Freitag, 29. Juli 2011

Sardinien-Fähren: Die private Konkurrenz kauft die staatliche Tirrenia, Region will auch im Winter eigene Fähren anbieten


Italien hat in dieser Woche seine staatliche Schifffahrtsgesellschaft Tirrenia privatisiert. Nach mehreren gescheiterten Verkaufsversuchen wurde die marode Tirrenia di Navigazione S.p.A. in A.S. von einem Bieterkonsortium privater Reedereien übernommen, zu denen unter anderem die direkten Konkurrenten Grimaldi Group, Grandi Navi Veloci SNAV (Marinvest) und MOBY gehören. Tirrenia bietet vor allem Fährverbindungen nach Sardinien und Sizilien an, unter anderem von Genua nach Olbia und Porto Torres sowie von Civitavecchia nach Olbia und Cagliari sowie von Cagliari nach Palermo.
Der Verkauf der staatlichen Gesellschaft an die private Konkurrenz , die sich unter dem Namen „Compagnia italiana di navigazione“ (CIN) zusammengeschlossen hat, hat auf Sardinien massive Proteste ausgelöst. Denn nicht nur ein Großteil der Flotte, sondern auch die staatlichen Konzessionen und Fördermittel für Sardinienstrecken wurden gleich mitverkauft. Im Gegenzug übernehmen die Investoren ab Oktober mehr als 1300 Tirrenia-Mitarbeiter.
Der Vertragsabschluss erfolgte ohne Mitwirkung der Region Sardinien, die gegen den Verkauf vor Verwaltungs- und Zivilgerichten und bei der Europäischen Union Einspruch einlegen möchte. Die Inselregierung hatte eine Beteiligung von mindestens 25 Prozent an der Tirrenia und besondere Rechte im Verwaltungsrat der Reederei verlangt. Ugo Cappellacci, Gouverneur von Sardinien und Parteigenosse des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, dessen Transportminister die Privatisierung genehmigt hatte, drohte inzwischen, sein Parteibuch zurückzugeben.
Während Sarden und Regierung sich noch um die Zukunft der neuen Tirrenia streiten, loben die neuen Eigentümer den Kauf: Die Tirrenia kann zu einem Meister des Mittelmeers werden, sagte der Chef der Grimaldi Group, Manuel Grimaldi, dem Finanzblatt Milano Finanza. Grimaldi träumt nach der Restrukturierungsphase von neuen internationalen Verbindungen und denkt dabei auch an Fährschiffe nach Kuba und Florida. Zunächst sollen aber nicht benötigte Schiffe verkauft und der Qualitätsstandards auf den bestehenden Routen und Schiffen verbessert werden.

Ob die Übernahme der staatlichen Konkurrenz durch die kommerziellen Investoren, die bereits auf fast allen Tirrenia-Strecken eigene Liniendienste betreiben, für mehr Konkurrenz und günstigere Fährtickets sorgt, darf freilich bezweifelt werden. Zuletzt waren die Preise für Sardinien-Überfahrten massiv gestiegen. Die Regionalregierung hatte im Frühjahr zwei eigene Schifffahrtslinien nach Sardinien aufgesetzt, um mehr Wettbewerb in das Fährgeschäft auf die Mittelmeerinsel zu bringen. Noch bis 15. September pendeln unter der Regie der regionalen Schifffahrtsgesellschaft Saremar zwei Schiffe zwischen Golfo Aranci und Civitavecchia sowie Porto Torres und Savona Vado Ligure. Die Region denkt bereits darüber nach, auch nach Mitte September eigene Fährverbindungen mit Schwerpunkt Frachtverkehr anzubieten.

Übersicht alle Fährverbindungen nach Sardinien (nach Fährgesellschaften)
Alle Fährhäfen im Überblick


Mittwoch, 27. Juli 2011

Jutta Speidel und Bruno Maccallini: Zwei Esel auf Sardinien: Komische Sommerlektüre eines prominenten Autorenpaars


Vom Drahtesel zum Esel – nachdem Jutta Speidel und Bruno Maccallini in ihrem Bestseller „Wir haben gar kein Auto...“ aus dem Jahr 2009 per Rad die Alpen überquert haben, satteln die beiden jetzt um: Auf zwei Eseln wollen sie zur Hochzeit eines Cousins in der sardischen Provinz. Die im Juni 2011 erschiene Sommerlektüre führt das ungleiche Schauspielerpaar zu bettelarmen Bauern, ohne Strom, Handyempfang und fließend Wasser, dafür reichlich Fil’e Ferru-Schnaps, Madenkäse und Schafmist, zu einem spanischen Marchese mit Ödipus-Komplex, sardischen Waschweibern und afrikanischen Erntehelfern. Übernachtet wird in einsamen Nuraghenbauten und mächtig verstaubten Gutshöfen. Ob sie es trotz aller widriger Umstände rechtzeitig auf die sardische Großfamilienhochzeit schaffen? Nicht fehlen dürfen natürlich die typisch deutsch-italienischen, Männlein-Weiblein-Verständigungsschwierigkeiten und unterschiedlichen Sichtweisen auf die Dinge.

Zur sardinien.com-Rezension von Jutta Speidel und Bruno Maccallini: Zwei Esel auf Sardinien

Rezension bei Spiegel Online Kultur

Link zum Roman bei Amazon

Jutta Speidel und Bruno Maccallini bei der Vorstellung ihres neuen Buchs bei Markus Lanz im ZDF

Dienstag, 26. Juli 2011

Chocabeck: Zucchero feierte gestern Abend sein neustes Album auf Sardinien und riss das Publikum in einen Strudel aus Erinnerungen und Blues-Nummern

Knapp neun Monate nach dem Erscheinen seines neuesten Albums Chocabeck hat Zucchero Fornaciari auf seiner World Tour in der Inselhauptstadt von Sardinien angelegt. Am Montagabend gab der italienische Bluesman mit Vorliebe für barocke Bühnenbilder auf dem Messegelände in Cagliari das erste von zwei Sardinienkonzerten.

