Montag, 29. August 2011

Sommerflugplan 2012 von easyjet schon jetzt online – Sardinien-Flüge von Berlin, Basel und Genf nach Cagliari und Olbia für das nächste Frühjahr!


Der britische Billigflieger easyJet hat seinen Sardinien-Sommerflugplan 2012 schon jetzt teilweise freigeschaltet. Buchbar sind Flüge ab Berlin Schönefeld, EuroAirport Basel/Freiburg/Mulhouse und Genf nach Olbia Costa Smeralda und Cagliari.
Die weiß-orangenen Airbus heben ab der deutschen Hauptstadt ganzjährig Richtung Olbia ab, ab März wird aber die Flugfrequenz erhöht und im Sommer geht es sogar täglich von der Spree an die Costa Smeralda. Die Strecke Schönefeld-Cagliari wird ab 28. März 2012 zweimal wöchentlich angeboten. Die wöchentlichen Sardinien-Flüge ab Genf und die zweimal pro Woche angebotenen Verbindungen ab Basel, jeweils nach Cagliari im Süden und Olbia im Norden, sind ab Ende April bis Anfang Juni buchbar. Alle Strecken sind zum jetzigen Zeitpunkt bis einschließlich 2. Juni buchbar, Flüge von Juni bis Oktober werden erst sukzessive zur Buchung angeboten. Wer jetzt schon für die Osterferien 2012, Christi Himmelfahrt oder Pfingsten 2012 plant, kann also günstige Flugtickets ergattern. EasyJet-Flüge nach Sardinien gibt es ab 24,99 Euro inklusive Steuern und Gebühren.

Alle easyJet-Flüge nach Olbia

Alle Billigflüge von easyJet nach Cagliari

Übersicht über alle Sardinien-Flugverbindungen

Wald- und Buschbrände auf Sardinien am Wochenende

Bei mehreren Wald- und Buschbränden auf Sardinien sind am vergangenen Wochenende mehrere Hundert Hektar Land und Wald den Flammen zum Opfer gefallen. Nach einer Hitzewelle fachten starke Mistral-Winde die Flammen immer wieder an. Betroffen war vor allem der Süden der Insel. Canadair-Löschflugzeuge, Helitanker und Löschhubschrauber sowie unzählige Feuerwehrmänner waren pausenlos im Einsatz, um schlimme Schäden zu verhindern.
Besonders betroffen war die Ogliastra, die Gegend um Buggeru im westlichen Iglesiente sowie die Costa Rei im Süden der Insel. In der Bucht von Cala Domestica mussten Badegäste aufgrund eines Buschfeuers evakuiert werden, es kamen aber keine Menschen zu Schaden. An der Costa Rei brannten 500 Hektar Buschland von Olia Speciosa bis Piscina Rei. Einige Bauernhöfe wurden beschädigt und mehrere Urlaubsdörfer wurden auf eine Evakuierung vorbereitet, die dann aber nicht notwendig war.
In der Ogliastra gingen über 1000 Hektar Olivenbäume, Weinberge und Buschland in Flammen auf. Während man bei den Bränden in der Ogliastra teilweise von absichtlich gelegten Bränden ausgeht, wurden bei den meisten anderen Bränden keine Hinweise auf Brandstiftung gefunden.

Auf Sardinien herrscht in den Sommermonaten jedes Jahr Waldbrandgefahr. Die Polizei kommt nach den Bränden aber häufig auch Brandstiftern auf die Spur. Manchmal ist es aber einfach nur Fahrlässigkeit: Lagerfeuer im Freien, Funkenflug und achtlos weggeworfene Zigaretten sind häufige Brandursachen. Auch können durch intensive Sonneneinstrahlung und hohe Bodentemperaturen Brände auf natürliche Weise entstehen. Sollten Sie auf Sardinien einen Brand entdecken, seien Sie bitte vorsichtig und melden Sie den Vorfall sofort der Polizei oder der Forstbehörde unter der kostenfreien Notfallnummer 1515 (Forstverwaltung Corpo Forestale)! Foto: Archiv

Waldbrandgefahr auf Sardinien in den Sommermonaten. Bei Feuer Notrufnummer 1515!

Mittwoch, 24. August 2011

Omaggio a Pablo Volta – Ausstellung zu Ehren des bekannten Reportagefotografen

Das ethnografische Institut Sardiniens widmet dem italo-argentinische Fotograf Pablo Volta, einem der erfolgreichsten Reportagefotografen der Nachkriegszeit, eine Ausstellung in der sardischen Provinzhauptstadt Nuoro. Der Künstler verstarb im Juli 2011 mit 85 Jahren in Cagliari. Auf Sardinien war er vor allem für seine Mitte der 1950-er Jahre bahnbrechenden Barbagia-Reportagen bekannt.



