour 2011: Großes Zucchero Konzert in der Inselhauptstadt von Sardinien



Nach knapp drei Jahren Pause steht am 25. Juli 2011 einer der größten italienischen Rockmusiker wieder Live in der Inselhauptstadt von Sardinien auf der Bühne: Zucchero, der mit bürgerlichem Namen Adelmo Fornaciari heißt und dessen Lieder von Gospel, Blues und Rockeinflüssen inspiriert sind.
Mit seiner „Chocabeck World Tour 2011“ tritt Zucchero in diesem Jahr im Amphitheater des Messegeländes in Cagliari auf.

Seinen Zuhörern präsentiert der italienische Liedermacher Ende Juli sein neustes Album „Chocabeck”. Bei dem Konzert in Cagliari wird er von David Sancious (Keyboards, einer der tragenden Säulen der E-Street Band von Bruce Springsteen, neben Peter Gabriel, Carlos Santana, Sting und Eric Clapton), Mario Schilirò (Gitarre), Kat Dyson (Gitarre, bereits Gitarrist von Prince), Adriano Molinari (Schlagzeug) und Polo Jones (Bass) sowie James Thompson (Saxophon), Massimo Greco (Trompete), Beppe Caruso (Trombone), Luca Campioni (Violine), Simone Rossetti Bazzaro (Viola) und Enrico Guerzoni (Cello) begleitet.

Veranstaltungsort: Anfiteatro Fiera di Cagliari, Cagliari
Konzertbeginn: 21.30 Uhr
Tickets ab: 37,00 Euro

Der Karten-Vorverkauf für das Zucchero-Konzert hat schon begonnen. Tickets gibt es im Vorverkauf in Cagliari bei Box Office in der Viale Regina Margherita und bei http://www.greenticket.it/.

Weitere Informationen zum Konzert auf der Homepage des Veranstalters

Mehr Konzerte auf Sardinien


“!50” – Trompeter Paolo Fresu feiert seinen 50. Geburtstag mit 50 Konzerten auf Sardinien

Paolo Fresu ist Trompeter und seit vergangenem Februar 50!
Der berühmte Jazz-Musiker aus Berchidda, einem kleinen Weindorf im Nordwesten von Sardinien, feiert seinen Geburtstag mit 50 Konzerten auf der ganzen Insel. „!50“ heißt die Tour mit der der er ab dem 12. Juni und bis zum 31. Juli 2011 auf diversen Bühnen in verschiedenen Orten auf Sardiniens zu sehen sein wird.

Paolo Fresu wurde 1961 in Berchidda geboren. Der Trompeter aus Sardinien zählt zu den Besten der europäischen Jazzszene und ist ein überzeugter Grenzgänger zwischen den Stilen. Seit 24 Jahren sorgt er mit Musikveranstaltungen, Kooperationsprojekten und vielem mehr für einen aktiven Dialog zwischen Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit. Er ist auch Initiator der berühmten Jazz-Festspiele im August in Berchidda.

Die Konzerttermine im Überblick

12. Juni 2011: Berchidda, Ex-Caseificio, 21:30 Uhr, Paolo Fresu Quintet & Banda Musicale “Bernardo De Muro”aus Berchidda;

13. Juni 2011: Nuoro, Casa Ruiu, 21:30 Uhr, “F.àLéo”;

14. Juni 2011: Baratili San Pietro, Mare' e Foghe, 19:30 Uhr, Paolo Fresu & Gianmaria Testa;

15. Juni 2011: SanTeodoro, Pischera, 19:30 Uhr, “Crittograph” Paolo Fresu Quintett;

16. Juni 2011: Pula, Area Archeologica Nora, 21:30 Uhr, “Scores!”;

17. Juni 2011: Sedilo, Piazza San Giovanni, 21:30 Uhr, “Leirregolari”;

18. Juni 2011: Belvì, Stazione Ferroviaria, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Daniele di Bonaventura;

19. Juni 2011: Lei, Piazza Sa Rocca, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & StefanoBollani;

20. Juni 2011: Bolotana, Chiesa di SanBachisio, 21:30 Uhr, Mare Nostrum;

21. Juni 2011: Castelsardo, Parco del Castello, 19:30 Uhr, Brotherhood;

22. Juni 2011: Nureci, Arena Mamma Blues, 21:30 Uhr, “Kind of Porgy and Bess”;

23. Juni 2011: Sarroch, Villa Siotto, 21:30 Uhr, P.A.F.Trio;

24. Juni 2011: Paulilatino, Area Archeologica Santa Cristina, 21:30 Uhr, Angel Quartet;

25. Juni 2011: Allai, La Casa sull'Albero, 21:30 Uhr, “Homescape”;

26. Juni 2011: Sorso, Villaggio Medievale Geridu, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Uri Caine Duo , “Things”;

27. Juni 2011: Nuraghi, Oliveto Comunale, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Uri Caine mit Alborada String Quartett:“Think”;

28. Juni 2011: Carloforte, Giardino di Note, 19:30 Uhr, PaoloFresu & Arild Andersen;

29. Juni 2011: Perfugas, Santa Maria'e fora, 21:30 Uhr, Paolo Fresu Cada Die Teatro;

30. Juni 2011: Gavoi, Chiesa di SanGavino, 21:30 Uhr, Paolo Fresu, Daniele di Bonaventura und A-Filetta-Chor;

01. Juli 2011: Cuglieri, Ex-Seminario, 21:30 Uhr, Ornella Vanoni & Devil Quartett;

02. Juli 2011: Bosa, Torre Aragonese(Bosa Marina), 21:30 Uhr, Italian Trumpet Summit;

03. Juli 2011: San Sperate, Parco di Pixinortu, 21:30 Uhr, “Il rito e la memoria”;

04. Juli 2011: Oliena, Monte Maccione, 21:30 Uhr, Paolo Fresu, David Linx, Diederik Wissels;

05. Juli 2011: Orani, Museo Nivola, 19:30 Uhr, Paolo Fresu, Dhafer Youssef, Eivind Aarset;

06. Juli 2011: Carbonia, Miniera di Serbariu, 21:30 Uhr, Paolo Fresu und Orchestra Jazz della Sardegna "Porgy and Bess";

07. Juli 2011: Ulassai, “Stazione dell'Arte”di Maria Lai, 21:30 Uhr, Paolo Fresu, Erik Marchand, Jacques Pellen “Condaghes”;

08. Juli 2011: Settimo San Pietro, Ex-Cava, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Omar Sosa;

09. Juli 2011: Oristano, Torregrande, 19:30 Uhr, Sheila Jordan Special Quintett;

10. Juli 2011: Barumini, Area Archeologica Su Nuraxi, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Ralph Towner;

11. Juli 2011: Posada, Torre San Giovanni, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Ludovico Einaudi;

12. Juli 2011: Uta, Chiesa di Santa Maria, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Lella Costa;

13. Juli 2011: Fluminimaggiore, Tempio di Antas, 21:30 Uhr, Tea44;

14. Juli 2011: Mandas, Ex-Convento, 21:30 Uhr, Food Sound System;

15. Juli 2011: Arbus, Pozzo Gal, Ingurtosu, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Bojan Z;

16. Juli 2011: Stintino, Piazza Berlinguer, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Stefano Benni, “Melòdia. La sfida dei principi trombettieri”;

17. Juli 2011: Terralba, Marceddì, 19:30 Uhr, Devil Quartett;

18. Juli 2011: Neoneli, S’Angelu, 21:30 Uhr, Palatino;

19. Juli 2011: Mogorella, Torre NX 80887 Parco Eolico, 19:30 Uhr, Paolo Fresu & Gianluca Petrella;

20. Juli 2011: Trinità d'Agultu, Piazza IV Novembre, 21:30 Uhr, Brass Bang!;

21. Juli 2011: Sassari, Argentiera, 19:30 Uhr, Paolo Fresu & Paolo Rossi;

22. Juli 2011: Muravera, Torre Dei Dieci Cavalli, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Danilo Rea;

23. Juli 2011: Tresnuraghes, Ex-Cartiera Sabauda, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Furio Di Castri;

24. Juli 2011: Meana Sardo, Nuraghe Nolza, 19:30 Uhr, “Sonos 'e memoria”;

25. Juli 2011: Guspini, Galleria Anglosarda, Montevecchio, 21:30 Uhr, Paolo Fresu, Daniele di Bonaventura und das Orchestra da Camera della Sardegna. Leitung Simone Pittau;

