Freitag, 6. Dezember 2013

Immacolata Conceptio - auf Sardinien wird am Sonntag der Weihnachtsbaum aufgestellt


Überall bunte Lichter, der Duft von Kaminfeuer und Röstkastanien - weihnachtliche Adventsstimmung kommt auf Sardinien trotz der milden Temperaturen, die tagsüber auch in den nächsten Tagen um die 15 Grad liegen, ab Sonntag, den 8. Dezember auf: Der Tag der Mariä Empfängnis ist vor allem für die Kinder ein besonders schöner Tag. Anders als in Nordeuropa beginnen die Sarden am Tag der „immaculata conceptio“ mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes. Für die Großen hingegen ist der 8. Dezember meist mit Stress verbunden: Die ersten Weihnachtseinkäufe werden getätigt, denn Geschäfte und Läden sind an diesem nationalen Feiertag, der in diesem Jahr auf den zweiten Adventssonntag fällt, geöffnet.

Bei dem Vorweihnachtsstress vergessen Viele den religiösen Hintergrund des Feiertags. Das katholische "Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria ", so der komplette Titel, erinnert an die Sündenfreiheit der Mutter Jesu. Früher sollten an diesem Tag die Frauen nicht arbeiten. Seit 1953 begibt sich der Papst am Nachmittag des 8. Dezembers zur Säule der Unbefleckten Empfängnis auf der Piazza di Spagna in Rom, um sich im Gebet vertrauensvoll an die heilige Jungfrau zu wenden.


Dienstag, 3. Dezember 2013

Corsica Sardinia Ferries schaltet Fährpläne für den Herbst 2014 frei – Tipps für günstige Überfahrten nach Sardinien

Die Fährgesellschaft Corsica Sardinia Ferries hat Ihre Fährpläne für den Herbst 2014 freigeschaltet. Tickets für die gelb-blauen Schiffe, die bis zum 14. Oktober 2014 mehrmals täglich zwischen Livorno und Golfo Aranci (nördlich von Olbia) verkehren, sind jetzt auf der Website oder über Reisebüros buchbar. Ab Mitte Oktober bis einschließlich 24. März 2015 fährt täglich nur eine Nachtfähre auf der Strecke von der Toskana in den Norden Sardiniens und zurück, die ebenfalls ab sofort gebucht werden kann.


Wer beim Fährticket sparen will, sollte seinen Sardinien-Urlaub 2014 entgegen den italienischen Ferienzeiten planen. Besonders im Zeitraum 21. April bis 4. Mai ziehen die Preise etwas an. Besonders günstig kann man zwischen dem 5. Mai und dem 13. Juni reisen. Preissteigerungen sind bei den Fährtickets außerdem ab Mitte Juli zu erwarten, die Hochsaison beginnt in der letzten Juliwoche und endet Ende August. Ab der zweiten Septemberwoche gehen die Preise für Fährtickets dann schon wieder steil nach unten. 



Spartipp für Corsica Sardinia Ferries
*** Zusätzlich sparen kann, wer Fähre und Übernachtung zusammen bucht Wer bei MMV Reisen ein Hotel, ein Ferienhaus, eine Residence oder eine Rundreise bucht, bekommt dasFährticket der Corsica Sardinia Ferries zu Sonderkonditionen und zu einem Sonderpreis dazu.

Freitag, 29. November 2013

Alitalia: 15 Prozent Weihnachtsrabatt auf Flüge nach Cagliari im Süden Sardiniens

Wer ein Weihnachtsgeschenk für einen günstigen Frühlingsurlaub auf Sardinien sucht, kann an diesem Wochenende bei Alitalia preiswerte Flüge abstauben, um bei Sonnenschein und milden Temperaturen den kalten mitteleuropäischen Winter hinter sich zu lassen. Die italienische Fluggesellschaft Alitalia lockt nämlich noch bis zum 2. Dezember 2013, 12:00 Uhr mit Rabatten auf Flugtickets ab Frankfurt und München nach Cagliari. Wer bei der Buchung den Promotionscode eingibt, den man hier findet, kann satte 15% sparen.
Das Angebot gilt für Flugreisen zwischen dem 10. Januar 2014 und dem 10. April 2014 (letzter Rückflug) - ideal also, um den Frühling auf Sardinien zu genießen.


Während es in den nördlichen Gefilden meist noch regnet, schneit und stürmt, steigt das Quecksilber in der Inselhauptstadt Cagliari im März und April schon auf milde Temperaturen jenseits der 15 Grad.
Alitalia fliegt von Deutschland aus nicht direkt, sondern mehrmals täglich über das Drehkreuz Rom-Fiumicino  und den Flughafen Mailand-Linate nach Cagliari.

Alle Sardinien-Flüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Cagliari, Olbia und Alghero
Klima und Wetter auf Sardinien


Unser Tipp für die Sardinien als Weihnachtsgeschenk
*** Süße Vorfreude auf das Weihnachtsfest mit 5% Extra-Rabatt auf viele Ferienhäuser und Hotels

Donnerstag, 28. November 2013

Sardinien eine Woche nach dem schweren Unwetter – Wo kann man 2014 Urlaub machen und welche Verkehrswege sind gesperrt?

Während auf Sardinien die Aufräumarbeiten nach den schweren Unwettern der vergangenen Woche weiter gehen und nach den Schuldigen für mögliche Bausünden in den betroffenen Gebieten gesucht wird, erfahren die Betroffenen eine Welle der Hilfbereitschaft, nicht nur aus ganz Sardinien und Italien, sondern auch aus Deutschland.



Kaum Urlaubsregionen von den Unwettern betroffen

Viele Urlauber, die Ihre Ferien 2014 auf Sardinien verbringen möchten, fragen nach den betroffenen Gebieten und wo man ungestört Urlaub machen kann, ohne die Wiederaufbauarbeiten zu stören.
Bei dem Unwetter vom 18. November 2013 traten zahlreiche Flüsse über die Ufer, was, große Schäden an Gebäuden, Fabriken, Häusern und Straßen hevrorrief, außerdem wurden einige Straßen weggerissen und Brücken zerstört. Um die 60 Gemeinden auf Sardinien meldeten kleine und große Schäden an den Zivilschutz. Die stark betroffenen Gebiete rund um Uras (Provinz Oristano), San Gavino und Villacidro (Medio Campidano) sind bei Urlaubern weithin unbekannt, lediglich in der Urlaubsregion um Torpè und Posada, südlich von Olbia, waren einige Ferienhäuser von den Überschwemmungen unter Wasser gesetzt worden. Die beliebten Feriendörfer von Siniscola, Santa Lucia und La Caletta waren von dem Cicolone Cleoparta aber kaum betroffen. In der Stadt Arzachena, zu der auch der weltberühmte Küstenabschnitt Costa Smeralda gehört, wurden nach dem Unglück vier Todesopfer beklagt, aus den Hotels, Feriendörfern und Villen rund um Cala di Volpe und Porto Cervo wurden aber keine nennenswerten Schäden gemeldet.
Am stärksten von heftigen Gewitter und Sturzregen über Sardinien war die Hafenstadt Olbia im Nordosten Sardiniens betroffen. Hier sind auch eine Woche nach dem Unglück noch zahlreiche Menschen ohne Obdach und die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. Aber auch hier gilt: Betroffen waren vor allem einige Außenbezirke der 55000 Einwohner-Stadt, in dem beliebten Feriengebiet Pittulongu nördlich von Olbia standen lediglich einige Straßen und Keller unter Wasser.



Schäden an Verkehrswegen
Bei dem Unglück wurden zahlreiche Straßen und Schienenstrecken in Mitleidenschaft gezogen. Wichtige Verkehrsadern wurden aber nicht oder nur kaum getroffen, selbst die Hauptverkehrsstraße der Insel, die SS131 und die Verzweigung SS 131 DCN ist zwar an einigen Stellen leicht beschädigt, aber durchgängig befahrbar. Anders sieht es auf der SS 129 Trasversale Sarda aus, die auf der Strecke von Nuoro nach Galtelli zwischen Manasuddas und Paludi komplett gesperrt ist. Gleiches gilt für sie Provinzsstraße Dorgali-Oliena SP 46. Auch die SS127 Settentrionale Sarda ist zwischen Olbia und Telti komplett gesperrt, ebenso wie die Provinzstraße Provinciale 38 Olbia-Tempio bei Monte Pino. Wann diese Straßen wieder befahrbar sind, ist zu Zeit noch nicht absehbar. Auch einige Zugstrecken wurden unterspült und sind unpassierbar. Die italienische Bahngesellschaft Trenitalia setzt auf den betroffenen Strecken Busse ein, mit Verspätungen ist aber zu rechnen.