Das Istituto Superiore Regionale Etnografico della Sardegna veranstaltet ab dem 27. August 2011 eine Hommage an den Fotografen. OMAGGIO A PABLO VOLTA zeigt einige seiner wichtigsten Werke und wird in den Ausstellungshallen von TRIBU an der Piazza di Santa Maria della Neve im Herzen von Nuoro organisiert. Die Ausstellung ist täglich außer montags bis 27.09. von 10 – 13 Uhr sowie 16.30 – 20.30 Uhr zu sehen, der Eintritt ist frei.

Pablo Volta wurde 1926 in Buenos Aires geboren. Der Vater war Italiener, die Mutter Argentinierin. 1932 kehrte er nach Italien zurück und hat in den 1940-er und 1950-er Jahren Haltung und Gesicht der neuen italienischen Fotografie entschieden mitgeprägt. Mit seinen Fotoreportagen der 1950er und 1960er Jahre über Unterdrückung und Wiederstand in den Dörfern der Barbagia auf Sardinien hat er Maßstäbe jenseits von Tradition und Moderne gesetzt. Der Schwarz-Weiß-Fotograf hatte 1987 seinen Wohnsitz im Museumsdorf San Sperate, im Süden von Sardinien, aufgeschlagen. Hier hatte er auch den Bildhauer und Maler Pinuccio Sciola kennen gelernt, mit dem ihn bis zu seinem Tod eine große Freundschaft verband.

Lesen Sie unser Interview mit Pablo Volta
Website des Istituto Superiore Regionale Etnografico della Sardegna

Sardinien im TV: Volles Programm für Zapper am Sonntag mit Ratgeber Reise, dem RTL Ferienreporter und der Insel der Hundertjährigen

Am kommenden letzten Augustwochenende kann man sich bei gleich mehreren TV-Sendungen so richtig auf Sardinien einstimmen. Mit dabei sind neben Reiseanregungen zu einem Segeltörn zwischen Sardinien und Korsika, aber auch Tipps zum Altwerden von der Insel der Hundertjährigen, sowie eine Reportage über Urlauber, die auf der Insel angeblich über den Tisch gezogen wurden.



Den Anfang macht die Sendung ARD Ratgeber Reise, am Sonntag den 28. August 2011 im Ersten Programm. Themen sind unter anderem: Trends der kommenden Reisesaison, Storno-Reisen, Sansibar und ein Segeltörn zwischen Korsika und Sardinien. Die Sendung beginnt um 16.30 Uhr und überschneidet sich damit teilweise mit der RTL-Sendung Wir retten Ihren Urlaub! Einsatz für den RTL-Ferienreporter. Aus dem Sendungstext:

Das verliebte Teenager-Pärchen Nathalie und Manuel macht zum ersten Mal gemeinsam Urlaub. Manuels Eltern haben die beiden eingeladen - nach Sardinien. Doch vor Ort angekommen stellen sie fest: Alle vier wohnen zusammen auf einem Doppelzimmer. Privatsphäre und traute Zweisamkeit - Fehlanzeige. Doch das ist noch lange nicht die einzige Urlaubskatastrophe. Auch unter 'all inclusive' versteht man hier scheinbar etwas völlig anderes: Getränke kosten extra, Tische fürs Abendessen müssen für 10 Euro reserviert werden. Und das Hotelpersonal erleichtert sich gerne mal im Hotelgarten. In ihrer Verzweiflung wendet sich die Familie an Urlaubsreporter Ralf Benkö.


Aber auch über versteckte Gebühren, ausgefallene Flieger, Gepäckproblem beim Billigflieger Ryanair berichten die RTL-Urlaubsretter. Die Sendung beginnt am Sonntag den 28. August 2011 um 16.45 Uhr bei RTL.Nach soviel Panikmache ist ein wenig Sardinien-Entspannung beim Kultursender 3at angesagt. Sardinien - Insel der Hundertjährigen untersucht das Phänomen der Langlebigkeit auf der italienischen Insel. Sendungstermin ist ebenfalls Sonntag, der 28. August um 18.00 Uhr.