Wochenlang hatten die Techniker auf dem Messegelände geschuftet, um die neue Arena in Form eines römischen Amphitheaters aufzubauen. Dass sie bei der Bühne für das Zucchero-Konzert eine Menge Kreativität freisetzten, zeigte schon der Auftakt: Die Legende des Bluesrock und seine Band kamen aus einem riesigen Koffer auf die Tribüne. Ein brauner Lederreisekoffer, randvoll gepackt mit Erinnerungen. Das zeigten die Kofferaufkleber und sein erstes Lied „Un soffio caldo“ in dem Kindheitserinnerungen wach wurden. Mit charismatischer Stimme folgten „Il suono della domenica“ und „Soldati nella mia città“ - aufwühlende Lieder mit Seele und Tiefgang. Er hatte es ja angekündigt: „Den Anfang und ersten Teil des Konzertes bildet das neue Album „Chocabeck“, das mich auf eine Reise zu den Wurzeln meiner Herkunft geführt hat“, hieß es im Vorspann, der zu Beginn des Konzertes auf einer kleinen Leinwand gezeigt wurde.
Die Musik des italienischen Rhythm 'n' Blues-Sängers ging schon nach wenigen Liedern direkt ins Blut. Nach dem dritten Lied blieb das Publikum nur mühsam auf den Stühlen sitzen, wiegte sich in den Hüften, klatschte im Rhythmus und ließ sich auch nicht lange zum Mitsingen bitten. Nicht nur die beeindruckenden Balladen, sondern auch die flotte Blues-Rock-Songs „Vedo nero“, „Un uovo sodo“ und der Titelsong „Chocabeck“, spiegelten das Back to the Roots auf ganz besondere Art und Weise wieder.
Wer aufmerksam zuhörte, entdeckte an diesem Abend mit "E’ un peccato morir“, „Oltre le rive", "Spicinfin boy“ und „God bless the child“ Bilder und Eindrücke aus Zuccheros Vergangenheit, denn die Songs des neuen Albums hat der Blues-Rocker aus Reggio Emilia unerwartet nah an seiner Kindheit gebaut.
Als er mit „Bacco perbacco“ den zweiten Teil des Konzertes ankündigte und mit explosiver, entfesselter Stimme seine größten Erfolge der letzten Jahre wie „Baila“, „Overdose d’amore”, “Dune mosse”, „Libidine“ und „Diavolo“ sang, gab es kein Halten mehr. Viele drängten nach vorn und tanzten begeistert vor der Bühne.
Es ging auf 23.40 Uhr zu, als Zucchero die unersättlich begeisterte Menge nach mehr als zwei Stunden mit vier Zugaben, unter anderem mit „Miserere“, eine Hommage an den 2007 verstorbenen Tenor Luciano Pavarotti, mit dem er dieses Lied gemeinsam gesungen hatte, und einem lauten „Ciao Cagliari“ nach Hause entlies.

Den Namen seines neusten Albums "Chocabeck" hat Zucchero von einer dialektalen Redensart seines Vaters abgeleitet, die er immer während seiner Kindheit hörte. „Chocabeck“ (schioccabecco) bezeichnet das laute, rhythmische Schnabelklappern bei Jungvögeln. Sein Vater benutzte das Wort immer, wenn er in beschönigender Weise sagen musste, dass es nichts zu Essen gab.
Der dialektale Ausdruck „Spicinfrin“, des gleichnamigen Songs, stammt hingegen von seiner Großmutter, die ihn damit liebevoll einen netten doch turbulenten Wildfang nannte.

Zucchero und seine Band werden heute ein weiteres Konzert in der „Grande Miniera Serbariu“ im ehemaligen Bergwerk von Carbonia im Südwesten von Sardinien geben.














Copyright Fotos: Paolo Succu

Montag, 25. Juli 2011

Arresojas - Sammler-Messer aus Sardinien: Ausstellung an zwei Wochenenden in Guspini

In diesem Jahr organisiert die Stadt Guspini, an der Südwestküste von Sardinien, zum zehnten Mal die zweijährliche Veranstaltung „Arresojas“, rund um das sardische Messer.
Die Ausstellung wird im historischen Zentrum Guspinis, im Museum Monte Tempo, im Casa Murgia und im Gebäude der Bergwerksverwaltung von Montevecchio am letzten Juli- und am ersten Augustwochenende jeweils von 9:00 – 13:00 und 16:00 – 21:30 Uhr für Besucher geöffnet sein.
Die zahlreichen ausgestellten Sammler-Messer bewegen sich zwischen Kultur, Kunst und Handwerk und sind beeinflusst von den verschiedenen Völkern, die sich im Laufe der Zeit auf Sardinien niedergelassen haben.
Schwerpunkte der verschiedenen Ausstellungen kreisen um das sardische Messer und seine Geschichte, um die Klingen der Weltgeschichte, um geschliffenes Obsidian und die Tiere, die den Messern ihr Zubehör geliefert haben. Viele bekannte Messerschmiede aus Sardinien, wie Silvano Usai aus Sinnai, Marcllo Serra aus Dorgali, Pierfrancesco Sanna aus Oliena, Giorgio Malacri aus Guspini und viele andere werden vor Ort sein, um ihre Kunst vorzuführen und auch zu verkaufen.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Freitag, 22. Juli 2011

Ein Wochenende spannender Rennen steht bei der hochklassigen Regattaserie Audi MedCup in Cagliari bevor



Audi MedCup in Cagliari: Die Sardinien-Etappe der hochklassigen Regattaserie steuert an diesem Wochenende ihrem Höhepunkt entgegen. Bei dem internationalen Sport-Großereignis im Hafen von Cagliari, wo sich Spitzen-Skipper und Top-Mannschaften die Klinke in die Hand geben, hatten sich an den vergangenen Tagen im Süden Sardiniens die MedCup-Teams bei heftigem Mistral-Wind spannende Rennen um den ersten Platz geliefert. Nach zwei deutschen Tagessiegen und Gesamtführenden an den ersten beiden Wettkampftagen gab es am gestrigen Donnerstag einen Führungswechsel bei der Sardinia Trophy des Audi MedCup: Das deutsch-französische Audi Sailing Team powered by All4One übernahm Platz eins von der deutschen Mannschaft „Container“ mit Skipper Markus Wieser (2.), die knapp vor „Quantum Racing“ (USA) bleibt.
Die Sardinia Trophy im Audi MedCup wird am heutigen Freitag (22. Juli) mit zwei weiteren Wettfahrten in beiden Bootsklassen fortgesetzt. Das Wetter stellt die Teams vor Herausforderungen: Der Wind soll weiter abnehmen. Die Entscheidungen um den Sardinien Cup fallen am Sonntag (24. Juli).

