Donnerstag, 12. Januar 2012

Europa Erlesen: Sardinien-Band erkundet die Mittelmeerinsel

Was gehört zum Wesentlichen der sardischen Kultur, seiner Geschichte und seiner Bewohner, das dem Urlauber verschlossen bleibt? Die Herausgeber des Büchleins „Europa Erlesen Sardinien“ haben sich auf Spurensuche begeben und aus verschiedenen Werken unterschiedlicher Autoren eine tiefgehende Sardinien-Anthologie zusammengestellt, die sich abseits der Insel-Idylle bewegt.

Die Auswahl an Textauszüge ist so vielfältig und vielseitig wie es Land und Leute auf der italienischen Mittelmeerinsel sind. Erzählungen, Novellen, Romane und Reisebilder stehen neben Briefen, Beiträgen, Volksliedern und Gedichten. Außer den klassischen sardischen Autoren wie Grazia Deledda, Giuseppe Dessì und Gavino Ledda, den beiden Aufklärern Antonio Gramsci und Emilio Lussu sind auch Vertreter  der Gegenwartsliteratur wie etwa Sergio Atzeni, Marcello Fois, Milena Agus, Michela Murgia, Salvatore Niffoi oder Massimo Carlotto repräsentiert. Es fehlt auch nicht an reisenden Schriftstellern aus dem deutschen Sprachraum wie etwa Peter Handke, Ernst Jünger, Max Leopold Wagner oder Heinrich von Maltzan.

Der gebundene Band im Handtaschenformat nimmt den Leser mit auf eine literarische Reise durch die Insel, wobei es dem Leser überlassen bleibt, sein Sardinien zu finden. Ein schönes Büchlein zur Einstimmung, doch auch ein Buch der Erinnerungen, in dem Sardinien-Kenner Bekanntes und viel Neues entdecken.

Mehr Bücher über Sardinien
Mehr über sardische Schriftsteller
Reiseführer Sardinien


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!