Dienstag, 29. Januar 2013

Nach Aufbau und Inbetriebnahme durchläuft das Sardinia Radio Telescope die technische Prüfungsphase

Das größte Radioteleskop Italiens arbeitet! Nach Medicina und Noto ist Anfang des Jahres das Sardinia Radio Telescope (SRT) im Süden von Sardinien eingeweiht worden.
Das Teleskop, das derzeit in der technischen Prüfungsphase ist, liegt knapp 40 km von der Inselhauptstadt Cagliari entfernt, in der Ebene Pranu Sanguni, im Gemeindegebiet von San Basilio.
Mit seinem Hauptspiegel, der über einen Durchmesser von 64 Metern verfügt, fängt das 70 Meter hohe und 3000 Tonnen schwere Radioteleskop elektromagnetische Wellen von weit entfernten Himmelskörpern im niedrigen, nicht sichtbaren Frequenzbereich ein.

Damit spürt das SRT Signale auf, die Astronomen Auskunft über die Entstehung und Entwicklung der ersten Sterne, Pulsar, Galaxien und Magnetfelder im Kosmos geben können. Das System nutzt dabei den Frequenzbereich zwischen  0,3 bis 100 Gigahertz.
Die Auswertung, der aus dem Weltall aufgenommenen Daten, übernehmen drei Forschungsinstitute des nationalen Instituts für Astrophysik (INAF): Das astronomische Observatorium in Cagliari, das Institut für Radioastronomie in Bologna und das astrophysische Observatorium in Arcetri.

Ein Besucherpavillon und ein Aussichtplateau sind derzeit noch im Bau. Eine Besichtigung mit Vortrag über das größte italienische Teleskop ist dennoch möglich.
Informationsvorträge gibt es immer am Freitag jeweils um 15.00 Uhr. Eintritt frei, es wird allerdings  um Voranmeldung (infosrt@oa-cagliari.inaf.it) gebeten. Vorträge auf Italienisch und Englisch.

Übersicht aller Termine bis Juni 2013

Mehr Informationen über Astronomie auf Sardinien 


Aufbauphasen des Sardinia Radio Telescope


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!