Copyright: Ian Roman/Audi MedCup

Hochkarätige Teilnehmer, hautnahe Segel-Erlebnisse, Action an Land und auf dem Wasser und Rennstall-Besuche von Stars und Sternchen aus dem Showbusiness werden am Hafen der sardischen Metropole geboten. Auf dem Hafenvorplatz am Rande der Innenstadt kann man die spannenden Segelrennen auf einer Großbildleinwand verfolgen, ausgestellte Luxusautos der Sponsoren bestaunen und Merchandise-Produkte erwerben. Die Segelrennen sind außerdem live im Audi MedCup TV unter http://www.medcup.org/ zu verfolgen.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Sa Coja Antiga Cerexina: So heiratete man vor Jahrzehnten auf Sardinien

Am zweiten Sonntag im September ist es soweit! Dann findet in Selargius, einem Vorort von Cagliari, der Inselhauptstadt von Sardinien, eine echte sardische Trauung statt.
Wer sich für die Tradition Sardiniens interessiert, kann hier viel erleben.

Alljährlich wird in Selargius unter den Brautpaaren der Gemeinde eines ausgewählt, das die Ehe im Stil einer ursprünglichen sardischen Hochzeit vollzieht. Die Braut trägt kein weißes Brautkleid sondern eine kostbare Tracht.
Nach der feierlichen Einkleidung gegen 08.00 Uhr und der Segnung um 9.30 Uhr, zieht das Brautpaar, begleitet von einem prunkvollen Festzug, durch die Straßen des Städtchens bis zur Kirche, in der es sich gegen 11.30 Uhr nach einem alten Brauch der Campidano-Region das Jawort gibt.
Bei der Trauung werden Braut und Bräutigam nach der Zeremonie aneinander gekettet. So begeben sich die frisch Vermählten quer durch die Stadt auf Brautzug.
Gegen 20.00 Uhr klingt die Hochzeitsfeier mit einem bunten Folklore-Programm langsam aus: Musik und Tanz gestalten die Trauung noch bis in den Abend hinein

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

''Jerzu Wine Festival 2011“ – großes Weinfest an der Ostküste von Sardinien

Mit einem großen Spektrum an kulinarischen, folkloristischen, musikalischen und Theaterkunst geht das Jerzu Wine Festival vom 4. bis 10. August 2011 an der Ostküste von Sardinien an den Start.
Das Weinfest im kleinen Bergdorf der Ogliastra vereint in der siebentägigen Veranstaltung gleich drei Feiern: Das „Ogliastra Teatro - Festival dei Tacchi“, das „Sagra del Vino“ (7.8) und das „Calici di Stelle“ (10.8).
Neben Theateraufführungen mit tollem musikalischem Rahmenprogramm wird an diesen Tagen vor allem der Star Jerzus, der rubinrote, sanfte, vollmundige und schwere sardische Cannonau-Wein, gefeiert.
Vor allem am 7. und 10. August können der Cannonau und weitere wohlschmeckende Rebsäfte der Ogliastra verkostete werden. Am 7. August sorgt darüber hinaus ab 18.00 Uhr ein großer Folkloreumzug für beste Stimmung. Am 10. August können Weinfans sich hingegen an den Cannonau-Proben in den eigens zum Fest eröffneten alten Weinkellern erfreuen.

Wer typische Gerichte der Region probieren will, kann sich an den inselweit bekannten Kartoffel-Teig-Taschen, den „culurgiones“ aus der Ogliastra, den Kartoffelravioli „coccoi prenas“, an Wurst, Käse und sardischem Gebäck laben. Für die kleinen Gäste gibt es auf den Straßen des Bergdorfs Jongleure, Clowns und Straßenkünstler zu sehen und mehrere Bands geben Rock-, Jazz-, Reggae- sowie Swingmusik und sardische Tenores polyphone Gesänge zum Besten.

Ein kleiner Touristenzug bringt die Besucher von Montag bis Mittwoch vom Weinkeller „Cantina Antichi Poderi“ bis ins Dorfzentrum, zu den berühmten Felsspitzen Tacchi di Jerzu, zum Wald von Sant’Antonio und zum Kunstmuseum im benachbarten Ulassai.

>> Mehr zum Bergdorf Jerzu
>> Mehr zur wunderschönen Ogliastra
>> Mehr Informationen zu Wein aus Sardinien

Mittwoch, 20. Juli 2011

Sparpaket der Regierung Silvio Berlusconi: Kann die Regionalregierung auf Sardinien ihre Bürger vor den Selbstbeteiligungskosten beim Arzt schützen?