26. Juli 2011: Ollolai, S'Armidda, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Paola Turci;

27. Juli 2011: Santa Teresa di Gallura, Cala Grande (Valle della Luna), 19:30 Uhr, Paolo Fresu & Giorgio Rossi;

28. Juli 2011: Sant'Antioco, Arena Fenicio Punica, 21:30 Uhr, Paolo Fresu, Antonello Salis und Kocani Orkestar;

29. Juli 2011: Mogoro, Piazza del Carmine, 21:30 Uhr, Paolo Fresu & Ascanio Celestini;

30. Juli 2011: Siddi, Tomba dei Giganti Sa Domu e s'Orcu, 19:30 Uhr, Paolo Fresu, Gavino Murgia, Bebo Ferra;

31. Juli 2011: Cagliari, 21:30 Uhr, Paolo Fresu “Asolo!”;

Weitere Informationen zu den Terminen und zum Programm

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Montag, 23. Mai 2011

Cavalcata Sarda: Pferdeparade und Trachtenschau in Sassari an der Nordwestküste von Sardinien

Zeitig am Vormittag schlängelte sich gestern beim Cavalcata Sarda Fest ab 9:30 Uhr ein Kilometerlanger Trachtenumzug zu Fuß und hoch zu Ross vom Corso Regina Margherita di Savoia quer durch das knapp 130.000 Einwohner zählende Städtchen Sassari.
Am späten Nachmittag gegen 17:00 Uhr zogen dann Reiter aus 22 Gemeinden Sardiniens vor allem Sportfreunde mit ihren akrobatischen Übungen auf der Pferderennbahn Pinna in ihren Bann.
Am Abend fanden im Herzen der Stadt, auf der Piazza d’Italia, hingegen Tanz- und Musikdarbietungen statt.








Lesen Sie mehr über das Cavalcata Sarda Fest in Sassari
Lesen Sie mehr über Sassari, die zweitgrößte Metropole der Insel

Copyright Fotos: Paolo Succu

Das Wetter auf Sardinien: Es geht in großen Schritten auf einen prächtigen Sommer zu



Nach einem durchwachsenen Mai scheint der lang ersehnte Sommer langsam auf Sardinien anzukommen. Zum heutigen Wochenbeginn (23.05.2011) werden inselweit Tagestemperaturen jenseits der 25 Grad gemessen und für die nächsten Tage ist viel Sonnenschein mit nur wenigen wolkigen Abschnitten vorhergesagt. Während es Ende der Woche in Norditalien zu Regen und Gewittern kommen kann, bleibt es auf Sardinien sonnig und warm, mit angenehmen Temperaturen um die 25 bis 30 Grad Celsius. Wer über Christi Himmelfahrt oder die Pfingstferien nach Sardinien reist, für den sind die vorgezogenen Sommerferien also gerettet! Bei Wassertemperaturen, die zur Zeit noch unter 20 Grad liegen, ist das Meer allerdings noch etwas frisch.



Die Langzeitprognosen des italienischen Wetterportals ilmeteo.it sehen einen heißen Sommer 2011 voraus: Bis zu zwei Grad wärmer als im Langzeitdurchschnitt kann es auf der Insel im Juni, Juli und in der ersten Augusthälfte werden. Hitze ist vor allem für das sardische Inland vorhergesagt: Die Temperaturen sollen hier bis zu 40 Grad Celsius erreichen. Die ersten Prognosen für Ende August und September deuten ebenfalls auf eine sonnigen und überdurchschnittlich warme Nachsaison hin. Nach einem verregneten Frühjahr sehen die Prognosen für den Rest der Saison 2011 also prächtig aus!
Mehr zu Wetter und Klima auf Sardinien

Die aktuellen Temperaturen aus Cagliari jeden Morgen bei uns auf Twitter

Sommerzeit ist Badezeit: Die schönsten Strände Sardiniens im Überblick

Stehen George Clooney und Elisabetta Canalis vor der Trennung?

Laut der Online-Ausgabe der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“ will Hollywood-Schauspieler George Clooney sich von Freundin Eisabetta Canalis trennen. Grund dafür sei die angebliche Nervosität und Unsicherheit des 33-jährigen Models gegenüber seinen Freunden.

Als Beweis zitiert die italienische Tageszeitung das Klatschmagazin E! Online. In einem Interview mit dem Online-Blatt soll einer der engsten Freund Clooneys verraten haben, dass es zwischen dem Hollywood-Beau und der feurigen Sardin aus Sassari nicht mehr ganz so gut läuft, wie es zu Beginn der Beziehung gelaufen ist. Gerüchten zufolge wolle George sich von Eli trennen, er wüste nur noch nicht wie.

Erst im September vergangenen Jahres hatte Clooney die Eltern Elisabettas auf Sardinien kennen gelernt. Das Liebespaar war mit Clooneys Privatjet nach Alghero geflogen, von wo aus es dann nach Tresnuraghes, südlich von Bosa ging, wo die Familie von Elisabetta ein historisches Anwesen besitzt.
Was ist also dran an den Trennungs-Gerüchten? Sind George Clooney und Elisabetta Canalis wirklich in der Krise? Oder sind es nur wieder böse Zungen die dieses Gerücht in Umlauf bringen, weil sie den Beiden ihre Liebe nicht gönnen?

Lesen Sie auch den Artikel auf corriere.it
Lesen Sie das komplette Interview auf E! Online

Copyright Foto: Nicolas Genin

28. Fiera delle Ciliegie: großes Kirschfest in Lanusei an der Ostküste von Sardinien

Im Rahmen der Frühlingsfeste „Primavera nel Marghine e in Ogliastra“ findet am letzten Juni-Wochenende ein großes Kirschfest in Lanusei, an der Ostküste von Sardinien statt.
Vom 25. bis 26. Juni 2011 lockt das knapp 5.600 Einwohner zählende Städtchen westlich von Tortolì und Arbatax nicht nur mit Freizeitangeboten, Musikvorstellungen und Folklore-Darbietungen, sondern auch mit den rubinroten, zuckersüßen Kirschen der Ogliastra-Region.
Neben leckeren Kirsch-Kostproben gibt es dieses Jahr eine Vielfalt an Desserts, Parfaits und Cocktails rund um die süße Frucht.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien
Lesen Sie mehr über die Region der Ogliastra

Foto: Urgent necessity
Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
Originaldatei

Freitag, 20. Mai 2011

Sardinien-Fähren der Region: Ab Mitte Juni von Nordsardinien nach Ligurien und Latium. Wettbewerbsbehörde leitet Kartell-Verfahren gegen Reedereien ein

Von Golfo Aranci zweimal täglich nach Civitavecchia (Latium) und von Porto Torres viermal pro Woche ins ligurische Vado Ligure (bei Savona, etwa 50 Kilometer von Genua entfernt): Das sind die neuen Fährverbindungen, die die Region Sardinien ab 15. beziehungsweise 20. Juni 2011 anbietet. Die über die regionale Fährgesellschaft Saremar vertriebenen Tickets sollen ab 21. Mai 2011 buchbar sein.