Montag, 22. August 2011

Gäste prellen an der Costa Smeralda die Zeche – Die Diskothek Billionaire bleibt auf einer Champagner-Rechnung von 86000 Euro sitzen

Eine Gruppe jugendlicher Urlauber aus Russland hat in einem der teuersten Lokale der Insel eine Riesenzeche geprellt. Die Jungs und Mädels, die sich im Privé der Nobeldisko „Billionaire“, die dem italienischen Sport- und Industriemanager Flavio Briatore gehört, eine Nacht lang vergnügten, sollen sich über 90 Flaschen Champagner der Marke Cristal einverleibt haben, so berichten übereinstimmend die sardischen Tageszeitungen „L’Unione Sarda“ und „La Nuova Sardegna“. Danach haben sie die Rechnung von über 86000 Euro auf den Namen einer Luxusyacht anschreiben lassen und den Nachtclub im nordsardischen Porto Cervo verlassen ohne zu bezahlen, so die sardische Presse weiter. Pech für Briatore und seine VIP-Disko: Die 70-Meter-Yacht, die einige Tage im Hafen von Porto Cervo ankerte, war plötzlich verschwunden und der Nachtclubbetreiber bleibt nun auf der Champagnerrechnung sitzen. Dafür füllt die Meldung über die geprellte Zeche heute die Klatschspalten der italienischen Presse mit kostenloser Publicity.
Die Costa Smeralda und die edlen Bars, Diskos, Nightclubs und VIP-Restaurants rund um Porto Cervo gelten vor allem Mitte August als roter Teppich für Stars und solche, die sich dafür halten. In den durchgestylten Diskos mit ausgesuchtem Publikum kommt man unter 250 bis 500 Euro am Abend nicht weg.

Nachtleben an der Costa Smeralda: Hip und VIP in smaragdgrünen Nächten

Porto Cervo: Smaragdblaues Meer und VIP-Reservat

Costa Smeralda: Sardinien-Paradies und Investment-Objekt

Die Gallura in Nord-Sardinien: Türkisblaues Meer neben Mondlandschaft

Wetter auf Sardinien im August: Strahlender Sonnenschein und Sommerhitze haben die Insel im Griff. Traumhafte Aussichten für September

Strahlender Sonnenschein und hohe Temperaturen haben die Insel in diesen Tagen im Griff. In großen Teilen von Sardinien bleibt es die ganze Woche heiß; die Tagestemperaturen erreichen bis zu 37 Grad Celsius. Da es weitgehend windstill ist, sorgt auch keine Brise für Abkühlung. Wem das zu warm ist, kann sich gerade mal noch in die sardischen Berge zurückziehen: In der Bergprovinz Nuoro erreichen die Temperaturen maximal 33 Grad. Für ein wenig Abkühlung sorgt das Mittelmeer, das rund um die italienische Urlaubsinsel um die 27 Grad Wassertemperatur aufweist.
So schön das traumhafte Urlaubswetter ist, die hochsommerlichen Temperaturen können bei einigen Menschen zu Kreislaufproblemen führen. Die Medizin-Meteorologen raten deshalb dazu, viel zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Wer auf sportliche Betätigung nicht verzichten will, sollte das Training in die späten Abend- oder frühen Morgenstunden verlegen.
Mit der großen Sommerhitze ist noch bis zum kommenden Wochenende zu rechnen. Ab Samstag werden Mistralwinde aus dem kühlen Norden erwartet, die für ein wenig Abkühlung sorgen. Bei strahlenden Sonnenschein sinken die Tagestemperaturen auf unter 30 Grad, nachts wird es mit 15 Grad Celsius angenehm frisch.


Die langfristige Wetterprognose sieht für Sardinien ebenfalls prächtig aus. Von vorüberziehenden Wolken und einigen Schauern rund um das erste Septemberwochenende abgesehen, verspricht auch der September ein traumhafter Bademonat zu werden. Wenn die Hochsaison vorbei ist und die Sarden sich die Strände, Badebuchten und Feriengebiete mit nur noch wenigen Urlaubsgästen teilen, kann man in diesem Jahr wieder einen tollen Spätsommer und einen sommerlichen Herbstbeginn erleben!

Das aktuelle Sardinienwetter und Langzeit-Wettervorhersagen bei sardinienwetter.com

Mehr Informationen zum Klima auf Sardinien

Freitag, 12. August 2011

Erholung, relaxen, Urlaubszeit

Liebe Sardinien.com-Leser,
die Sonne scheint vom blauen Himmel, das glasklare Wasser schimmert in einer unglaublichen Farbenpracht, die hellen Strände locken zum Badeurlaub: Wir gehen für eine Woche auf Reisen.

Wir wünschen Ihnen allen einen schönen August und viele sonnige Tage!