Aufgrund seiner schlechten wirtschaftlichen Lage mit Verbindlichkeiten in Höhe von fast 120% des Bruttoinlandprodukts und der Sorge um den Euro und Griechenland, sind die Zinsen für italienische Staatsanleihen in der letzten Zeit stark gestiegen.
Daraufhin entwarf der italienische Finanzminister Giulio Tremonti ein neues Sparpaket, um bis Ende 2014 79 Milliarden Euro in die Staatskassen fließen zu lassen. Maßnahmen, um dies zu erreichen sind u.a. der Verzicht auf Gehaltserhöhung für Staatsbeamte bis 2014 und einen einjährigen Einstellungsstopp für die öffentliche Verwaltung, eine stufenweise Abschaffung der Steuererleichterungen für Familien mit Kindern, einer Erhöhung des Rentenalters für Frauen auf 65 und einer Selbstbeteiligung im Gesundheitswesen.
Besonders umstritten ist die neu eingeführte Selbstbeteiligung an Arztkosten: 10 € pro Untersuchung durch Fachärzte oder Labors und 25 € pro Behandlung in den Notfallambulanzen.
Auf Sardinien entscheidet heute die “Giunta Regionale della Sardegna”, ob sie diese Belastung an die Sarden weiter gibt oder ob sie dies über die Regionalkasse finanziert.
Gegenüber der Agentur TMNews erklärte der sardische Gesundheits-Referent Antonello Liori vergangene Woche: „Es ist ein Treffen mit dem Haushalts-Referenten Giorgio La Spisa geplant, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden und um die Einführung der Selbstbeteiligung auf unserer Insel, die bereits den höchsten Tarif bezahlt, zu verhindern".
Zusammengefasst hängt alles davon ab, wie viel Geld die Region Sardinien hat, um die Erhöhung auszugleichen. Hierzu müsste sie 10 Millionen Euro bereitstellen.
Im Hinblick auf diesen Umstand gab der regionalen Vorsitzenden des Haushaltsausschusses Paolo Maninchedda im Gespräch mit der Agentur TMNews bekannt, dass vermutlich kein einziger zusätzlicher Euro für das Gesundheitsministerium verfügbar sein wird.
Unterstützt wird diese Aussage vom Regionalen Berater Marco Espa, der betont, dass die Region jährlich ein Defizit von 450 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Stimmung ist nicht optimistisch.

Auf dem Bild: Der italienische Finanzminister Giulio Tremonti
Copyright Foto: Wikipedia

Über Nacht nach Bozen oder Verona: Gutscheincode für günstige Reisen mit dem Autozug nach Norditalien


Wer mit dem eigenen Auto Richtung Sardinien und Korsika will aber die lange Anfahrt scheut, für den sind die Die Autozüge der deutschen Bahn eine praktische Alternative. Die PKW-Züge fahren zum Beispiel in das piemontesische Alessandria: Von dort sind es gerade mal noch 60 Kilometer nach Genua, dem wichtigsten Fährhafen nach Sardinien. Wer den Zug nach Verona nimmt, muss allerdings mit einer längeren Anfahrt nach Genua oder an den Hafen von Livorno rechnen. Das kann sich in diesem Jahr aber lohnen: Auf den Verbindungen von Düsseldorf, Hamburg und Hildesheim nach Bozen sowie von Düsseldorf und Hamburg nach Verona gibt es bis September 100 Euro Rabatt pro Strecke.
Bei Buchung im Internet ist im Feld „Sonderangebot“ auf der ersten Seite der Buchung die Eingabe Italien11 erforderlich, damit die Ermäßigung gewährt wird. Die Ermäßigung gilt nur bei Abteilbuchung im Liege- oder Schlafwagen und für Reisen bis 30. September 2011, wenn Sie bis 31. Juli buchen. Das Italien-Spezial der DB Autozug ist bis sieben Tage vor Abfahrt buchbar.

Mehr Informationen zum Autoreisezug nach Norditalien und zur Weiterfahrt nach Sardinien
Link zur Website der DB Autozug

Dienstag, 19. Juli 2011

Musik-Festival Dromos: Zusammenkunft von Orient und Abendland an der Westküste Sardiniens

Vom 1. bis zum 18. August 2011 findet das “Dromos” Festivalin Oristano und Umgebung im Westen Sardiniens statt.

Die Veranstaltung bewegt sich zwischen den Kulturkreisen Orient und Westen und beinhalt Musik von internationalen Künstlern, visuelle Kunst, Film, Theater, Tanz (Ballett) und Literatur. Ziel ist es, die beiden Kontinente einander näher zu bringen.

Unter dem Motto “I racconti del velo” (1.-7.8), “Mamma Blues” (8.-10.8) und “Calipso” (16.-18.8) gibt es in Oristano, Nurachi, Riola Sardo, Baratili S. Pietro und Nureci viel Musik zu hören, jedoch auch Ballett- und Kunstaufführungen sowie Filmpräsentationen zu sehen.

Weitere Informationen und das gesamte Programm

Mehr Informationen zur Westküste von Sardinien

“Cuncambias”- Theater, Literatur und brasilianische Rhythmen auf Sardinien in San Sperate, 20 km nördlich von Cagliari

Das Festival “Cuncambias: Per un pugno di Storie: alla conquista di un Sogno” findet vom 24. bis zum 31. Juli 2011 in San Sperate, 20km nördlich von Cagliari, statt.
Das Event im Süden von Sardinien steht unter dem Motto des Wilden Westens und beinhaltet sardische Theateraufführungen und Autorentreffen.

Täglich finden vom 25. bis zum 29. Juli ein Jugendtheaterstück um 20:00, ein Literaturtreffen um 21:00 sowie um 22:00 Uhr ein Theaterstück statt.
Am 25. wird das Festival um 22 Uhr mit einer Theateraufführung von Vito Biolchini und Elio Turno Arthemalle, zwei sardische Drehbuchautoren und Intendanten, mit dem Stück “Per un pugno di storie” eröffnet.
Bei den Autorentreffen werden verschiedenste Künstler teilnehmen; zum Beispiel die Komik-Autoren Daniele Mocci und Luca Usai sowie die Schriftsteller Marcello Fois und Luciano Marroccu.
Als musische Einlage werden am 30. Juli die Bands Zumbatuke (ab 21Uhr) und Erva Rasteira (ab 22Uhr) dem Publikum mit brasilianischen Rhythmen einheizen.
Das Festival wird am Sonntag mit einer Preisverleihung des Literaturwettbewerbs und der Ehrung des sardischen Schriftstellers Enrico Pili abgeschlossen.
Die Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten in San Sperate statt: zum Beispiel auf dem Piazza San Giovanni, vor der Chiesa San Giovanni, im Casa Brisu, im Sa Mola und in den Straßen des Dorfes.

Mehr Informationen zum Museumsdorf San Sperate

Montag, 18. Juli 2011

”Il Vino! Riti Sacri Pagani Quotidiani“ - Keramikkunst in Santa Teresa Gallura im Nordosten von Sardinien

Die Keramikausstellung „IL VINO. Riti Sacri Pagani Quotidiani” findet in Santa Teresa Gallura im Nordosten Sardiniens vom 10. bis zum 25. September 2011 statt.
Die Veranstaltung im Museum der archäologischen Ausgrabungsstätte Lu Brandali beinhaltet eine Ausstellung und einen Wettbewerb von Keramiken, eine Fotoschau, Podiumsgespräche und Diskussionsrunden zum Thema Wein und Bräuche auf Sardinien.