Die beiden Fähren werden eigens für die Sardinien-Überfahrten mit dem Insel-Logo angestrichen
(Computergrafik, Regione Autonoma della Sardegna)

Mit den von der Region angemieteten Fährschiffen will die Regionalregierung gegen die hohen Fährpreise angehen, welche die Überfahrten auf die italienische Mittelmeerinsel in diesem Jahr stark verteuert haben. Die Tarife der Regionalfähren sollen demnach auch weit unter den derzeitigen Marktpreisen liegen. Wie der sardische Gouverneur Ugo Cappellacci am vergangenen Donnerstag, den 19. Mai 2011 erklärte, sollen die Preise zum Beispiel auf der Strecke von Civitavecchia nach Golfo Aranci (Olbia) bei 21 Euro bis 35 Euro für die Deckpassage, zwischen 50 und 60 Euro für das Auto sowie zwischen 45 und 65 Euro für eine Kabine liegen. Gefahren wird mit zwei Fährschiffen für 836 Passagiere und bis zu 250 Autos, die 2009 überholt wurden und extra für die Sardinien-Verbindungen umgetauft werden.







Fährparade im Hafen Olbia: Die Gesellschaften sollen 2011 ihre Preise abgesprochen haben


In der Zwischenzeit hat sich die italienische Wettbewerbsbehörde in die Diskussion um gestiegene Fährpreise nach Sardinien eingeschaltet. Alle vier privaten Reedereien, die Verbindungen auf die Urlaubsinsel anbieten, also Grandi Navi Veloci, MOBY Lines, SNAV und Corsica Sardinia Ferries, werden Kartellabsprachen nachgesagt. Während Verbauerverbände von Preiserhöhungen von über 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sprechen, behaupten die Fährgesellschaften, nicht die Preise seien gestiegen, sondern es gebe in diesem Jahr nur weniger Sonderangebote. Die gestiegenen Ölpreise habe den Reedereien keine andere Wahl gelassen, als die Preisschlachten der letzten Jahre mit Ein-Euro-Tarifen, Jackport-Angeboten und Schnäppchen-Tickets zu beenden.

Website der Saremar
Exklusiv bei uns auf Facebook: Rendering-Bilder der neuen Sardinien-Flotte
Mehr Informationen zu Fähren nach Sardinien

Welcher Abfahrtshafen ist der beste? Fährhäfen in Richtung und auf Sardinien
Alle Fährstrecken in der Übersicht
Preisvergleichs-Tool: Alle Preise von Tirrenia, MOBY Lines und Corsica Ferries auf einen Blick

Gran Premio di Sardegna Ogliastra: Jetski-Weltmeisterschaftsrennen Ende Mai in Arbatax

Ende Mai findet vor der beeindruckenden Kulisse des Golfs von Arbatax im Osten von Sardinien ein besonderes Event für Jetski-Fans statt: Der große Preis von Sardinien im Rahmen der Aquabike-Weltmeisterschaft.
Vom 26. bis 29. Mai 2011 stehen sich die Jetski-Meister der UIM – ABP Aquabike Classpro World Championship 2011 in den Klassen Ski Division F1, Runabout F1 und Freestyle gegenüber. Fans und Besucher können sich auf spannende Jetski-Rennen und spektakuläre Stunts freuen.
Am Freitag, den 27. Mai findet der offizielle Probelauf statt und am Samstag Morgen startet das erste Rennen. Highlight des Tages sind allerdings die Slalom und Freestyle-Show, bei der sich ab 21 Uhr die Meister der Jetboote in Stunts, Geschwindigkeit und Akrobatik messen. Das zweite offizielle Weltmeisterschaftsrennen finden hingegen am Sonntag, den 29. Mai ab 13.00 Uhr statt.

Das Programm im Überblick

26. Mai 2011
Eröffnung Villaggio Aquabike Sardegna
Porto turistico Marina di Arbatax

27. Mai 2011
09:00 – 12:00 Administrative und technische Prüfungen
12:00 Symposium und Diskussion zum Thema „Salute, Sport e Longevità“
14:00 – 14:30 Briefing mit den Piloten
15:00 –17:20 Offizieller Probelauf

28. Mai 2011
09:00 – 09:30 Briefing mit den Piloten
10:00 – 12:45 Pole Position
1. WM-Rennen
Banchina di Ponente Arbatax
15:30 – 16:00 Ski Division F1 Frauen
16:00 – 16:30 Ski Division F1
16:30 – 17:00 Freestyle
17:00 – 17:30 Runabout F1
21:00 – 23:00 Slalom Parallelo Ski/Runabout & Freestyle Show
Porto turistico Marina di Arbatax

29. Mai 2011
10:00 – 10:30 Briefing mit den Piloten
11:00 – 13:00 Warm up
2. WM-Rennen
Banchina di Ponente Arbatax
15:30 – 16:00 Ski Division F1 Frauen
16:00 – 16:30 Ski Division F1
16:30 – 17:00 Freestyle
17:00 – 17:30 Runabout F1
18:00 – 18:30 Preisverleihung
Porto turistico Marina di Arbatax

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien
Lesen Sie mehr über das Hafenstädtchen Arbatax

Donnerstag, 19. Mai 2011

Clooney Freundin Elisabetta Canalis posiert nackt für PETAs Anti-Pelz-Kampagne

Auch Clooney Freundin Elisabetta Canalis hat für PETA die Hüllen fallen gelassen. Das Modell aus Sardinien hat für die Tierschutzorganisation nackt vor der Kamera posiert und mit ihrem sinnlichen Körper gegen die brutale Pelzindustrie protestiert.



In ihrem Interview mit PETA verrät die verführerische Sardin, dass Tierschutz schon seit ihrer Kindheit ein großes Thema für sie war. Ein Dokumentarfilm über die Tötungspraxis in Pelztierfarmen erschütterte sie damals sehr: „... sie wurden erschlagen, ertränkt oder durch Stromschlag getötet, und ich dachte bei mir, nie und nimmer wirst du einen Pelz in deinem Leben tragen!" Weiterhin beteuert Elisabetta: "Ich denke, das ist einer der nobelsten Gründe für den ich mich je im Leben entkleidet habe“.

Elisabetta Canalis, kurz einfach nur Eli, ist seit 2009 mit Hollywood-Schauspieler George Clooney liiert. Die beiden hatten sich in Rom kennen gelernt. Die gebbürtige Sardin wurde 1978 in Sassari im Nordwesten von Sardinien geboren. Seit Beginn ihrer Beziehung haben George und Elisabetta auch schon viel Zeit auf Sardinien verbracht.

Mittwoch, 18. Mai 2011

Seguo la traccia nera e sottile: Nivola-Ausstellung in Sassari im Nordwesten von Sardinien

Seit dem 6. Mai 2011 finden die Zeichnungen des international bekannten sardischen Bildhauers Costantino Nivola in Sassari Beachtung.
„Seguo la traccia nera e sottile“ (dt. Ich folge der schwarzen, dünnen Spur) heißt die derzeitige Ausstellung, die im Palazzo della Frumentaria, dem ehemaligen Getreidelager der Provinzhauptstadt gezeigt wird.
Die umfangreiche Schau an der Nordwestküste von Sardinien widmet sich diesmal Nivolas Zeichnungen.

Mit mehr als 100 Werken aus vier Jahrzehnten (1941 - 1980) und von denen viele bis heute noch unveröffentlicht geblieben sind, gibt die Schau erstmals einen Überblick über das grafische Werk Nivolas, das der Künstler aus Orani neben seinen Skulpturen, Keramiken und Sand-Castings entwickelt hat.

Die vielseitigen Zeichnungen des sardischen Bildhauers und Malers erklären sich durch seine Tätigkeit als Werbegrafiker in New York. Er illustrierte beispielsweise Zeitschriften wie Interiors, The New Pencil Points, You, Harper’s Bazaar, Fortune und American Cookery.

Costantino Nivola, Jahrgang 1911, wurde in Orani, in der Barbagia di Ollolai, im Herzen von Sardinien geboren. Er arbeitet als Werbegrafiker, Maler, später als Töpfer und Bildhauer. 1938 heiratet er seine Studienkollegin Ruth Guggenheim. Um der antisemitischen Verfolgung zu entgehen, floh er mit ihr aus Italien zunächst nach Frankreich, später nach New York. Hier war er als künstlerischer Leiter für die Zeitschrift „Interiors and Industrial Design“ tätig und schloss unter anderem mit Le Corbusier und Saul Steinberg Freundschaft. 1948 zog er nach East Hampton, in Long Island, wo er Jackson Pollock und Bernard Rudofsky kennenlernte. Zeitweilig kehrte er auch nach Sardinien zurück, wo er als Architekt in verschiedenen Projekten tätig wurde. Costantino Nivola starb am 6. Mai 1988 in Long Island.