Mittwoch, 10. August 2011

Im Winterflugplan 2011/2012 mit Ryanair von Frankfurt Hahn und Düsseldorf-Weeze nach Alghero und Cagliari

Der irische Billigflieger Ryanair hat seine Winter-Verbindungen für 2011/2012 teilweise freigeschaltet.
Statt der ganzjährigen Verbindungen von Frankfurt Hahn und Düsseldorf-Weeze nach Alghero, an der Nordwestküste von Sardinien wird Ryanair in diesem Winter nur noch drei Mal die Woche von Frankfurt Hahn nach Alghero fliegen.
Nach Cagliari wurden die Flüge ebenfalls reduziert. Statt wie bisher auch von Frankfurt Hahn in den Süden der Insel zu fliegen, wird der Billigflieger im Winter nur noch Düsseldorf-Weeze mit der Inselhauptstadt verbinden.

Die irischen Flieger verlassen den Hunsrück Flughafen jeweils donnerstags und sonntags und den Niederrhein Airport immer mittwochs und sonntags.

Da Ryanair in der Vergangenheit schon häufiger seinen Flugplan spontan adaptierte, kann sich der aktuelle Stand der Flüge durchaus noch ändern.


Aktuelle Winter-Verbindungen nach Cagliari
Cagliari - Düsseldorf-Weeze;
Cagliari - Brüssel-Charleroi;
Cagliari - Barcelona/Girona;
Cagliari - Madrid;
Cagliari – Beauvais;
Cagliari - Treviso/Venedig;
Cagliari - Mailand/Bergamo Orio al Serio;
Cagliari - Pisa;
Cagliari - Cuneo;
Cagliari - Genua;
Cagliari - Rom-Ciampino;
Cagliari - Bari;
Cagliari - Trapani;
Cagliari - Bergamo;

Aktuelle Winter-Verbindungen nach Alghero
Alghero - Frankfurt/Hahn
Alghero - Eindhoven – Alghero;
Alghero - Barcelona/Girona;
Alghero – Madrid;
Alghero – London;
Alghero - Bergamo/Mailand;
Alghero – Pisa;
Alghero - Rom/Ciampino;
Alghero - Treviso/Venedig;
Alghero – Verona;

Ryanair-Flüge nach Sardinien buchen

Übersicht aller Billigflüge, Linien- und Charterverbindungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien

Dienstag, 9. August 2011

„Einfach Paradiesisch“: Schnäppchen-Aktion bei easyJet mit günstigen Flügen nach Sardinien

Mit der Schnäppchen-Aktion „einfach paradiesisch“ von easyJet können Sardinien-Urlauber ihren Sommer verlängern: Der englische Günstigflieger wirbt mit Flügen ab 24,99 Euro.

Blauer Himmel, türkisfarbenes Meer, weiße Sandstrände und einsame Buchten – mit easyJet geht es noch bis Ende Oktober preiswert in die Inselhauptstadt Cagliari und ganzjährig günstig nach Olbia, an die berühmte Costa Smeralda.
Die angegebenen Preise gelten One-Way inkl. Steuern, Gebühren und Handgepäck, ggf. zuzüglich variabler Gebühren für aufzugebendes Gepäck sowie Kreditkartenzahlung und nur für ausgewählte Ziele und Flüge.

Easyjet fliegt das ganze Jahr über von Berlin sowie zur Saison vom schweizerischen Genf und EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg aus in den Nordosten der Insel nach Olbia.
Nach Cagliari, im Süden von Sardinien, fliegt der englische Billigflieger hingegen nur zur Saison ab Berlin, Genf und dem EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg.

easyJet-Flüge nach Sardinien buchen

Übersicht aller Flüge nach Sardinien

Montag, 8. August 2011

Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena: Nationalpark im Nordosten Sardiniens mit spannendem Programm für Groß und Klein

Für Entdeckungsreisen bietet das Maddalena-Archipl im Nordosten von Sardinien ein spannendes Programm: Verschiedene Museen präsentieren Besonderheiten aus Natur, Landschaft, Geschichte, Geologie, Bergbau und Marine.
Ein Delfin-Forschungszentrum (CTS) auf Caprera erforscht eine Kolonie von etwa 40 bis 45 Delfinen, die gemeinsam mit Finnwalen und Riesenhaien im Gewässer des Naturparks leben.
Im nebenan liegenden Zentrum für Umwelterziehung (CEA) kann man die Natur des Parks erleben, erfahren und begreifen. Das Schulungszentrum bietet im Sommer auch Gästen und Besuchern die Möglichkeit sich mit Themen zur Entwicklung des Lebensraumes im Nationalpark zu befassen.