Neben der Keramiken italienischen Künstlerin Mirta Morigi, gibt es die Fotografien “Riti del carnevale barbaricino” von Fausto Ligios zu sehen, Podiumsgespräche über sardisches Kunsthandwerk sowie eine Diskussion mit der Fragestellung „Ist der sardische Wein nuraghischen Ursprungs?“. Für die Kleinen sind kreative Spielworkshops vorgesehen.
Jeden Tag ab 19h gibt es Aufführungen von verschiedenen sardischen Künstlern und Weinkostproben lokaler Kellereien.
Den Abschluss machet das “Festa Internazionale della Ceramica” am 24. und 25. September mit Demonstrationen, improvisierten Spielen und Ausstellungen.
Die Keramikschau wird von der Organisation Lu’Entu durchgeführt.

Weitere Veranstaltungen finden sie in unserem Veranstaltungskalender

Rätsel um Fragmente prähistorischer Menhirstatuen im Zentrum von Sardinien

Eine kostbare, bisher unbekannte, Trockenmauer aus circa 300 Menhirfragmenten wurde in der archäologischen Freilandstätte "Cuccuru e Lai" in Samugheo entdeckt, dies teilte die sardische Tageszeitung Unione Sarda am 16 Juli 2011 mit.
Der Fund hat eine ganz besondere Bedeutung für die Region Barigadu, welche sich im Zentrum Sardiniens befindet, da sie sich als eine der wichtigsten prähistorischsten Sardiniens etablieren könnte, wenn nicht sogar als die Wichtigste.
Der Archäologe Mauro Perra (Direktor des Museums von Villanovaforru) gab am vergangenen Freitag in einer Pressekonferenz bekannt, dass Emerenziana Usai, welche bereits die meisten der vergangenen wichtigen Ausgrabungen in dieser Region durchführte, die wissenschaftliche Leitung der Ausgrabung übernimmt.

Freitag, 15. Juli 2011

Chocabeck World Tour 2011: Zucchero kündigt ein weiteres Sardinien-Konzert an

Nach knapp drei Jahren Pause steht Zucchero am 25. Juli 2011 Live in der Inselhauptstadt von Sardinien auf der Bühne.
Ganz überraschend kündigte der italienische Bluesman vergangene Woche ein weiteres Sardinien-Konzert an.
Im Rahmen der Veröffentlichung seines neuen Albums „Chocabeck“, absolviert Zucchero am 26. Juli nun auch einen Gig in der Grande Miniera Serbariu im ehemaligen Bergwerk von Carbonia im Südwesten von Sardinien.

Veranstaltungsort: Grande Miniera Serbariu, Carbonia
Konzertbeginn: 21.30 Uhr
Tickets ab: 28,00 Euro

Der Karten-Vorverkauf für das Zucchero-Konzert hat schon begonnen. Tickets gibt es im Vorverkauf in Cagliari bei Box Office in der Viale Regina Margherita und bei http://www.greenticket.it/.


„Arena Beach“ – Bunte Sommer-Konzertreihe am langen Stadtstrand der Inselhauptstadt von Sardinien

„Arena Beach“ steht für Openair am hellen Sandstrand!
In diesem Sommer treten die Stars der sardischen und italienischen Musikszene vom 27. Juli bis 21. August 2011 am Strand von Quartu Sant’Elena statt.
Der richtige Rahmen für großartige Konzerterlebnisse während siebzehn lauen Sommernächte.
Am wunderschönen langen Badestrand vor den Toren der Inselhauptstadt von Sardinien bieten die Veranstalter ein einmaliges Festival-Ambiente mit schattigen Plätzen, Leseecken, Verkaufs- und Essständen.

Neben DJ-Sets und Freizeitaktivitäten gibt es vor allem Musik zu hören. Den Anfang macht der italienische Rapper Fabri Fibra, gefolgt vom Liedermacher Daniele Silvestri, dem populären Hip-Hopper Caparezza, der berühmten Punk-Band Punkreas, der Dance- und Electro-Gruppe Planet Funk sowie vielen anderen.
Doch die Bühne am Margine Rosso ist kein Ort für Veteranentreffen. Es gibt auch das Neuste aus Sardinien zu hören: Beispielsweise mit der Band aus Cagliari AlmaMeditterranea oder der Gruppe KNA aus Siniscola. Mittelmeerromantik und Entspannung am Meer gibt es inklusive, denn die Arena Beach befindet sich direkt auf dem Sandstrand.

Das Konzert-Programm im Überblick
27. Juli – Fabri Fibra
29. Juli - Blues Night (Eintritt frei)
30. Juli – Tribulia & KNA (Einritt frei)
31. Juli – Daniele Silvestri
2. August – Reggae Night – Train To Roots & Zaman
3. August – 24 Grana (Eintritt frei)
4. August – Luca Madonna (Einritt frei)
5. August – Punkeas (Einritt frei)
8. August – Radici Nel Cemento (Einritt frei)
10. August – Caparezza
13. August - Bandabardò.
15. August – Park Avenue (Einritt frei)
16. August – Swedish House Mafia
18. August – Planet Funk
19. August – Sud Sound System
20. August – No Relax
21. August - Gianluca Grignani

Achtung in rot gekennzeichnete Konzerte wurden gecancelled (Stand 29.07.2011)

Standort
Die "Arena- Beach" befindet sich am Strandabschnitt Margine Rosso. Das Gelände ist vom 27. Juli bis 21. August 2011 von morgens bis abends geöffnet.

Der Arena Beach wurde nicht für Konzerte freigegeben. Aktuelle Konzertlocations unter www.sardegnaconcerti.it und soweit bekannt unter www.twitter.com/sardinien_com

Konzertbeginn
Sardische Gruppen 21.00 Uhr, Head Line 22.30 Uhr, danach DJ-Sets bis spät in die Nacht.