Montag, 25. November 2013

Sardinienforum.de richtet nach Unwetter auf Sardinien Spendenkonto ein

Sardinien trauert nach dem Unwetter
Auch die Mitglieder von www.sardinienforum.de möchten den Menschen in den vom Unwetter betroffenen Gebieten helfen. Reisebuchautor und Journalist Peter Höh hat dafür ein Spendenkonto eingerichtet.

Die Folgen des schweren 'Ciclone Cleopatra' sind erschütternd. Nicht nur in Olbia, Torpé und Dorgali, sondern auch in Uras, Terralba, San Gavino und Villacidro traten zahlreiche Flüsse über die Ufer und richteten große Schäden an Gebäuden, Fabriken, Häusern und Straßen an. Viele Menschen haben ihr ganzes Hab und Gut verloren.

“Um uns solidarisch zu zeigen mit den Sarden in Not, habe ich auf Anregung und Bitten von Mitglieder des sardinienforum.de ein Soforthilfe-Spendenkonto eingerichtet”, sagt Peter Höh.

Mit den Spenden soll ganz konkrete Hilfe geleistet werden. Die eingezahlten Gelder sollen ein Projekt in der Gemeinde Uras unterstützen. Welches genau ist noch offen, wird derzeit aber zusammen mit der Gemeindeverwaltung, dem Pfarrer und dem Bürgermeister ermittelt, teilte Höh mit.

Spendenkonto: Netbank, Peter Höh, Kontonr. 107 998 848, BLZ 200 905 00, IBAN DE82 2009 0500 0107 9988 48, BIC GENODEF1S15, Stichwort: Sardinien Soforthilfe.

Weitere Informationen zur Spendensammlung gibt es bei Sardinienforum.de

Donnerstag, 21. November 2013

Renate Konrad 'Immer wieder Italien 4' - ein Italien-Reisetagebuch

In der Buchreihe 'Immer wieder Italien' schildert Renate Konrad ihre Reise-Erlebnisse in Italien, die sie gemeinsam mit ihrem Partner in verschiedenen Jahreszeiten durchlebt.
In 'Al dente', dem Band 4 der Buchserie, verbringt die Autorin ihre Ferien in verschiedenen Regionen: In der Toskana, in Mailand, in Rom, im Trentino, an der Amalfiküste, auf Ischia und auf Sardinien. In diesem Band dreht sich vieles um die Verpflegung, aber noch mehr um die ungewohnten Beobachtungen, subjektiven Eindrücke und bedeutungsvollen Begegnungen der Autorin mit den Menschen in diesen Reisegebieten.
Auf Sardinien sind die Empfindungen der Autorin auf ihrer Reise von Cala Gonone über Alghero, Bosa, Oristano und Pula bis in die Inselhauptstadt Cagliari mit Sonne, Stille, Modergeruch, üppigem Frühstück, Kleinwüchsigkeit, wundervollen Naturgebieten, spektakulären Stränden und entspannten Strandbädern verrbunden, die nur schwer zu vergessen sind.
Die Stärken des Büchleins liegen in der Schilderung der alltagstechnischen Abläufe sowie den Gefühlen der Konrad auf der Suche nach den Eigenheiten der jeweiligen Region und tollen Fotomotiven. Damit wird das Buch nicht nur für Freunde und Bekannte der Konrad lesenswert, sondern auch für alle, die eine leichte, kurzweilige Reiselektüre suchen.



Mehr Bücher über und aus Sardinien

Mittwoch, 20. November 2013

In Olbia und Tempio werden die ersten Toten des schweren Unwetters vom Montag begraben

Zwei Tage nach dem starken Unwetter 'Ciclone Cleopatra', das am Montag, den 18. November über Sardinien niedergegangen ist, werden die ersten Toten zu Grabe getragen. Drei der bisher offiziell gemeldeten 16 Toten wurden heute Morgen in Tempio Pausania bestattet. Die Trauerfeier für sechs weitere Tote aus der Gallura ist für heute Nachmittag, um 15.30 Uhr im Palazzetto dello Sport des Geovillages in Olbia geplant.

Vom Unwetter am stärksten betroffen sind die Provinzen Olbia-Tempio und Nuoro. Über die Zahl der Opfer gab es bis gestern Nachmittag widersprüchliche Angaben. Offiziell bestätigt sind bisher 16 Tote und ein Vermisster in Onanì. Bei dem Vermissten handelt es sich um einen Tierzüchter aus Bitti.

Viele Menschen gelten weiterhin als hilfsbedürftig. Von den rund 2700 Evakuierten konnten viele schon wieder in ihre Häuser zurück. Mehr als tausend Personen bleiben weiterhin obdachlos, meldet die Tageszeitung L'Unione Sarda.  



Auf dem Flughafen in Olbia landete am gestrigen Dienstag Regierungschef Enrico Letta, um sich ein Bild über die Katastrophe zu machen. Zuvor hatte er das Kabinett einberufen, den Notstand ausgerufen und 20 Millionen Euro Soforthilfe für die dringendsten Maßnahmen bewilligt.

Die über dem Mittelmeer aufgeladenen Regenwolken hatten sich am Montag mit einem Wirbelsturm als heftiges Gewitter und Sturzregen über Sardinien entladen. Bäche und Flüsse traten über die Ufer. Dabei entstanden Wassermengen von großer Wucht, die alles mit sich gerissen haben.
Was überrascht, ist die hohe Zahl der Opfer und das schlimme Ausmaß der Schäden, vor allem in der Provinzhauptstadt Olbia. Der Chef des italienischen Zivilschutzes, Franco Gabrielli, hat den Wetterdienst und Zivilschutz nach dem verheerenden Wirbelsturm verteidigt. “Die Unwetterwarnung ist rechtzeitig gemeldet worden”, sagte Gabrielli.


Das Hochwasser in Olbia ist aber nicht nur durch den starken Regen entstanden, sondern ist auf Grund der vielen Bausünden zum Teil hausgemacht. Dazu erläutert Ingenieur und Architekt Vanni Maciocco: “Olbia hat eine komplexe Oberflächenwasserstruktur und das Wasser versickert nur schlecht”. Wenn nicht darauf geachtet wird, dass nicht zu viele Flächen versiegelt werden, entsteht eine unangemessene Trennung in der Wechselbeziehung zwischen oberflächlicher und unterirdischer Hydrologie, sagte er der Tageszeitung La Nuova Sardegna.

Dienstag, 19. November 2013

Schweres Unwetter auf Sardinien: Mindestens 16 Tote und große Schäden

Ein schweres Unwetter ist am Montag, den 18. November über Sardinien niedergegangen. Mindestens 16 Menschen starben in den Fluten, einer wird noch vermisst. Zahlreiche Flüsse traten über die Ufer, große Schäden an Gebäuden, Fabriken, Häusern und Straßen gab es vor allem in der Stadt Olbia, in Torpé, Dorgali, Uras, San Gavino und Villacidro. Die Flughäfen von Olbia und Cagliari mussten stundenlang gesperrt werden, einige Fährverbindungen auf die italienische Mittelmeerinsel wurden gestrichen. Die Hauptstraße Nuoro-Olbia SS131DCN ist wegen Unwetterschäden teilweise gesperrt, der Zugverkehr ist massiv gestört, weil viele Bahnlinien unterspült wurden. Nach bisherigen Informationen sind keine Urlauber vom Unwetter betroffen, auch weil aus den beliebten Urlaubsgebieten der Insel keine großen Schäden gemeldet werden.

Bei dem für Sardinien ungewöhnlich starken Winterunwetter, von den Meteorologen "Ciclone Cleopatra" getauft,  fiel nach Angaben der Tageszeitung L'Unione Sarda in 24 Stunden die Regenmenge, die normalerweise in sechs Monaten auf der Insel niedergeht. Allein in der Provinz Nuoro fielen in 12 Stunden 450 Milliliter Regen pro Quadratmeter. Über 10.000 Blitze gingen während des Unwetters auf der Insel nieder, über 500 Mitarbeiter der Elektizitätsgesellschaft ENEL sind im Einsatz, um die Stromversorgung wieder herzustellen.