Die Ausstellung „Nivola - Seguo la traccia nera e sottile" ist noch bis zum 3. September 2011 zu besichtigen.

Ausstellungsort: Palazzo della Frumentaria, Via delle Muraglie 1, Sassari.
Öffnungzeiten: Täglich von 10.00 bis 13.00 und von 16.00 bis 20.00 Uhr.
Sonntags und Feiertage geschlossen.

Das Nivola Museum in Orani

Orani - Kunst & Kultur im Bergbaustädtchen

Mehr Ausstellungen auf Sardinien

Dienstag, 17. Mai 2011

Ferrero wirbt mit dem sardischen Model Elisabetta Canalis für Haselnusspralinen

Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero wirbt ab sofort in Deutschland mit dem Fotomodel Elisabetta Canalis. Die aus Sassari in Nordwest-Sardinien stammende Schönheit ist außerhalb Italiens vor allem als Freundin von Hollywood-Beau George Clooney bekannt und soll den kleinen Gebäckkugeln der Ferrero-Marke Giotto ein italienisches Image verleihen und eine enge Verbindung zwischen Giotto und Kaffee herstellen, so das Fachmagazin Werben und Verkaufen.



Dazu wurde in Rom ein flotter Werbespot gedreht der auf Italienisch mit deutschen Untertiteln ins Fernsehen kommt. Ab Juni werden außerdem große Printanzeigen mit dem sardischen Model geschaltet. Interessant ist, dass die Haselnuss-Schokokugeln in Italien überhaupt nicht verkauft werden.

Götz George über das Seniorenleben auf Sardinien

Für den beliebten deutschen Schauspieler und ehemaligen Schimanski-Tatort-Kommissar Götz George ist Sardinien neben Berlin mittlerweile sein erstes Zuhause, in dem er die Ruhe und Kraft für seine Arbeit, dem Drehen in Deutschland, schöpft. „Ich glaube, ich werde meine letzten Jahre am Meer verbringen“, so George einem Film, der 2008 zu seinem 70-jährigen Geburtstag ausgestrahlt wurde.

Götz George bei Dreharbeiten in München (Foto: Florian Adler/Wikimedia)

George, der seit über 30 Jahren auf die Insel kommt und sich in der Gegend von San Teodoro niedergelassen hat, erzählte jetzt der Frankfurter Rundschau in einem Interview, das am 16. Mai 2011 veröffentlicht wurde, dass er dass Gefühl von Einsamkeit nicht kenne. Vor allem in der Abgeschiedenheit auf Sardinien könne er sich aufs Wesentliche konzentrieren und finde zu sich selbst. Ein Seniorenleben führe er deswegen aber noch nicht, sagte er der Tageszeitung weiter. "Aber es kommt leicht zu Alibihandlungen: Hier noch das von da nach da räumen, da das Bäumchen stutzen."

Das vollständige Götz George-Interview auf der Website der Frankfurter Rundschau


Kommunalwahlen auf Sardinien: Stichwahlen in Cagliari am kommenden Sonntag, in Olbia liegt Gianni Giovanelli vorn

Spannende Kommunalwahlen auf Sardinien. In fast allen 97 Gemeinden der Insel, in denen am vergangenen Wochenende gewählt wurde, sind die Stimmen ausgezählt. Nur in den beiden wichtigsten Wirtschaftszentren Sardiniens, der Hafenstadt Olbia und der Inselmetropole Cagliari, wartet man noch immer auf das offizielle Endergebnis.

In Cagliari zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem rechtskonservativen 62-jährigen Massimo Fantola und dem 35-jährigen Links-Kandidaten Massimo Zedda ab. Wenn keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erhält, wird in einer Woche, am 29. und 30. Mai 2011, in einer Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten entschieden.



In Olbia stehen die Chancen hingegen gut für den gestürzten, erst 2007 mit großer Mehrheit gewählten, scheidenden Bürgermeister Gianni Giovannelli. Nach letzten Wahlprognosen könnte Giovanelli die notwendige absolute Mehrheit der Stimmen erlangen. Er wird von einer politisch breit gefächerten Koalition aus Links- und Rechtskräften gestützt. Sein prominentester Gegenkandidat ist der Konservative Settimo Nizzi der Berlusconi-Partei Popolo delle libertá. Bekommt keiner der beiden Kandidaten nach Auszählung aller Stimmen die absolute Mehrheit, kommt es auch in Olbia zur Stichwahl.


Die letzten Auszählungsergebnisse auf der offiziellen Website der Kommunalverwaltung Cagliari

Ständig aktualisierte Auszählungsergebnisse auf der Website der Comune di Olbia

Ergebnisse der Kommunalwahlen in 97 Gemeinden Sardiniens in der Zusammenfassung bei La Nuova Sardegna

Referendum: 97 Prozent der Sarden stimmen gegen Atomkraft auf der Insel

Bei einem Referendum gegen den Bau von Atomkraftwerken und atomaren Lagerstätten auf Sardinien hat die überwältigende Mehrheit der Inselbewohner am Wochenende mit „Si“ gestimmt.
Nach letzten offiziellen Zahlen stimmten etwa 97 Prozent der Sarden bei der Frage „Sind Sie gegen die Einrichtung von Atomkraftwerken oder Lagerstätten sowie von daraus verbleibenden oder bereits existenten radioaktiven Abfällen?“ gegen den Bau atomarer Lagerstätten und Atommeiler auf der Insel. Mit einer Wahlbeteiligung von knapp 60 Prozent hat die Volksbefragung damit das notwendige Quorum erreicht. Anhänger aller politischen Lager zeigten sich zufrieden mit dem eindeutigen Ergebnis.
Das Resultat der sardischen Volksbefragung ist, wie alle regionalen Referenden in Italien, nicht direkt bindend für die nationale Regierung in Rom, wo es derzeit eine politische Mehrheit für den Wiedereinstieg Italiens in die Atomenergie gibt. Dennoch ist das sardische Nein zur Atomkraft ein starkes politisches Signal an die Regierung von Silvio Berlusconi. Zudem hat das italienische Verfassungsgericht erst kürzlich entschieden, dass die nationale Regierung nicht ohne Zustimmung der Regionen Atomkraftwerke und atomare Lagerstätten auf deren Territorium errichten darf. Italien betreibt derzeit keine Atomkraftwerke zur Stromgewinnung, plant aber den Bau mehrerer Kraftwerke im Land.

Ständig aktualisierte Wahlergebnisse zum Referendum auf der offiziellen Website der Region Sardinien

Montag, 16. Mai 2011

airberlin: Drei Tage lang günstige Flüge nach Olbia und Cagliari buchen

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin stellt vom 17. bis 19. Mai 2011 eine Million Tickets zum Jubelpreis bereit. Für das Streckennetz nach Sardinien können Flüge schon ab 44,99 Euro pro Strecke erworben werden. Beispielsweise nach Olbia Costa Smeralda in Nord-Sardinien sowie Cagliari im Süden der italienischen Sonneninsel. Die Flüge der Jubelpreisaktion starten zwischen dem 1. Juni 2011 und dem 31. Oktober 2011.


Airberlin fliegt beispielsweise von Hamburg, Hannover, Berlin Tegel, Münster/Osnabrück, Düsseldorf, Köln/Bonn, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, München, Wien und Zürich direkt nach Olbia. Nach Cagliari heben die weiß-roten Flieger ab München. Düsseldorf und Wien ab. Über Umsteigeverbindungen geht es aber auch ab Sylt, Saarbrücken, Dresden, Salzburg, Graz und Basel in Richtung Sardinien.
Die Tickets können im zum Beispiel Internet unter airberlin.com gebucht werden. Die Preise verstehen sich inklusive Steuern, Gebühren und topbonus Meilen.