Tickets
Je nach Konzert zwischen 10,00 und 25,00 Euro

Karten-Vorverkauf
Tickets gibt es im Vorverkauf bei http://www.greenticket.it/

Mittwoch, 13. Juli 2011

Günstige Last-Minute-Tickets nach Sardinien, zum Beispiel von airberlin und Germanwings


Die deutschen Fluggesellschaften Germanwings und airberlin haben diese Woche günstige Flugtickets nach Sardinien im Angebot. Der Sardinien-Flieger Nummer 1 aus Deutschland, die Ferienfluggesellschaft airberlin, bietet bis zum morgigen Donnerstag, den 14. Juli 2011, günstige Tickets auf die Insel an: zum Festpreis von 138 Euro hin und zurück geht es zum Beispiel nach Olbia (Nord-Sardinien). Reisezeitraum ist der 1. August bis 31. Oktober 2011.
Die Lufthansa-Tochter Germanwings hat diese Woche ebenfalls Sardinien-Tickets im Angebot, allerdings in das südsardische Cagliari. Bei der Aktion „1 Mio. Schnäppchenflüge” kann man ab 39,99 Euro pro Strecke zum Beispiel ab Stuttgart und Köln/Bonn in die sardische Inselhauptstadt reisen. Mit dabei sind auch Last Minute-Tickets: Das Angebot des deutschen Billigfliegers bezieht sich auf den Reisezeitraum 23. Juli bis 30. November 2011. Buchen kann man das Germanwings-Angebot noch bis einschließlich 17. Juli 2011.

Alle Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Cagliari
Alle Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Olbia
Übersicht über alle Flugverbindungen nach Sardinien

“Time in Jazz - una terra in musica”: Der Flughafen Olbia Costa Smeralda unterstützt Werbeaktivitäten des berühmten Jazzfestivals auf Sardinien

Der Flughafen Olbia Costa Smeralda im Nordosten von Sardinien ist der jährliche Knotenpunkt für Millionen Menschen aus aller Herren Länder.
Vom 12. Juli bis 20. August 2011 verschönert der internationale Airport an der sardischen Smaragdküste die Wartezeiten der Reisenden und bietet ihnen einen Vorgeschmack auf das berühmte Jazzfestival „Time in Jazz“ Mitte August in Berchidda.
Eine interessante Gelegenheit Ausstellungen, Hörproben und regionale Spezialitäten rund um das Musikfestival kennen zu lernen, zu hören und zu genießen. Durch die Assistenz von qualifiziertem Personal am Informationsstand können Passagiere sich über das Beste am Festspiel informieren.

Initiator der Jazz-Festspiele ist der berühmte Trompeter Paolo Fresu, der 1961 in Berchidda geboren wurde. Der Musiker aus Sardinien zählt zu den Besten der europäischen Jazzszene und ist ein überzeugter Grenzgänger zwischen den Stilen.

Mehr zum diesjährigen 24. Jazzfestival Time in Jazz
Mehr zum Weindorf Berchidda
Mehr zum Flughafen Olbia Costa Smeralda

10. Palio degli Asinelli: Ollolai feiert am kommenden Samstag ein Esel-Wettrennen im Inland von Sardinien

Am dritten Wochenende im Juli wird im kleinen Bergdorf Ollolai im Inland von Sardinien auch dieses Jahr wieder einiges geboten.
Am kommenden 16. Juli 2011 veranstaltet die ortsansässige Organisation Pro Loco in Zusammenarbeit mit der Gemeinde in der Barbagia das sogenannte 10. Palio degli Asinelli - ein großes Esel-Wettrennen.

Der Wettkampf beginnt gegen 21.30 Uhr auf der Piazza Marconi: Die Esel und ihre Reiter rennen in zwei Durchläufen durch das historische Dorfzentrum. Sieger ist der Esel, der beim letzten Durchgang gegen 23.00 Uhr als erster das Ziel erreicht.
Als Rahmenprogramm zum Wettlauf findet um 21.10 Uhr noch der „2. Corteo Medievale della Sardegna“, ein farbenprächtiger Umzug in mittelalterlichen Trachten und um Mitternacht ein großes Feuerwerk statt.

Der Hausesel war auf Sardinien in der Vergangenheit weit verbreitet. Für viele sardischen Familien sicherte dieses Nutztier damals sogar das Überleben. Aufgrund ihrer Hufe, die sich einem trockenen, steinigen und unebenen Untergrund anpassen sind die „Asinelli“ weniger zum schnellen Rennen geeignet. Trotzdem können die Tiere in Ausnahmefällen, wie hier bei dem Wettrennen in Ollolai, richtig schnell werden.

Neben dem grauen Esel ist Sardinien auch für seine sehr seltenen, weißen Esel die auf der im Nordwesten gelegenen Asinara-Insel leben, bekannt. Das weiße Fell und die rosa Haut ist auf einen kleinen Gen-Defekt (Mutation) zurückzuführen: Die Haut dieser Esel enthält keine farbstoffbildende Zellen (Melanozyten) und führt daher zu Farblosigkeit (Leuzismus). Nicht zu verwechseln mit der angeborene Störungen in der Biosynthese der Melanine, dem Albinismus. Hier sind die Zellen nämlich vorhanden, aber unfähig den Farbstoff Melanin zu bilden.

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Dienstag, 12. Juli 2011

Audi MedCup in Cagliari – Sardinien-Etappe der hochklassigen Regattaserie nächste Woche im Süden der Insel

Ein internationales Sport-Großereignis steht in der kommenden Woche in Cagliari (Süd-Sardinien) auf dem Programm: Vom 19. bis 24. Juli findet in der sardischen Inselhauptstadt nach Cascais und Marseille der dritte Wettstreit des Audi Med Cup 2011 statt. An der hochklassigen Regattaserie nimmt auch das deutsche Team TP 52 „Container“ mit Skipper Markus Wieser sowie das deutsch-französische Audi Sailing Team powered by All4One mit Skipper Jochen Schümann teil.