Am schlimmsten von dem Unglück betroffen war die Hafenstadt Olbia im Nordosten der Insel, wo eine enorme Regenmenge in kürzester Zeit kleine Rinnsale zu reißenden Flüssen machte. Ganze Straßenzüge standen kurzzeitig meterhoch unter Wasser, mehrere Menschen starben in den Kellerräumen überfluteter Gebäude. Das Stadtzentrum konnte zeitweise nur noch per Boot durchquert werden. Eine Mutter und ihre Tochter wurden in ihrem Auto von den Wassermassen weggespült. Der Bürgermeister der 55000 Einwohner-Stadt sprach von einer Wasserbombe, die in kürzester Zeit über die Stadt niederging. Heldin des Tages war eine Deutsche, die schon seit Jahren auf Sardinien wohnt: Martina Feick zog im Satdtviertel Sant'Antonio eine betagte Nachbarin und ihren Hund aus den Fluten und rettete sie so vor dem Ertrinken. Inzwischen haben in weiten Teilen Olbias trotz des Regens die Aufräumarbeiten begonnen, viele Hotels in der Hafenstadt stellen ihre Zimmer obdachlosen Bürgern kostenlos zur Verfügung - Medien berichten von bis zu 2700 Einwohnern, die ihre Bleibe verloren haben.
Eine Polizeieskorte, die bei Dorgali (Ost-Sardinien) einen Rettungswagen in das nächste Krankenhaus begleiten sollte, wurde von einem Sturzbach unter eine Brücke geschwemmt, ein Polizist starb dabei. Eine Familie aus Brasilien ertrank in einem Kellerraum in Arzachena.


In der Region Baronia stehen weite Landstriche unter Wasser. Brücken und Straßen sind teilweise zerstört und die Hauptverkehrsader der Insel, die SS131 DCN ist teilweise gesperrt. Auch im Süden der Insel richtete der "Ciclone Cleopatra" schwere Schäden an. Vor allem die Städte Uras (Provinz Oristano) und San Gavino sowie Villacidro (beide Medio-Campidano) waren betroffen. In der Inselmetropole Cagliari fielen Bäumen um und Keller liefen voll, der Stadtstrand Poetto wurde komplett überschwemmt.


Während die Aufräumarbeiten in vollem Gang sind, wird auch erste Kritik laut. Das Unwetter sei aufgrund der Bauspekulation hausgemacht. Vor allem in Olbia wurde in den letzten Jahrzehnten massiv in Wohnimmobilien und Einkaufszentren investiert, möglicherweise ohne Rücksicht auf Geologie und alte Wasserläufe. Weite Teile der nordostsardischen Stadt sind auf einem ehemaligen Sumpfgebiet erbaut. Obwohl es seit Tagen Unwetterwarnungen für Sardinien gab, wurden in Olbia keine spezifischen Vorsichtsmaßnahmen getroffen: Am Montag ging das soziale Leben in der kleinen Stadt seinen normalen Gang: Geschäfte und Schulen waren regulär geöffnet. Das Unwetter hat die meisten Bewohner also völlig überraschend erwischt.

Diese Meldung wurde im Laufe des Tages mehrmals aktualisiert. Zeitweise war von 18 Todesofer die Rede, die Behörde konnten diese Zahl im Laufe des Tages auf 16 nach unten korrigieren. Aktuelle Nachrichten gibt es auch bei uns auf Twitter unter https://twitter.com/sardinien_com

Montag, 18. November 2013

Ticketverkauf für Sardinien-Fähren 2014 von Tirrenia eröffnet

Am heutigen Montag, den 18. November 2013 hat die italienische Fährgesellschaft Tirrenia mit dem Verkauf ihrer Tickets für die Sardinien-Fähren 2014 begonnen.
Ab jetzt können Fährpassagen ab Genua, Civitavecchia (bei Rom), Neapel, Palermo und Trapani nach Porto Torres, Olbia, Arbatax oder Cagliari für den Zeitraum bis einschließlich 31. Januar 2015 gebucht werden.
Die weiß-blauen Tirrenia-Fähren verbinden Genua täglich mit Porto Torres und dreimal (Mo/Mi/Fr hin, Di/Do/Sa zurück) bzw. zweimal (Mo/Fr hin, Di/Sa zurück) wöchentlich nach Olbia bzw. Arbatax. Wie schon im letzten Jahr werden die regulären Verbindungen zur Hochsaison durch weitere Abfahrten verstärkt.

Tirrenia, die nach eigenen Angaben mit der jüngsten Flotte von Cruise Ferrys unterwegs ist, hat für die Saison 2014 auch mehrere Rabatte im Programm. Kinder unter 4 Jahren, die keine Unterbringung in Anspruch nehmen, fahren bei Tirrenia zum Beispiel kostenlos mit. Nehmen Kinder unter 4 Jahren eine Unterbringung in Anspruch erhalten sie genauso wie alle Kinder unter 12 Jahren einen Nachlass von 50%.  Zudem gibt es auf den Strecken Genua Porto Torres und Olbia sowie Civitavecchia Olbia Low-Cost-Angebote für Autos bis 5 m Länge und 1,8 m Höhe. Auch Pärchen fahren mit Tirrenia günstig! Wer auf Sardinien geboren ist oder mit festem Wohnsitz (Residenza) auf der Insel gemeldet ist, hat natürlich wie immer auch Anrecht auf einen Rabatt.
Last but not least, die Tirrenia-Fähren haben jetzt auch für Tiere ein schönes Plätzchen: Hund und Herrchen können in Zweier- und Viererkabinen zusammen untergebracht werden.
Wer also das ein oder andere Schnäppchen ergattern will, sollte bei der Fährbuchung auch bei Tirrenia vorbeischauen.

Die Tickets der Tirrenia können auf www.tirrenia.it oder über das Fährportal Ocean24 gebucht werden.

Die wichtigstenSardinien-Fähren im Überblick
Übersicht über alleSardinien-Fähren

Von Bern nach Sardinien: Ab der Schweizer Hauptstadt im Sommer 2014 nach Olbia und Cagliari mit SkyWork Airlines


Die Schweizer Regionalfluggesellschaft SkyWork Airlines bietet zum Sommer 2014 wieder Linienflugverbindungen ab Bern-Belp nach Olbia und Cagliari auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien an. Ab dem 30. März und bis 25. Oktober 2013 heben die Schweizer jeden Samstag, zur Saison auch sonntags und mittwochs Richtung Olbia ab, zu den Herbstferien im September wird samstags sogar zweimal am Tag an den Flughafen Olbia Costa Smeralda geflogen.
Auch nach Cagliari in den äußersten Süden Sardiniens fliegt SkyWork Airlines 2014: Jeden Sonntag vom 25.05.2014 – 12.10.2014 geht es vom Berner Flughafen direkt in Richtung der beliebten Ferienregionen und Badeziele Südsardiniens wie Costa Rei, Villasimius und Santa Margherita di Pula. Sparpreis-Tickets gibt es ab 129 Schweizer Franken pro Person und Strecke, zu diesen Preis kommen dann noch 15 CHF für einen kleinen Koffer hinzu.
Auch Sardiniens Nachbarinseln werden von der eidgenössischen Fluggesellschaft angeboten: SkyWork fliegt Urlauber 2014 auch nach Süd-Korsika (Figari) sowie nach Elba. SkyWork wurde 1983 gegründet und kann sich zu einer der ältesten Fluggesellschaften der Schweiz zählen.

Alle Sardinien-Flüge 2014 in der Übersicht

Donnerstag, 14. November 2013

Moby Lines eröffnet Buchungssaison für den Sommer 2014

Die Fährgesellschaft Moby Lines hat ihren Fahrplan für den Sommer 2014 ab sofort zur Buchung freigegeben.
Für Sardinien-Freunde besonders interessant, denn wer rechtzeitig bucht, kann Geld sparen.
Auf den Strecken von Livorno, Piombino, Genua und Civitavecchia nach Olbia wirbt der Reeder auch mit einigen Angebote.
Bereits vor zwei Wochen hatte die Fährgesellschaft Sardinia Ferries/ Corsica Ferries ihre Fahrpläne für die Saison 2014 veröffentlicht. Die Sardinien-Fähren ab Livorno nach Golfo Aranci (bei Olbia) sind bisher allerdings nur bis einschließlich 07. September und zum Normalpreis buchbar. Die günstigen Jackpot-Ticket sollen erst später freigeschaltet werden.
Grandi Navi Veloci (GNV), Grimaldi Lines und Tirrenia sind hingegen noch nicht buchbar - wer also das ein oder andere Schnäppchen ergattern will, sollte mit der Fährbuchung noch einige Tage warten und Anbieter vergleichen.