Überblick über Flüge ab Deutschland, Österreich, Schweiz nach Sardinien (Olbia, Cagliari, Alghero)

Samstag, 14. Mai 2011

Bonus Sardo Vacanza – Die Region Sardinien zahlt bis zu 90 Euro Bonus für Fähranreise


Die Region Sardinien erstattet Sardinien-Urlaubern einen Teil ihrer Fährtickets zurück. Reisende, die vom 2. Mai bis 3. Juli 2011 auf Sardinien mindestens drei Nächte in registrierten Hotels, Residenzen, Campingplätzen, Feriendörfern oder Agriturismi übernachtet haben, können den Bonus beantragen. Die Gutschrift wird für mindestens 2 Urlauber mit 60 Euro und maximal drei Reisende mit 90 Euro vergütet. Antragsberechtigt sind EU-Bürger, die mindestens zu zweit reisen. Alleinreisende und Urlauber aus der Schweiz sind von der Bonuszahlung also ausgeschlossen. Anders als zunächst angekündigt, wird der Bonus auch für internationale Fährverbindungen ausgezahlt: Also auch Reisende von und nach nach Bonifacio, Marseille und Barcelona können den Bonus beantragen.
Der Bonus wird nicht, wie zunächst geplant, von Verbraucherschutzverbänden und Tourismusorganisationen ausgezahlt, sondern muss beim Tourismusbeigeordneten der Region beantragt werden.

Um die Erstattung zu beantragen, müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

- Fährticket der einfachen Überfahrt, für die der Bonus beantragt wird, ausgestellt auf die Personen, für die der Bonus beantragt wird. Es muss das Original eingereicht werden.

- Original der Rechnung (fattura oder ricevuta fiscale) der Unterkunft über mindestens drei Übernachtungen. Aus der Rechnung müssen alle Namen der Personen hervorgehen, für die der Bonus beantragt wird. Wurde der Aufenthalt über einen Reiseveranstalter (agenzia di viaggio oder Tour Operator) gebucht, muss man die Unterkunft bitten, für mindestens zwei Personen eine Rechnung über 3 Übernachtungen mit Null Euro Rechnungsbetrag (“fattura a importo zero” che attesti il soggiorno di almeno 2 persone per almeno 3 giorni) beantragt werden. Es reicht nicht aus, Voucher und Rechnungen von Reiseveranstaltungen einzureichen. Die Unterkunft muss nach dem Regionalgesetz legge regionale n. 22/84 klassifiziert sein, was bei den meisten Hotels, Campingplätzen und Agriturismi der Fall ist. Urlauber, die ihre Ferien in Privatunterkünften und privaten Ferienwohnungen verbracht haben, sind also von der Bonuszahlung ausgeschlossen.

- Das komplett ausgefüllte Antragsformular, das in den Hafenbüros ausliegt oder auf der Website der Region Sardinien auf Italienisch und in Kürze auch auf Englisch heruntergeladen werden kann. Wenn der Antragssteller nicht über eine italienische Steuernummer (Codice Fiscale/CF) verfügt, kann alternativ auch die Versicherungsnummer der Grünen Versicherungskarte des Fahrzeugs eingetragen werden. Dazu muss im Antragsformular CF durchgestrichen und mit „Codice Carta Verde“ überschrieben werden.

Nur wenn die Unterlagen vollständig sind und das Antragsformular lückenlos ausgefüllt wurde, wird der Bonus gewährt. Eventuell fehlende Dokumente können nicht nachgereicht werden. Insgesamt stehen Bonuszahlungen für maximal 2 Millionen Euro zur Verfügung. Die Anträge werden nach Eingang bearbeitet, bis die Mittel ausgeschöpft sind. Spätestens 10 Tage nach Bearbeitung soll das Geld dann beim Empfänger ankommen. Das kann also dauern.
Unterlagen müssen bis spätestens 30. Juli 2011 per Einschreiben mit Rückschein an folgende Adresse gesandt werden:

Regione Autonoma della Sardegna
Agenzia Sardegna Promozione
viale Trieste 115
I – 09123 Cagliari

Auf dem Umschlag muss gut sichtbar "Bonus Sardo Vacanza" vermerkt werden.

Wenn während des Sardinien-Aufenthalts in mehr als einer Unterkunft jeweils mindestens drei Nächte übernachtet wurde, kann der Bonus theoretisch zweimal, einmal für die Hinfahrt und einmal für die Rückfahrt, beantragt werden. Wichtig ist dann allerdings, dass man eine separate Fähren-Rechnung für die Hin- und Rückfahrt hat und der Bonus auf jeweils zwei unterschiedliche Antragssteller erfragt wird.


Bonus Sardo Vacanza: Alle offiziellen Informationen auf der Website der Region Antragsformular zum Download

Donnerstag, 12. Mai 2011

Wahlen auf Sardinien Kommunalwahlen und Volksbefragung gegen Atomkraft am kommenden Wochenende

Am Sonntag, den 15. und Montag den 16. Mai 2011 wird auf Sardinien gewählt und abgestimmt. Bei einem Referendum geht es gegen den Bau von Atomkraftwerken und atomaren Lagerstätten auf der Mittelmeerinsel. Außerdem finden in fast 100 Gemeinden Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen statt, unter anderem in Cagliari und Olbia.

Im regionalen Referendum gegen Atomkraft wird ein klares Ergebnis erwartet
Die sardische Bevölkerung ist in einer Volksbefragung dazu aufgerufen, auf die folgende Frage mit Ja oder Nein zu antworten: „Sind Sie gegen die Einrichtung von Atomkraftwerken oder Lagerstätten sowie von daraus verbleibenden oder bereits existenten radioaktiven Abfällen?“
Auf Sardinien ist eine breite politische Mehrheit gegen den Bau atomarer Lagerstätten und Atommeiler auf der Insel und es wird erwartet, das die Mehrzahl der Sarden ihr Kreuz bei „Ja“ machen. Selbst der sardische Gouverneur Ugo Cappellacci, Anhänger atomkraftfreundlichen Berlusconi-Partei Popolo delle Libertá, stellt sich samt seiner Mehrheit im Regionalparlament gegen Atomkraft und Atommüll auf der Insel. Sardinien als bevölkerungsarme und weitgehend erdbebensichere Insel gilt als idealer Bauplatz für Atommeiler in Italien. Der auf Sardinien häufige Granit gilt als besonders geeignete Gesteinsart für Lagerstätten von Atommüll.
Das Ergebnis der sardischen Volksbefragung ist nicht bindend, wird aber als starkes politisches Signal an die Regierung in Rom gewertet. Italien betreibt derzeit keine Atomkraftwerke zur Stromgewinnung, plant aber den Bau mehrerer Kraftwerke im Land. Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte erst im April nach dem Atomunglück von Fukushima ein für Juni vorgesehenes landesweites Atomkraft-Referendum verschoben. Aus Angst vor einer Niederlage bei dem Volksabstimmung hat Rom den Bau neuer Atomkraftwerke und den geplanten Wiedereinstieg in die Atomenergie vorerst auf Eis gelegt.