Das deutsche Container-Team bei der Marseille Trophy, im Juni. Copyright: Ian Roman/Audi MedCup


Das Regattarevier der weiten Bucht von Cagliari ist weitgehend vor Wellengang geschützt, sorgt aber aufgrund der Geologie für einige Nuancen in Windrichtung und –stärke, außerdem kann ein stürmischer Mistralwind Kapitäne und Mannschaften ganz schön herausfordern.
Spätestens am kommenden Wochenende treffen die Protagonisten des internationalen Wettbewerbs vor Ort ein, denen laut Reglement erst zwei Tage vor dem Wettkampf ein Training auf der Regattabahn erlaubt ist. Nach einem Probelauf am Dienstag, den 19. Juli, wird es am Tag darauf ernst. Die Entscheidungen fallen nach 5 Renntagen am Sonntag (24. Juli 2011).
Hochkarätige Teilnehmer, hautnahe Segel-Erlebnisse, Live-Übertragungen im Internet (Die Segelrennen sind live im Audi MedCup TV unter http://www.medcup.org/ zu verfolgen), Action an Land und auf dem Wasser und Rennstall-Besuche von Stars und Sternchen aus dem Showbusiness werden am Hafen der sardischen Metropole geboten. Auf dem Hafenvorplatz am Rande der Innenstadt kann man die spannenden Segelrennen auf einer Großbildleinwand verfolgen, ausgestellte Luxusautos der Sponsoren bestaunen und Merchandise-Produkte erwerben.

Mehr Informationen auf der offiziellen Website des Audi Med Cup

Montag, 11. Juli 2011

Narcao Blues Festival – 21. Open-Air-Festival an der Südwestküste von Sardinien

Seit 21 Jahren ist das Open Air Festival Narcao Blues Inbegriff für niveauvolle Musikveranstaltungen an der Südwestküste von Sardinien.
So ist das knapp 3.365 Einwohner zählende Städtchen in der Provinz Carbonia-Iglesias zum Blues-Mekka geworden.

Vom 20. bis 23. Juli 2011 treffen sich hier auch in diesem Jahr wieder Größen des Blues und Rocks.
Den Anfang machen am Mittwoch die RedEyeBand um den sympathischen britischen Sänger und Gitarristen Danny Bryant und die britische Rhythm and Blues Band Dr. Feelgood.
Am Donnerstag folgen der echte Missisippi Delta Bluesman Terry "Harmonica" Bean & Max Prandi (Schlagzeug) sowie die multikulturelle US-amerikanische Funk- und Soulband Robert Randolph & The Family Band.
Mehr Blues gibt es am Freitag mit der Sängerin Linda Sings The Blues und der John Hammond Band zu hören.
Den Abschluss des Open-Air-Festivals bieten am Samstag Veronica & The Red Wine Serenades sowie Sir. Waldo Weathers With Da Knights Of Da Pope.

Veranstaltungsort: Piazza Europa in Narcao
Vorstellungsbeginn: 21.30 Uhr
Preis: ab 15,00 Euro
Abo für alle vier Abende: 30,00 Euro

Mehr Veranstaltungen auf Sardinien

Donnerstag, 7. Juli 2011

„Sardinia Coastal Landscape“: Neuer dreisprachiger Sardinien-Bildband mit beeindruckenden Fotos erschienen

Das italienische Verlagshaus PhotoAtlante hat gemeinsam mit dem Berufsfotografen Luca Tamagnini einen neuen, dreisprachigen Sardinien-Bildband auf den Markt gebracht.
In „Sardinia Coastal Landscape“ nimmt Tamagnini seine Leser mit auf eine Rundreise durch Sardinien.
Atemberaubende Strände, faszinierende Küstenlandschaften, bezaubernde Wasserfarben und großformatige Luftaufnahmen beeindrucken schon beim ersten Durchblättern. Ein spektakulärer Bildband zum Einstimmen auf Sardinien!

Der Autor: Luca Tamagnini lebt und arbeitet in Italien. Gemeinsam mit dem italienischen Schriftsteller und Dokumentarristen Folco Quilici hat er verschiedene Fotozyklen und Bildbände zu den Naturschönheiten und Kunstschätzen Italiens herausgegeben. Für das Verlagshaus PhotoAtlante publizierte er jüngst eine 14-bändige Reihe zu den schönsten Küsten Italiens.

Zur Rezension von "Sardinia Coastal Landscape" von Luca Tamagnini

Rezension der italienischen Ausgabe in der Tageszeitung "Unione Sarda"

Reiseführer Sardinien

Mittwoch, 6. Juli 2011

„Impressioni Nuragiche“: Nuraghische Bronzearbeiten und Bilder gibt es ab Donnerstag in Santa Teresa di Gallura zu sehen

Am 7. Juli 2011 wird in Santa Teresa di Gallura die Ausstellung „Impressioni Nuragiche“ eröffnet.
Bis kommenden Mittwoch zeigt die Schau in der ehemaligen Gemeindebücherei des Städtchens an der Nordküste von Sardinien verschiedene Bronzearbeiten des deutschen Bildhauers Hasso Neumann aus Wölpinghausen sowie mehrere Bilder des italienischen Malers Giuliano De Luca aus Conegliano.

Ausstellungsort: Ex Biblioteca Comunale, Via Bechi, Santa Teresa di Gallura
Öffnungszeiten: Täglich von 19.00 bis 23.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Hasso Neumann wurde 1941 in Berlin geboren. Der Unternehmer im Elektronikbereich ist nicht nur passionierter Künstler, sondern auch Künstlerischer Leiter des Schaumburger Kammermusikfestes und Jurymitglied des Schaumburger Kulturpreises für Klassische Musik und Bildende Kunst. Neben gearbeiteten Figuren aus Bronze, Marmor, Sand- und Feuerstein hat er, inspiriert durch die nuraghische Kultur auf Sardinien, auch diverse Bronzestatuetten, wie Bogenschützen, Kämpfer und die „Mutter des Getöteten“ geschaffen.

>> Weitere Informationen zu den Werken von Hasso Neumann

Giuliano De Luca wurde 1947 in Argenta (Provinz Ferrara) geboren. Der italienische Künstler, der heute in Conegliano lebt und arbeitet, ist seit Mitte der 1960-er Jahre professioneller Maler. In seinen Werken hat er nach Wegen gesucht, dem Gemälde Energie einzuhauchen. Seine Bilder sind damit lebendig und dynamisch.