Übersicht der wichtigsten Fährverbindungen nach Sardinien
Alle Strecken ab Italien auf einen Blick
Mehr Informationen zur Fähr-Anreise nach Sardinien
Überfahrt nach Sardinien mit Moby Lines buchen

Donnerstag, 7. November 2013

Wand- und Tischkalender von Calvendo: Sardinien neu entdecken

Helle Sandstrände, romantische Sonneuntergänge, türkisfarbenes Meer, bizarr geformte Granitfelsen, einsame Leuchttürme und Nuraghenfestungen – der wunderschöne „Sardinien neu entdecken Wand- und Tischkalender 2014“ aus dem Calvendo Verlag lässt Urlaubsstimmung aufkommen und zeigt mit seinen stimmungsvollen Bildern den facettenreichen Charakter der kleinen italienischen Mittelmeerinsel.
Den Fotografen ist es hervorragend gelungen, einige der beliebtesten Strände, der faszinierendesten Buchten, der beeindruckendsten Felsformationen und schönsten, unberührten Landschaften Sardiniens mit ihrer Kamera einzufangen. Das Ergebnis sind wunderbare, gestochen scharfe Aufnahmen und brillante Farben in vier verschiedenen Formaten. Neben der berühmten Costa Smeralda, dem bizarren Capo Testa, den Porphyrklippen von Arbatax, dem Amphitheater in Nora, der unter Naturschutz stehenden Cala Goloritzé zeigt der Kalender auch stille, historische und archäologische Stätten, einen idyllischen Leuchtturm bei Cagliari sowie einen atemberaubenden Sonnenuntergang.
Ein echter Augenschmaus für Sardinien-Fans und ein super Geschenktipp, den man unter den Weihnachtsbaum legen kann!
Den Kalender gibt es in vier Formaten: Als Tischkalender DIN A5 quer sowie als Wandkalender DIN A2, DIN A3 und DIN A4 quer.

>> Büchertipps zum Entspannen und Einstimmen auf eine Sardinien-Reise









Mittwoch, 6. November 2013

Billig nach Sardinien: Ryanair gibt Teile seines Sommerflugplans nach Cagliari und Alghero frei

Der irische Billigflieger Ryanair hat Teile seines Sommerflugplans 2014 freigeschaltet. Noch sind nicht alle Strecken und nicht alle Flüge von Juli bis Oktober buchbar, doch die Fluggesellschaft hat folgende Sardinien-Strecken nach Mitteleuropa für den Sommer 2014 angekündigt:

Nach Alghero: Billund, Brussels Charleroi, Dortmund, Düsseldorf Weeze, Frankfurt Hahn und Memmingen (München-West) ab 30./31.März bzw. 1. April, außerdem fliegt Ryanair ganzjährig in das holländische Eindhoven.

Nach Cagliari: Baden-Baden/Karlsruhe, Düsseldorf Weeze, Nürnberg, ebenfalls ab 30./31.März bzw. 1. April, außerdem fliegt Ryanair seit diesem Winter ganzjährig ab dem Hunsrück-Flughafen Frankfurt Hahn nach Südsardinien.



Indes hat die irische Fluggesellschaft eine Charme-Initiative angekündigt, denn für herzlichen Service oder besondere Kundenfreundlichkeit war Ryanair bislang nicht bekannt. So hat Ryanair bereits angekündigt, für das Aufgeben von Gepäck statt rund 60 Euro künftig nur noch 30 Euro zu berechnen. Das erneute Ausstellen vergessener Online-Bordkarten soll künftig nur noch 15 statt 70 Euro kosten. Ein zweites Stück Handgepäck soll künftig an Bord erlaubt werden. Und auf frühen und späten Flügen sollen den Kunden künftig viele Werbedurchsagen und Verkaufsaktionen erspart bleiben - da viele Sardinien-Flüge nach Mitteleuropa aber um die Mittagszeit stattfinden, kann man auf dem Weg auf die Insel aber wohl weiterhin Rubbellose, Telefonkarten, Spielwaren und Souvenirs erwerben. Wer fünf Euro zahlt, kann sich ab Februar den Wunschplatz vorab aussuchen: Dann will Ryanair nämlich die freie Sitzwahl beim Einsteigen abschaffen, die immer wieder zu aberwitzigen Szenen und Streitereien zwischen Fluggästen führt.

Übersicht über allen neuen Sommerstrecken von Ryanair

Mehr Informationen über Billig- und Linienflüge nach Sardinien

Übersicht aller Billigflüge, Linien- und Charterverbindungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien

Manager Magazin: Wie O'Leary Ryanair wieder auf Kurs bringen will
Spiegel Online: Mehr Service: Ryanair führt festgelegte Sitzplätze ein



Mittwoch, 30. Oktober 2013

Saison 2014: Corsica Sardinia Ferries gibt Fahrplan für Fähren nach Sardinien frei


Die Fährgesellschaft Corsica Sardinia Ferries hat ihren Fahrplan für Fähren nach Sardinien zur Buchung freigegeben. In der Sommersaison 2014 hat das Transportunternehmen Sardinien auch Korsika und Elba im Angebot. Die Sardinien-Fähren ab Livorno nach Golfo Aranci (bei Olbia) an der Nordwestküste der italienischen Mittelmeerinsel sind ab sofort bis einschließlich 07. September 2014 buchbar.
Die gelb-blauen Fähren fahren jede Nacht ab Livorno nach Olbia und zurück, außerdem werden ab Mai an bestimmten Tagen schnelle Tagesfähren angeboten, ab 28. Mai gibt es sogar täglich außer Samstag eine Tagesfähre. Am Samstag wird hingegen eine komfortable Mittagsfähre angeboten, die vor allem für Reisende ab Mitteleuropa interessant ist: Abfahrt ist um 15:30 Uhr in Livorno, das Schiff legt dann kurz vor 22 Uhr in Sardinien an.
Corsica Sardinia Ferries ist der erste Reeder, der seinen Fahrplan für neue Saison freigegeben hat. Bisher sind die Überfahrten einsehbar und zum Normalpreis buchbar, wer auf ein günstiges Jackpot-Ticket hofft, sollte sich allerdings gedulden, denn die Sonderpreise werden erst am 11. November freigeschaltet.
Die Transportunternehmen Grandi Navi Veloci (GNV), Moby Lines, Grimaldi Lines und Tirrenia sind noch nicht buchbar - wer also günstige Preise ergattern und das ein oder andere Schnäppchen ergattern will, sollte mit der Fährbuchung noch einige Tage warten und Anbieter vergleichen.

Übersicht der wichtigsten Fährverbindungen nach Sardinien
Alle Strecken ab Italien auf einen Blick
Mehr Informationen zur Fähr-Anreise nach Sardinien
Überfahrt nach Sardinien mit Corsica Sardinia Ferries buchen
Fähren nach Korsika

Montag, 28. Oktober 2013

Urban Trekking und Hiking in Cagliari: Zu Fuß bekannte Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps entdecken

Am kommenden Donnerstag, den 31. Oktober 2014 gibt es in Cagliari die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber auch kaum touristisch erschlossene Viertel, Stadtparks, unterirdische Gänge und versteckte Winkel und Gassen in geführten Stadtwanderungen zu sehen.



Die Urban Trekking oder auch Urban Hiking genannte Initiative wird von mehreren Fremdenführer-Verbänden und Reiseführern durchgeführt, einige der insgesamt zwölf Rundgänge werden auch auf Englisch und Deutsch angeboten. Neben einer Führung durch den Salinenpark Parco di Molentargius führt ein Urban Trek durch die großen historischen Stadtviertel Cagliaris, Marina, Stampace, Villanova und Castello und eine Wanderführung erklimmt in der Gruppe den mächtigen Felsen des Sella Del Diavolo, dem Karstfelsen, der seit Jahrmillionen über den Stadtstrand Poetto wacht und als Wahrzeichen der sardischen Inselhauptstadt gilt (Wer diese Wanderung lieber alleine durchführt, findet hier eine ausführliche Beschreibung in unserem Wanderführer zum Urban Trekking in Cagliari).
Eine kurze, aber nur selten durchgeführte Führung führt hingegen durch geheimnisvolle Unterwelt von Cagliari: Der “Percorso Cagliari Sotteranea”, der auf Vorbestellung auch auf Deutsch angeboten wird, führt in fast unbekannte Stollen im Burgberg Castello, in ehemalige Luftschutzbunker und in die unterirdischen Katakomben der Cripta di Santa Restituta e und in die angebliche Gefängnishöhle des Schutzheiligen des Diozöse Cagliari, das Carcere di Sant’Efisio.