Mehr zum Nationalpark des Maddalena-Archipels
Mehr zum Zentrum für Umwelterziehung auf Caprera
Mehr zu La Maddalena und Caprera
Bootsausflug im Maddalena-Archipel

Dienstag, 2. August 2011

Mit airberlin im Winter 2011/2012 von Düsseldorf, München und Stuttgart nach Olbia

Die airberlin hat heute ihre Flugverbindungen nach Olbia für den Winter 2011 und 2012 teilweise freigeschaltet. Ab sofort buchbar sind Flüge von November bis März ab Düsseldorf und München an die Costa Smeralda. Flüge ab München werden jeweils mittwochs und samstags, ab Düsseldorf freitags und sonntags angeboten.
Die Sardinien-Flüge ab Stuttgart werden im November eingestellt, aber um die Weihnachtszeit wird jeweils samstags ein Flug angeboten. Die Verbindung ab der baden-württembergischen Landeshauptstadt ist derzeit nur für den 24. und 31.12. sowie für den 7. Januar buchbar. Ob Olbia von weiteren deutschen Flughäfen angeflogen wird und Umsteigeverbindungen angeboten werden, ist noch nicht bekannt. Flüge nach Cagliari sind im airberlin-Winterflugplan nicht vorgesehen. Auf allen freigeschalteten Strecken gibt es derzeit günstige Tickets ab 44,99 Euro zu buchen.

airberlin-Flüge nach Sardinien buchen

Montag, 1. August 2011

Pula Dimensione Estate – Passegiata, Musik, Tanz und Riesen-Pizzen in dem Ferienort Pula

Der beschauliche Ferienort Pula mit seinen gepflegten kleinen Gassen, trendigen Shops und kleinen Boutiquen, zünftigen Pubs und lauschigen Lounge-Bars ist zweifellos das Zentrum des sommerlichen Dolce Vita im Südwesten Sardiniens. Pula ist nicht nur weit über den Süden der Insel für seine wagenradgroßen Pizzen bekannt, die die Restaurants und Pizzerien rund um die zentrale Piazza del Popolo anbieten, sondern auch für sein lebendiges Nachtleben in den Sommermonaten. Von 19 Uhr bis nach Mitternacht bieten Künstler, Handwerker und Goldschmiede in den Gassen im Ortszentrum ihre Waren an - ideal also für einen Abendspaziergang, eine passeggiata nach einem ereignisreichen Strandtag. Das Sommerprogramm, Pula Dimensione Estate genannt, sorgt außerdem jeden Tag für Musik, Tanz, und Unterhaltung für kleine Gäste auf der Bühne an der Piazza del Popolo. Höhepunkt 2011 ist der Auftritt eines Dinosauriers des Italo-Pop: Umberto Tozzi gibt am 14. August, der Nacht des Ferragosto sein Sardinien-Konzert. Der Schlagersänger ist in Mitteleuropa vor allem für seine Schlagerklassiker Gloria und Ti amo bekannt. Der Eintritt ist natürlich frei.



Offizielle Website der Gemeinde Pula zu „Dimensione Estate

Pablo Volta auf Sardinien gestorben

Der italo-argentinische Fotograf Pablo Volta, einer der erfolgreichsten Reportagefotografen der Nachkriegszeit, ist tot.
Der 85-jährige starb am vergangenen Donnerstagabend im Krankenhaus der Inselhauptstadt Cagliari.
Der für seine Mitte der 1950-er Jahre bahnbrechenden Barbagia-Reportagen bekannte Schwarz-Weiß-Fotograf, hatte 1987 seinen Wohnsitz im Museumsdorf San Sperate, im Süden von Sardinien, aufgeschlagen. Hier hatte er auch den Bildhauer und Maler Pinuccio Sciola kennen gelernt, mit dem ihn bis zu seinem Tod eine große Freundschaft verband.
Die Beisetzung des italienischen Fotografen fand am vergangenen Samstagnachmittag in San Sperate statt. Viele Trauergäste erlebten die öffentliche Andacht auf dem Platz vor der Kirche mit.

Pablo Volta wurde 1926 in Buenos Aires geboren. Der Vater war Italiener, die Mutter Argentinierin. 1932 kehrte er nach Italien zurück und hat in den 1940-er und 1950-er Jahren Haltung und Gesicht der neuen italienischen Fotografie entschieden mitgeprägt. Mit seinen Fotoreportagen der 1950er und 1960er Jahre über Unterdrückung und Wiederstand in den Dörfern der Barbagia auf Sardinien hat er Maßstäbe jenseits von Tradition und Moderne gesetzt.

Lesen Sie unser Interview mit Pablo Volta
Lesen Sie mehr über das Museumsdorf San Sperate
Lesen Sie mehr über den Maler und Bildhauer Pinuccio Sciola aus San Sperate