>> Weitere Informationen zu den Werken von Giuliano De Luca

„Verboten“: ARD zeigt am kommenden Sonntag die Verfilmung eines Romans der sardischen Literatur-Nobelpreisträgerin Grazia Deledda

Am kommenden Sonntag, den 10. Juli 2011 zeigt die ARD Mario Monticellis Spielfilm „Verboten“ um 01.00 Uhr.
Der italienisch-französische Streifen, dessen Grundlage ein Roman der Literatur-Nobelpreisträgerin Grazia Deledda ist, erzählt von der Sippenfehde zweier Großfamilien auf Sardinien und den Bemühungen eines Priesters, dem Streit Einhalt zu gebieten. In den Hauptrollen Hollywoodstar Mel Ferrer und Schauspielerin Lea Massari.

Aus dem Sendungstext:

„Voller Idealismus kehrt der Priester Don Paolo (Mel Ferrer) nach Jahren auf dem italienischen Festland in sein entlegenes Heimatdorf auf Sardinien zurück. Dort hat sich einiges verändert: Zwischen den beiden mächtigsten Familien der Gegend, den Corraines und den Barras, tobt eine blutige Fehde. Niemand weiß mehr so recht, wie der Streit einst begann, dennoch führen beide Seiten ihn unerbittlich fort - und da jeder im Dorf mit einer der Familien verwandt oder verschwägert ist, sind alle Bewohner davon betroffen. Zunächst ahnt Paolo nichts von dem Familienkrieg. Als ein Mitglied des Corraine-Clans ums Leben kommt, sprechen aus Angst alle von einem Unfall. Sehr schnell aber deckt Paolo die wahren Hintergründe der Tat auf. Um weiteres Blutvergießen zu verhindern, versucht er, zwischen den Patriarchen der beiden Familien zu vermitteln - ohne Erfolg. Nicht einmal die Polizei kann dem Treiben Einhalt gebieten: In der kargen sardischen Provinz leben und handeln die Menschen nach ihren eigenen, archaischen Gesetzten.
Schließlich treten die Clan-Oberhäupter Constantino Corraine (Amedeo Nazzari) und Niccodemo Barras (Henri Vilbert) in einem Zweikampf gegeneinander an, bei dem der alte Barras getötet wird. Nun endlich will dessen Tochter Agnese (Lea Massari) den Kreislauf der Gewalt durchbrechen. Auf Paolos Zuspruch hin erklärt sie sich bereit, als Symbol des Friedens einen Neffen Corraines zu heiraten - obwohl sie in Wahrheit in Don Paolo selbst verliebt ist. Da auch Paolo sich immer stärker zu der schönen jungen Frau hingezogen fühlt, verlässt er das Dorf, um Abstand zu gewinnen. Die Folgen sind fatal: Als die Corraines sich wenig später von Agnese zurückgewiesen und in ihrer Ehre verletzt fühlen, eskaliert die Situation im Dorf.“

Verboten (Proibito)
Spielfilm Italien/Frankreich 1954
Regie: Mario Monicelli
Sendetermin: Sonntag, 10. Juli 2011, 01:00 Uhr, 85 Min., ARD

>> Mehr Informationen auf der Website von ARD

Foto: © ARD

Montag, 4. Juli 2011

Billige Sardinien-Flugtickets für Sommer und Herbst bei airberlin

Mit Beginn des Hochsommers stellt airberlin eine Million günstige Tickets zur Verfügung. Zum Jubelpreis ab 44,99 Euro oneway (inklusive Steuern, Gebühren und topbonus Meilen) sind bis Donnerstag, 7. Juli 2011 Flüge auf ausgewählten Strecken in der Reisezeit vom 18. Juli bis 31. Oktober buchbar. Mit dabei sind auch günstige Tickets nach Cagliari und Olbia auf Sardinien. Damit stellt die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft nicht nur billige Tickets für den Sommer, sondern auch für die Herbstferien 2011 zur Verfügung.

Die rot-weißen Ferienflieger verbinden zum Beispiel Düsseldorf und München mit Cagliari (Südsardinien). Flüge in den Norden der Insel gibt es bei airberlin zum Beispiel ab Nürnberg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg Berlin-Tegel, Köln, Münster/Osnabrück, und zwar nach Olbia. Alle airberlin-Flüge nach Sardinien sind bisher nur bis 31. Oktober 2011 buchbar. Im Laufe des Juli soll aber auch der Winterflugplan 2011/2012 freigeschaltet werden.

Alle Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Cagliari
Alle Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Olbia
Übersicht über alle Flugverbindungen nach Sardinien

Freitag, 1. Juli 2011

Villasimius führt überraschend Kurtaxe für 2011 ein

Villasimius, der kleine Ferienort an der Südostküste von Sardinien, führt die im letzten Jahr abgeschaffte Kurtaxe überraschend wieder ein.
Dies bestätigte Bürgermeister Salvatore Sanna gegenüber der neuen sardischen Tageszeitung „Sardegna 24“.
Die Kurtaxe tritt vom 1. Juli bis 31. August 2011 in Kraft und betrifft das gesamte Gemeindegebiet von Villasimius.
Sie wird auf Ferienwohnungen bzw. -häuser, Hotels, aber auch auf Pensionen und andere Beherbergungsformen erhoben. Von der Kurtaxe enthoben sind Freiluft-Anlagen wie beispielsweise Campingplätze.
Bezahlen müssen die Steuer alle Personen, die in Villasimius übernachten, aber nicht Einwohner der Gemeinde sind. Ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres und Personen die im Gemeindegebiet arbeiten.
Die Kurtaxe beträgt 0,50 Euro pro Person und Nacht für Aufenthalte in Ferienhäusern, Agriturismi, Residencen, Pensionen und Privatunterkünften, 1 Euro pro Person und Nacht für Aufenthalte in Hotels bis 3 Sterne sowie 2 Euro pro Person und Nacht in 4 bis 5 Sterne Hotels und muss direkt vor Ort im Hotel oder beim Gastgeber entrichtet werden.

Mehr Informationen über Villasimius