Wer danach Hunger hat, dem sei der nächtliche Rundgang “Girogustando” empfohlen, bei dem das Schlossviertel Castello vor allem kulinarisch erwandert wird (auf Vorbestellung auf Deutsch und Englisch).

Alle Informationen gibt es auf der Website des Fremdenverkehrsamts Cagliari (teilweise Englisch), die Rundgänge können über die Website reserviert werden (empfohlen). Kosten zwischen 3 und 16 Euro, alle Urban Trails sind leicht zu erwandern, lediglich festes Schuhwerk wird empfohlen. Auch Multimedial kann man beim “Trekking Urbano” dabei sein, das italienweit in 35 Städten veranstaltet wird: Auf Facebook (Trekking Urbano) oder Twitter @Trekking_Urbano sowie Pinterest (TrekkingU) oder auf Instagram (trekking_urbano_), wo auch ein nationaler Foto-Wettbewerb mit dem Hashtag #trekkingurbano stattfindet.

Mehr Informationen zu Cagliari
Sightseeing in Cagliari
Shopping in Cagliari: Einkaufsspass und Altstadtbummel 
Mit dem Bus, der Bimmelbahn, in der Kutsche, auf der Ape oder dem Segway: Die Inselhauptstadt von Sardinien aus verschiedenen Blickwinkeln erleben



Unterkünfte für einen City Trip oder ein perfektes Wochenende in Cagliari

***Charmante Hotels, preiswerte Bed and Breakfast und Privatunterkünfte sowie komfortable City-Hotels in Cagliari

Freitag, 25. Oktober 2013

Sommerwetter im Ende Oktober auf Sardinien: Temperaturen bis 30 Grad noch bis Allerheiligen

Der späte Oktober 2013 beschert Sardinien mal wieder ein sommerliches Wetter: Sonne satt, angenehme Temperaturen oberhalb der 25 Grad und Wassertemperaturen um die 21 bis 23 Grad lassen den Herbst in weiter Ferne glauben. Und das tolle daran: Noch bis Ende nächster Woche hält das für die Saison ungewöhnlich warme Sommerwetter an.



Während im Norden der Insel sich die ein oder andere Wolke am Himmel hält und die Temperaturen zum Beispiel in Olbia um die 28 Grad pendeln, gibt es im Süden noch bis Mitte nächster Woche Sonne satt und Temperaturen mit Spitzen um sommerliche 30 Grad Celsius! Auch nachts bleibt es mild, allerdings steigt die Luftfeuchtigkeit nach Sonnenuntergang stark an. Erst Ende nächster Woche, rechtzeitig zu Allerheiligen, soll es dichte Wolken und Regen geben – ein Vorgeschmack auf den Herbst, der sich auch in diesem Jahr auf Sardinien nur kurz zu Wort meldet. Wenn man dem Supercomputer des italienischen Wetterportals Ilmeteo.it glauben darf, wird der November und Dezember im westlichen Mittelmeer ungewöhnlich warm und sonnig.

Klima und Wetter auf Sardinien
Aktuelle Wettervorhersage für Sardinien
Badewetter von Eurometeo
Langzeit-Wetterprognose für 15 Tage bei ilmeteo.it (Italienisch)

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Mit airberlin im Juni und Juli 2014 günstig nach Olbia Costa Smeralda fliegen


Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft airberlin hat Sardinien-Flüge für nächstes Jahr zu besonders günstigen Preisen ins Netz gestellt. So kann man im Juni und Juli ganz billig Richtung Olbia abheben, wie vom 01. bis 08.06.2014 oder vom 26.06. bis 03. Juli 2014 ab Düsseldorf für nur 137,85 Euro für den Hin- und Rückflug. Ab Hamburg kann man zum Beispiel vom 30.06. bis 07.07. schon für 175,12 Euro pro Person Richtung Olbia Costa Smeralda und zurück abheben. Ab Stuttgart kommt man vom 25. Juni bis 2. Juli oder vom 30. Juni bis 7. Juli für günstige 117,45 Euro nach Nordsardinien und wieder zurück. Weitere günstige Verbindungen nach Olbia bietet airberlin zum Beispiel ab Hannover, Köln, Frankfurt, Nürnberg, Saarbrücken, Dresden, Freidrichshafen sowie Karlsruhe/Baden an, zum Teil mit Umsteigen. Früh buchen lohnt sich also!

Alle Flugverbindungen nach Alghero, Cagliari und Olbia auf Sardinien ab Deutschland, Österreich und der Schweiz für 2014 in der Übersicht


Top Frühbucher-Rabatte für Ihren Urlaub in 2014

***Top-Frühbucherangebote mit bis zu 25% Ersparnis.

Freitag, 11. Oktober 2013

Weekend Deals: Alitalia lockt mit Herbstgefühlen und 20% Rabatt auch für Sardinien-Flüge


Wer noch Ferien hat oder nicht unbedingt darauf angewiesen ist, kann an diesem Wochenende bei Alitalia günstige Flüge abstauben, um bei Sonnenschein und milden Temperaturen auf Sardinien Kraft für den Winter zu tanken. 
Die italienische Fluggesellschaft Alitalia lockt nämlich noch bis zum 14. Oktober 2013, 12:00 Uhr mit Rabatten auf Flugtickets ab Frankfurt und München nach Cagliari. Wer bei der Buchung den Promotionscode MAR23DE  eingibt, kann satte 20% sparen.
Das Angebot gilt für Flugreisen zwischen dem 4. November 2013 und dem 31. Januar 2014 (letzter Rückflug) - ideal also, um den goldenen Herbst auf Sardinien zu genießen.
Während es in den nördlichen Gefilden meist schon regnet und stürmt, steigt das Quecksilber in der Inselhauptstadt Cagliari Anfang November nicht selten auf warme 22 Grad.
Alitalia fliegt von Deutschland aus nicht direkt, sondern mehrmals täglich über das Drehkreuz Rom-Fiumicino nach Cagliari.
Von dem Rabatt ausgenommen, ist der Reisezeitraum vom 20. Dezember 2013 bis 6. Januar 2014.

Alle Sardinien-Flüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Cagliari, Olbia und Alghero

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Germanwings kommt 2014 nach Düsseldorf: Auch Sardinien im Sommerflugplan ab Donnerstag buchbar

Mit Start des Sommerflugplans 2014 am 30. März wird Germanwings ab Düsseldorf einige Strecken der Konzernmutter Lufthansa übernehmen und zusätzlich neue Verbindungen aufnehmen. Dies teilte die Airline heute in einer Pressemeldung mit.
Ab Donnerstag, den 10. Oktober 2013 sind dann auch Flüge nach Sardinien buchbar.
An sardischen Zielen bietet Germanwings ab Ende März und bis Ende Oktober kommenden Jahres die Flughäfen Cagliari und Olbia an. In die Inselhauptstadt geht es einmal wöchentlich am Samstag, während der Flughafen an der berühmten Costa Smeralda zweimal in der Woche, jeweils samstags und sonntags angeflogen wird.

Die Germanwings-Verbindungen nach Sardinien im Einzelnen

Düsseldorf nach Olbia Costa Smeralda
samstags 13.35 - 15:40 Uhr 4U9844
sonntags 09:35 - 11:40 Uhr 4U9844

Olbia Costa Smeralda nach Düsseldorf
samstags 16.15 - 18:25 Uhr 4U9845
sonntags 12:15 - 14:25 Uhr 4U9845

Düsseldorf nach Cagliari
samstags 10:35 - 13:10 Uhr 4U9868

Cagliari nach Düsseldorf
sonntags 13:45 - 16:25 Uhr 4U9869


Auch für Düsseldorf werden drei Tarife mit verschiedenen Leistungs- und Servicepaketen angeboten: „Best“ als hochwertigste Offerte, die insbesondere die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden abdeckt aber auch für Privatreisende attraktiv ist, „Smart“ als Tarifangebot mit inkludierten sowie individuell ergänzbaren Zusatzleistungen und „Basic“ als reines Low Cost Angebot.

