Mittwoch, 18. September 2013

Pastoralbesuch in Cagliari – Papst Franziskus besucht am 22. September die Hauptstadt von Sardinien: Tipps für Pilger und Informationen für Reisende von und nach Cagliari

Papst Franziskus reist am kommenden Sonntag, den 22. September zu einem knapp zwölfstündigen Besuch in die sardische Inselmetropole Cagliari. Die Visite des Heiligen Vaters wird auf Sardinien mit Freude und Spannung erwartet, zehntausende Gläubige werden sich am kommenden Wochenende in der Hafenstadt im Süden Sardiniens einfinden.
"Ich wünsche mir, das Heiligtum der Madonna von Bonaria in Cagliari zu besuchen", verkündigte der Heilige Vater am 15. Mai 2013 bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom. Für Papst Franziskus hat die Jungfrau von Bonaria eine besondere Bedeutung, die mit seiner Herkunft zu tun hat: Sie ist die Namenspatronin von Buenos Aires, der Heimatstadt von Franziskus. Jorge Mario Bergoglio war vor seiner Wahl zum Papst auch Erzbischof der argentinischen Hauptstadt.

Bonaria: Sardischer Wallfahrtsort und Namenspatronin von Buenos Aires

Der Besuch von "Papa Francesco" ist bereits die vierte päpstliche Wallfahrt nach Sardinien in den letzten 45 Jahren. Erst 2008 besuchte Papst Benedikt XVI. die zweitgrößte Mittelmeerinsel. Auch Papst Paul VI. und Johannes Paul II. pilgerten 1970 beziehungsweise 1985 nach Cagliari in die Wallfahrtskirche von Bonaria. Der Pastoralbesuch in Cagliari ist nach Lampedusa im Juli die zweite Reise des Papstes nach Italien.


Papst FRanziskus mit einem jungen Gläubigen. Bild: Wikimedia Commons

Den Heiligen Vater erwartet ein straffes Programm in Cagliari, vorgesehen sind neben dem Angelus, das von den Stufen der Wallfahrtskirche Bonaria verkündet wird, ein Besuch bei Arbeitern, eine Aussprache mit Gefangenen eines Cagliaritaner Strafgefängnisses steht auch ein Treffen mit der sardischen Jugend auf dem Programm. Die Programmpunkte im Einzelnen:

8.15 Uhr Ankunft auf dem Flughafen Cagliari
8.45 Uhr Begegnung mit Repräsentanten der Welt der Arbeit auf dem "Largo Carlo Felice" in Cagliari; Ansprache des Heiligen Vaters
9.45  Uhr Begrüßung der Behördenvertreter auf dem Platz vor dem Marienheiligtum "Unsere Liebe Frau von Bonaria" in Cagliari. Anschließend Begrüßung der Kranken in der Basilika "Unsere Liebe Frau von Bonaria".
10.30 Uhr Eucharistiefeier auf dem Platz vor der Wallfahrtskirche, Predigt und Angelus des Heiligen Vaters. Aus Platzgründen wird die Messe auch auf Großbildleinwänden auf der Largo Carlo Felice und auf dem Messegelände Fiera Campionaria übertragen.
13.00 Uhr Mittagessen mit den Bischöfen Sardiniens im Päpstlichen Regionalen Priesterseminar von Cagliari.
15.00 Uhr Begegnung mit den Armen und Strafgefangenen in der Kathedrale von Cagliari im Schlossviertel Castello mit einer Ansprache des Heiligen Vaters
16.00 Uhr Begegnung mit Vertretern der Welt der Kultur in der Aula Magna der Theologischen Fakultät Sardiniens in Cagliari, anschließend Ansprache des Heiligen Vaters
17.00 Uhr Begegnung mit den Jugendlichen auf der Prachtstraße "Largo Carlo Felice" im Zentrum von Cagliari.
18.30  Uhr Abflug vom Flughafen Cagliari-Elmas "Mario Mameli" zum Flughafen Rom-Ciampino.

By Edgar Jiménez from Porto, Portugal (Papa rock star) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Bereits seit Wochen bereitet sich Cagliari auf den Besuch des Papstes vor. Die Kirchengemeinden der Insel haben in den letzten Wochen circa 80.000 Eintrittskarten verteilt, die zu den aufgedruckten Uhrzeiten Eintritt zu den drei Plätzen gewähren, wo der Papst die Pilger begrüßt: Largo Felice am Morgen und Abend sowie zur Messe vor der Wallfahrtskirche Bonaria. Wer ohne Pass ist, kann sich entlang der abgesperrten Pilgerstrecke des Heiligen Vaters ein Plätzchen suchen. Die Messe wird auch auf Großbildleinwänden auf der Largo Carlo Felice und auf dem Messegelände Fiera Campionaria übertragen.

Übersicht über die Hauptbuslinien und die gesperrten Stadtteile (rot). Grafik: CTM


Alle wichtigen Verkehrsadern der Stadt sind für den Besuch des Heiligen Vaters gesperrt, bereits am Vorabend werden in allen zentralen Stadtteilen Parkverbotszonen ausgewiesen und rigoros durchgesetzt. Restaurants und Bars dürfen bereits ab Samstag Abend keine Tische und Stühle mehr im Freien aufstellen. Außerdem wird ein massives Aufgebot an Sicherheitskräften in Cagliari erwartet. Es werden zahlreiche Parkplätze außerhalb des Stadtgebiets ausgewiesen und ab 5.30 Uhr kostenlose Shuttlebusse angeboten. Außerdem werden Parkplätze für über 700 Reisebusse eingerichtet. Der öffentliche Nahverkehr soll weitgehend planmäßig laufen, über 70 zusätzliche Überlandbusse, drei zusätzliche Fernzüge und eine alle zehn Minuten verkehrende Straßenbahnlinie sollen die 50.000 bis 80.000 erwarteten Pilger in die Inselhauptstadt bringen. Der Flughafen Cagliari-Elmas wird von 7.30-8.45 und von 18.00-19.00 Uhr komplett gesperrt, aufgrund des erwartet hohen Verkehrsaufkommens werden Fluggäste gebeten, sich bereits sehr früh Richtung Flughafen zu begeben. Die Abfahrt der täglichen Civitavecchia (Rom)-Fähre der CIN Tirrenia ab Cagliari wird auf 21 Uhr verschoben.
Trotz all dieser Zahlen wünscht sich der Heilige Vater einen nüchternen Pastoralbesuch ohne Protz und Prunk, selbst auf das Papamobil soll verzichtet werden. Der heilige Vater wird in einem Mittelklassewagen, dem FIAT 500L, durch die Inselhauptstadt chauffiert.

Programm und Link zur TV-Direktübertragung des Pastoralbesuchs in Cagliari
Alle Informationen zum Papstbesuch auf der Website www.ilpapainsardegna.it zum Pastoralbesuch (Italienisch)
Mehr Informationen zur Legende von der Jungfrau von Bonaria und warum die Madonna von Bonaria zur Namenspatron von Buenos Aires wurde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!