Kommunalwahlen in fast 100 Gemeinden
In 98 Gemeinden auf ganz Sardinien sind die Bürger neben dem Referendum auch zur Bestimmung der Gemeinderäte aufgerufen. Mit Spannung wird vor allem die Wahl in der Inselhauptstadt Cagliari erwartet. Dort stehen sich der konservative 62-jährige Massimo Fantola der sardischen Reformpartei (Riformatori Sardi) und der gerade mal 35-jährige Kandidat des Parteienbündnisses Sinistra Ecologia Libertà (deutsch: Linke Ökologie Freiheit) Massimo Zedda gegenüber. Der überraschend aus den linksdemokratischen Vorwahlen hervorgegangene politische Aufsteiger wird auch von der Demokratischen Partei PD und weiteren linken Kräften gestützt.
Letzten Prognosen zufolge könnte es in Cagliari zu einer Stichwahl zwischen den beiden Spitzenkandidaten kommen. Den Kandidaten Ignazio Artizzu der Partei von Gianfranco Fini und der Indipendentistin Claudia Zuncheddu werden hingegen nur geringe Wahlchancen eingeräumt.
In der Hafenstadt Olbia im Nordosten der Insel stehen die Chancen hingegen gut für den konservativen Kandidaten Settimo Nizzi der Berlusconi-Partei Pdl. Nizzi war bereits Bürgermeister von Olbia und tritt gegen den gestürzten, erst 2007 mit großer Mehrheit gewählten Gianni Giovannelli an. Der ehemalige Parteigenosse von Nizzi wird von einer politisch breit gefächerten Koalition aus Links- und Rechtskräften gestützt. Nizzi hingegen ist der Wunschkandidat eines der bekanntesten Teilzeit-Bürgers von Olbia, Silvio Berlusconi. Der italienische Ministerpräsident nennt mehrere Villen in der Gemeindefraktion Porto Rotondo sein Eigen. Im Rennen um die meisten Stimmen will in Olbia ein Kandidat allerdings außen vor bleiben: Der Separatist Luigi Agus der Unabhängigkeitspartei ProgRes zeigte sich von dem Programm seiner erst kürzlich neugegründeten Partei derart enttäuscht, dass er die Wähler öffentlich dazu aufrief, ihm keine Stimme zu geben.


Dokumente und Informationen zur Volksabstimmung 2011 auf Sardinien
Dokumente und Unterlagen zu den Kommunalwahlen 2011 auf Sardinien auf der offiziellen Website der Region

9. Girotonno in Carloforte: Großes Thunfischfest an der Südwestküste von Sardinien

In diesem Jahr findet das große Thunfischfest in Carloforte vom 2. bis 5. Juni 2011 statt. Die Veranstaltung, die jedes Jahr eine große Anzahl von Touristen an die Südwestküste von Sardinien, auf die Insel San Pietro, zieht, bietet ein eindrucksvolles, aber zugleich auch grausames Schauspiel.
Vier Tage lang bietet das 9. Girotonno ein volles Programm rund um den Thunfisch: Neben einer Kochschau, Ausstellungen, Diskussionsrunden, Seminaren, Musik und Darbietungen, können Mutige beim blutigen Ritual der Mattanza (Thunfischfang) dabei sein.
Der gefangene und frisch zubereitete Thunfisch darf an allen Tagen probiert werden. Die Küche Carlofortes bietet an diesen Tagen viele traditionelle Thunfischgerichte wie beispielsweise die Cappunnadda (mit gesalzenem Thunfisch), die Bottarga (Thunfischrogen) und das Musciame (Thunfischfilet). Köche aus verschiedenen Ländern wetteifern um die Gunst der Besucher. Der italienische Liedermacher Edoardo Bennato begeistert mit einem Konzert am Samstag.

Die Veranstaltung sollte aber auch zu einem Stadtbummel durch das Städtchen ligurischer Abstammung anregen. Carlofortes Stadtarchitektur zeichnet sich durch enge Gassen, Krämerläden und blau-weiß getünchte Häuser aus.
Carloforte liegt knapp 100 km von Cagliari entfernt und ist mit der Fähre von Portoscuso und Calasetta zu erreichen. Die Abfahrtshäfen erreichen Sie von Cagliari aus über die Staatsstraße S.S. 130 und die Abzweigung nach Carbonia. Von hier aus der Ausschilderung nach Portoscuso oder Calasetta folgen. Die Fähren setzen etwa alle 30 Minuten von Calasetta und etwa alle 40 Minuten von Portoscuso über.

Weitere Informationen und das Programm auf der Homepage des Veranstalters
Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Bandiera Blu 2011: Auf Sardinien wehen an fünf Stränden blaue Flaggen

Fünf blaue Flaggen für Sardinien: Zu den schönsten sardischen Badezielen hat die Fee-Umweltstiftung die Strände Rena Bianca in Santa Teresa di Gallura, Punta Tegge Spalmatore auf La Maddalena, Ampurias in Castelsardo, Torre Grande in Oristano und nach fünf Jahren nun auch wieder Poetto in Quartu Sant'Elena gekürt. Bewertet wurden die Wasserqualität, Parkmöglichkeiten, sanitäre Anlagen, Strandbewachung und weitere verfügbare Einrichtungen.

Nach einer Meldung der italienischen Nachrichtenagentur Ansa vom 10. Mai 2011 konnte die Zahl der vergebenen „Bandiere Blu“ im Vergleich zum Vorjahr in diesem Jahr erhöht werden: 2011 erhielten 233Badestrände in 117 italienischen Gemeinden die begehrte blaue Flagge. 2010 waren es nur 231 Badestellen.

Die meisten Fahnen wehen in der Region Ligurien, die mit ihren 17 Blauen Flaggen auch in diesem Jahr der Toskana den Rang abgelaufen hat.

Die „Blaue Flagge“ ist ein internationales Umwelt-Label, das von der europäischen Umweltstiftung Fee (Foundation for Environmental Education) jede Saison an die schönsten und saubersten Strände und Marinas in 41 Ländern in Europa, Marokko, Tunesien, Südafrika, Neuseeland, Brasilien, Kanada und der Karibik vergeben wird.

Website der Foundation for Environmental Education
Die Blaue Flagge bei Wikipedia

Die schönsten Strände auf Sardinien

Nord-Sardinien und West-Korsika rücken näher zusammen: Ab sofort drei Fährüberfahrten pro Woche von Porto Torres nach Propriano




Die westkorsische Hafenstadt Propriano und die Industriestadt Porto Torres im Nordwesten Sardiniens werden seit dieser Woche dienstags, donnerstags und samstags miteinander verbunden. Die Fährschiffe der staatlichen französischen Fährgesellschaft SNCM bieten damit einmal mehr als bisher die vierstündige Überfahrt zwischen den beiden Nachbarinseln an. Die Passagier- und Frachtfähren legen jeweils dienstags, donnerstags und sonnabends um 7.30 Uhr in Propriano ab und kommen gegen 11.30 Uhr in Porto Torres an. Zurück geht es ab 14 Uhr mit Ankunft um 18 Uhr in Propriano.
Die Fährverbindung, bei der es sich genaugenommen um eine Verlängerung der Überfahrt von Marseille nach Propriano handelt, ist neben der mehrmals täglich angebotenen Schnellfähren von Bonifacio nach Santa Teresa Gallura die einzige Möglichkeit, von Sardinien nach Korsika zu reisen.

>> Übersicht über alle Fährverbindungen nach Korsika
>> Alle Sardinien-Fähren im Überblick
>> Mehr Informationen zu Porto Torres
>> Mehr Informationen zu Propriano
>> Von Korsika nach Sardinien: Informationen zum Fährhafen von Santa Teresa Gallura
>> Interregionales Projekt IN.PORT.O Sardinien/Korsika

(Foto: Korsika, Sardinien im Süden, die Insel Elba und die Toskana im Osten. NASA-Satellitenaufnahme)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Lange Nacht der Museen auf Sardinien: Viele Ausstellungen am Samstag bis 2 Uhr nachts geöffnet


Am kommenden Wochenende öffnen viele Museen der Insel ihre Tore bis in die frühen Morgenstunden. Bei La Notte dei Musei 2011 kann man am 14. Mai von 20 Uhr bis 2 Uhr die wichtigsten Ausstellungen und Kunst-Sammlungen der Insel besuchen.