Germanwingsflüge nach Sardinien buchen

Übersicht aller Flüge nach Sardinien

Dienstag, 8. Oktober 2013

Five + Five Days Sardinia 2013: Der Norden Sardiniens lädt noch bis Donnerstag zum Orientierungslauf


Am letzten Septemberwochenende machten sich Sportler aus Norwegen, Schweden, Finnland, England, Irland, Italien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Estland, Lettland Australien, der Slowakei, der Ukraine und der Schweiz auf den Weg nach Sardinien in den Nordwesten der Insel.
Sie trafen sich am Wettkampfzentrum im Hafenstädtchen Stintino um am 30. September gegen 16.00 Uhr an den Start des ersten „Five + Five days Sardinia“ zu gehen.
Der Orientierungslauf mit ca. 500 Teilnehmern am Start führt noch bis zum 10. Oktober durch das Gelände von Bosa (Torre Argentina und Altstadt von Bosa), Sorso (Seebad) und Castelsardo (Altstadt).

Beim Orientierungslauf werden im Gelände mehrere Kontrollpunkte festgelegt, die mit Hilfe von Landkarte und Kompass gefunden werden müssen. Dabei ist dem Läufer die Wahl der Laufroute freigestellt. Die Laufsportart vereint körperliche Fitness und ein hohes Maß an geistiger Leistung.

Lesen Sie mehr über die Five + Five auf der Seite des Veranstlters
Weitere Informationen zu Stintino
Mehr über das mittelalterliche Castelsardo

Freitag, 4. Oktober 2013

Safran-Ernte auf Sardinien: Eines der teuersten Gewürze der Welt wird alljährlich zwischen Ende Oktober und Anfang November per Hand gezupft

Die Heimat des „roten Goldes“ auf Sardinien ist der Süden der Insel. Alljährlich verwandeln sich die Felder bei San Gavino Monreale, Villanovafranca und Turri Ende Oktober bis Anfang November in ein leuchtend violettes Blütenmeer.
Dann wird jeder, selbst der Dorfälteste, für die Safranernte benötigt, denn das teuerste Gewürz der Welt kann nur in mühsamer Handarbeit gezupft und verarbeitet werden.
Während der nur wenige Tage anhaltenden Blütezeit gilt es schon bei Sonnenaufgang auf das Feld zu fahren und die Blüten zu pflücken, die über Nacht gewachsen sind. Tausende davon werden jedes Mal in Eimern und Körbchen gesammelt. Doch die Handarbeit ist damit noch lange nicht zu Ende, sie geht zu Hause weiter. In stundenlanger Arbeit werden hier die roten, süß-aromatisch duftenden Stempelfäden von den violetten Blütenblättern und den gelben Staubgefäßen getrennt. Um ein Kilo des begehrten Gewürzes zu gewinnen, benötigt man zwischen 80.000 bis 150.000 Blüten.

Echten Safran kauft man am besten in einem der sardischen Spezialitätengeschäfte oder auf einem der kleinen Safranfeste die alljährlich um das zweite November-Wochenende stattfinden.

Safran ist zwar sehr teuer; da es sehr sparsam verwendet wird, hält ein Gramm davon aber auch sehr lange. Für ein Gericht für vier Personen reicht zum Beispiel eine kleine Messerspitze des Pulvers.

Mehr über die Safran-Ernte auf Sardinien

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Sardinien-Weine: Erntemenge 2013 liegt etwa 10% über der des Vorjahres

Im Zuge der ersten Hochrechnungen von Assoenologi, dem Bund Italienischer Oenologen, steht fest: 2013 steigt die Weinherstellung auf Sardinien.
Bereitete 2012 den Winzern noch einige Kopfschmerzen, ist es in diesem Jahr vergleichsweise möglich, die Erntemenge um etwa 10% zu erhöhen.
Der unstete Wetter- und Temperaturverlauf und der zuweilen starke Regen im Westen führte bei einigen Sorten wie Cannonau und Moscato zwar zu Schäden in der Blütezeit, doch es bildeten sich auf der ganzen Insel größere Trauben heraus als gewöhnlich. Auch sind die Beeren gegenüber dem Durchschnitt ca. 15 Tage später gereift.
Die Lese der frühreifen Sorten begann um den 20. August, während das Gros der Ernte in der letzten Septemberwoche (Vermentino und Nuragus) und in diesen Tagen (Cannonau und Carignano) stattfindet. Die bei der Ernte erzielten Durchschnittswerte dokumentieren einen Spitzen-Jahrgang, der bei deutlich größerer Trauben mit einem höheren Ertrag als sein Vorgänger daherkommt.
Dies entspricht auch der Tendenz im restlichen Italien. Nach ersten Schätzungen der Coldiretti werden wohl 42 Mio. Hektoliter Wein geerntet, das sind 3% mehr als im Vorjahr.

Weiter Informationen zu Reben und Wein aus Sardinien

Freitag, 20. September 2013

Germanwings optimiert Sardinien-Flugpläne: 2014 mehr Flüge von Hamburg nach Olbia und weniger Verbindungen von Stuttgart nach Cagliari

Germanwings-Reisende können ab sofort ihre Sardinien-Pläne für das nächste Jahr schmieden: Die deutsche Airline hat am Donnerstag, 19. September 2013, den ersten Teil ihres Sommerflugplans für das kommende Jahr zur Buchung freigegeben: Ab sofort können Flüge zwischen dem 30. März und dem 25. Oktober 2014 auf www.germanwings.com gebucht werden.

Auch Sardinien ist 2014 wieder dabei, mit optimierten Flugplänen. Olbia Costa Smeralda wird wie gehabt von Köln/Bonn und Stuttgart angeflogen, außerdem wird die Anzahl der Flüge ab Hamburg auf bis zu vier Flüge pro Woche ausgebaut. Nach Cagliari geht es wie in den Vorjahren ab Stuttgart und Köln/Bonn, allerdings von Stuttgart donnerstags nur noch zur Saison.
Die Germanwings-Verbindungen nach Sardinien im Einzelnen:

Ab 2. Mai 2014 freitags und samstags, ab 29. Mai auch donnerstags, bis 18. Oktober 2014

Ab 5. April bis 18. Oktober 2014 samstags, ab 29. Juli 2014 bis 11. September auch donnerstags

Ab 12. April samstags, ab 27. April auch sonntags, ab 2. Mai zusätzlich bis 17. Oktober freitags und ab 31. Juli bis 11. September auch donnerstags

Ab 5. April bis 18. Oktober 2014 samstags, ab 29. April bis Saisonende auch donnerstags

Ab 5. April bis 25. Oktober samstags, ab 29. Mai bis 25. September zusätzlich donnerstags


Der Tipp für den Sardinien-Urlaub 2014

***Schnell sein lohnt sich für Langfrist-Planer: Bis 31.10.2013 buchen und die günstigen Vorjahres-Preise für Ihren Urlaub 2014 sichern!

Mittwoch, 18. September 2013

Pastoralbesuch in Cagliari – Papst Franziskus besucht am 22. September die Hauptstadt von Sardinien: Tipps für Pilger und Informationen für Reisende von und nach Cagliari

Papst Franziskus reist am kommenden Sonntag, den 22. September zu einem knapp zwölfstündigen Besuch in die sardische Inselmetropole Cagliari. Die Visite des Heiligen Vaters wird auf Sardinien mit Freude und Spannung erwartet, zehntausende Gläubige werden sich am kommenden Wochenende in der Hafenstadt im Süden Sardiniens einfinden.
"Ich wünsche mir, das Heiligtum der Madonna von Bonaria in Cagliari zu besuchen", verkündigte der Heilige Vater am 15. Mai 2013 bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom. Für Papst Franziskus hat die Jungfrau von Bonaria eine besondere Bedeutung, die mit seiner Herkunft zu tun hat: Sie ist die Namenspatronin von Buenos Aires, der Heimatstadt von Franziskus. Jorge Mario Bergoglio war vor seiner Wahl zum Papst auch Erzbischof der argentinischen Hauptstadt.

Bonaria: Sardischer Wallfahrtsort und Namenspatronin von Buenos Aires

Der Besuch von "Papa Francesco" ist bereits die vierte päpstliche Wallfahrt nach Sardinien in den letzten 45 Jahren. Erst 2008 besuchte Papst Benedikt XVI. die zweitgrößte Mittelmeerinsel. Auch Papst Paul VI. und Johannes Paul II. pilgerten 1970 beziehungsweise 1985 nach Cagliari in die Wallfahrtskirche von Bonaria. Der Pastoralbesuch in Cagliari ist nach Lampedusa im Juli die zweite Reise des Papstes nach Italien.


