Mittwoch, 27. März 2013

Sagra del Torrone: Das Honignougat-Fest im Inland von Sardinien geht in die 34. Runde

Die “Sagra del Torrone” in Tonara geht in die 34. Runde! Das große Honignougatfest im Inland von Sardinien hat sich im Laufe der vielen Jahre zu einem regionalen Besuchermagnet entwickelt.
Die einmalige Mischung aus alten Traditionen, Folklore und süßem Naschwerk kommt unverändert gut an. Jedes Jahr schieben sich am Ostermontag zahlreiche Besucher durch die Gassen des kleinen Bergdorfes in der Barbagia di Mandrolisai.
Am 1. April 2013 kann man aber nicht nur den Geheimnissen des antiken Verfahrens zur Herstellung von “Torrone” auf die Spur kommen. Auch Handwerkliches wie die für das Bergdorf so typischen Schafs- und Kuhglocken sowie Darbietungen von Folkloregruppen aus Ittiri, Serrenti und Orosei werden gezeigt.
Ab 10.00 Uhr wird auf dem Hauptplatz des Dorfes der große Kupferkessel angeheizt und der helle sardische Honig mit dem zu Schnee geschlagenen Eiweiß vorbereitet. Wie früher werden die Zutaten zur Feier des Tages in mehrstündiger Schwerstarbeit nach alter Sitte mit der Hand gerührt. In mühseliger Arbeit vermischen immer zwei bis drei Frauen die mehrere Kilogramm schwere Honigmasse abwechselnd mit einem riesigen Holzlöffel. Später werden dann noch Nüsse und Mandeln untergehoben. Dann ist die Mischung aus weiß, gelb, knusprig und klebrig fertig und kann verköstigt werden!
Bis in die 1960-er Jahre wurden der “Torrone” nach alter Sitte zu Hause mit der Hand gerührt. Heute werden Kupferkessel mit Rührwerk für die Herstellung der Honignougatmasse verwendet.

Torrone: einheimisches Nugat aus Honig und Eiweiß mit Nüssen oder Mandeln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!