Bei der Museumsnacht in der Inselhauptstadt Cagliari kann man am 14. Mai von 20 Uhr bis 2 Uhr nachts im Museo Archeologico Nazionale die wichtigsten archäologischen Funde Sardiniens bestaunen und die Geschichte der Insel anhand der bedeutendsten Fundstücke von der Frühzeit bis in das frühe Mittelalter nachverfolgen. In der Pinakothek, die wie das archäologische Museum im ehemaligen königlichen Zeughaus am höchsten Ort des Altstadthügels untergebracht ist, kann man hingegen Ölgemälde sardischer und katalanischer Meister des 15. und 16. Jahrhunderts sowie traditionelle Schmuckstücke, Textilien, Einrichtungsgegenstände würdigen.
In der zweitgrößten Stadt der Insel öffnet die kleine Pinakothek von Sassari, das Mus'a Pinacoteca al Canopoleno di Sassari, von 20 bis 2 Uhr ihre Pforten. Das Maskenmuseum von Mamoiada in Zentralsardinien und das Museo Archeologico di Villanovaforru (22 bis 0 Uhr) mit seinen prähistorischen Fundstücken aus der Marmilla nehmen ebenfalls an der europaweiten Veranstaltung der Nacht der langen Museen teil.


>> Die Pinakothek in Cagliari
>> Archäologisches Museum Cagliari
>> Lange Nacht der Museen in Italien

Primavera nel Marghine e in Ogliastra – Frühlingsfeste an der West- und Ostküste von Sardinien

Noch bis zum 26. Juni 2011 warten einige Dörfer der Ogliastra, an der Ostküste von Sardinien, und der Region Marghine, an der Westküste der Insel, mit Wochenenden für die ganze Familie auf.

“Primavera nel Marghine e in Ogliastra - Un sogno chiamato Sardegna“ heißen die Frühlingsfeste, die vor allem auf Tradition und Kultur setzen.
Durch eine Vielfalt von regionalen sowie saisonalen Produkten, Freizeitangeboten, Ausstellungen und Musikvorstellungen sollen Besucher und Gäste auf die Kostbarkeiten der beiden Insel-Subregionen aufmerksam gemacht werden.

Elf Frühlingsfeste bei denen in den Gassen, Hinterhöfen und stattlichen alten Häusern der einzelnen Dörfer von morgens bis abends jede Menge Aktivitäten für Jung und Alt geboten werden. Auch kulinarisch darf man sich auf köstliche Sardinien-Schmankerl freuen!

Alle Termine und Gemeinden die an der „Primavera nel Marghine e in Ogliastra“-Veranstaltung 2011 teilnehmen:

07-08 Mai
Baunei

28-29 Mai
Sindia, Villagrande

04-05 Juni
Borore, Loceri

11-12 Juni
Bortigali, Osini

18-19 Juni
Lei, Urzulei

25-26 Juni
Silanus, Lanusei

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Dienstag, 10. Mai 2011

Routes Europe 2011: 70 Fluggesellschaften und 300 Flughäfen nahmen gestern auf Sardinien ihre Arbeit auf

In einem Tagungszentrum südlich der Inselhauptstadt von Sardinien geht es auf der 6. Routes Europe vom 8. bis 10. Mai 2011 um Netzwerkplanung für Flugverbindungen in Europa.

Zum diesjährigen, europaweit größten Treffen von Fluggesellschaften und Flughäfen in Santa Margherita di Pula waren am Sonntag knapp 700 Teilnehmer aus aller Herren Länder angereist. Die Vertreter von rund 300 Airports und 70 Airlines haben bis Dienstag Zeit aktiv Partner zu suchen, sich über ihre Pläne zu äußern und feste Abkommen zu erzielen.

„Ich halte diese Veranstaltung, die zum ersten Mal in Italien stattfindet, für sehr wichtig und hoffe, dass Cagliari die Chance, die sich hier bietet, nutzen und ihr Streckennetz aufstocken kann“, sagte Vincenzo Madeddu, Präsident Cagliari Airport, am Montag auf der Pressekonferenz in Pula. „Im Moment wägen wir zum Beispiel neue Ziele in Nord- und Osteuropa sowie im Mittelmeerraum ab“.
„Dieses Treffen ist eine Herausforderung für die Insel“, beteuerte auch Cristian Solinas, der neue Verkehrsreferent der Region Sardinien. „Es geht hier nicht nur um die Chance neue Ziele auszuloten, sondern auch regionale Imagepflege im Ausland zu betreiben“.
Auch Nagel Mayes, Vizepräsident von Routes Europe zeigte sich nicht nur vom erfolgreichen Start der Veranstaltung begeistert: „Sardinia is a great destination“, versicherte er.

Weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters The Route Development Group Ltd
Programm-Überblick auf der Homepage des Flughafens Aeroporto Mameli

Die ARD zeigt am Freitag eine Tragikomödie mit Happy End auf Sardinien: Lina Braake oder die Interessen der Bank ...

Am kommenden Freitag, den 13. Mai 2011 strahlt die ARD am Vormittag einen der ersten großen Publikumserfolge des neuen Deutschen Films aus: „Lina Braake oder die Interessen der Bank ...“

In der Comedy aus dem Jahr 1974 bringen windige Grundstücksgeschäfte einer Bank das Leben der rüstigen Rentnerin Lina Braake (Lina Carstens) ins Trudeln. Sie verliert die Wohnung, die ihr ein verstorbenen Eigentümer lebenslänglich zu Wohnzwecken überlassen hatte und wird ins Altersheim abgeschoben. Hier trifft sie auf den tatkräftigen Pensionär Gustaf Härtlein (Fritz Rasp), der sich in der Finanzwelt bestens auskennt. Sie schmieden gemeinsam Pläne, um der Bank eins auszuwischen und betrügen sie um 20.000 DM. Mit dieser Summe kaufen sie für eine befreundete Gastarbeiterfamilie ein Haus auf Sardinien. Obgleich der Betrug auffliegt, hat die Bank das Nachsehen. Der Film überzeugt auch noch nach über 30 Jahren.

Aus dem Sendungstext:

„Die 81-jährige Lina Braake (Lina Carstens) hat sich stets auf das lebenslange Wohnrecht verlassen, das der Vermieter ihr schriftlich garantiert hat. Doch nach dem Tod des Hausbesitzers gehört der Altbau der Bank, die das Haus abreißen lassen will. Der windige Prokurist Wenzel (Wilfried Klaus) informiert Lina nicht über das Kleingedruckte ihres Mietvertrages, woraufhin die alte Frau die Wohnung verliert und gegen ihren Willen ins Altersheim abgeschoben wird. Die Einweisung ist ein Schock für Lina, die in der verhassten neuen Umgebung schnell apathisch wird. Doch der charmante 84-jährige Gustaf Härtlein (Fritz Rasp) schafft es, ihre Lebensgeister wieder zu wecken. Gustaf ist ein entmündigter Ex-Geschäftsmann, der sich in der Finanzwelt noch immer bestens auskennt. Mit seiner tatkräftigen Unterstützung heckt Lina einen raffinierten Plan aus und
betrügt die Bank, die sie um ihre Wohnung brachte, um 20.000 Mark. Mit dem ergaunerten Geld reist Lina nach Sardinien, um einer befreundeten Gastarbeiterfamilie dort ein Bauernhaus zu kaufen - wofür sie im Gegenzug das lebenslange Wohnrecht erhält. Zwar kommt die Polizei der Betrügerin bald auf die Spur und bringt sie ins Altersheim zurück, doch dank Gustafs Vorausschau ist der Coup geglückt: Die Bank kann das Geld nicht zurückfordern, da das Haus nach italienischem Recht Linas Freunden gehört. Und Lina und Gustaf schmieden eifrig Reisepläne ...“

Lina Braake oder die Interessen der Bank ...
Spielfilm Deutschland 1974
Sendetermin: Freitag, 13. Mai 2011, 10.35 Uhr, 85 Min., ARD

>> Mehr Informationen auf der Website von ARD


Foto: © ARD

Montag, 9. Mai 2011

Muse The Tribute am nächsten Wochenende in Sassari und Cagliari


Am kommenden Freitag, den 13. Mai 2011tritt die Rockband Muse The Tribute im Pancho Villa in Sassari auf. Einen Tag später, am 14.05. geht es in Cagliari an der Strandbar Altamarea am langen Hausstrand der Inselhauptstadt von Sardinien weiter. Zu hören gibt es auf beiden Gigis viele Songs der berühmten britische Rockband Muse, die 1994 in Teignmouth gegründet wurde.