Papst FRanziskus mit einem jungen Gläubigen. Bild: Wikimedia Commons

Den Heiligen Vater erwartet ein straffes Programm in Cagliari, vorgesehen sind neben dem Angelus, das von den Stufen der Wallfahrtskirche Bonaria verkündet wird, ein Besuch bei Arbeitern, eine Aussprache mit Gefangenen eines Cagliaritaner Strafgefängnisses steht auch ein Treffen mit der sardischen Jugend auf dem Programm. Die Programmpunkte im Einzelnen:

8.15 Uhr Ankunft auf dem Flughafen Cagliari
8.45 Uhr Begegnung mit Repräsentanten der Welt der Arbeit auf dem "Largo Carlo Felice" in Cagliari; Ansprache des Heiligen Vaters
9.45  Uhr Begrüßung der Behördenvertreter auf dem Platz vor dem Marienheiligtum "Unsere Liebe Frau von Bonaria" in Cagliari. Anschließend Begrüßung der Kranken in der Basilika "Unsere Liebe Frau von Bonaria".
10.30 Uhr Eucharistiefeier auf dem Platz vor der Wallfahrtskirche, Predigt und Angelus des Heiligen Vaters. Aus Platzgründen wird die Messe auch auf Großbildleinwänden auf der Largo Carlo Felice und auf dem Messegelände Fiera Campionaria übertragen.
13.00 Uhr Mittagessen mit den Bischöfen Sardiniens im Päpstlichen Regionalen Priesterseminar von Cagliari.
15.00 Uhr Begegnung mit den Armen und Strafgefangenen in der Kathedrale von Cagliari im Schlossviertel Castello mit einer Ansprache des Heiligen Vaters
16.00 Uhr Begegnung mit Vertretern der Welt der Kultur in der Aula Magna der Theologischen Fakultät Sardiniens in Cagliari, anschließend Ansprache des Heiligen Vaters
17.00 Uhr Begegnung mit den Jugendlichen auf der Prachtstraße "Largo Carlo Felice" im Zentrum von Cagliari.
18.30  Uhr Abflug vom Flughafen Cagliari-Elmas "Mario Mameli" zum Flughafen Rom-Ciampino.

By Edgar Jiménez from Porto, Portugal (Papa rock star) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Bereits seit Wochen bereitet sich Cagliari auf den Besuch des Papstes vor. Die Kirchengemeinden der Insel haben in den letzten Wochen circa 80.000 Eintrittskarten verteilt, die zu den aufgedruckten Uhrzeiten Eintritt zu den drei Plätzen gewähren, wo der Papst die Pilger begrüßt: Largo Felice am Morgen und Abend sowie zur Messe vor der Wallfahrtskirche Bonaria. Wer ohne Pass ist, kann sich entlang der abgesperrten Pilgerstrecke des Heiligen Vaters ein Plätzchen suchen. Die Messe wird auch auf Großbildleinwänden auf der Largo Carlo Felice und auf dem Messegelände Fiera Campionaria übertragen.

Übersicht über die Hauptbuslinien und die gesperrten Stadtteile (rot). Grafik: CTM


Alle wichtigen Verkehrsadern der Stadt sind für den Besuch des Heiligen Vaters gesperrt, bereits am Vorabend werden in allen zentralen Stadtteilen Parkverbotszonen ausgewiesen und rigoros durchgesetzt. Restaurants und Bars dürfen bereits ab Samstag Abend keine Tische und Stühle mehr im Freien aufstellen. Außerdem wird ein massives Aufgebot an Sicherheitskräften in Cagliari erwartet. Es werden zahlreiche Parkplätze außerhalb des Stadtgebiets ausgewiesen und ab 5.30 Uhr kostenlose Shuttlebusse angeboten. Außerdem werden Parkplätze für über 700 Reisebusse eingerichtet. Der öffentliche Nahverkehr soll weitgehend planmäßig laufen, über 70 zusätzliche Überlandbusse, drei zusätzliche Fernzüge und eine alle zehn Minuten verkehrende Straßenbahnlinie sollen die 50.000 bis 80.000 erwarteten Pilger in die Inselhauptstadt bringen. Der Flughafen Cagliari-Elmas wird von 7.30-8.45 und von 18.00-19.00 Uhr komplett gesperrt, aufgrund des erwartet hohen Verkehrsaufkommens werden Fluggäste gebeten, sich bereits sehr früh Richtung Flughafen zu begeben. Die Abfahrt der täglichen Civitavecchia (Rom)-Fähre der CIN Tirrenia ab Cagliari wird auf 21 Uhr verschoben.
Trotz all dieser Zahlen wünscht sich der Heilige Vater einen nüchternen Pastoralbesuch ohne Protz und Prunk, selbst auf das Papamobil soll verzichtet werden. Der heilige Vater wird in einem Mittelklassewagen, dem FIAT 500L, durch die Inselhauptstadt chauffiert.

Programm und Link zur TV-Direktübertragung des Pastoralbesuchs in Cagliari
Alle Informationen zum Papstbesuch auf der Website www.ilpapainsardegna.it zum Pastoralbesuch (Italienisch)
Mehr Informationen zur Legende von der Jungfrau von Bonaria und warum die Madonna von Bonaria zur Namenspatron von Buenos Aires wurde

Ennio Porrino: I Shardana. Musikdrama in drei Akten auf der Bühne des Teatro Lirico di Cagliari


Eine außergwöhnliche Oper spielt das Teatro-Lirico-Ensemble am 20. September 2013 in der Inselhauptstadt von Sardinien. Um 20.30 Uhr inszeniert der junge Davide Livermore "I Shardana: Das Volk aus dem Land der Nuraghen" nach dem Werk von Ennio Porrino.

Das Musikdrama in drei Akten spielt auf Sardinien, zur Zeit der Nuraghen, als die Insel mit den Einfällen verschiedener Eindringlinge zu kämpfen hatte. Im ersten Akt bereiten sich die einheimischen Krieger mit einer heiligen Zeremonie auf die bevorstehenden Aufstände und Kämpfe vor. In Ihrem Lied besingt Nibatta, Ehefrau des Oberhauptes und Mutter zweier Söhne, ihren Schmerz und ihre Angst über das ungewisse Schicksal, das ihre in den Kampf ziehenden Kinder erwartet. Auch wirft sie ihrem Mann Gonnario vor, sich mehr für Kriegsdinge als für den Frieden und die Feldarbeit zu interessieren. Ihr gemeinsamer Sohn Torbeno hat sich in Bèrbera Jonia, die mit dem eindringenden Feind auf die Insel gelangte, verliebt. Im zweiten Akt wird das Paar, nach einer heimlichen Liebesnacht, bei einem erneuten Treffen entdeckt, Torbenio wird des Verrates beschuldigt und im dritten Akt zum Tode verurteilt.

Wer auf den Geschmack gekommen und am 20.9 verhindert ist, kann die Aufführung von "I Shardana" noch am 22.9 (17 Uhr), am 24.9 (20.30 Uhr), am 26.9 (20.30 Uhr), am 27.9 (20.30 Uhr) und am 28.9 (19 Uhr) im Opernhaus in Cagliari erleben.

Die Oper in drei Akten, die zu den faszinierendsten Musikwerken des 20. Jahrhunderts gehört, wurde im März 1959 am Teatro San Carlo in Neapel uraufgeführt. Die deutsche Musikenzyklopädie „Die Musik in Geschichte und Gegenwart“ vermerkte 1962 sogar: "Die große Oper „I Shardana“ wurde von der Kritik als die bedeutendste italienische Oper der Nachkriegszeit bezeichnet.“ Heute ist das Werk des in der Inselhauptstadt geborenen, sardischen Komponisten hingegen weitgehend unbekannt.

Ennio Porrino wurde am 20. Januar 1910 in Cagliari geboren. Neben mehreren Opern verfasste er unter anderem auch Ballette, symphonische Dichtungen, Sonaten, Orchesterkompositionen und das Oratorium "Il Processo di Cristo". Er war Direktor am Konservatorium Cagliari und Professor für Komposition am Konservatorium von Rom. Hier starb er überraschend im Alter von nur 49 Jahren am 25. September 1959.

I SHARDANA
Oper in drei Akten
von Ennio Porrino (1910-1959)
Libretto von Ennio Porrino
Besetzung
Musikalische Leitung: Anthony Bramall
Regie Davide Livermore
Gonnario: Manrico Signorini und Nicolò Ceriani
Torbeno: Angelo Villari und Sebastian Ferrada
Norace: Domenico Balzani und Nicola Ebau
Bèrbera: Paoletta Marrocu, Rossana Cardia und Nila Masala
Nibatta: Alessandra Palomba
Perdu: Moreno Patteri
Orzocco: Alessandro Senes

Weitere Informationen und das detaillierte Programm

Karel Music Expo: Die unabhängige Musikszene spielt in der Inselhauptstadt von Sardinien

Das Musikfestival für unabhängige Musik „Karel Music Expo“ (KME) steht bereits in den Stratlöchern: Vom 3. bis 6. Oktober 2013 trifft sich die internationale Musikszene in der Inselhauptstadt von Sardinien, um sich auszutauschen und zu feiern.
Unkommerziell und unabhängig von den großen Musikkonzernen mit internationalem Anstrich bietet das KME bekannten Künstlern und Newcomern verschiedener Stilrichtungen eine Bühne.
Das Programm ist dick gespickt wie jedes Jahr: Mehr als 40 Musik-, Kunst- und Gastro-Termine sowie einige der bekanntesten Stimmen bzw. Gruppen der Indie-Szene wie beispielsweise Robyn Hitchcock, Karl Bartos, Gallon Drunk, Christine Owman, Pierpaolo Capovilla, Giorgio Canali, Gionata Mirai und Arthur Yoria.
Das Motto des Festivals, das in diesem Jahr zum siebten Mal stattfindet, ist die Farbe Weiß.
Die Bühnen stehen im Schlossviertel, in der Via Università, im Teatro Civico di Castello (Schlosstheater), im Kunst- und Kulturzentrum Ghetto, im Palazzo Siotto sowie in den Loungebars und Weinstuben Libarium, Ritual Caffè und Kastè Social Pub.

Veranstaltungsort: Schlossviertel von Cagliari
Veranstaltungsbeginn: 18 bzw. 20 Uhr bis spät in die Nacht
Veranstalter: Vox Day

Weitere Informationen und das detaillierte Programm

Dienstag, 17. September 2013

Das aktuelle Sardinien-Wetter: Mitte September klopft das Herbst-Klima an, aber bis Oktober tolle Badetemperaturen vorhergesagt

Auf den Regen folgt Sonnenschein: Ab und zu Niederschläge, aber immer T-Shirt-Temperaturen weit über 20 Grad bis Oktober vorhergesagt


Ein paar kräftige Regenschauer haben in den letzten Tagen für reichlich Abkühlung, Gewitter und Regen auf Sardinien gesorgt. Vor allem am kommenden Wochenende sollten Schirm und Windjacke noch zum Reisegepäck gehören. Nach dem offiziellen Herbstanfang am 22. September 2013 soll es aber wieder sommerlich zugehen auf der italienischen Mittelmeerinsel: Ein Hoch vom Atlantik schiebt die Wolken Richtung Norden und die nächste Woche wird sommerlich-warm mit Temperaturen jenseits der 25 Grad. Wie der Wetterservice Ilmeteo.it in seiner Langzeit-Wettervorhersage berichtet, soll dieses Hochdruckgebiet in den kommenden Wochen wieder für stabiles Wetter und Sonnenschein auf der Insel sorgen. Die Chancen für Badewetter und angenehme Temperaturen bis in den Oktober stehen also weiterhin gut!

Tipps zu Klima und Wetter auf Sardinien
Das aktuelle Sardinien-Wetter
Wasser- und Badetemperaturen rund um Sardinien und Korsika bei Euroweather


Unser Tipp für die Herbstferien
*** Last Minute Rabatte bis 20% - günstiger Sardinien-Urlaub in letzter Minute

Freitag, 6. September 2013

Google Maps führt Landkarte mit sardischen Ortsnamen ein

Die beliebten Online-Karten von Google Maps führen ab sofort sardische Ortsnamen. Begonnen hat der Kartendienstleister aus den USA mit den großen Städten der Insel: Olbia heißt auf Google Maps ab sofort Terranoa, Cagliari Casteddu und Alghero auf sardisch S'Alighera. Wer bisher nach Sassari Ausschau hielt, findet künftig Tàtari, Oristano trägt auf der Online-Karte den sardischen Namen Aristanis. Die Namen kleinerer Ortschaften der Insel werden nach und nach auf das sardische Toponym umgestellt. Die Google-Suche nach den italienischen Ortsnamen liefert aber weiterhin das gewünschte Ergebnis.


Größere Ansicht

 Auch wenn das Italienische heute dominierende Alltags- und Mediensprache ist, sprechen fast alle Inselbewohner Sardisch. Nicht selten wird Italienisch und Sardisch parallel verwendet und vermischt. Beim Sardischen, das die Inselbewohner liebevoll "sa limba" ("Die Sprache") nennen, handelt es sich um eine eigenständige romanische Sprache mit vielen unterschiedlichen Varianten. Man unterscheidet fünf Haupt-Dialekte: Nuorese, Sassarese, Gallurese, Logudorese und Campidanese, die sich teilweise von Dorf zu Dorf erheblich unterscheiden. In Wortschatz und Lautstand ähnelt das Sardische dem Lateinischen und dem Spanischen mehr als dem Italienischen. Erst in den letzten Jahren sind auf der Insel manchmal zweisprachige Ortsschilder zu finden, die offiziellen Doekumente der Region Sardinien tragen seit 2013 nicht nur die italienische Schreibweise “Regione Autonoma della Sardegna”, sondern auch das sardische “Regione autònoma de Sardigna”.

Freitag, 30. August 2013

Für September und Oktober günstige Sardinien-Flüge von Germanwings nach Olbia und Cagliari: Erleben Sie die Mittelmeerinsel im Herbst

 Am heutigen Freitag, 30. August 2013, 16 Uhr, startet die deutsche Günstig-Airline germanwings eine Preisaktion für billige Flüge nach Sardinien. Sparfüchse können sich auf günstige Preise gefasst machen, müssen aber schnell zuschlagen: Die Schnäppchen gibt’s nur noch bis Sonntag auf der Website von germanwings zu buchen.
Mit dabei: Tickets von Köln nach Cagliari ab 49 Euro oder von Stuttgart nach Cagliari zu 39,99 Euro im Oktober, aber auch billige Tickets von Stuttgart, Hamburg und Köln an die Costa Smeralda für September und Oktober 2013 sind im Angebot.

Außerdem bietet Germanwings Umsteigeverbindungen ab Bremen, Hamburg, Dresden, Hannover, Berlin-Tegel, Wien und Zürich nach Cagliari sowie ab Bremen, Berlin-Tegel und Hannover nach Olbia Costa Smeralda an.


September und Oktober sind tolle Reisemonate für Sardinien, egal ob für Baderatten oder Aktivurlauber. Im Herbst herrschen auf der Insel Im angenehme, spätsommerliche Temperaturen und das Meer lädt noch bis Mitte Oktober zu Badestopps und zum Sonnenbaden am Strand ein. Für Outdoor-Fans gibt es unzählige Möglichkeiten zum Radeln, Mountainbiken oder Wandern, wer mit dem eigenen Auto oder Mietwagen unterwegs ist, kann auf einer Insel-Rundreise einsame Strände und atemberaubende Landschaften entdecken. Auf den zahlreichen Herbstfesten in den sardischen Bergen kann man außerdem die sprichwörtliche sardische Gastfreundschaft kennenlernen!


Günstige Tickets finden Sie auf einen Blick im Sparkalender von germanwings

Übersicht über alle Billigflug- und Linienverbindungen ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sardinien

Last Minute Schnäppchen für Sardinien

Mit Alitalia an diesem Wochenende Sardinien-Flüge buchen: Promo-Code für 20% Rabatt auf Flüge ab Frankfurt und München nach Cagliari (Süd-Sardinien)


Wer jetzt nach Flügen für die den Spätherbst auf Sardinien sucht, sollte unbedingt bei Alitalia vorbeischauen:
Die italienische Fluggesellschaft Alitalia lockt noch bis zum 2. September 2013, 12:00 Uhr mit Rabatten auf Flugtickets ab Frankfurt und München nach Cagliari. Wer bei der Buchung den Promotionscode DAM20DE eingibt, kann ganze 20% sparen. Der Rabatt gilt auf alle Flugreisen vom  1. Oktober 2013 bis 15. Dezember 2013 (letzter Rückflug) - ideal also, um im Oktober, November oder Anfang Dezember noch einmal Sonne auf Sardinien zu tanken.
Alitalia fliegt von Deutschland aus nicht direkt, sondern mehrmals täglich über das Drehkreuz Rom-Fiumicino nach 
Cagliari.
Alle Sardinien-Flüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Cagliari, Olbia und Alghero