Die sardisch-dänische Band besteht aus Matteo Siddi (Gesang) Henrik „Guf“ Rangstrup (Gitarre), Jimmy Belfiori (Bass) und Alessandro Picciau (Schlagzeug). Wie ihre New Prog-Helden aus England verbindet die Alternativ-Rockband Muse The Tribute verschiedene Elemente des Hard- und Progressive-Rocks mit klassischen und elektronisch erzeugten Sounds.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Mittwoch, 4. Mai 2011

XTERRA ITALY: Outdoor-Action, Triathlon, Mountainbiking und Nordic Walking rund um Cedrino und Orosei an der Ostküste Sardiniens


Outdoor-Action pur gibt es im Cedrino-Tal und den angrenzenden Gemeinden Orosei, Irgoli, Onifai und Loculi.Vom 29. Mai bis 5. Juni 2011 findet an der sardischen Ostküste die Italien-Etappe des Off-Road Triathlon Wettbewerb XTERRA statt: 1.5 Kilometer Schwimmen, 62 Kilometer Mountain Bike und 10,5 Kilometer Trail Run.
Die Triathlon-Action findet in einem atemberaubenden Ambiente statt – so führt der Halbmarathon zum Beispiel komplett durch den Naturpark von Biderosa und die MTB-Strecke geht quer durch die Steineichenwälder von Irgoli. Die Point-to Point-Wettbewerbe führen auf über 42 km durch unwegsames Gelände.



Zu dem Wettkampf mit den besten Triathlon-Sportlern aus aller Welt haben in diesem Jahr bereits mehr als 1000 Teilnehmer fest zugesagt. Neu in diesem jahr ist das XTERRA Nordic Walking Event. Die finnische Trendsportart, die auch in Italien immer beliebter wird, führt im Rahmen der Nordic Walking Tour Italia quer durch das Cedrino-Tal.

Mehr Informationen auf der offiziellen Website der Xterra Italy 2011 rund um Orosei

Festa di San Simplicio in Olbia: Die Stadt im Nordosten von Sardinien kombiniert ihr Patronatsfest mit einem großen Miesmuschelfest

Vom 11. bis 15. Mai 2011 lädt die Stadt Olbia auch in diesem Jahr zu einem bunten Patronatsfest ein.

Das „Festa Manna de Mesu Maju“ (das große Fest im Mai) ist San Simplicio, dem Schutzpatron der Gemeinde im Nordosten von Sardinien sowie der Region Gallura geweiht.
Die vom „Comitato San Simplicio" organisierten Feierlichkeiten finden in verschiedenen Stadtteilen statt, so beispielsweise auf der Piazza Basilica San Simplicio, auf der Piazza Municipio, im Hafen und im Park Fausto Noce.

Neben feierlichen Andachten gibt es an fünf Tagen ein großes Feuerwerk, Prozessionen, viel Musik, Tanz und Folkloredarbietungen. Einer der Höhepunkte des Festes ist auch ein großes Miesmuschelfest am Freitag, den 13. Mai 2011 ab 18:00 Uhr im "Area Fausto Noce".
Am darauffolgenden Tag, gegen 16.00 Uhr, können Gäste und Urlauber hingegen die schönsten Pferde Sardiniens beim „Palio della Stella San Simplicio“ bewundern.

Mehr über die Stadt Olbia
Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Dienstag, 3. Mai 2011

Monumenti Aperti 2011: Am kommenden Wochenende starten die Tage des offenen Denkmals im Süden von Sardinien

Am kommenden Wochenende starten auf Sardinien die Tage des offenen Denkmals „Monumenti Aperti“.

Das Rendezvous mit der Kultur beginnt am kommenden 7. und 8. Mai 2011 in der Inselhauptstadt Cagliari, Capoterra, Sassari und Settimo San Pietro.

Die Initiative, die bis Ende Oktober besteht, nahm 1997 ihren Anfang in der Inselhauptstadt und hat sich in den vergangenen vierzehn Jahren zum Kulturereignis auf der ganzen Insel entwickelt.

Zwei Tage lang können Besucher, Schüler, Architektur-, Kunst- und Geschichtsliebhaber sich jeweils über die Sehenswürdigkeiten der teilnehmenden Städte informieren und Einblicke in das vielfältige kulturelle Angebot erhalten. Experten, Schüler und Studenten stellen an Informationsständen und im Rahmen von Einzelveranstaltungen ihre Städte vor.

Alle Termine und Gemeinden die an der Monumenti-Aperti Veranstaltung 2011 teilnehmen:

07-08 Mai
Cagliari, Capoterra, Sassari, Settimo San Pietro

14-15 Mai
Iglesias, Villanovafranca

21-22 Mai
Arbus, Calasetta, Carbonia, Gonnesa, Quartu Sant'Elena, Sant'Antioco, Sardara, Sestu

28-29 Mai
Assemini, Dolianova, Porto Torres, Serdiana, Soleminis, Telti

04-05 Juni
Carloforte, Monastir, Nuraminis, Samatzai, San Sperate, Teulada, Ussana, Villasor

11-12 Juni
Villacidro

24-25 September
San Giovanni Suergiu

08-09 Oktober
Alghero

15-16 Oktober
Oristano

22-23 Oktober
Olbia, Sinnai

29-30 Oktober
Bosa

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Montag, 2. Mai 2011

Ethnika 2011 – Festival der Nationen in der Inselhauptstadt von Sardinien

Unterstützt durch strahlenden Sonnenschein fand gestern Nachmittag, dem 1. Mai 2011, in der Inselhauptstadt von Sardinien neben der Sagra di Sant'Efisio auch das 5. Festival der Nationen “Ethnika” statt.

Bei der schönen, bunten Veranstaltung im Parco Monte Claro zeigten mehr als 70 Vereine der in Cagliari ansässigen Migranten aus zahlreichen Nationen ihre unterschiedlichen Traditionen, Bräuche und Folklore.

Mit herrlichen Tanzvorführungen, international renommierten Produkten und leckeren Gerichten für Jung und Alt, präsentierten zahlreiche Zuwanderer aus Peru, China, Cuba, Pakistan, Tunesien, Indien, Benin, dem Senegal, der Ukraine und vielen Ländern mehr ein hochkarätiges Festivalprogramm für mehr als Tausend Besucher und Gäste.
Ein gelungenes Fest der Völkerverständigung und des friedlichen Zusammenlebens! 


© Fotos: Paolo Succu 

Die diesjährige Sagra di Sant’Efisio fand bei strahlendem Sonnenschein statt und lockte jede Menge Pilger und Zuschauer in die Inselhauptstadt von Sardinien

Am gestrigen 1. Mai 2011 feierte Cagliari ihre Sagra di Sant’Efisio.
Bei strahlendem Sonnenschein zog die Prozession zu Ehren des Heiligen Ephisius begleitet von zahlreichen Pilgern, Reiter- und Trachtengruppen durch die Inselhauptstadt von Sardinien
Die Wallfahrer kamen aus Cagliari und Umgebung und setzen mit ihrer Pilgerreise eine Tradition fort, die die Hauptstadtbewohner 1656 begründeten.
Das Ziel des vier Tage währenden Bittgangs ist die Kirche von Sant’Efisio in Nora an der Südwestküste von Sardinien.

Die Sagra di Sant'Efisio erinnert alljährlich an das Gelübde, dass die Inselhauptstadt dem Schutzpatron von Capoterra und der Diözese Cagliari um 1650 ausgesprochen hatte, als er die Inselbewohner vor der Pest rettete.

Mehr zur Sagra di Sant’Efisio in Cragliari
Mehr Feste auf Sardinien



© Fotos: Paolo Succu